• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.

[MacBook Pro] MacBook Pro (2017) schaltet sich random aus, wenn Batterie unter 50%

iEro

Idared
Mitglied seit
11.01.13
Beiträge
24
Hey Leute,
leider habe ich seit geraumer Zeit das Problem, das mein Mac sich bei unter 50% Akku willkürlich ausschaltet, sei es jetzt bei 50 oder bei 40-45%. Nachdem ich den Mac ans Netz stecke, funktioniert wieder alles wie normal. DIe Batterie ist in sehr gutem Zustand, da ich den Mac draußen nicht oft benutzt habe, einen Screenshot zum Status werde ich dem Thread hinzufügen. Was ich bereits gemacht habe ist den SMC zu resetten (https://support.apple.com/en-us/HT201295), ich habe coconutbattery heruntergeladen ob vielleicht mit meiner Batterie doch was nicht stimmt, aber es scheint alles normal zu sein. Leider weiß ich nicht ob eine Formatierung was bringen würde, daher frage ich erstmal hier nach eurer Hilfe.

Vielen Dank im Voraus für allerlei Auskunft/Hilfe.
dsd.png

coconut.png
 

errorlog

Châtaigne du Léman
Mitglied seit
02.06.19
Beiträge
825
Uuuh, erst 35 Zyklen und statt 4790 mAH nur noch 3571mAH full charge capacity?

Wann wurde das Ding gekauft? Normal ist das nicht, der Akku ist 5/2017 hergestellt und nicht "uralt".

edit: hab vergessen Deine Frage zu beantworten. Da wird formatieren nichts mehr bringen.
 

MacTobsen

Eierleder-Apfel
Mitglied seit
10.10.10
Beiträge
1.223
  • Like
Wertungen: errorlog

Katamaran

Ontario
Mitglied seit
30.04.13
Beiträge
350
Er schreibt ja auch, dass er den Akku nicht viel benutzt hat. Das MacBook hing also demnach fast ausschließlich am Strom und das mögen die Akkus auch nicht gerne. Ich tippe darauf, dass dein Akku durch "nichtbenutzen" hinüber ist. Den Akku würde ich tauschen lassen und es zukünftig vermeiden nur ausschließlich am Strom zu hängen.

Guck dir mal den Link von MacTobsen an. Vlt hast du ja Glück und fällst in das Austauschprogramm.
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf

errorlog

Châtaigne du Léman
Mitglied seit
02.06.19
Beiträge
825
Das MacBook hing also demnach fast ausschließlich am Strom und das mögen die Akkus auch nicht gerne.
Das "dauernd-am-Strom-hängen" bedeutet lediglich, dass der Akku im Zustand "vollständig geladen" gehalten wird.

Früher war das mal ein Argument für vorzeitiges Altern durch den schnelleren Ablauf der "chemischen Alterung".

Apple benutzt den Akku aber seit Jahren konzeptionell als "Leistungspuffer" für die Stromversorgung.

Die Geräte sind also dafür ausgelegt dauernd am Netz zu bleiben. Zumindestens müsste Apple die Geräte konsequenterweise so ausgelegt haben.

Wenn der Akku voll ist, fließt kein Strom mehr.

Beim 16" Macbook pro wird das deutlich: mit 100 Watt aus dem Netzteil allein lässt sich die abgerufene Leistung des MB nicht versorgen.
 

MacTobsen

Eierleder-Apfel
Mitglied seit
10.10.10
Beiträge
1.223
So ist das halt bei Akkus: ist er nach 2 Jahren am Stecker noch topfit war es genau richtig, ist er es nicht, dann war das alles falsch ;)

Ist halt ein Verschleißteil...aber vllt. wird es ja durch das Programm abgedeckt.
 

iEro

Idared
Mitglied seit
11.01.13
Beiträge
24
Uuuh, erst 35 Zyklen und statt 4790 mAH nur noch 3571mAH full charge capacity?

Wann wurde das Ding gekauft? Normal ist das nicht, der Akku ist 5/2017 hergestellt und nicht "uralt".

edit: hab vergessen Deine Frage zu beantworten. Da wird formatieren nichts mehr bringen.
Im August 2017.
Hört sich insgesamt nach einem Defekt an...
Betrifft das Dein Gerät? https://support.apple.com/de-de/13inch-macbookpro-battery-replacement
Leider nicht.. :(
Er schreibt ja auch, dass er den Akku nicht viel benutzt hat. Das MacBook hing also demnach fast ausschließlich am Strom und das mögen die Akkus auch nicht gerne. Ich tippe darauf, dass dein Akku durch "nichtbenutzen" hinüber ist. Den Akku würde ich tauschen lassen und es zukünftig vermeiden nur ausschließlich am Strom zu hängen.

Guck dir mal den Link von MacTobsen an. Vlt hast du ja Glück und fällst in das Austauschprogramm.
Tatsächlich war der Mac zu 90% am Strom, aber das kann ja gar nicht der Grund sein, mein vorheriger Mac wurde ähnlich benutzt und da bestand dieses Problem nicht, außerdem steht überall das dies dem Macbook nicht schaden würde (auch auf der Apple Seite, habs aber leider nicht gefunden)

Vielen Dank für die raschen Antworten, wie viel würde so ein Austausch der Batterie kosten?

EDIT: Ich möchte noch etwas anmerken: jedes mal ändert sich die "Volle Ladekapazität", jetzt nachdem ich den Mac wieder vom Strom genommen habe, ist er bei 3200 MAH, wenn ich ihn wieder ran mache kommt eine andere Zahl. ? Ich blicke nicht durch..
 
Zuletzt bearbeitet:

Katamaran

Ontario
Mitglied seit
30.04.13
Beiträge
350
Früher war das mal ein Argument für vorzeitiges Altern durch den schnelleren Ablauf der "chemischen Alterung".
Ist auch heute noch ein Argument. Bei mir in der Arbeit hängen die Macbooks auch zu 80% am Strom. Wir haben oft dieselben Probleme mit den Dingern. Auch aufgeblähte Akkus sind keine Seltenheit. Ein Zufall ? Mag sein. Ich glaube nicht daran.

Tatsächlich war der Mac zu 90% am Strom, aber das kann ja gar nicht der Grund sein, mein vorheriger Mac wurde ähnlich benutzt und da bestand dieses Problem nicht,
Auch bei uns haben nicht alle MacBooks durchweg das Problem. Die einen vertragen, die anderen nicht. Bloß weil dein vorheriges MacBook bei gleicher Nutzung nicht diesen Verschleiß hat, muss das ja nichts heissen.
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf

errorlog

Châtaigne du Léman
Mitglied seit
02.06.19
Beiträge
825
Nicht schlecht, 700 mAH an Gesamtkapazität in so kurzer Zeit verloren. Da ist definitiv was mit dem Akku nicht in Ordnung.

Ich würde es wirklich mal bei Apple versuchen. Mein 2012er MB ist immer noch konstant bei 96% nach 780 Ladezyklen.

Es hat sogar leicht zugelegt von 92% vor einem Jahr.
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf

errorlog

Châtaigne du Léman
Mitglied seit
02.06.19
Beiträge
825
Na da stimmt dann aber was nicht mit der Anzeige. Verschleiß lässt sich wohl schlecht rückgängig machen
Meistens ist so ein mehrzelliger Akku nur unterschiedlich geladen, weil die einzelnen Zellen sich durch Innenwiderstand und Kapazität etc. unterscheiden.

In Maßen kann das die Elektronik über die Zeit ausgleichen.

Ich hab keine Ahnung, ich lese nur die Zahlen ab.