1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

MacBook Pro 15" SD vs. MacBook 2GHz

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von Dopi, 12.07.09.

  1. Dopi

    Dopi Antonowka

    Dabei seit:
    28.10.07
    Beiträge:
    354
    Hallo zusammen,

    ich hab mir im März 2007 ein MacBook mit 2,0 GHz Core 2 Duo und 120 GB Platte gekauft (1249 Euro damals) und jetzt durch ein MacBook Pro 15" mit 320GB Platte und 9600M-GPU mit 256MB gekauft (1799 Euro heute). War da v.a. wegen des hohen Preises am Hadern, vielleicht steht der eine oder andere vor ähnlichen Überlegungen und kann mit einem direkten Vergleich was anfangen:

    Gehäuse: kann man nicht vergleichen, sind zwei Welten. Das alte MacBook (an dem ich das gerade noch schreibe) wirkt jetzt richtig billig. So ein Unibody-Gerät ist schon eine Welt für sich. Ein Traum!

    Display: was das größte Ärgernis am MacBook durch seine schlechte Anzeige-Qualität (schlechte Farben, v.a. bei Haut, extreme vertikale Blickwinkelabhängigkeit), das Glossy hat mich nie sonderlich gestört. Beim Pro ist die Anzeige-Qualität jetzt ein Traum, das ist das beste Display, vor dem ich bisher gesessen habe und topt sogar die gute Qualität meines Mittelklasse-Samsung-24"-TFTs. Aber die Spiegelung ist furchtbar. Filme mit viel dunklen Szenen oder auch entsprechende Spiele sind sehr unangenehm darauf. Beim Alltagskram wie Websites, Mails, Fotos usw. stört es mich allerdings nicht besonders.
    Auch die LED-Beleuchtung ist sehr angenehm, v.a. wenn man das Gerät aus dem Standby weckt, weil's sofort die volle Helligkeit hat. Und die Verstellung des Blickwinkels wirkt sehr "smooth" und ist nicht so eine wackelige Geschichte wie beim MacBook.
    1440x900 statt 1280x800 ist klasse. Bei 1280x800 war ich immer irgendwo am Limit. 1440x900 ist jetzt auch nicht viel (v.a. für diese Preisklasse, da kann man 1650x1050 erwarten), aber macht einiges angenehmer.

    Gewicht/Größe: durch 15" statt 13" ist es deutlich größer und auch etwas schwerer. Das Gewicht finde ich etwas enttäuschend, 2,5kg bei 15" müssen 2009 doch eigentlich nicht mehr sein. Das Gerät wiegt exakt genauso viel wie mein 15"-Samsung-Notebook von 2004. Finde ich etwas schade.

    Akku: nicht mehr mobil auswechselbar, aber dafür mit beachtlicher Laufzeit. Die 7h kann ich noch nicht ganz nachvollziehen, allerdings ich spiel auch noch viel damit herum, lasse Spiele à la Call of Duty 4 darauf laufen u.ä., was die Laufzeit natürlich dramatisch verkürzt. Hat mit der ersten Ladung vielleicht 3h gehalten.

    Tastatur/Trackpad: die Tastatur sieht genauso aus, ist aber besser. Man hat ein besseres Klickgeräusch (wenn man das bei so einer Tastatur so nennen kann). Bißchen schade finde ich, dass man keinen Zahlenblock dazugenommen hat. Platz wäre dafür gewesen, wenn man die Lautsprecher so wie beim 13"er gelassen hätte. Muss ich halt wieder ne externe Tastatur anschließen, schade.
    Die Beleuchtung ist sehr dezent, eigentlich merkt man bis auf das Licht, was seitlich herausscheint gar nicht, dass die Buchstaben beleuchtet werden, es wirkt einfach nur kontrastreicher. Coole Sache. Trotzdem ist das weiße Keyboard vom alten MacBook besser lesbar (außer im Dunklen ;) ).
    Das Trackpad ist anfangs mit seiner integrierten Taste sehr ungewohnt. Bin davon noch nicht so wirklich begeistert, v.a. da der Klick weit oben auf dem Pad viel schwerer geht, ist im Prinzip eine kleine Wippe. Direkt mit dem Finger klicken ist also nichts (und verrutscht auch oft den Zeiger vor dem Klick), man legt also wieder den Daumen unten an und dort fehlt einem irgendwie die früher spürbare Taste. Naja, vielleicht braucht's noch etwas Gewöhnung.
    Die zusätzlichen Multitouch-Funktionen gehen in Minuten in Fleisch und Blut über und die will man nicht mehr missen. Auch die Glasoberfläche ist deutlich besser als das Plastik beim alten MacBook.

    SD-Card: ENDLICH! Hatte mein Samsung-Notebook 2004 schon und selbst mein Billig-Schrott-eeePC701 für 250 Euro hatte sowas. Hat mich beim MacBook wahnsinnig genervt, dass ich immer einen Cardreader mit rumschleppen musste. Nunja, die Umsetzung ist im Gegensatz zu o.g. Rechnern sehr schlecht. Die Card verschwindet nicht eingerastet im Gehäuse, sondern schaut 1cm raus. Sollte also nicht im Gerät verbleiben, sondern taugt nur temporär. Sehr schlecht gelöst.
    Und ich hatte bei einem ersten Versuch auch das Problem, das eine korrekt "ausgeworfene" Karte beim zweiten einlegen nicht mehr gefunden wurde, musste erst rebooten. Seltsam.

    Wärmeentwicklung/Lüfterlärm: Unter Last ist das MacBook Pro leider genauso unangenehm laut wie das alte MacBook. Sehr schade. Im Normalbetrieb hört man fast nichts. Achja, das unangenehme Fiepen beim Aufladen, was das MacBook hatte, ist weg.
    Die Wärmeentwicklung ist hingegen das Schlimmste, was ich bisher erlebt habe. Wenn das Gerät mit anspruchsvollen Spielen am Lastlimit ist, wird die Unterseite extrem heiß. Das war schon beim MacBook unangenehm, aber da waren die Kanten noch kühl und man konnte es bei angewinkelten Beinen noch auf dem Schoß lassen. Beim Pro tut das regelrecht weh, so heiß wird das (auch an der hinteren Kante, Alu leitet besser als Plastik...). Bin mal auf die ersten YouTube-Videos gespannt, wo Leute was darauf braten...

    Bootcamp und Spiele: Hab parallel Windows 7 RC darauf laufen, v.a. für Spiele und ein paar Kompatibilitätsgeschichten. Mit Win7 hat man sehr große Treiberprobleme, da Apple noch keine Treiber für WIn7 anbietet. Im Gegensatz zu anderen Treibern, hilft es hier nicht, den Kompatibilitätsmodus zu verwenden und ein Vista vorzugaukeln. Man kann die Installerfiles patchen (gibt's auch fertig im Netz), aber ist alles arg umständlich und auch danach hab ich bspw. keinen Sound. Das Trackpad ist auch nicht benutzbar, weil Klick und Bewegung nicht gleichzeitig funktionieren - sprich, Drag'n'Drop geht nicht. Generell hat Win7 alleine aber übrigens für fast alles Treiber mitgebracht, das System an sich läuft also schon gut, es hakt nur bei einigen leider entscheidenen Details.
    Spiele laufen überraschend gut mit dem 9600M. Der ist ja nun nicht besonders schnell im Vergleich zu den GPUs aus spielefähigen PC-Notebooks und mit 256MB VRAM auch ziemlich antiquiert. Trotzdem läuft Call of Duty 4 bei 1440x900 mit allen Details und 4fach Antialiasing in den ersten Levels bei so 20-30 Frames pro Sekunden, das hat mich sehr überrascht. Für ein Crysis reicht's natürlich nicht, aber alles andere Anspruchsvolle bis so 2007 sollte ganz gut damit laufen.
    Wenn ich jetzt noch den Sound zum Laufen bekomme, kann ich im Urlaub in drei Wochen auch ein bißchen was spielen und bei Freunden ein paar kleine LAN-Sessions mitzocken. Das ging mit dem alten MacBook und seiner Intel GMA950-GPU nicht.

    Bin im Großen und Ganzen mit dem teuren Upgrade sehr glücklich. Das Spiegel-Display ist zwar echt nervig und die Hitzeentwicklung auch jenseits von gut und böse, aber damit hab ich im normalen Alltag zum Glück nicht so oft Kontakt. Und der Rest ist super.
    Am beeindruckensten finde ich die Optik. Ist mit Abstand das edelste Gerät, was ich je gesehen habe. In Verbindung mit der ebenfalls edlen Verpackung ist das schon ein Moment wie als Kind an Weihnachten, wenn man das auspackt. Ich bin gar nicht der Unboxing-Typ und hab mich da bisher wenig beeindrucken lassen, aber das Ding ist schon eine Klasse für sich.

    Edit: noch ein Nachtrag, den ich vergessen hatte:

    Lautsprecher: hören sich besser an als beim MacBook (was ja keine Kunst ist, die waren sehr schlecht), sind aber eher Mittelmaß. Ich trauere da noch meinem alten Samsung-Notebook nach, das hatte erstaunlich guten und satten Klang, machbar ist das also durchaus in einem 15"-Notebook. Für Filme und Musik ist das MacBook Pro ohne externe Boxen eher nichts.
     
    #1 Dopi, 12.07.09
    Zuletzt bearbeitet: 12.07.09

Diese Seite empfehlen