1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MacBook Pro 15" nach 13 Tagen am arsch!!

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von apfelniggo, 08.03.07.

  1. apfelniggo

    apfelniggo Granny Smith

    Dabei seit:
    16.09.06
    Beiträge:
    13
    Eine echt tragische Geschichte...
    Ich habe mir vor 13 Tagen ein MBP gekauft.
    Als ich gestern In Itunes, Radiostream gehört hab blieb das Ding einfach stehen.
    Dann habe ich versucht Itunes zu beenden ... da sich aber rein garnichts mehr getan hat hab ich so lange den "Power Switch" gedrückt bis es ausgegangen ist.
    Als ich es dann wieder Booten wollte fand er kein Startvolumen mehr.
    Ich hatte alles Probiert- Festplatten Dienstprogramm via Install DVD, Hardware Test. Ram Reset, alles !
    Die Festplatte gibt auch sehr Symetrische Geräuche von sich.
    Das sind ja eiegntlich alles anzeichen das Die Festplatte kaputt ist.
    Mit dieser Hinsicht hab ich bei diese überteuerten Apple Support Hotline angerufen, um die schnellst mögliche lösung für mein probelm zu finden. Die meinten dann ich solle zu Gravis gehen und die würden den Schaden Vor-Ort reparieren. haaa pustekuchen muss natürlich ->
    A Eingeschickt werden
    B Apple muss das OK für die Reperatur geben
    C Dauer der Reperatur
    D Kein Mac !
    Das sind 12 SCHRAUBEN ! Ich verstehe das nicht. Das ist absoult kein Service vorallem nach genau 13 Tagen. So ne Menge Geld und dann sowas.
    Was meint Ihr wie lange die Reperatur dauert?

    danke niggo
     
  2. Wo hast Du es denn gekauft? Im Online Store hat man doch eine 14tägiges Rückgaberecht. Davon würde ich Gebrauch machen.
    Das mit dem Support kann ich nachvollziehen. Schön ist das nicht. Ich hatte ähnliche Probleme und das summasummarum vier Mal.
    Also an Deiner Stelle würde ich versuchen, es zurückzugeben. Eigentlich ist der Support da sehr kulant aber wie sooft macht ja auch der Ton die Musik.

    Viel Glück!

    Darkwing
     
  3. apfelniggo

    apfelniggo Granny Smith

    Dabei seit:
    16.09.06
    Beiträge:
    13
    Also Ihr werdet mich auslachen - bevor das "WARUM DENN DAS KOMMT" erstmal die Gründe.
    Ich hab für das Core2Duo 2.16 für 1840,- Euro bekommen, deswegen hatte ich Kaufhof gewählt. Immerhin 100 Euro billiger.
    Und da hab ich wohl eher keine Chance!
    Aber Die Apple Garantie läuft ja eh über jeden Service dingsbums ! deswegen ist es ja egal wo man es kauft!

    nico
     
  4. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Nachdem wir nicht wissen was wirklich passiert ist, ist es schwierig zu beurteilen was die Ursache des Problems war. Aus Deiner Schilderung ist leider keine brauchbare Info rauszulesen, außer daß Du das System mit Gewalt abgewürgt hast. (Jetzt mal unabhängig davon ob das tatsächlich notwendig gewesen wäre.)

    Schön daß Du das alles probiert hast, aber ist dabei auch irgendetwas rausgekommen? Falls ja, was genau und wie bist Du zu diesen Ergebnissen gekommen?

    Wie darf man sich symmetrische Geräusche vorstellen? (Der Unterschied zwischen Monophonie und Stereophonie ist mir durchaus geläufig.)

    Ich kann nicht nachvollziehen was an Apple's Supporthotline überteuert ist. (0180 (de) bzw. 0810 (at)) Du hast bis 90 Tage nach Kauf Anspruch auf diesen Telefonsupport. Andere Firmen leisten "Support" mit 0190 bzw. 09x0 Mehrkostenwertnummern.

    Ich habe schon vieles über die Qualitäten von Gravis gehört und werde daher nicht wirklich viel dazu sagen. Eingeschickt werden muß das Gerät jedenfalls nur dann wenn Gravis in der Filiale keine eigenen Support/Service Mitarbeiter hat.
    Apple muß zu jeder Garantiereparatur sein Ok geben.
    Es sind 15 Schrauben bis das TopCase entfernt werden kann. Unter der Annahme, daß tatsächlich die Festplatte defekt ist sind noch einige Schrauben mehr beteiligt.
    Du bist nicht der einzige Kunde der auf Service wartet. So wie es allgemein üblich ist wird der der zuerst kommt, zuerst bedient. So funktioniert das weltweit eigentlich recht gut.

    Was ist "kein Service"? Wir haben keine Ahnung was an Deinem Gerät überhaupt defekt ist, was Du mit Apple oder Gravis gesprochen hast und sollen Dir sagen wie lange die Reparatur dauert? Eines ist auf alle Fälle klar, sie werden nicht eher damit beginnen können als Du das Gerät dort abgeliefert hast. Je länger Du also damit wartest, umso länger wird es dauern.

    Ob ein Garantiefall nach 5, 13 oder 257 Tagen eintritt ist unerheblich. Die Garantie beträgt gesetzlich ein Jahr ab Kaufdatum.




    Fazit:
    Ich kann verstehen, daß Du verärgert bist wenn bei Deinem neuen Gerät ein Defekt auftritt. Es bringt nichts sich darüber aufzuregen. Bei hunderttausenden verkauften Geräten ist bei jedem Hersteller ein gewisser Prozentsatz defekter dabei. Apple ist hier durchaus bei den besseren Herstellern angesiedelt. Wenn man selbst so ein Gerät bekommt ist das (so böse es klingt) schlicht und ergreifend Pech.
    (Siehe dazu auch die aktuelle Ausgabe der c't Heft 6/2007, p. 146ff)

    Atme nochmal tief durch, und dann versuche evt. einige der vielen von mir gestellten Fragen zu beantworten. So können wir Dir am ehesten helfen und auch klären was da passiert ist und wie man das am Besten und schnellsten wieder beheben kann.
    Gruß Pepi
     
  5. apfelniggo

    apfelniggo Granny Smith

    Dabei seit:
    16.09.06
    Beiträge:
    13
    mhhh

    Wenn ich auf eine Grund des versagens zurück greifen könnte, hätte ich es hier angegeben um das Versagen irgendiwe eingrenzen zu können.
    Lediglich wie ich den Vorgang angegeben habe, so ist es passiert !
    Deswegen bin ich so verärgert.

    Und meiner meinung nach müsste die Support Nummer gratis sein.Egal ob das 5 cent oder 2 Euro die Minute kostet!
    Oder bist du da anderer meinung ?
    Sowas nenne ich DIenstleistung, vorallem da, wo diese Geräte wohl nicht gerade sehr günstig sind !
    Wenn in einer Filiale (konnte ja keiner wissen) wie in Frankfurt keine Qualifizierten Mitarbeiter sind die solche Geräte nicht Vor Ort reparieren können, sondern diese erst nach Berlin zur Hauptfiliale schicken müssen. Frage ich mich wie Gravis authorisierter Apple repaire what ever ist bzw werden konnte.
    Gerade wenn mir der Apple Service (Support) sagt " Ja, das ist die Festplatte oder der Controller" das machen die Vor Ort !

    Ich bin auf dieses Gerät angewiesen, das habe ich an diesem Tag auch ca bei Gravis sowie am Telefon bei Apple 1000x gesagt, leider interessiert das den Menschen hinter der Theke, sowie am Telefon wohl nicht gerade die Bohne.Lediglich ein Leihgerät könnte ja wohl gestellt werden !


    Nico
     
  6. dimo1

    dimo1 Auralia

    Dabei seit:
    19.12.06
    Beiträge:
    198
    Hallo,

    auch wenn ihr mich erschlagt, aber ich finde der Themensteller hat in manchen Punkten Recht.

    Ich habe es schon oft gesagt, aber ich finde, dass Apple kein "Low-Budget" Anbieter ist. Aufgrund dessen bin ich der Meinung, dass der Service verbessert werden müsste. Es geht nicht um einzelne Probleme, die immer auftreten können, sondern um allgemeine Nachlässigkeiten seitens Apple.

    Gerechterweise muss ich sagen, dass Apple als Premiumanbieter, und als so einen verstehe ich das Unternehmen, nicht alleine mit der mangelnden Servicleistung und der Qualitätskontrolle ist. Auch andere Unternehmen schalten und walten wie sie wollen, denn der Kunde macht ja mit.

    Gruß

    Robert
     
  7. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    apfelniggo,
    ich habe nicht bestritten, daß es "so passiert" ist, nur sagt uns das leider überhaupt nicht was überhaupt passiert ist. Bedenke, was für Dich "vollkommen klar ist" weil Du es erlebt hast und davor gesessen bist ist für uns nicht automatisch ersichtlich.

    Was bedeutet "einfach stehengeblieben"? Wer oder was genau ist wie stehengeblieben? Etwas mehr Info dazu würde evt. helfen. Auch was Du danach außer "Power Knopf drücken" ausprobiert hast.

    Wie klingt die Festplatte genau? Es können schon charakteristische Geräusche auftreten die auf bestimmte Probleme Rückschlüsse zulassen. Allerdings hat außer Dir hier niemand diese Festplatte gehört. Deswegen müßtest Du uns das so genau es geht beschreiben falls Du möchtest, daß wir Dir helfen.

    Wie gesagt, ich sage nicht, daß man manche Dinge nicht besser machen könnte. Sich darauf auszureden, daß andere mit Mehrkostennummern ihren Support leisten sollte auch nicht als Ausrede für Apple gewertet werden. Ich wollte damit lediglich Deinem "überteuert" entgegenkommen. Natürlich wäre es aus Sicht des Konsumenten zu begrüßen wenn diese Support Nummer vollkommen kostenfrei wäre.

    Vergleiche Apples Gerätepreis mit gleichwertigen Geräten anderer Hersteller und Du wirst erstaunt sein wie erstaunlich günstig Computer von Apple in Wirklichkeit sind. Ein Besuch im Online Store von Dell, Gateway, IBM oder einem anderen Markenhersteller Deiner Wahl schafft Gewissheit. Ich sage nicht, daß der Kaufpreis eines MacBook Pro wenig Geld ist, aber es ist sicherlich nicht mehr als Du bei jedem anderen Hersteller für ein ebenbürtig ausgestattetes Gerät ablegtest.

    Hast Du Apple gesagt in welche Filiale Du das Gerät bringen wirst? Hat Gravis ausdrücklich in jeder seiner Filialen Apple Service ausgewiesen? Gravis ist nicht die Firma Apple. So wie viele andere Firmen verkauft Gravis Produkte des Herstellers Apple und führt für Apple Service durch. Das bedeutet nicht zwangsläufig, daß die Apple Hotline von allen Partnern in ganz Europa wissen kann wann wer in welcher Filiale was tut oder nicht tut weil er gerade im Krankenstand ist. Wie schon gesagt, ich habe hier schon viel über Gravis gelesen wo ich mir gedacht habe, daß ich das mit meinen Kollegen anders handhabe.

    Mit welcher Grundlage verlangst Du ein Leihgerät? Hast Du einen Vertrag der irgendwo eine Leihstellung für die Dauer der Reparatur bescheinigt? Falls ja, dann hast Du gute Karten. Wenn nicht, kannst Du immer noch beim entsprechenden Service Leister nach soetwas fragen. Du darfst allerdings nicht annehmen, daß so eine Leihstellung kostenlos ist. Es ist klar, daß Dir ein Dritter (in dem Fall Gravis) nicht kostenlos eine Leistung erbringen wird die er weder verschuldet hat noch beeinflussen kann. Von Apple selbst ist gemäß den Garantiebestimmungen die Deinem Gerät beiliegen kein Leihgerät enthalten. Sollte Gravis das dennoch tun, so ist dies eine Kulanzleistung von Gravis die mit Apple nichts zu tun hat.

    Wie bereist erwähnt kann ich Deinen Ärger verstehen. Du machst es uns allerdings leider unmöglich Dir irgendwie zu helfen, da Du keine weiteren Fragen beantwortet hast. Ich habe nochmals einige Fragen genauer formuliert und erläutert in der Hoffnung Dir damit bei deren Beantwortung zu helfen. Ich bin selbst sehr auf mein PowerBook angewiesen. Deswegen habe ich auch einen Notfallplan zur Seite für den Fall, daß ich einmal das Gerät unerwartet nicht nutzen kann.


    dimo1
    Wo hat Apple allgemeine Nachlässigkeiten begangen? Ich sehe hier genau ein einzelnes MacBook Pro bei dem ein (bisher nicht genau bekannter) Fehler/Defekt aufgetreten ist. In welchen Bereichen und warum müßte Apple seinen Service verbessern? Ich sehe in diesem konkreten Fall auch keinen Mangel in der Qualitätskontrolle. Das Gerät hat zwei Wochen funktioniert und demzufolge auch seinen QC Test zurecht vollständig bestanden. Gerade eine Festplatte ist ein Bauteil dessen Versagen sehr schwer vorherzusagen ist. Die von Apple verwendeten Festplatten sind auch nur Produkte von Drittherstellern die von jedem anderen Computerhersteller auch verbaut werden.
    Gruß Pepi
     
  8. Blade

    Blade Meraner

    Dabei seit:
    20.02.07
    Beiträge:
    230
    hzzh

    @pepi

    Warum ist denn eigentlich die Garantie nur ein Jahr?

    Ich habe sonst bei noch keinem Hersteller gehört, dass er ein Jahr Garantie bzw. Gewährleistung auf seine Produkte gibt. Ich bin immer von einer gesetzlichen Mindestgarantiedauer von zwei Jahren ausgegangen.
    Wie kann Apple dies denn umgehen???


    Gruß
    Blade
     
  9. Skeeve

    Skeeve Pomme d'or

    Dabei seit:
    26.10.05
    Beiträge:
    3.121
    Du hast halt nicht den Unterschied verstanden.
    Garantie: Die gibt Dir jemand (z.B. der Hersteller) nach eigenem Gusto. Da ist er vollkommen frei!
    Gewährleistung: Dazu ist der Händler gesetzlich verpflichtet. Die beträgt de jure 2 Jahre. De facto 6 Monate (wie schon "immer") da sich nach 6 Monaten die Beweislast umkehrt und der Kunde beweisen muß, daß der Fehler schon beim Kauf vorhanden bzw. bereits da "angelegt" war. "de facto", weil den allerwenigsten Kunden dieser Nachweis jemals gelingen wird.
     
  10. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Blade,
    Apple umgeht das nicht. Suche hier im Forum nach "Garantie und Gewährleistung" und Du wirst entsprechend lange Erklärungen finden die Dir den Unterschied klarmachen.
    Gruß Pepi
     
  11. Hallo

    Hallo Gast

    Da mein PB15 in Reparatur ist, sitze ich hier an einem Compaq Armada M700 der vor vielen Jahren mal 10.000 DM gekostet hat und den ich mir kaufen musste, weil es die benötigte Software für einen Mac noch nicht gab.
    Dieser war erst einmal in Rep. Und das war vor 2 Jahren. Da wurde die ausgefallene Hintergrundbeleuchtung noch auf Garantie!!! repariert. Das dauerte eine Woche incl. der zwei Tage des Versands.
    Nun, was würden die User hier sage, wenn das MacBook pro etwa 5000 Euro kosten würde, aber die Garantieleistungen und Reparaturleistungen dementsprechend wären?
    Mir fällt auf, dass die Apple Hardware immer günstiger wird. Ich denke, dass viele User dabei übersehen, dass dies seinen Preis hat. Ich kann gut verstehen, dass man sich tierisch darüber ärgert, wenn das Gerät den Geist aufgibt. Nur hat die Erschließung der neuen Absatzmärkte seinen Preis. Es können sich immer mehr einen Apple leisten - das aber offensichtlich auf Kosten der Produktqualität und des Service.
    Mein PB war nun innerhalb von drei Jahren auch dreimal in Rep. (teilweise Eigenverschulden). Die drei Rep. dauerten insgesamt 15 Wochen. Weil ich ein Mac benötigte habe ich mir zusätzlich ein MacBook gekauft welches gleich zu Anfang umgetauscht werden musste, weil es schon nach dem ersten Aufklappen den Geist aufgegeben hat.
    Ich freue mich auch darüber, dass das MacBook letztendlich im Verhältnis so günstig ist, bin mir aber auch darüber bewusst, dass das seinen Preis hat.
     
  12. ChristianK

    ChristianK Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    29.06.05
    Beiträge:
    996
    Was man aber leider auch feststellen muss ist, dass im diesjährigen Notebook-Reparaturbericht der c't Apple auch deutlich abgesackt ist was man dann doch schon sehr schade findet.
    Ich komme noch aus der Pre-Intel Ära wo es normal war wenn man sein PowerBook nur dann zur Reparatur gibt wenn Apple kostenlos ein Teil austauscht (siehe WhiteSpot-Problematik).

    Stellt sich natürlich, mir als Endandwender, die Frage woran diese Entwicklung liegt, da ich auch kurz vor meinem Intel-Umstieg stehe:
    1. schlechtere Komponenten auf Grund von Preisdruck?/Intel-Switch? whatever?
    2. mehr Kunden bedeutet mehr Kunden die ihr Gerät "schlecht" behandeln wozu es zu mehr Support Fällen kommt?
    3. steigende Kundenzahl, dadurch natürlich gesteigertes Supportaufkommen und ein Supportnetz was dieses Aufkommen nicht hinreichend decken kann?
    4. gar keine gesteigerten Probleme, sondern nur gesteigerte Kundenzahl und daher mehr Leute die einfach meckern und ihren Frust ablassen?
    5. usw ...

    Die Frage wird wohl unbeantwortet bleiben, dass ist mir klar. Aber ich hoffe das Apple das ganze in den Griff bekommt und wieder Rechner liefert die den Namen Apple wert sind. So wie man es als alter PowerPC'ler gewohnt war/ist :)

    Und @Threadersteller:
    bei dir ist aber auch einiges falsch gelaufen o_O ... mein Gravis repariert wunderbar vor Ort, muss aber natürlich die Einwilligung von Apple holen.
    Und tut mir leid ... ein von dir so getauftes "Premium-Produkt" kauft man nicht im Supermarkt ... ;)
     
  13. debunix

    debunix Prinzenapfel

    Dabei seit:
    13.01.05
    Beiträge:
    550
    Das mit den billiger werdenden Notebooks ist überall so. Vergleiche nur einmal den Preis eines IBM T23 und den eines T60 jetzt. Das ist im Vergleich dann geradezu ein Sonderangebot, kann jedoch weder eine Ausrede für Apple, IBM oder sonst einen Hersteller sein.
     
  14. oguzbee

    oguzbee Braeburn

    Dabei seit:
    01.02.07
    Beiträge:
    42
    Reparatur und Apple

    Hallo,

    ehrlich gesagt hab ich nur positive Erfahrungen mit dem Apple Service gehabt. Mein Macbook Pro war eines der aller ersten, die verkauft wurden und als ich damals ein Problem hatte dauerte es ca 3 Wochen bis der Fehler entdeckt wurde und man teilte mir mit, dass das Logicboard defekt ist und ausgetauscht werden müsse, aber aufgrund der hohen Nachfrage die Beschaffung lange dauern würde. Als alternaitve hat man mir ein Austauschgerät angeboten und ich hab zugesagt und innerhalb einer weiteren Woche hatte ich ein nagelneues Macbook Pro, sogar mit der dann aktuelleren Austattung.

    Bei mir wurde das Macbook aber direkt zu Apple Care in Frankfurt zur Reparatur eingeschickt nicht bei einem Gravis-Store, der eigentlich bei mir näher dran gewesen wäre?
    Kannst ja mal versuchen mit denen Kontakt aufzunehmen.
     
  15. processus

    processus Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    15.09.06
    Beiträge:
    176
    Willkommen bei Apple und Gravis!
    Stell' dich schonmal auf eine längere Reparaturzeit ein. Ich finde dies ebenfalls eine Zumutung, v. a. für ein Gerät der "Pro-"Klasse.

    BTW: Teure Hotline? die sollte ist doch kostenlos sein in den ersten Wochen ?!
     
  16. processus

    processus Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    15.09.06
    Beiträge:
    176
    Du bist falsch informiert. Unterschied: Garantie / Gewährleistung. Google hilft Dir weiter.
     
  17. processus

    processus Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    15.09.06
    Beiträge:
    176
    Auch wenn ich nicht dimo1 bin: ich plädiere für einen optionalen Vor-Ort-Service bei allen Pro-Geräten von Aplle (also auch beim MBP), wo man NICHT in einen Laden rennen muß. So schwer ist das doch nicht. Leider sieht das Apple wohl anders.
     
  18. ChristianK

    ChristianK Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    29.06.05
    Beiträge:
    996
    Weisst du was du bei anderen Herstellern für sowas dazuzahlst?!?

    Und das ganze bitte noch über drei Jahre oder nicht ;)
    Und den weltweiten Support sollten sie dann aber bitte auch beibehalten.

    Mensch, mensch ... manche Leute leben echt in einer anderen Welt o_O
     
  19. iAitu

    iAitu Gast

    also mein MacMini hatte nach 3 Wochen auch die Biege gemacht... hatte mir da eigentlich auch etwas mehr Qualität erwartet... aber villeicht wars ja auch einfach ein Montags-Gerät..egal, geärgert hat mich die auch. HAtte das Gerät im Apple-Online-Shop gekauft und dann die kostenfrei Support-Hotline bemüht. Der Service war gut und nett und wir hatten dann zusammen noch ein paar tests durchgeführt, bis die Frau dann zu dem Schluss gekommen ist, dass ich es zum nächsten authorisierten Händler bringen sollte... das hab ich dann auch gemacht und 3 Arbeitstage später, hatte ich den Kleinen wieder (Board wurde ausgetauscht). Ich hab mich zwar geärgert, dass an einem neuen gerät sowas passiert, aber den Service fand ich echt ok, da hab ich schon ganz andere Sachen erlebt.....

    iAitu
     
  20. processus

    processus Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    15.09.06
    Beiträge:
    176
    Weiß ich, steht aber nicht zur Debatte! Ich bin gerne bereit, was drauf zu legen, wenn der Service stimmt. Nur, die Möglichkeit gibt es halt beim MBP nicht, das finde ich schade.

    BTW: was heißt hier "andere Hersteller"? Bei den iMac's gibt's doch auch einen Vor-Ort-Service, oder nicht?!
    [/QUOTE]

    Interessant! Erzähl mir mehr von Deiner Welt! ;)
     

Diese Seite empfehlen