1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

MacBook hängt sich nach Ruhezustand auf.

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von Herr Henrichs, 04.09.07.

  1. Herr Henrichs

    Herr Henrichs James Grieve

    Dabei seit:
    15.08.07
    Beiträge:
    134
    Hallo, Guten Tag.
    Ich habe ein Problem mit meinem MACBOOK. Und zwar wenn ich den Arbeitsplatz verlasse und wieder weiterarbeiten möchte, dann hängt sich mein MACBOOK auf wenn es aus dem Ruhezustand kommt.
    Ich habe eine OS X-Installation ohne die ganzen Schriften und Druckertreiber... Firefox und Thunderbird sowie Seashore, Google Earth, Skype, Xee, Remote Buddy und die HP-Druckersoftware drauf, ungefähr 4GB eigene Dateien.
    Was kann ich tun? Hatte schon mal gedacht, das Problem würde sich lösen, wenn ich ein Kennwort vergeben, aber daran hats nicht gelegen. Es ist "scheinbar" auch nicht entscheidend ob und wieviele Programme ich geöffnet habe....
    Ich habe das MACBOOK erst einige Wochen und bin noch Neuling.

    Vielen Dank für Eure Antworten...
    Viele Grüsse,
    Herr Henrichs
     
  2. skueper

    skueper Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    17.10.06
    Beiträge:
    847
    Ich kann jetzt auch nur mal ins Blaue hinein "raten", da ich auf meinem MacBook das Problem nicht habe. Aber hier mal das, was ich versuchen würde:

    1) Die Schriften und Druckertreiber von Hand gelöscht? Evtl. ist dabei etwas eminent wichtiges mit abgeschossen worden. Kann ich mir aber eigentlich nicht vorstellen, wenn OS X an sonsten ohne Probleme läuft.

    2) Das "übliche": Rechte und Volume prüfen (Programme -> Dienstprogramme -> Festplattendienstprogramm)

    3) Evtl. mal Onyx über das MacBook laufen lassen damit die Chronjobs ordentlich durchlaufen. (Chronjobs sind Skripte, die das Betriebssystem zu bestimmten Zeiten bzw. in bestimmten Intervallen (Tag/Woche/Monat) "aufräumen"). Da die wenigsten ihr MacBook 24/7 laufen lassen, kann es da auch schon mal "haken"

    4) Anwendungsdaten sichern und nach und nach die zusätzlichen Applikationen runterschmeißen, Programm für Programm. Und so schauen, ob evtl. eines davon der Übeltäter ist. Ich würde hier mal auf Skype tippen... das Teil ist alles andere als unproblematisch, leider.

    Ich gehe mal davon aus, das alle Updates (Systemaktualisierung) eingespielt sind?
     

Diese Seite empfehlen