1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

MacBook Gen.1 SPDIF dauer-on

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von ebbrecht, 08.08.08.

  1. ebbrecht

    ebbrecht Erdapfel

    Dabei seit:
    08.08.08
    Beiträge:
    3
    Guten Tag

    Ja, der Titel verheisst viel...
    Folgendes Problem: Das letzte mal als ich meine Tastatur geschrubbt habe, war das macbook noch an ... irgendwie muss ich es fertig gebracht haben den Komphöhrerausgang auf of Daueroptisch zu schalten ...jedenfalls bekomme ich keinen TOn mehr aus dem internen Lautsprecher ... folgendes verhalten:

    Speaker Port "frei":
    Aus dem Anschluss leuchtet rotes Licht, wenn ich die Lautstärke regeln möchte (via F4 F5) erscheint zwar das overlay, aber mit einem durchgestrichenen Kreis drunter. Unter Systemeinstellung -> Ton habe ich unter Ausgabe nur "Digitaler Ausgang"

    Peaker Port "belegt":
    Schließe ich einen Kopfhöhrer an, funktioniert alles wie gewohnt - in den Systemeinstellungen ist jetzt Kopfhährer als Ausgabegerät verfügbar und ich kann über die HotKeys die LS regeln.

    Es ist ein MacBook der ersten Generation (first day buyer ;) ) mit OSX 10.4.11

    Meine Frage: Wie schalte ich den dauer SPDIF wieder ab, dass der fette Sound wieder aus meinen Lautsprechern dröhnt ;) ?

    Exzessives Googlen bringt nix oder millionen hits zu tage - apple schweigt sich mir gegenüber aus, weil meine Garantie ausgelaufen ist ....

    In der zwischenzeit schau ich mal ob ich irgendwo helfen kann ... bis dahin vielen Dank


    Marcel
     
  2. ebbrecht

    ebbrecht Erdapfel

    Dabei seit:
    08.08.08
    Beiträge:
    3
    Mahlzeit

    Leider mache ich bzgl. SPDIF keine Fortschritte; ich bin zwar fit was linux/unix Systeme angeht, aber dieses OSX verstehe ich nicht so ganz - hat jemand mal einen Tip WO ich weiter suchen kann ? Ausser den GUIs finde ich nämlich keine EInstellungsmöglichkeiten.

    Danke

    Gruss

    marcel
     
  3. luk!

    luk! Wohlschmecker aus Vierlanden

    Dabei seit:
    22.04.08
    Beiträge:
    236
    soweit ich weiß, ist es hardwarebedingt, wohin OS X den Sound schickt. Du hast irgendwie den optischen Ausgang aktiviert, evtl. lässt sich das Problem dadurch lösen, dass du einen optischen Stecker einsteckst und wieder aussteckst, sodass sich der optische Ausgang wieder abschaltet und die internen Boxen wieder funktionieren...

    MfG luk!
     
  4. ebbrecht

    ebbrecht Erdapfel

    Dabei seit:
    08.08.08
    Beiträge:
    3
    Also ... ich habe vor einen paar Tagen einen Thread gefunden wo das behandelt wurde; und ich bin mit meinem Problem bei weitem nicht alleine - es gibt viele Leute die dieses Problem haben und Apple hat da nu eine Offerte: Gegen Bezahlung den Port austauschen zu lassen.

    Es funktioniert folgendermaßen: Apple hat sich drei Modi vorgenommen:

    Ist der Port frei, dann gehts über die Lautsprecher
    Ist der Port belegt und hat Impendanz (also normales Audiokabel) -> analoge Ausgabe
    Ist der Port belegt und hat keine Impendanz (also Plastik - TosLink) -> digitale/optische Ausgabe

    Leider erfinden einige Macbooks nach einiger Zeit und Benutzung einen vierten Modus:
    Der Port ist frei, aber das MacBook denkt es steckt was drin; und da Luft nicht leitet -> optische Ausgabe
    (Es denkt, dass was drinsteckt, weil irgendwo nen Schalter klemmt)

    Danke MacBook, dass du mir immer die Entscheidungen abnimmst (das nervt manchmal sowas von ab ...).

    In dem Post stand, dass man es mit etwas nichtmetallischem wieder freifriemeln kann, welcher von den Schaltern aber dafür verantwortlich ist, ist unklar. Also gefriemelt ... dann ging es ne Zeit lang wenn es auf der Seite steht ... dann kann man aber nur im Liegen was hören und im Zug ist das unpraktisch. Naja, irgendwie habe ich es mit friemeln wieder hinbekommen.

    Ein zweites mal habe ich, da die Friemel Taktik nicht aufging, vorsichtig Druckluft eingesetzt - mit schnellem Erfolg. (keine Atemluft !!!!!!!!!! -> Feuchtigkeit)

    Zweimal habe ich es geschafft, den Port wieder "freizuschalten" - und im Zug dann jedes mal wieder selbstverständlich nen Kopfhöhrer angeschlossen -> Problem wieder da ... das ist keine dauerhafte Lösung - die bringt wohl nur ein neues Gerät - und diesmal nicht von Apple ... wer sich so anstellt.... Im Normalfall ist es Garantie, da der Fehler aber bei den meisten erst nach 2-3 Jahren eintritt ist das dann deren (wie bei mir) Problem.

    Naja ... jetzt hilft anscheinend weder Druckluft, noch friemeln ...

    Das reiht sich jetzt in 2 defekte Akkus, 1 defektes LogicBoard, ständig flackerndes Display und den von Anfang an, wenn auch nur leicht, schiefen Deckel ein. Bilanz: Fehlkauf - mein 5 Jahre altes IBM tut noch einwandfrei - mein Samsung lief bis zum Displaybruch (Extreme Belastungstests ;) ) auch einwandrei, (nachdem ich das BIOS zurechtgepatcht hatte).

    Dieser Fehler tritt sowohl beim MacBook als auch beim MacBook Pro auf und ich finde Apples verhalten peinlich. Ende.

    Ich werde mal testweise Linux installieren - aber im Grunde ist das auch keine echte Lösung, denn dann kann ich die ganze gekaufte Musik aus Itunes auch nicht hören. Dann brauch ich keine Lautsprecher (Danke Apple für dein wunderbares Dateiformat).

    Und bevor einer fragt: Ja ich habe das Bookmark zu dem Forum/Post verlegt und suche im Moment wieder verzweifelt danach. Wenn es jemand gibt, der das gleiche Problem hat, bitte mal melden.
     
  5. TaTonka

    TaTonka Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    19.03.06
    Beiträge:
    1.961
    Zu deinem Kommentar, dass das MB murks ist: signed.
    Mein altes IBM T23 läuft 1a. Ich hab mein iBook wirklich nur noch wegen Mac OS. Aber das wahrscheinlich auch nicht mehr so lange, wenn die PPC Unterstützung eingestellt wird :(
     

Diese Seite empfehlen