1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Macbook - Festplattenproblem?

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von RKr, 01.07.09.

  1. RKr

    RKr Jonathan

    Dabei seit:
    27.04.09
    Beiträge:
    81
    Hallo zusammen,

    erstmal die Daten:

    Mein Gerät:
    Hardware-Übersicht:

    Modellname: MacBook
    Modell-Identifizierung: MacBook5,1
    Prozessortyp: Intel Core 2 Duo
    Prozessorgeschwindigkeit: 2 GHz

    Boot-ROM-Version: MB51.0073.B06
    SMC-Version (System): 1.32f8

    Die HHD:
    WDC WD3200BEVT-75ZCT2:

    Kapazität: 298,09 GB
    Modell: WDC WD3200BEVT-75ZCT2
    Version: 11.01A11
    Seriennummer: WD-WXE908RC0707
    Native Command Queuing: Ja
    Queue Depth: 32
    Wechselmedien: Nein
    Absteckbares Laufwerk: Nein
    BSD-Name: disk0
    Treiber für Mac OS 9: Nein
    Partitionstabellentyp: GPT (GUID Partitionstabelle)
    S.M.A.R.T.-Status: Überprüft
    Volumes:
    Macintosh HD:
    Kapazität: 297,77 GB
    Verfügbar: 62,3 GB
    Beschreibbar: Ja
    Dateisystem: Journaled HFS+
    BSD-Name: disk0s2
    Mount-Point: /


    Das Macbook habe ich letzte Woche gebraucht gekauft und ist vom Oktober letzten Jahres, also noch nicht alt und laut Vorbesitzer wenig gebraucht.
    Seit ein paar Tagen fällt mir ein leister Umgebung ein Klicken der Festplatte auf, das ich erst als Idle-Klick abtun wollte, wie er teilweise in Foren beschrieben wird.
    Allerdings habe ich mir heute dann mal den SMART Status angesehen und weiß das nicht ganz einzuordnen:
    Raw Read Error Rate: Value 200, Worst 200, Thershold 50, Pre-fail
    Spin-up-time: Value 185, Worst 184, Threshold 21, Pre-fail
    Reallocated Sector Count Value 200, Worst 200, Threshold 140, Pre-Fail

    Was soll ich daraus für einen Schluss ziehen? Und was soll ich machen?

    Vielen Dank für Eure Hilfe!

    Gruß Rainer
     

    Anhänge:

    • HDD.jpg
      HDD.jpg
      Dateigröße:
      202,1 KB
      Aufrufe:
      94
    #1 RKr, 01.07.09
    Zuletzt bearbeitet: 02.07.09
  2. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Erst einmal schnell deine Daten sichern. Danach einmal die Platte überprüfen lassen. Es müsste ein Tool von WD geben. Meistens liefern die ein Image für eine bootbare CD (schau mal auf der Webseite nach). Wenn das Tool Fehler meldet, Platte austauschen.
     
  3. rc4370

    rc4370 Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    09.03.09
    Beiträge:
    6.528
    lade dir techtool pro runter und checke die platte damit
     
  4. RKr

    RKr Jonathan

    Dabei seit:
    27.04.09
    Beiträge:
    81
    Folgende PRogramme gibt es bei WD:
    Data Lifeguard Tools 11.2 für Windows
    Data Lifeguard Tools 11.2 für DOS (CD)
    Data Lifeguard Diagnostic für DOS (Diskette)
    Data Lifeguard Diagnostic für DOS (CD)
    Data Lifeguard Diagnostic für Windows
    Data Lifeguard Tools 11.2 für DOS (Diskette)
    Data Lifeguard Tools 11.0 für DOS (CD)

    Welches nehme ich da? Die DOS Version?
    Wie bekomme ich das iso-Image ohne Toast oder ähnliches gebrannt?
     
  5. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    ISOs kannst du mit dem Festplattendienstprogramm brennen.
     
  6. RKr

    RKr Jonathan

    Dabei seit:
    27.04.09
    Beiträge:
    81
    Finde von Techtool Pro keine Testversion online? Kann mir einer einen Link geben?
     
  7. RKr

    RKr Jonathan

    Dabei seit:
    27.04.09
    Beiträge:
    81
    Kann mir jemand ein gutes SMART Tool empfehlen?
    Bei meinem anderen Macbook (klackt zwar nicht) wirft das Programm ähnlich wüste Werte aus. Ich traue dem Braten nicht so ganz.

    @ Das mit dem Tool von WD hat nicht geklappt. Die CD bootet zwar, aber das Programm läuft nicht.
     
  8. RKr

    RKr Jonathan

    Dabei seit:
    27.04.09
    Beiträge:
    81
  9. RKr

    RKr Jonathan

    Dabei seit:
    27.04.09
    Beiträge:
    81
    Die Werte siehe Anhang:
    Ist das auch Absturz verdächtig? Ist ne Hitachi-Platte:

    Hersteller: Intel
    Produkt: ICH8-M AHCI
    Geschwindigkeit: 1,5 Gigabit
    Beschreibung: AHCI Version 1.10 Supported

    Hitachi HTS542525K9SA00:

    Kapazität: 232,89 GB
    Modell: Hitachi HTS542525K9SA00
    Version: BBFAC3GP
    Seriennummer: 080722BB2F10WDEZN0YA
    Native Command Queuing: Ja
    Queue Depth: 32
    Wechselmedien: Nein
    Absteckbares Laufwerk: Nein
    BSD-Name: disk0
    Treiber für Mac OS 9: Nein
    Partitionstabellentyp: GPT (GUID Partitionstabelle)
    S.M.A.R.T.-Status: Überprüft
    Volumes:
    Macintosh HD:
    Kapazität: 232,57 GB
    Verfügbar: 43,58 GB
    Beschreibbar: Ja
    Dateisystem: Journaled HFS+
    BSD-Name: disk0s2
    Mount-Point: /


    Hardware-Übersicht:

    Modellname: MacBook Pro
    Modell-Identifizierung: MacBookPro4,1
    Prozessortyp: Intel Core 2 Duo
    Prozessorgeschwindigkeit: 2.4 GHz

    Boot-ROM-Version: MBP41.00C1.B03
    SMC-Version (System): 1.27f2
     
    #10 RKr, 01.07.09
    Zuletzt bearbeitet: 02.07.09
  10. RKr

    RKr Jonathan

    Dabei seit:
    27.04.09
    Beiträge:
    81
    - Habe bei beiden Rechner TechTool Deleuxe drüber laufen lassen.
    Es waren alle Test erfolgreich! Allerdings ist das Testergebnis ja nicht gerade sehr aufschlußreich, steht ja nur erfolgreich bei den einzelnen Tests.

    Was könnte ich als nächstes machen?
    Wie gesagt ich traue SMART Utility nicht so ganz, denn warum sollte bei beiden Macbooks was mit der Festplatte nicht stimmen.

    Wäre froh, wenn mir jemand ein anderes gutes Festplatten Tool oder ein anderes SMART Diagnose Programm empfehlen könnte.
     
  11. lagerhaus

    lagerhaus Braeburn

    Dabei seit:
    29.11.05
    Beiträge:
    44
  12. RKr

    RKr Jonathan

    Dabei seit:
    27.04.09
    Beiträge:
    81
    @lagerhaus

    Vielen Dank für die Nachfrage.
    Der Vorbesitzer hat eine wd3200bevt, also eine 5400er, verbaut. An sich ja eine gute Platte, so wie ich das sehe.
    Bisher läuft die Platte noch. Habe vor sie in den Semsterferien zu reklamieren. Momentan kann ich nicht auf den Mac verzichten.

    Ich habe auch mit einem AppleHändler gesprochen, der mir sagte, dass der SMART-Status bei Macs nicht zuverlässig wäre und sehr oft falsche Angaben gemacht würden, auch aufgrund der anderen Formatierung angeblich.
    Er sagte, dass ein OK des Festplattendienstprogramm aussagen würde, dass die Platte vorerst in Ordnung ist.
    Wenn ich Zeit habe werde ich die Festplatte des MacbookPro dort mal checken lassen, von einem Fachmann. Denn Techtool Pro hat auch kein ausführliches Ergebnis geliefert.

    Aus Spaß habe ich bei dem 17er MacbookPro meines Vaters auch mal SmartUtility laufen. Nach dem Tool ist seine Fujistu Platte vom April 09 auch schon Pre-Fail.
    Ist schon komisch.

    Schönes Wochenende
    Gruß RKR
     
  13. rstein

    rstein Golden Delicious

    Dabei seit:
    28.11.07
    Beiträge:
    6
    Hi RKr,
    soweit ich das beurteilen kann ist die Festplatte total in Ordnung, abgesehen von dem Idle-Klick, der komischerweise bei vielen auftritt. Die Werte aus dem ersten Beitrag sehen bei mir ähnlich aus und bieten keinen Grund zur Sorge. Der Type "pre-fail" besagt nicht, dass ein Ausfall droht, sondern, dass wenn diese Werte den Schwellenwert (Tresh) unterschreiten, eine Gefahr droht. Dies ist aber bei keinem deiner Werte der Fall.

    Zum Idle-Klick: Das Problem habe ich in meinem 2,5 Jahren alten MacBook auch und hab es mit den Tipps ändern können. Bei mir war auch nach einigen Wochen der Load_Cycle_Count auf über 300.000 geklettert. Laut Spezifikation ist bei 500.000 oder 600.000 Ende. Also wäre meine Festplatte wahrscheinlich nicht mal ein Jahr alt geworden :O

    Lg,
    Robert
     
  14. RKr

    RKr Jonathan

    Dabei seit:
    27.04.09
    Beiträge:
    81
    @Robert

    Mit welchen Tricks genau hast Du es ändern können?
    Vielen Dank für die Antwort und die Entwarnung!

    Gruß RKr
     
  15. Hausmeister76

    Hausmeister76 Adams Parmäne

    Dabei seit:
    17.08.04
    Beiträge:
    1.300
    lasst doch einfach alles so wie es ist....wenn ihr die Energiesparfunktionen der PLatte verändert, steigt die Temperatur der Platte. Und zu hohe Temperaturen sind ebenfalls schädlich für die Platte...
     
  16. Hausmeister76

    Hausmeister76 Adams Parmäne

    Dabei seit:
    17.08.04
    Beiträge:
    1.300
    Nachtrag: @rstein: welche Platte hast du denn drin bei 300.00 Load_Cycle_Counts? Die Spezifikation der Hersteller sprich keinesfalls von maximal 600.000 Load_Cycle_Counts sondern meist von einem Minimum:

    so auch bei Fujitsu: The product supports a minimum of 600,000 Load/Unload cycles.

    Das bedeutet ja nicht, das es bei 600.000 Counts plötzlich kaputt geht. Im Netz findet man Angaben von 1.600.000 und mehr und die Platten drehen immer noch.

    also am besten so lassen wie es ist
     
  17. rstein

    rstein Golden Delicious

    Dabei seit:
    28.11.07
    Beiträge:
    6
    Mein Wert ist bei über 300.000, das ist nicht die Spezifikation der Platte. Und ja, der Wert ist natürlich ein Minimum, genau wie auf Nahrungsmittel ein Mindesthaltbarkeitsdatum drauf ist. Milch kann sich auch deutlich länger halten als angegeben, aber wenn mir Milch schlecht wird, kaufe ich mir neue, wenn die Platte abraucht und mein Backup vielleicht die letzten Bilder nicht mehr umfasst, dann schieße ich mir ins Bein :O
    Genauso wenig geht die Festplatte kaputt, wenn sie mal kurz auf 45 Grad erhitzt werden sollte. Es sind Grenzwerte und man sollte generell vorsichtig sein wenn man diese überschreitet.

    Ich habe eine Samsung Festplatte eingebaut, ich glaube der Minimum Wert ist dort auch 600.000, zumindest irgendwas in der Größenordnung. Ich glaube und hoffe, dass die meisten Festplatten das spielend wegstecken, aber man sollte dann auf jeden Fall darauf vorbereitet sein, dass es plötzlich zu ende gehen kann. Alle anderen Komponenten im PC kann man ersetzen, nur auf der Festplatte sind persönliche Daten. Meine Festplatte ist bis max. 45 Grad im Normalen Bereich, wird aber im Betrieb nie über 42 Grad heiß. Liegt also von der Schwelle noch ein Stück entfernt, was bei den Load/Unload ohne eingreifen nicht mehr der Fall wäre.

    Ich will hier ja auch keinen Ermuntern daran etwas zu ändern, alleine die Tatsache das die Anleitung etwas tricky ist, sagt einem, dass man wohl liebe die Finger davon lassen sollte. Meistens lasse ich bei sowas auch immer den Hersteller einen guten Kompromiss finden und bastel nicht rum, weder an der Hardware noch an der Software. Aber in diesem Fall war mir das zu extrem. Lieber eine 2 Grad wärmere Festplatte als einen Schwellenwert zu überschreiten.

    lg, Robert
     
  18. Hausmeister76

    Hausmeister76 Adams Parmäne

    Dabei seit:
    17.08.04
    Beiträge:
    1.300
    du vergleichst hier aber Birnen mit Äpfeln...ein Midesthaltbarkeitsdatum drückt schonmal etwas gänzlich anderes aus, als ein Minimumwert für den LOAD_CYCLE_COUNT.

    Zusatz: ein Minimum ist doch kein Grenzwert...
     

Diese Seite empfehlen