1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MacBook Batterie defekt, Garantiefrage

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von the_jaybe, 02.08.09.

  1. the_jaybe

    the_jaybe Granny Smith

    Dabei seit:
    31.12.06
    Beiträge:
    13
    Hallo Zusammen,

    ich besitze in 2.5 jahre altes weißes Macbook.
    Beim Kauf habe ich die 3Jahre Garantie von Gravis mit abgeschlossen.

    Die Batterie hatte nur 175 Ladezyklen.
    Kaputt gegangen ist sie wohl so:
    Hatte das Notebook zugeklappt, war also im Standbye. Der Akku hat sich dann vollständig entladen. Leider war ich dann 2 Wochen lang nicht zuhause und es ist wohl der Fall einer kompletten Entladung eingetreten. -> Batterie defekt und lässt sich nicht mehr aufladen.

    Habe bei Gravis angerufen und mir wurde erklärt dass die Batterie ein Verschleißteil ist und nicht innerhalb der Garantie ersetzt wird. Zu dem Zeitpunkt wusste ich allerdings noch nicht, warum die Batterie defekt geworden ist.
    Die Garantie enthält ja auch Materialfehler und Defekte aufgrund falscher Anwendung.
    Nun die Frage: Könnte ich dennoch einen Garantieanspruch haben? Wenn ja, wie schildere ich das am besten den Gravis Mitarbeitern, damit keine Missverständnisse auftreten?
    Hatte schonmal jemand einen ähnlichen Fall?

    Danke und LG :)
     
  2. LL0rd

    LL0rd Allington Pepping

    Dabei seit:
    18.06.07
    Beiträge:
    194
    Also mein MBP ist momentan auch 2.5 Jahre alt und iStat Pro zeigt grade bei Health meiner Batterie 36% an. Das ist momentan mein zweiter Akku, den ersten hat Apple nach einem Jahr getauscht, ging über die Apple Care. Das zweite Mal wollten die den Akku nicht mehr tauschen. Der akku ist jetzt 1.5 Jahre alt und hat 110 Ladezyklen.

    Ich will mal den Thread nutzen um mal zu fragen, wo man sich am günstigsten einen neuen Akku besorgen kann.
     
  3. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Ganz einfach...

    Erstens sind Batterien bei Apple von der Garantie ausgeschlossen. Die Garantievereinbarung enthält eine entsprechende Klausel. Du solltest Deinen Vertrag mit Gravis durchlesen (!), um zu erfahren, ob dort ebenfalls eine solche Klausel enthalten ist.

    Zweitens umfasst Garantie grundsätzlich niemals Schäden, die durch fehlerhaften Gebrauch verursacht wurden.

    Oder bekommst Du von VW ein neues Auto, wenn Du das alte vor einen Baum gefahren hast? ;)
     
    #3 thrillseeker, 02.08.09
    Zuletzt bearbeitet: 02.08.09
  4. darkCarpet

    darkCarpet Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    02.08.08
    Beiträge:
    3.815
    Die erhebliche Verschlechterung der Leistungsfähigkeit des MacBook Akus (nicht fest verbaut) kommt sehr häufig vor und hat offensichtlich eher wenig mit falschem Gebrauch zu tun.

    Ich besitze ein MacBook Pro mit fest verbautem Akku, habe in 2 Monaten bereits mehr als 45 Ladezyklen hinter mir und die Leistung ist konstant.

    100 Ladezyklen in einem halben Jahr sind also nichts.
     
  5. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Man kann auch Akkus durch falschen Gebrauch killen. Komplett leermachen und dann einfach liegen lassen. Dadurch kann es zu einer Tiefenendladung kommen und das wars dann.
     
    darkCarpet gefällt das.
  6. Kralle205

    Kralle205 Weißer Winterglockenapfel

    Dabei seit:
    24.08.08
    Beiträge:
    890
    Ich weiß nicht was die Gravis-Garantie umfasst, aber so wie du es hier geschildert hast werden wohl keine Missverständnisse auftreten. Wüsste auf jeden Fall nicht welche und dann wird man ja sehen ob das unter falschen Gebrauch fällt.
    Apple tauscht sowas meines Wissens nach aber auch nur auf Kulanz.
     
  7. darkCarpet

    darkCarpet Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    02.08.08
    Beiträge:
    3.815
    @ drlecter: Achso.

    Ich würd's einfach über die Garantie von Gravis versuchen.
     
  8. LL0rd

    LL0rd Allington Pepping

    Dabei seit:
    18.06.07
    Beiträge:
    194
    Ähm ja... Und zwar genau von VW ;) => Vollkasko

    Ich weiß nicht, wieso der Schaden bei meinem Akku eingetreten ist. Der Akku hat bei mir bis ca. 60 Ladezyklen wunderbar funktioniert. Dann saß ich im Caffee und habe meine Mails gelesen. Bei etwa einem Ladestand von 40% ging das Notebook einfach aus. Als ich zu Hause war, habe ich es sofort an den Strom gehängt. Seit dem Zeitpunkt springt der Health Wert von 30-70%. Effektiv kann ich mit den Notebook nur noch eine Stunde arbeiten.
     
  9. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Also,

    das hatten wir hier zwar alles schon zig-mal - aber bevor Du Dir 'nen Wolf suchst, fasse ich die wichtigsten Punkte mal zusammen ;)

    (1.) Zweieinhalb Jahre sind eine gute Leistung für einen Li-Io-Akku. Es wird zwar immer Leute geben, deren Akku länger gehalten hat - aber nach 8 Jahren Apple-Notebooks (die ich alle täglich genutzt habe) komme ich auf eine durchschnittliche Akku-Lebensdauer von weniger als 2 Jahren. Finde Dich damit ab: das Ding hat's hinter sich und sollte ersetzt werden. Du kannst es auf Kulanz versuchen - aber ob das klappt, wird man Dir bei Gravis besser beantworten können als hier ;)

    (2.) Vergiss am Besten Coconut Battery und alle vergleichbaren Programme. Die geben zwar einen groben Anhaltspunkt, wie es um Deinen Akku bestellt ist - aber präzise Werte darfst Du da nicht erwarten.

    und (3.) Eine Vollkaskoversicherung ist eine Versicherung, keine Garantie.
     
  10. LL0rd

    LL0rd Allington Pepping

    Dabei seit:
    18.06.07
    Beiträge:
    194
    Bei Gravis schließt du auch nichts anderes ab, als eine Versicherung.

    Aber mal zurück zum Thema. Wo bekommt man jetzt am besten Ersatz her? Unsere Notebooks sind momentan 2.5 Jahre alt. Meins ist mit 2,4GHz und 4GB RAM, mattem Display und ExpressCard Slot (brauche ich für eine UMTS Verbindung) immer noch aktuell, aber länger als ein 1-1.5 Jahre werde ich es wohl nicht behalten.
     
  11. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Apple Store, Einzelhandel, Online-Auktionshaus... Am Besten mit Garantie ;)

    Leider gibt's für die neueren MacBooks ja noch keine Newertech-Akkus.
     
  12. LL0rd

    LL0rd Allington Pepping

    Dabei seit:
    18.06.07
    Beiträge:
    194
    Darantie wird es wohl nicht geben, nur die gesetzliche Gewährleistung => wenn der Akku defekt ist, muss innerhalb der ersten 6 Monate der Verkäufer mir nachweisen, dass ich schuld an dem Deffekt bin und in den restlichen 1.5 Jahren der Käufer.

    Aber die Frage ist wirklich, wo man sicher Ersatz besorgen sollte. Denn bei Ebay gibt es den Akku für den halben Preis von Gravis. Doch die Frage ist wirklich, ob es neue Akkus sind und nicht irgendwelche aufbereiteten.
     
  13. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Problematisch sind vor allem länger gelagerte Akkus. Denn der Li-Io-Akku altert bekanntermaßen auch dann, wenn er einfach nur im Regal liegt. Also besser einen "frischen" bestellen (wobei der natürlich auch schon eine Weile in irgend einem Lager rumgelegen haben kann).

    Und noch ein Zitat aus der schlauen Wikipedia:

    "Zur Zeit gilt die Faustregel, dass ein Li-Ionen-Akku nach ca. drei Jahren mehr als 50 % seiner Kapazität eingebüßt hat"
     
  14. Joxer

    Joxer Golden Delicious

    Dabei seit:
    28.07.09
    Beiträge:
    10
    Also ich habe bei meinem MBP schon nach 6 Monaten Probleme gehabt. Da ich aber beruflich in Mumbai arbeite hatte ich mich nicht getraut den hier zu Reperatur zu geben.
    Gestern hab ich es doch machen müssen da das Superdrive noch nicht mal mehr die xp cd bootet und ich beruflich auf AutoCAD angewiesen bin.
    Also nach langer Überzeugungsarbeit erst mal ein neues Laufwerk zu besorgen und nicht erstmal die Kiste 30 Tage dort zu lassen würde meine Apple Care akzeptiert.
    Leider sagen die das der Akku nur eine Garantie von 1 Jahr hat. Ein neuer soll 7400 RS kosten.
    Das wären 109 Euronen ist das ein guter Preis oder sollte ich erstmal in Deutschland auf Kulanz versuchen?
    Ein upgrade der Festplatte auf 500 GB sollte dort 95 Euro kosten, ein upgrade auf 4 GB Ram 60 Euro.
    Was haltet ihr von den Preisen?

    Gruß aus Mumbai
    Joxer
     
  15. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Eigentlich hat er gar keine Garantie. Jedem Mac liegen beim Kauf die Garantiebestimmungen bei - warum kommt bloß niemand auf die Idee, da reinzuschauen? o_O

    Aber wie schon oft gesagt wurde, ist Apple in Sachen Akku meistens (nicht immer!) kulant. Natürlich nicht, wenn der Akku seine natürliche Lebensdauer bereits erreicht hat oder nachweisbar falsch behandelt wurde.

    Das ist etwas günstiger als in Deutschland. Du kannst ja nochmal im deutschen Apple Store oder bei Gravis.de nach den Preisen schauen. Oder ist das Internet in Indien etwa auch zensiert? ;)

    Ob Du nun einen neuen Akku kaufen oder lieber warten sollst, hängt letztlich davon ab, wie dringend Du auf ihn angewiesen bist und ob Du gerade 109 EUR locker machen kannst oder nicht.
     

Diese Seite empfehlen