1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MacBook / Audiointerface an Firewire-Anschluss

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von Eric Draven, 10.07.07.

  1. Eric Draven

    Eric Draven Osnabrücker Reinette

    Dabei seit:
    18.11.06
    Beiträge:
    993
    Hallo AT'ler,

    ich will, wie schonmal erwähnt, meine Homerecordinggeschichten endlich auch vom PC auf den Mac verlagern (damit wäre der Switch perfekt). Dazu benötige ich ein Audiointerface.

    Beginnen würd ich erstmal mit meinem MacBook, später werd ich dann eventuell auf etwas Leistungsstärkeres wechseln.

    Frage: Kann ich ein FireWire-Audiointerface verwenden, auch wenn an meinem FW-Anschluss schon eine Festplatte hängt? (=durchschleifen)
    Oder muss ich dann die Daten erst aufs Book kopieren und kann dann arbeiten. USB wollte ich vermeiden, da alle belegt sind und ausserdem nur 2-spurige Aufnahmen möglich sind (würde ja vorerst einmal reichen, aber wer weiss...)...

    Ich bin für jede Hilfe dankbar

    Markus
     
  2. streuobstwiese

    streuobstwiese Schafnase

    Dabei seit:
    11.03.05
    Beiträge:
    2.238
    Hi Eric!
    Die Entscheidung für Firewire ist richtig. USB Geräte teilen sich die Bandbreite an einem Anschluss.
    Du kannst eine große Zahl von FW-Geräten hintereinander hängen, ohne dass es zu Problemen kommt. Die beste Reihenfolge kannst du dem Manual deines Interfaces entnehmen.
    (btw.: Das MacBook hat genug Rechenleistung!)
    Viel Spass!
     
    Eric Draven gefällt das.
  3. Eric Draven

    Eric Draven Osnabrücker Reinette

    Dabei seit:
    18.11.06
    Beiträge:
    993
    Danke für die schnelle Antwort...

    Wenn das MB genug Rechenleistung hat, werd ich so schnell nix neues kaufen. Ich bin (trotz 1. Rev.) absolut zufrieden. Hofe, das bleibt so.. :p

    Also, dann kann ich zuschlagen, sobald ich eine Lizenz von Live bekomme. Danke...

    Gruss

    Eric Draven
     
  4. gitte bibmir

    gitte bibmir Macoun

    Dabei seit:
    15.03.07
    Beiträge:
    117
    Hmm.. wie jetzt genau?
    ALso die Usb-Geräte müssen sich eine gewisse Bandbreite teilen, aber die Firewire-Geräte nicht?
    Würde mich freuen, wenn mir nochmal jemand den Unterschied erklären könnte.

    @ erik:
    Ich bin auch gerade am planen, mir ein Firewire Interface zu kaufen.
    Hatte eigentlich das konnekt 8 im Auge, aber habe im Netz gelesen, dass es herbe Probleme
    mit Osx gibt...jetzt bin ich etwas unschlüssig geworden.
    Wie ist das denn mit den zwei Spuren gemeint?
     
  5. Eric Draven

    Eric Draven Osnabrücker Reinette

    Dabei seit:
    18.11.06
    Beiträge:
    993
    Also Deine erste Frage muss ich weitergeben. Ich weiss nur, dass FW schneller ist und daher mit zwei Geräten bestimmt besser klarkommt als die USB Schnittstellen, die bei mir z.B. noch Tastatur, Maus, Drucker usw dranhaben... ev. belasten sie den Prozessor auch nicht oder weniger... (?)o_O

    Ich hab gelesen, dass USB wohl nur 2 Ein-/Ausgänge schafft. Genau weiss ich das aber nicht. Also nur zwei Recording-Kanäle. Würde mir fürs erste reichen, aber wer weiss, was mal kommt. 8 sollten schon sein. Kommt aber auch auf die finanzielle Liquidität an, je nachdem, was mich eine Live-Lizenz kostet.

    Vielleicht kann uns hierzu noch jemand weiterhelfen. Ein guter Bekannter hat bei uns auch mit USB aufgenommen. Es waren aber nie mehr als 2 Spuren notwendig.

    Sorry für (noch) so viel Unwissen...

    Grüsse

    Eric Draven
     
  6. space

    space Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    02.12.05
    Beiträge:
    1.950
    Nein, mit USB (2.0) kann man auch mehr als 2 Spuren aufnehmen.
    Tatsächlich hat USB sogar eine höhere Datenflussrate (allerdings nur auf dem Papier). Und die Industrie bastelt auch an leistungsfähigen USB-Geräten. Doch in der Praxis hat Firewire die Nase vorn und viele USB-Geräte sind tatsächlich nur 2 Spur Geräte, weil es ab mehr Spuren eine "unsichere" Sache wird. Lies doch mal hier (habe nur mal kurz gegoogelt, da gibt es bestimmt noch bessere Artikel): Klick

    Konnekt8:
    Das Konnekt 8 hat mit Sicherheit die besten Mikrofonvorverstärker in seiner Preisklasse und sehr gute A/D Wandler.
    Die Treiber sind aber unter aller S.. und man kann nur auf zukünftige Updates hoffen.
    (Ärger mit Aussetzern, "Kontakt"-Unterbrechungen, digitalen Störgeräuschen, Sync-Lock usw...)
    An einem MacBook funtioniert die Stromspeisung per Firewire, nicht aber am MacBook Pro… Zusammen mit dem eh noch nicht 100%gen Firewire unter Bootcamp auch da Probleme.
    2 Bekannte von mir (beide mit einschlägiger Erfahrung auf diesem Gebiet) nutzen es mit OSX je auf einem PowerBook und einem MacBook und sind zufrieden.
    Fazit: Ich würde es momentan nicht empfehlen, doch wer weiß…schon das nächste Treiber/Firmware Update könnte alles ändern.

    Gruss
     
  7. olihacker

    olihacker Carola

    Dabei seit:
    05.06.07
    Beiträge:
    111
    Also ich kenne mich berufsbedingt ganz gut mit Firewire aus, kann also vielleicht ein bisschen Klarheit schaffen.
    Also bei Firewire (aka 1394) hat man immer zugesicherte Bandbreiten (für Insider: isochrone Daten) für ein angeschlossenes Gerät und damit immer vorhersehbare bzw. gleiche Latenzzeiten. Das ist der Vorteil ggü. USB, hier weiß man an sich nie sicher, wann ein Datenpaket übertragen wird, z.B. wenn eine Maus o.ä. am selben Bus hängt und dazwischen funkt.
    Bei Bild oder Audioübertragung kann das ein Thema sein, da es dadurch zu Datenfehlern und damit Störungen kommen kann.
    Leider hat sich Firewire nie so gut durchsetzen können, da irgendwer schlaues mal auf die Idee kam, für jede verbaute Schnittstelle Lizenzgebühren zu verlangen... Damit war der billige USB Bus geboren und hat sich mehr durchgesetzt. Für Kameraanwendungen oder eben Audio, wo es auf verlässliche Datenraten an kommt ist es aber unschlagbar.

    Eine schöne Erklärung und auch sehr gute "historische" Hintergründe habe ich erst neulich im Mac-TV.de free-Videopodcast gefunden ("Firewire- USB Story"). Das lohnt sich, das Thema ein bisschen besser zu verstehen. Ansonsten kann man sich auch den theoretischen 1394 Standard (riesen Pamphlet) reinziehen...

    Zum Thema Festplatte / Audio über 1394: solange auf die Festplatte nicht zugegriffen wird, hat der Audioeingang seine zugesicherte Bandbreite (und daraus resultierende Latenz) zur Verfügung. Beim exzessiven Zugriff auf die HDD kann es natürlich, ob begrenzter Bandbreite zu Engpässen kommen. Wenn beide Geräte bzgl. Bandbreite konfigurierbar sind, sollte das aber nicht passieren.


    Also go for 1394, dem vernachlässigten und unterschätzten (besseren) Bus!

    Ich hoffe ein bisschen geholfen und nicht verwirrt zu haben :eek:
     
  8. Eric Draven

    Eric Draven Osnabrücker Reinette

    Dabei seit:
    18.11.06
    Beiträge:
    993
    Hmm... auf der Festplatte wollte ich eigentlich schreiben. Da würde ja dann schon zugegriffen werden.... o_O

    Sonst müsste ich halt das Projekt auf die interne Platte legen und dann erst nach Abschluss kopieren auf die externe. Das müsste auch hinhauen.

    Thx schonmal

    Eric Draven
     
  9. gitte bibmir

    gitte bibmir Macoun

    Dabei seit:
    15.03.07
    Beiträge:
    117
    @Space:Danke erstmal für die Antwort!

    Genau, Usb2.0 kann definitiv mehr als 2 Spuren übertragen.
    Sonst würde es zb sowas nicht geben:
    http://www.thomann.de/de/motu_828_mk_ii_usb_20.htm

    Welches Interface würdest du denn empfehlen, die Auswahl ist ja recht groß.
    Bis ca. 500 €.

    Meine Planung:

    eine externe Festplatte an Usb
    ein Firewire-Interface an den Firewire400 Port.

    Beide Geräte haben dann einen eigenen Port mit voller Bandbreite.

    @Erik: Ich glaub die Festplatte kann eh nicht vom FWPort profitieren, ich merke da jedenfalls nie einen Unterschied.

    Jedenfalls glaube ich, dass es sinnvoller ist, Interface und Hdd nicht an einen Port zu hängen.

    ich würde die anderen Geräte an ein Hub hängen, da ja nur geringste Mengen an Daten übertragen werden.


    Finde es extrem doof, dass es am MB nur einen FW400 gibt.
     
  10. streuobstwiese

    streuobstwiese Schafnase

    Dabei seit:
    11.03.05
    Beiträge:
    2.238
    Habe mal zu deiner Beruhigung einen kleinen Test gemacht.
    Externe Notebookplatte in einem Sarotech Gehäuse:
    FW400 Solo:
    57,8MB/s schreiben; 30,5MB/s lesen

    USB2 solo:
    15,5 schreiben; 15,5 lesen

    USB2 am Hub (zusammen mit Wacom Tablett)
    13,5 schreiben; 15,5 lesen

    Bei mir hängt am 400er Port ein Digidesign 002 Rack und dahinter 2 FW Festplatten plus ein FW Brenner. Bis jetzt keine Hickups weder bei Aufnahme noch Wiedergabe.
     
  11. streuobstwiese

    streuobstwiese Schafnase

    Dabei seit:
    11.03.05
    Beiträge:
    2.238
    Bei CD-Auflösung brauchst du ca 5,05 MB Speicherplatz/Bandbreite pro Minute!
    FW-400 kann (zumindestens bei mir) 50MB pro Sekunde!
     
  12. Eric Draven

    Eric Draven Osnabrücker Reinette

    Dabei seit:
    18.11.06
    Beiträge:
    993
    Leider hab ich derzeit keine USB-Platte übrig.. das wird aber anders, wenn ich meinen PC endlich ganz in Rente schicken kann. Dann kann ich auch mal beide Versionen versuchen: FW-Interface mit FW-Platte oder mit USB-Platte...

    Soweit ist dann alles erst einmal in Ordnung.

    Danke, schonmal wieder einiges gelernt..

    Grüsse

    Eric Draven
     
  13. Ikenny83uk

    Ikenny83uk Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    24.02.06
    Beiträge:
    788
    Moin,

    also, ich nehme seit ca. 6 Monaten mit einem System aus Logic Express+Presonus Firepod + Externe LAcie auf. Klappt bestens. Die Lacie hat 7.200 umdrehungen und es ist nur das Basis System instaliert. Meiner Meinung nach die ideale Lösung. Ich habe in diesem Thread auch schonmal darauf hingewiesen. Vom Preis/Leistungsverhältnis ist der Firepod wirklich Top!

    gruß
    Sebastian
     
  14. gitte bibmir

    gitte bibmir Macoun

    Dabei seit:
    15.03.07
    Beiträge:
    117
    Ja, das leuchtet mir absolut ein, hatte vorhin auch schon mal ein bisschen hin und her gerechnet. Allerdings kann da auch mehr zusammen kommen, denn der aktuelle Recordingstandard liegt bei 96kHz und 24 Bit, nicht selten inzwischen sogar bei 192kHz. Dann kommt noch dazu, dass viele Spuren gleichzeitig gewandelt werden.

    Warum nicht die externe Platte an den USB? Und die restlichen Geräte wie Drucker, Maus, Tastatur, Cardreader, kommen per Hub an den anderen USB.

    Ich frage deshalb, weil ich zwar ne Firewire Maxtor OneTouch Platte habe, aber mir noch ne neue dazukaufen wollte..und das sollte eigentlich ne USB Platte werden(weil billiger).
     
  15. streuobstwiese

    streuobstwiese Schafnase

    Dabei seit:
    11.03.05
    Beiträge:
    2.238
    Broadcast Standard für Rundfunk und Fernsehen bei der Aufnahme ist 48Khz/16 Bit.

    24Bit/48Khz = 8,24MB/min * 50 Spuren ->412MB/min.->6,85MB/s !
    24/96 = das Doppelte -> 13,7MB/s (da kommt manches USB2-Interface schon an seine Grenzen).
    Dann brauchst du aber auch ein Interface, das mehr als 8 Spuren wandeln kann (-> 10000.-€)
     
  16. space

    space Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    02.12.05
    Beiträge:
    1.950
    Sorry, kann Dir keine Empfehlung geben. Du musst sehen, was Du an Anschlüssen brauchst bzw. worauf Du verzichten kannst und welche Kompromisse Du eingehen willst. Im Netz gibt es eine Reihe guter Testberichte zu diversen FW-Interfaces bis 500 € … lies die dir mal durch und treffe dann die Qual der Wahl.

    Wenn Du nicht gerade ganze Orchester aufnimmst, wird ein 400er FW reichen. Ich selber habe zwar einen 800er, nutze aber auch nur ein 400er Gerät (Fireface 400), weil es für meine Bedürfnisse reicht.

    Gruss
     
  17. LuckyStar

    LuckyStar Gast

    Also wenns ein paar Euro mehr sein dürfen kann ich nur ein MOTU Ultralight Firewire Interface empfehlen. Habe viel ausprobiert...M-Audio, Emagic, EchoAudio...aber die MOTU ist sowas von "rock stable"...auch bei vielen Kanälen...echt absolut zuverlässig. Habe eine Firewire 800 Platte am 800er Anschluss von meinem Powerbook (jetzt MBP) betrieben und die Ultralight am 400er Port und nie irgend einen Aussetzer gehabt...und das auch bei einem 1,33 G4 nicht! Also ich würde die 70 Euro mehr investieren!!!
     

Diese Seite empfehlen