1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MacBook Alu - aufeinmal hochfrequenz-Fiepen/Pfeifen

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von iPhoney, 16.03.09.

  1. iPhoney

    iPhoney Tokyo Rose

    Dabei seit:
    12.03.09
    Beiträge:
    70
    Liebe Mac-Experten,

    ich habe seit ca. 2 Stunden ein sehr nerviges Problem, das scheinbar einigen MBPro-Usern schon bekannt sein müsste: mein Macbook macht seltsame hohe, leise aber störende fiepende Geräusche. Erinnert an eine Abwandlung von den alten Modemeinwahlliedern von früher, jedoch leise und hoch. Das MB hatte ich Anfang Februar dieses Jahres gekauft und ich war bisher begeistert von diesem Gerät. Da ich jedoch jeden Tag - den ganzen Tag - an diesem arbeiten muss, ist dieses Geräusch eine unzumutbare Belastung.

    Was kann man dagegen machen? Hat das sonst noch jemand an einem neuen MB?

    Über Eure Hilfe würde ich mich freuen! Danke schonmal!
     
  2. bickmac

    bickmac Tokyo Rose

    Dabei seit:
    28.10.08
    Beiträge:
    66
    Dreh mal die Bildschrimhelligkeit höher bzw. niedriger. Verändert es sich dann?
     
  3. iPhoney

    iPhoney Tokyo Rose

    Dabei seit:
    12.03.09
    Beiträge:
    70
    nein, bleibt genauso...

    interessanterweise verschwindet kurz das Geräusch, wenn ich ein Fenster scrolle... hmm...
     
  4. muechue

    muechue Hildesheimer Goldrenette

    Dabei seit:
    22.03.06
    Beiträge:
    677
    Scheint der Prozessor zu sein. Des Problem mit dem Fiepen gab's schon mal bei den MacBook Pros. Vielleicht hier das gleiche Problem?
     
  5. Acheron

    Acheron Gloster

    Dabei seit:
    16.04.08
    Beiträge:
    60
    Servus, hatte das Fiep-Problem bei meinem alten MBP (2006): Das Logic-Board war defekt (vermutlich lag der Fehler in der PMU) und musste ausgetauscht werden.

    Ich habe mich damals länger mit einem Gravis-Techniker unterhalten. Der Fehler war den Mitarbeitern im Store bestens bekannt und hat in der ersten Revision der Vorgängermodelle angeblich sehr viele MBP-User getroffen. Das ist jetzt nur Spekulation, aber vielleicht gibt es einen ähnlichen Fehler bei der ersten Generation der Alu-MBP's (das allerdings wäre seitens Apple eine ziemliche Nummer).

    Der Fehler damals trat übrigens dann auf, wenn der Prozessor nix zu tun hatte (Idle 100%). Sobald man Prozessorlast erzeugt hat, ist das Fiepen schwächer geworden. Ein Workaround zur Fehlerbehebung, der damals funktioniert hat, war es deshalb, konstante, aber niedrige Prozessorlast zu erzeugen. In den Foren hat man damals z.B. empfohlen, die iSight anzuwerfen und laufen zu lassen. Dann hat sich das Fiepen in der Regel auf ein erträgliches Maß reduziert.

    Die echte Lösung hat dann aber wie gesagt erst ein Logic-Board-Tausch gebracht. Ich benutze das Gerät heute noch und hatte seit dem Tausch keine Probleme mehr.
     
  6. notranked

    notranked Melrose

    Dabei seit:
    07.05.06
    Beiträge:
    2.473
    Da stehst du leider nicht alleine. Auch Dell´s Foren schwappen über auf Grund dieses Problems. Hatte das Fiepen auch mal gehabt. Hab das Logic-Board tauschen lassen und danach war es weg. Das liegt an der CPU. Apple kann da wenig für. Auch andere Hersteller, die die CPU´s von Intel einsetzen, kämpfen mit diesem Problem.

    Erstaunlicherweise tritt das Problem unter Windows nicht auf. Ich nehme aber einfach mal an, dass Windows die CPU in jeder Lage mehr beansprucht als Mac Os. Denn das Fiepen tritt in der Tat nur dann auf, wenn diese nicht belastet wird.
     
  7. Monti

    Monti Lambertine

    Dabei seit:
    30.10.07
    Beiträge:
    691
  8. Acheron

    Acheron Gloster

    Dabei seit:
    16.04.08
    Beiträge:
    60
    Ah, okay, das ist mit Dell bzw. Intel ist interessant, das wusste ich gar nicht. Dann will ich natürlich nix gegen Apple gesagt haben... :)
     
  9. iPhoney

    iPhoney Tokyo Rose

    Dabei seit:
    12.03.09
    Beiträge:
    70
    Okay danke schonmal! Das hört sich nun nach einem ähnlichen Problem wie bei den MBPro an. Nur ist mein Gerät ja um einiges neuer als das von Apple gelöste Problem mit den Pros. Deshalb würde mich das wundern, wenn das wieder das gleiche ist - aber unmöglich ist ja bekanntlich gar nichts.

    Gibt es denn ausser mir auch noch andere MacBook-Alu-Besitzer, die über das gleiche klagen? Also Macbook und nicht MacbookPRO...

    Das Telefonat mit Apple heute ergab nur den Verweis auf einen Reseller in der Nähe. Der Hotline sei aber dieses Problem nicht bekannt. Sollte ich mein MB in Reparatur geben, bleibe ich ganz ohne Computer, dabei bin ich auf diesen angewiesen. Nur deshalb hatte ich mir ein MB geholt, weil mein Windows-Lappy den Geist aufgab und ich keine 2 Stunden ohne Laptop bleiben durfte. Also stellt sich die Frage, ob man ein Gerät von Apple bekommt, mit dem man in der Zeit der Reparatur arbeiten kann? Gibt es hier Erfahrungen diesbezüglich?
     
  10. Acheron

    Acheron Gloster

    Dabei seit:
    16.04.08
    Beiträge:
    60
    Das wäre mir neu. Meiner Erfahrung nach ist der Rechner dann erst einmal ein paar Tage weg (bei Gravis ca. 2 Wochen). So ärgerlich das auch sein mag. Von einem Ersatz-Rechner seitens Apple, Gravis etc. habe ich noch nie etwas gehört.
     
  11. notranked

    notranked Melrose

    Dabei seit:
    07.05.06
    Beiträge:
    2.473
    Es sollte bei jedem Reseller ein Ersatzgerät geben. Dieses kostet allerdings.
     
  12. iPhoney

    iPhoney Tokyo Rose

    Dabei seit:
    12.03.09
    Beiträge:
    70
    ja, hm, wäre auch viel zu schön.

    Aber mein Fiep-Problem hat sich (vorerst) selbst gelöst. Ich habe einfach den alten Windows-Trick angewandt: das Neustarten. Und siehe da, es ist ruhig. Aber bin gespannt, ob es wiederkommt... und vorallem woran es nun lag. Hatte in der letzten Zeit auch schon 2 Abstürze :(
     

Diese Seite empfehlen