1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MacBook Akku kalibrierung notwendig?

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von iPd, 10.04.09.

  1. iPd

    iPd Galloway Pepping

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    1.355
    Hallo,

    mein MacBook ist laut coconut Battery schon 14 Monate alt, habe es aber erst ungefähr 1 Jahr lang, es zeigt mir an das die Kapazität immer noch bei 100% ist. Daher ist meine Frage sollte ich den Akku kalibrieren? Ich halte es im Moment eher für unnötig da die Kapazität ja nicht an Größe verliert.

    vielen Dank für die Antworten
     
  2. OleHH

    OleHH Damasonrenette

    Dabei seit:
    27.11.07
    Beiträge:
    494
    Ist unnötig. Die Angaben von Tools wie Coconut u.ä. sind manchmal etwas ungenau.
     
    iPd gefällt das.
  3. iPd

    iPd Galloway Pepping

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    1.355
    Also heißt das, dass ich den Akku erst kalibrieren sollten, wenn er langsam anfängt zu schwächeln? Oder sollte man so was vorbeugen? Sprich vorher schon kalibriert?
     
  4. j33n5

    j33n5 Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    18.12.06
    Beiträge:
    1.405
    Kalibrierung bringt für den Akku garnix. Kalibrieren tust du nur für OS X, damit es weiß, wieviel Kapazität der Akku noch hat. Also, kalibrier halt, wenn du meinst.
     
    iPd gefällt das.
  5. iPd

    iPd Galloway Pepping

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    1.355
    Achso, dann habe ich das ganz falsch verstanden. Ja dann werd ich das mal machen, hätte jemand vllt. zufällig den Link für die Apple Homepage, ich komme dort nicht wirklich zurecht, gebe Akku kalibrierung ein und finde nichts. o_O
     
  6. iAngel

    iAngel Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    01.01.07
    Beiträge:
    330
    Ich würde dir die Kalibrierung auf jeden Fall empfehlen. Denn sie dient ja auch dazu, der Akkusteuerung und -anzeige eine belastbare Rückmeldung über die tatsächliche Kapazität des Akkus zu geben.

    Ohne eine Kalibrierung und damit ohne aktuelle Höchst- und Niedrigstwerte könnte das System noch "denken", es verfügt noch über soundsoviel Prozent, tatsächlich ist der Wert aber mittlerweile geringer. So könntest du Probleme bekommen, wenn im Akkubetrieb z. B. noch 12 % Restladung angezeigt werden und der Computer daher nicht in den Ruhezustand fährt und deine Daten speichert, da er annimmt, er hätte noch Betriebszeit. Tatsächlich beträgt die Restladung aber vielleicht nur noch 1 %, und in der nächsten Minute geht dein Notebook aus - ohne die Daten zu speichern und damit i. d. R. mit Datenverlust.

    Eigentlich bekommst du nur mit einer Kalibrierung einigermaßen verläßlich heraus, ob der Akku überhaupt anfängt zu "schwächeln". Was aber bei einem Verschleißteil Akku auch ganz normal ist.
     
    iPd gefällt das.
  7. nickch4nge

    nickch4nge Süsser Pfaffenapfel

    Dabei seit:
    16.01.08
    Beiträge:
    665
  8. rc4370

    rc4370 Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    09.03.09
    Beiträge:
    6.528
    Gehen Sie wie folgt vor, um eine MacBook- oder MacBook Pro-Batterie zu kalibrieren:


    Schließen Sie das MagSafe-Netzteil an und laden Sie die Batterie des MacBook- oder MacBook Pro-Computers vollständig auf.

    Wenn die Batterie vollständig aufgeladen ist, leuchtet die Anzeige am MagSafe-Netzteil grün und das Batteriesymbol in der Menüleiste weist darauf hin, dass die Batterie vollständig aufgeladen ist.


    Lassen Sie die Batterie mindestens zwei Stunden lang vollständig aufgeladen.

    Sie können Ihren Computer solange mit angeschlossenem Netzteil verwenden.


    Trennen Sie das Netzteil, während der Computer eingeschaltet ist, und verwenden Sie den Computer weiterhin.


    Wen die Warnmeldung wegen niedrigem Batteriestand angezeigt wird, sichern Sie Ihre Arbeit und schließen Sie alle Programme. Lassen Sie Ihren Computer weiterhin eingeschaltet, bis der Ruhezustand aktiviert wird.


    Nachdem der Ruhezustand aktiviert wurde, schalten Sie den Computer aus oder lassen Sie ihm mindestens fünf Stunden im Ruhezustand.


    Schließen Sie das Netzteil an und lassen Sie es angeschlossen, bis die Batterie vollständig aufgeladen ist.

    Sie können währenddessen mit Ihrem Computer arbeiten.
     
    iPd gefällt das.
  9. iPd

    iPd Galloway Pepping

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    1.355
    Ok, vielen dank für die vielen Antworten, dann werd ich das mal tun.

    Übrigens Karma für alle. :)
     
  10. OleHH

    OleHH Damasonrenette

    Dabei seit:
    27.11.07
    Beiträge:
    494
    Mach es einfach ab und zu. Zum Beispiel einmal im Monat. Viel wichtiger als Kalibrieren ist auch, dass man den Akku einfach benutzt. Es gibt nichts schädlicheres für einen Akku, als immer am Ladegerät zu hängen. Sinnvoll ist es, ihn mindestens einmal die Woche leer werden zu lassen und wieder vollzuladen. Mit der "Taktik" fahre ich seit Jahren wunderbar und kann mich nicht über die Kapazität meiner Akkus beklagen.
     
  11. iPd

    iPd Galloway Pepping

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    1.355
    Ja das mache ich auch meistens, also sprich Akku voll laden, vom Netzteil ab, und dann leer laufen lassen. :)
    Aber danke für den Hinweis, ich werde jetzt noch mal eine Idee mehr darauf schauen das ich das tue.
     
  12. nickch4nge

    nickch4nge Süsser Pfaffenapfel

    Dabei seit:
    16.01.08
    Beiträge:
    665
    dem kann ich voll und ganz zustimmen. Ich mache es auch so mit meinem macbook und habe heute nach 3 Jahren noch 3h.
     

Diese Seite empfehlen