1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

mac zeitschrift

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von Mausee, 10.09.05.

  1. Mausee

    Mausee Auralia

    Dabei seit:
    31.08.05
    Beiträge:
    198
    Na ja, wenn ich etwas neues habe dann möcht ich möglichst viel darüber wissen. heute bin ich per Zufall auf diverse Zeitschriften über den Mac gestoßen. Lohnen die sich (sind ja doch relativ teuer)..

    Kennt jemand welche, wo sich der Preis rechtfertigt? Grade für nen Switcher wie mich??
     
  2. ametzelchen

    ametzelchen Rheinischer Bohnapfel

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    2.453
  3. Containy

    Containy Boskop

    Dabei seit:
    28.06.04
    Beiträge:
    207
    Ich mach das wie ametzelchen. Ich such mir alles aus dem Netz. Das ist wohl das Problem. Denn ich habe die MacLife noch im Abo, aber die ist zum Erscheinungsdatum immer veraltet, weil ich das schon alles irgendwo von den vielen Internetseiten gelesen habe.

    Solltest Du auch viel im Internet lesen, denke ich lohnt sich eine Mac-Zeitschrift nicht für Dich.

    Gruß,
    Containy
     
    #3 Containy, 10.09.05
    Zuletzt bearbeitet: 10.09.05
  4. forever_techno

    Dabei seit:
    11.02.05
    Beiträge:
    86
    wenn es um AKTUALITÄT geht, kann ich nur macnews.de oder metamac.de empfehlen. da liest du all das, was du in zwei, drei wochen auch in den mac-zeitschriften am kiosk lesen kannst. print-magazine kommen da einfach nicht mehr hinterher.

    und auch in sachen TIEFGRÜNDIGKEIT lassen die online-medien, insbesondere metamac.de, nichts zu wünschen übrig. die tests der geräte sind fundiert und absolut lesenswert.

    im übrigen ist es schwer, in sachen mac die richtige zeitschrift zu finden: macwelt ist zu sehr an publisher/agenturen orientiert, macup dito.

    die maclife hat einen entertainment-ansatz, der von der idee her der richtige ist, nur setzt sie diesen lieblos und sehr unprofessionell um: schlechte autoren, extremst viele rechtschreib-/tippfehler sowie häufig auch layout-patzer, z.B. bilder, die den text überdecken oder text, der einfach mitten im satz endet ...
    darüber hinaus haben sie sehr komische vorstellungen von kundenbindung. habe mir bei gravis jüngst mein powerbook gekauft und dazu 6 monate probabo der maclife erhalten - damit wird überall in den gravis-werbebroschüren sowie in der gravis-favourite-box geworben. und jetzt sagt mir die frau von der abo-betreuung, da ich mein probeabo per postkarte und nicht im web bestellt hätte, würde mein abo nur 5 monate gelten und meine kündigungsfrist wäre damit abgelaufen. ich MÜSSE das magazin jetzt beziehen. das riecht nach unlauterem wettbewerb ...
     
  5. fantaboy

    fantaboy Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    09.04.04
    Beiträge:
    1.788
    in der laufenden mac-life ist ein feature für switcher. kannst ja mal reinlesen und dir ein bild machen. ich kenne die großen maczeitschriften seit vielen jahren und bin mittlerweile überzeugt, dass sie ziemlich überflüssig geworden sind in den zeiten des internets. alle informationen bekommst du im netz schneller und (fast) umsonst. auch die angebotene software lohnt in der regel den kauf nicht, da man alle sharewareprogramme ebenfalls im netz bekommt. höchstens wenn vollversionen angeboten werden, kaufe ich mir gelegentlich noch mal eine zeitschrift. ansonsten war ich in den letzten jahren immer vom inhalt enttäuscht. ein paar blogs zum thema mac bringen dich weiter und sind aktueller.
    in der persönlichen wertung liegt die mac-up mit der maclife recht weit oben, macwelt schneidet ganz schlecht ab, ist aber vielleicht für neulinge nicht so schlecht.

    gruss

    jürgen
     
  6. Jeanne

    Jeanne Bismarckapfel

    Dabei seit:
    26.06.05
    Beiträge:
    140
    Hi Mausee,
    da ich am Anfang (als switcher und in Computersachen nicht ganz so fit wie die meisten hier :) ) alles ganz genau wissen wollte und gar nicht genug lesen konnte, hab ich mir zu den infos im Netz noch zusätzlcih alle zu dem Zeitpunkt erhältlichen Zeitschriften über'n mac gekauft...Die Verkäuferin am Bahnhofskiosk fragte mich ganz mitleidig, ob ich nicht ne Quittung haben wolle. Naja, jetzt hab ich inzwischen nen ganz guten Überblick, kaufe allerdings noch jeden monat die maclife, für mich noch die am passendste von allen und eben- wie fantaboy sagte, auch ne extraserie für switcher drin.

    Ach ja, für tiefere Informationen hab ich vor kurzem noch das "Missing manual, Mac OS X Tiger Ausgabe" gekauft, aber eher für meinen Mann wg. Netzwerk mit PC und Programmieren.

    Ansonsten hab ich die RSS-feeds von macTechnews, Mac essentials und Heise Online News, da hast Du immer aktuelle Infos.
    Und bei Schwierigkeiten bin ich immer hier bei Apfeltalk am besten aufgehoben :-D
    Viel Erfolg!
     
  7. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    Sowas hatte ich auch mal, allerdings wurde mir unaufgefordert eine Zeitschrift zugesandt. Was meinst Du, was passiert, wenn Du einfach nicht zahlst? Und das auch nicht nach der 1. Mahnung, die noch freundlich ist, nicht nach der 2., die schon einen Anwalt erwähnt, und nicht nach der 3., in der Du Dich schon vor dem Kadi siehst, dann im Knast und all Dein Hab und Gut gepfändet....

    Aber:
    Nach alter Kohl - Manier ausgesessen, nix ist passiert, nie was bezahlt, nie wieder was gehört. [​IMG]

    Gruß,

    .commander
     
  8. forever_techno

    Dabei seit:
    11.02.05
    Beiträge:
    86
    die von der maclife hab ich inzwischen echt gefressen ... unerhört, was die abziehen. und dann verlangen die noch viel geld für stilistisch schlechte texte voller rechtschreibfehler, mieses layout und "vollversionen", die eh kostenlos irgendwo im netz angeboten werden.

    aber immerhin: nachdem ich ihnen unlauteren wettbewerb vorgeworfen und gedroht habe, ihren kooperationspartner gravis darüber in kenntnis zu setzen, haben sie gestern eingelenkt. also scheint ja was an meinen vorwurf dran gewesen zu sein.

    aber versuchen kann man es ja mal mit den dummen lesern ... grumpf!
     
  9. Mausee

    Mausee Auralia

    Dabei seit:
    31.08.05
    Beiträge:
    198
    Vielen Dank für eure Tipps..

    Also ich bin irgendwie kein Freund davon, mir das aus dem Internet rauszusuchen. bin da wohl noch altmodisch und habe es lieber schwarz auf weiss o_O

    Habe mir nun heute morgen mal die Maclife geholt... Hab sie auch schon (fast) durch, und finde sie soweit ganz gut. Natürlich den Switcher Teil besonders. Ob es nun wirklich aktuell ist, kann ich nich so genau sagen. Aber da ich ja eh nicht sooo hinter den neusten, der neusten News her bin.. da reicht das dann auch, denke ich!

    Bin doch eh noch sooo unbewandert und kann mit der Hälfte die da steht, nix anfangen :innocent:
    Aber ich werde mir die links auf jeden Fall mal anschauen und wer weiss.. in 4 monaten lese ich dann nur noch via internet *gg+
     
  10. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    um einen schnellen Durchblick durch Internetartikel zu bekommen sind RSS-Feeds das Mittel der Wahl. In Sachen Mac gehören dabei die Feeds von mactechnews.de (für die Facts), macguardians.de (für Hinter- und Abgründiges), macosxhints.ch (für die Poweruser-Tipps), mac-essentials.de (spitzen Zungen) und fscklog.de (immer auf Ballhöhe) und apfeltalk.de (eh klar) ins Abo. Wahlweise per RSS-Funktion von Safari 2.0 oder mit einem der gängigen Newsreader wie NetNewsFire, Shrook o.ä.

    Ein Zeitschriften-Abo lohnt sich immer dann, wenn eine wirklich ordentliche Werbeprämie damit verbunden ist. Ohne geschenkten iPod-Shuffle würde ich sicher auch gut ohne MacUp auskommen :p.

    Gruß Stefan
     
  11. Macdeburger

    Macdeburger Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    05.07.05
    Beiträge:
    766
    Guten Abend! :)
    Da ich jeden Tag 1 1/2 Stunden mit Bahnfahren verbringe, habe ich viel Zeit zum lesen.
    Ich bin froh das es Mac-Zeitschriften gibt, denn früher zu meinen PC-Zeiten, habe ich die Computerbild gelesen. :x
    Je nach Ausgabe hat die ein oder andere Zeitschrift noch echt gute Sachen parat. Im Frühjahr, als ich zu Appel gewechselt bin, waren sie sehr hilfreich. :-D Die Heft CD's sind für mich auch ganz nützlich. Dann brauche ich mit meinem analogen Anschluß nicht ewig downloaden. Einen Favoriten habe ich nicht.
     
  12. Mainzelmaennsche

    Dabei seit:
    11.08.04
    Beiträge:
    2.478
    Ich finde die Mac-Zeitschriften, die es zur Zeit in Deutschland gibt völlig überteuert. 6€ kostet mittlerweile fast jede Zeitschrift und es steht für diesen Preis verhältnismäßig wenig drin. Wenn man Glück hat, hat ein Heft 150 Seiten, wobei die Hälfte für den Privatnutzer nicht oder kaum ins Gewicht fällt. Die Heft-CD mag für manchen Nutzer mit ISDN- oder Modemanschluss nützlich sein, für mich als DSL-Nutzer ist es unnütz, weil die meiste Free- und Shareware, die auf der CD enthalten ist, schon nicht mehr in der aktuellsten Version vorliegt.
    Über die neusten Gerüchte und Produkte halte ich mich sowieso mit dem Internet auf dem Laufenden.
    Einen guten Ansatz fand ich mal diese Mac-Zeitung, vielleicht kennt die noch jemand. Die war nicht so teuer (glaube 1,50 oder 2€) und kam vierzehntägig raus.
     
  13. iwo

    iwo James Grieve

    Dabei seit:
    20.02.05
    Beiträge:
    138
    Die grossen drei: MacLife, MacWelt und Macup. Die letzten beiden sind die Urgesteine. Die MacLife ist mit dem sympathischen Ansatz angetreten, auch für den "Nichtgrafiker" Inhalt zu Papier zu bringen. Es ist müßig über Sinn oder Unsinn von bedrucktem Papier in Internetzeiten zu reden: Es ist etwas anderes, eine Zeitung in den Händen zu halten, als auf dem blossen Schirm zu lesen. Sie ist schlicht begreifbarer. Das Problem von Mac-Publikationen ist schlechthin der potentielle Gesamtmarkt und die hieraus erzielbare Käufergruppe (die ja wiederum kleiner ist). Gute Beispiele es anders aufzuziehen gab es ja gerade in letzter Zeit welche (Macnewspaper, MacProfiler), nur haben die keine ausreichende wirtschaftliche Resonanz gefunden. Die bestehenden versuchen es jedem Recht zu machen und setzen sich damit wieder zwischen alle Stühle. Wobei bei der Macup in den letzten Ausgaben der Focus auf den klassischen grafischen Bereich schärfer zugespitzt wurde. Für den Anfang würde ich hin und wieder in die Macwelt gucken (habe ich gemacht, bis die in einer Ausgabe seinerzeit das 800er G3 iBook getestet hatten. Zur Überraschung der Redakteure schnitt es in manchen Bereichen, hier: MS Office, besser ab, als der zeitgleich erschienen Desktop G4. Was aber die schreibende Zunft nicht davon abhielt, 10 Seiten weiter gebetsmühlenartig zu wiederholen, das der G3 total überholt, veraltet und ablösereif wäre. Seitdem ist mein Verhältnis zu den Mac Zeitungen als distanziert zu bezeichnen). Man bekommt einen Überblick und kann sich orientieren. Irgendwann stellt man fest, das da nichts mehr Substanielles herauszuholen ist. Dann kann man sich umschauen. Mal ist hier ein Artikel drin, der interessiert, mal dort. Oder man betrachtet das unter feuilletonistischen Gesichtspunkten, nimmt alles nicht allzu ernst, legt sich eine Zeitung hin, in die in einer Mußestunde mal geblättert wird. So zur Ablenkung. Mach ich mit der MacLife so. Und wenn dann was nettes drin steht freut man sich, ansonsten ist man mehr oder weniger unterhalten. Mach ich mit der Maclife so. Noch ein Hinweis: Ausländische Mac Zeitschriften sollen fundierter sein, ich habe das selber bisher aber nicht mit eigenen Augen geprüft. Wie schwierig es ist, über dieses Thema etwas objektives zu schreiben, sieht man an dem Versuch bei den Macguardians, die Printmagazine zu beschreiben. Die Macup wurde schon gar keiner Review mehr unterzogen. Links zu den MGs: http://www.macguardians.de/fullstory.php?p=2781&c=1&bereich=3
    http://www.macguardians.de/fullstory.php?p=2652&c=1&bereich=3
     
  14. Macholino

    Macholino Adams Parmäne

    Dabei seit:
    02.08.04
    Beiträge:
    1.303
    Eine der besten Mac-Zeitschriften, die ich je gelesen habe (und die einzige, die ich abonniert habe) ist MacAddict (www.macaddict.com)

    Die nehmen sich selbst nicht ernst und haben jede Menge Spaß an der Arbeit. Der Versand erfolgt weltweit, bezahlt wird mit Kreditkarte für ein Jahr im Voraus. Mir ist keine Ausgabe verloren gegangen, der Versand erfolgte zuverlässig zunächst nach Bukarest, später nach Wellington.
     
  15. Claudia

    Claudia Gast

    Hi,

    zu meinem macnews.plus-Account gab es ein Gratis-Abo der Zeitschrift "maclife" dazu (ist jetzt nicht mehr so). Die News sind schneller z.B. auf macnews selbst zu finden, aber in der Zeitschrift gibt es doch den ein oder anderen interessanten Vergleichstest oder die Rubrik "Shareware", wo oft kleinere Programme empfohlen werden, die ich noch nicht kannte.

    Ob sich der Kauf so richtig lohnt? Weiß nicht. Aber vielleicht kannst du dir das Abo ja mit irgendeinem Mac-Freak teilen.

    Gruß

    Claudia
     
    #15 Claudia, 12.09.05
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12.09.05
  16. tjp

    tjp Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    07.07.04
    Beiträge:
    3.255
    Meiner Meinung nach lohnt sich ein Mac-Magazin nicht, die meisten Test sind nicht wirklich neutral und klingen oftmals mehr nach Pressemitteilung des Herstellers. Bei der Abhängigkeit von den Anzeigekunden ist das auch nicht weiterverwunderlich. Dazu kommt, daß man als Mac Nutzer nur die Modelle von Apple kaufen kann. Eine Alternative hat man da nicht wirklich. Es gab ja nur eine kurze Phase mit dem Clones, bei denen die Innovationen nicht von Apple kamen.

    Die restlichen Themen in den Blätter sind meist immer dieselben Themen, die nach einer bestimmten Zeit wiederkehren. Ergo, könnten einige Magazine für einen Umsteiger einen begrenzten Wert besitzen. Aber möglicherweise ist hier Einsteiger-/Umsteigerliteratur besser geeignet die Bedürfnisse zu stillen. Leider gilt hier wie für die Magazine dieselbe Regel, die wirklich guten Bücher gibt es nur auf Englisch.
     
  17. weebee

    weebee Gast

    Ich habe auch alles gekündigt. Für die News gibts Mactechnews und Macnews, für »über den Computertellerand« auch die Heise-News. Produktinfos beim Hersteller, und aussagekräftige Tests findet man eh nicht in den Magazinen; da muss man schon auf Reviews von Usern im Internet hoffen. (z.b. bei Apfeltalk).

    Für das Geld, was man da spart kann man sich öfter mal 'nen schicke Shareware-Software oder ein Mac-Buch kaufen. Und in einem Buch findet man immer noch mehr Informationen, als in allen Zeitschriften zusammen.

    Das Argument mit der Abwechslung und zum Druckblättern finde ich zwar okay, aber dafür sind die Zeitschriften zu teuer. Wenn's nur um den Zeitvertreib geht, kann man auch in irgendeiner normalen Zeitschrift blättern.
     
  18. Macdeburger

    Macdeburger Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    05.07.05
    Beiträge:
    766
     
  19. Mainzelmaennsche

    Dabei seit:
    11.08.04
    Beiträge:
    2.478
    Wegen der Unfähigkeit der Telekom und den völlig horrenden Preisen sind wir auch gewechselt zu 1&1. Dennoch dauerte es eine ganze Zeit, bis die Telekom den Anschluss auf DSL 2000 aufgerüstet hatte, der bei 1&1 dabei ist. Die ganze Infrastruktur von DSL ist ja leider von der Telekom, insofern sind alle Provider von ihr abhängig.
     
  20. cable

    cable Gast

    Ich hab mir vor zwei Wochen das kleine Abo des Metamac Magazins bestellt, bis jetzt gefällt es mir sehr gut. Es ist schön zu lesen, das Layout gefällt mir sehr gut und durch die wöchentliche Erscheinungsweise ist es auch recht aktuell. Die Print-Zeitschriften haben mich als Neuling jetzt alle nicht so vom Hocker gehauen, lieber kauf ich mir noch ein gutes Einsteiger-Buch.
     

Diese Seite empfehlen