1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mac Pro als Compute-Server? Alternativen?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von quarx, 13.12.08.

  1. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Unsere Arbeitsgruppe braucht in Bälde einen neuen kleinen Server, primär fürs Scientific Computing (meist serielle oder via OpenMP parallelisierte C/C++/Fortran-Programme), dazu kommen noch kleinere Server-Aufgaben wie CVS/SVN oder NFS-Export diverser Verzeichnisse. Für aufwändige Compute-Jobs haben wir noch einen Linux-Cluster in der Hinterhand, der Server soll vorwiegend zum schnellen Testen und für "kleinere" Compute-Jobs benutzt werden.

    Eckdaten sollen sein:
    - mindestens 8GB RAM
    - 8 Kerne
    - 2 interne Platten
    - Grafikkarte ist nicht so wichtig
    - soll auch als Arbeitsplatz nutzbar sein (also eher eine Workstation, kein Rack-Gehäuse)

    ... da habe ich natürlich an einen Mac Pro gedacht. :-D

    Aber gibt es Alternativen? Ich war z.B. gerade mal bei Dell.com und habe mir die Precision T7400 Workstations angeschaut. Ergebnis: bei gleicher Konfiguration liegen die preislich oberhalb des Mac Pro. :oops:

    Beispiel (jeweils Education Store bzw. für öffentliche Auftraggeber):
    • Mac Pro 2*3.2GHz Standardausstattung (320er HD, 2GB RAM) kostet 3615€,
      zuzüglich 6GB RAM und zweite Festplatte vom Drittanbieter macht ca. 3900€.
    • Dell Precision T7400 mit dem gleichen 2*3.2GHz Xeon, 1.6GHz FSB (X5482), 80er (!) HD, 4GB RAM, Red Hat Enterprise Linux liegt bereits bei 4450€. Rechnet man beim Mac Pro noch AppleCare dazu, bekommt man mehr Leistung fürs gleiche Geld.
    Oder habe ich da etwas übersehen? Workstation-Spezialisten, Ihr habt das Wort. :)
     
    #1 quarx, 13.12.08
    Zuletzt bearbeitet: 13.12.08
  2. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Arbeitest du an der Uni? Frage doch mal eure Beschaffung. Evtl. haben die Lieferanten mit besseren Konditionen. Wenn ich einen Dell Server (2900II) konfiguriere komme ich auf ca. 3400 Netto (2x 3,16 8GB RAM, 2x 146GB incl. RAID Controler).
    Ich denke mal du solltest dich eher im Serverbereich umschauen. Wobei ich die Idee die Nutzung als Arbeitsplatz weniger gut finde. Bei WKS hast du halt die Grafikleistung mit bei.
    Frage eher nach einem guten Server mit ausreichend Leistung nach. Wenn du die Leistung auch als Workstation brauchst, kann man evtl. über eine Remote/VM Lösung nachdenken.
    lastet ihr die 8 Kerne so start aus? Wie Speicherintensiv sind die Anwendungen?
     
  3. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Ja, ich arbeite an der Uni.
    Komisch. Bei zwei (!) Quad-Cores komme ich mit dem 2900III auf 4500€ netto. ;)
    Das Problem ist, dass der Rechner nach der Policy unserer Beschaffungsabteilung langfristig (d.h. in 4-5 Jahren) wohl als Arbeitsplatzrechner mitgenutzt werden soll. Da muss ich aber nochmal genauer nachbohren. Was auf keinen Fall geht, ist eine Racklösung. Dafür haben wir keinen Platz, es muss schon ein Tower-Server sein.
    Durchaus speicherintensiv, ja. Die Anwendungen kommen aus der Numerik bzw. Scientific Computing, insbesondere adaptive Lösung von Differential-/Integralgleichungen mit parallel arbeitenden Verfahren. Vorzugsweise benutzen wir da zum schnellen Testen Shared Memory-Ansätze (OpenMP), aber auch MPI.
     
  4. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Hm, komisch, welchen habe ich dann konfiguriert. Ich glaube ich schaue noch einmal nach. Was für Rechner schafft ihr euch denn sonst an? Ich weiss z.B. das bei uns an der Uni FSC die Rechner geliefert hatte. Im Serverbereich kam halt viel Sun zum Einsatz.
    Edit: Fehler gefunden. Ich hatte für mittelständische Unternehmen das ganze zusammenstellen lassen.

    DELL™ PowerEdge™ 2900 (SV42901)
    Listenpreis[​IMG]3.784,00€
    Rabatt[​IMG]635,00 €[​IMG]
    Zwischensumme[​IMG]3.149,00 €

    Hier bekommt man einen Rabatt. Das ganze ist nun mit 2x 3.33GHZ und 8GB RAM.
     
  5. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Da muss man jetzt natürlich noch die Märchensteuer dazurechnen, ich hatte oben den Dell-Store für öffentliche Auftraggeber benutzt.

    Unsere Arbeitsplatzrechner sind stinknormale PCs von der Stange :)-(). Momentan arbeite ich z.B. an einem P4 2.8GHz (2GB RAM). Aktuell werden bei uns für Arbeitsplätze generell Core 2 Duo-Maschinen vorgesehen, um die 3 GHz. Auf meinem PC läuft dann das Tagesgeschäft: Web, Email, Office-Kram, Software-Entwicklung, kleinere numerische Tests und Postprocessing mit Gnuplot/Matlab.

    Lange Compute-Jobs werden dann auf einem Linux-Cluster gerechnet (Opterons mit 4 Kernen pro Knoten, ca. 140 Knoten aktuell). Da läuft aber eine Queue (Sun Grid Engine), da wir uns den Cluster natürlich mit mehreren größeren Arbeitsgruppen teilen müssen. Fürs schnelle, reproduzierbare Testrechnen ohne Wartezeit soll daher eben dieser neue Compute-Server herhalten.
     
  6. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Wie gesagt. Schau dich auch mal bei FSC um und Frage auch bei eurer Beschaffung mal nach. Vielleicht einfach mal beim RZ nachfragen, wo die bestellen. Irgendjemand muss sich dazu ja kümmern. Vielleicht hat Dell auch noch Rabatte für die Bildung. Denke da kann man mit einer direkten Anfrage von der Uni aus noch einiges machen.
     
    quarx gefällt das.

Diese Seite empfehlen