1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mac OS X LEO Server (PDC) Problem

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X Server" wurde erstellt von keamas, 02.03.08.

  1. keamas

    keamas Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    15.06.04
    Beiträge:
    365
    Hi ich habe nun mein mac OS X 10.5 Server installiert, DNS und Opendirectory, Webserver usw. Funktionieren bestens. Nun habe ich noch den SMB Dienst aktiviert und den Server noch als Primary Domain Controller aktiviert.
    Nun habe ich versucht einen Vista PC in die Domain des PDC's einzubinden. Ging aber nicht kommt immer die Rießen Meldung da das er die Domäne nicht finden kann.

    Das Netzwerk ist wie folgt aufgebaut:

    Mac OS X Server IP: 172.20.0.20 --> Router mit NAT --> Vista IP 192.168.1.22
    Kann das irgendwie daran liegen das der VISTA PC im anderen Netz ist ?
    DNS namen kann die Vista kiste auflö0en.
    Woran kann das liegen. (ich habe bei der Domain unter Vista schon alles mögliche eingegeben):
    IP adresse: 172.20.0.20
    Domain: sunworks
    Domain DNS: sunworks.private
    PDC: leo.sunworks.private
    ...
    Aber immer der gleiche fehler.
    Kann mir jemand helfen ?
     
  2. limp

    limp Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    06.06.05
    Beiträge:
    178
    ja, die 192.168.*.* sind im Netz nicht routbar...
     
  3. keamas

    keamas Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    15.06.04
    Beiträge:
    365
    Hmm kann man da irgend etwas machen damit es funktioniert ?
    Und warum tut das mit Open Directory und mit der Windows Domain nicht ?
     
  4. limp

    limp Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    06.06.05
    Beiträge:
    178
    Wie gesagt, dein Netzwerk bzw dein PDC ist grob gesagt für den Vista-Rechner (oder auch für jeden anderen auf 192.168.*.* konfigurierten PC nicht zu sehen), da der Router jenes IP-Range (C? war das Class C?) den Spezifikationen nach nicht weiterleiten/routen darf - also das gesamte Netzwerk auf 10.10.x.x oder 172.2*.* migrieren, dann sollte alles klappen (aktiviere doch am besten ein DHCP mit reverse/forwarding und reservation auf dem Server :) ).
     
  5. Helfen sollte:
    am Server WINS Server aktivieren und am Client eintragen. Dann sollte die Netbios Namensauflösung auch über Subnetze hinweg erfolgen.

    -Ralph
     
  6. keamas

    keamas Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    15.06.04
    Beiträge:
    365
    Klasse vielen Dank hat wunderbar geklappt WINS Aktiviert und es geht.
    Hätte ich nicht gedacht das WINS noch für irgend etwas gut ist dachte sei so gut wie tot.
    Aber mir hats geholfen.

    :) thx
     
  7. afri

    afri Maren Nissen

    Dabei seit:
    01.09.07
    Beiträge:
    2.319
    Moin,
    ich versuche mit XP-Clients das selbe. Mit der Konfiguration bin ich so weit gekommen, dass der Windowsrechner (XP Prof, SP 2) die Domäne anscheinend findet, aber mit der Meldung "Interner Fehler" die Anmeldung abbricht und wieder das Anmeldefenster zeigt. Welcher Windowsexperte weiß denn hier Rat?
    Gruß
    Andreas
     
  8. Patrick

    Patrick Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    01.05.04
    Beiträge:
    366
    Mal so aus dem Gedächtnis: es gab doch mal Probleme bei der Kennwortübermittlung was die Verschlüsselungsmethode angeht. Das betraf zum einen dem SMB/CIFS-Client von OS X, so daß man am W2k3-Server was umstellen musste, aber ich meine, das galt umgekehrt auch für Windows-Clients, oder irre ich mich da?
     
  9. WDZaphod

    WDZaphod Prinzenapfel

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    546
    Kannst Du das mal genauer erklären, warum ein (privates) 192.168er Netz nicht in ein (privates) 172er geroutet werden darf? Diese Ranges dürfen nicht ins Internet geroutet werden, aber innerhalb eines privaten Netzes düfen sie das selbstverständlich.
    Hab hier in der Firma 9 Class-B-Netze aus den Bereichen 172.x und 192.168.x , und das geroute läuft einwandfrei...
     
  10. limp

    limp Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    06.06.05
    Beiträge:
    178
    angehängt über L3-Switche oder wirklich verbunden über Router? Sind die Netzwerke alle an einem physikalischem Standort oder getrennt, und eben untereinander mit Router verbunden?

    Richtig, die SN dürfen nicht ins bzw vom Internet geroutet werden, da er in der Angabe von "Router" schrieb, trifft das jedenfalls zu, das Gerät vermittelt ja "nur" auf IP-Basis, und woher soll er wissen welche IP=Internet und welche gleich Intranet ist. Bei einem L3 Switch sind beide Ranges natürlich linkbar, die jeweiligen MAC-Adressen stehen ja zusätzlich zu den IPs auch noch im Switching Table.

    Ich hoff es ist nachvollziehbar was ich ausdrücken wollte, bin da nicht so wirklich gut drin... ;)

    Oder irre ich mich total? o_O
     
    #10 limp, 14.03.08
    Zuletzt bearbeitet: 14.03.08

Diese Seite empfehlen