1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mac OS X 10.6 Server "Workshop"

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X Server" wurde erstellt von STW, 27.11.09.

  1. STW

    STW James Grieve

    Dabei seit:
    13.10.08
    Beiträge:
    133
    Hallo,

    da ein Mac OS X 10.6 Server durch den Mac mini in die Nähe gerückt ist,
    würde ich mir gern mein eigenen Server zuhause aufstellen.

    Leider bin ich mit OS X Server nicht vertraut und suche so was wie ein Workshop wo ich die Grundkenntnisse erlernen kann.

    Oder braucht man das bei OS X nicht?? steht ja immer es ist so leicht zu Konfigurieren??
    Mit Snow Leopard komme ich eigentlich ganz gut klar!

    Danke
    MfG

    STW
     
  2. wami

    wami Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    15.12.08
    Beiträge:
    714
    Es gibt ein Videotut in iTunes, dass ist eigentlich gang nett gemacht :)

    VG

    Michael
     
  3. cosmic

    cosmic Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    29.12.05
    Beiträge:
    1.281
    Das wäre ja ml echt klasse.
    Dummerweise habe ich so etwas bisher auch noch nicht finden können. Daher habe ich meine mini mit einigen Erfahrungen von meinem alten Windows Server und SLES Erfahrungen halbwegs konfigurieren können.
    Es ist sicherlich nur erst mal das nötigste (AFP u. SMB Shares, DNS, DHCP, Druck, iCal, ...) aber eben alles nur "for interal use" . So richtig zufrieden bin ich allerdings noch nicht.

    Schade finde ich in diesem Zusammenhang, das es im im Forum nur wenige OSX Server Spezies gibt - und die wenigen die es gibt halten sich mit leicht verständlichen Hilfen doch extrem zurück. Meist gibt es links auf die Apple Doku, die allerdings nicht wirklich leicht verständlich ist, oder nur oracleartige Hinweise.

    Wenn wir den Inhalt dieser Dokus komplett verstanden hätten, bräuchten wir dieses Forum für unsere Server Problemchen sicherlich fast nicht mehr.

    Meine Hoffnung liegt im Moment echt auch dem neuen mini Server. Dadurch wird es bestimmt den Einen oder Anderen geben, der sich den Server kauft und zum Freak entwickeln wird. - Hoffentlich ;)

    Gruß
    Klaus
     
  4. FrankR

    FrankR Johannes Böttner

    Dabei seit:
    15.11.07
    Beiträge:
    1.158
    Hmm, sagen wir mal so - das Teil heisst "Server" und ist damit eher für Profis gedacht - auch wenn Apple über das Marketing da etwas anderes suggeriert.

    Meine Meinung: Um den ganzen Spaß wirklich zu verstehen sollte man das ganze GUI mal zur Seite schieben und sich in UNIX Grundlagen einarbeiten, dann versteht man auch die Apple Dokumentation (relativ) problemlos.
     
  5. cosmic

    cosmic Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    29.12.05
    Beiträge:
    1.281
    ... ich denke die Zeiten ändern sich!
    Früher waren PCs und Macs auch nur für Profis - schon alleine wegen der Kosten. Heute gibt es in jeder Familie so einen oder mehrere Rechner. Wenn eine Familie mehr als einen Rechner hat, macht so ein Server ggf. auch hier Sinn.
    Nur weil das Teil Server heißt muss das nicht nur was für Profis sein - auch wenn man besser etwas mehr Hintergrundwissen haben sollte ...
    Ein Forum ist zum helfen da - nicht zum schimpfen ;) oder?
     
  6. jds

    jds Braeburn

    Dabei seit:
    29.09.05
    Beiträge:
    45
    Workshop

    es liegt aber auch daran das so ein Workshop sehr umfangreich ist. Eine Einsteiger Schulung für den Server dauert 3 Tage und das ist nur der Einstieg. Die Erstellung der Unterlagen kann mehrere Wochen dauern.

    Das nimmt sehr viel Zeit in Anspruch, und wer hat Zeit und wofür.

    Die meisten fragen in diesem Forum zum Thema Server sind zu unspezifisch.
    Für die Lösung einer Aufgabe gibt es meistens mehrere Lösungen, hier wird in der Regel aber das Problem geschildert und nicht das Ziel.
     
  7. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Sind sie in der Tat, setzen jedoch bereits einiges an Kenntnissen voraus und sind außerdem noch für Leopard und nicht Snow Leopard. Einige der dort gezeigten Sachen kann man aber problemlos, oder mit kleinen Anpassungen übernehmen.

    Quasi alles was man braucht um Mac OS X Server zu erlernen findet man auf der Mac OS X Server Resources Webseite von Apple.
    Gruß Pepi
     
  8. dark-hawk

    dark-hawk Ontario

    Dabei seit:
    14.01.05
    Beiträge:
    342
    Das ist zwar richtig, aber 500Euro Aufpreis auf den normalen mini bzw 1000Euro für einen "Home-Server" ist doch etwas übertrieben würd ich sagen. Das einzig interessante an dem Mac Mini Server ist im privaten Bereich das es relativ viel Festplattenspeciher bietet. Apple sollte den einfach auch mit normalen OS X anbieten. Was braucht man im Privatbereich schon an Serverdiensten, da fällt mir eigentlich nur die Funktion als Fileserver ein. OS X Server ist für den Home-Bereich definitiv zu viel des guten.
     
  9. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Und da entsteht auch Deine Sichtweise. Mir fallen da noch viel mehr Dinge ein!

    Ein mini Server ist eine sehr feine und sehr günstige Maschine. Wenn man der Administration mächtig ist, kann man damit sehr viele praktische Dienste einrichten. Die Unterscheidung zwischen privat und kleiner Firma halte ich für unpassend. Wenn ich die Services verwenden möchte, dann ist unerheblich warum.
    Gruß Pepi
     
  10. dark-hawk

    dark-hawk Ontario

    Dabei seit:
    14.01.05
    Beiträge:
    342
    es geht nicht darum ob man des Administrierens mächtig ist oder nicht (OS X Server is eh einfach) sondern einfach darum ob es sinn man im privaten Umfeld ein 500euro Serverbetriebssytem einzusetzten oder ob es dafür nicht preiswertere Lösungen gibt.

    Und mich würde wirklich mal interessieren was du privat für Dienste einsetzt die nur OS X Server kann.
     
  11. bloodworks

    bloodworks Strauwalds neue Goldparmäne

    Dabei seit:
    01.09.06
    Beiträge:
    644
    WOW OS X Server einfach... Dass kann man eigendlich nur sagen, wenn man noch nie einen X-Server vor sich hatte! Nur weil das Ding einen so gut wie nichts fragt, wenn man ihn installiert, ist er noch lange nicht einfach! Das ist wie oben schon erwähn ein sehr mächtiges Server OS und man braucht dafür genausoviel KonwHow wie für n Sun oder Debian Server, nimmt man das mit Netzsicherheit etc.. ernst.
     
  12. dark-hawk

    dark-hawk Ontario

    Dabei seit:
    14.01.05
    Beiträge:
    342
    tja und da liegst du leider total Falsch in deiner Annahme,da ich u.a. auch Xserves administriere (sonst hätt ich mich hier auch nicht zu Wort gemeldet). Und die sind nunmal um einiges leichter zu administrieren als ne Solaris Kiste. Da kommst du im allgemeinen auf der Kommandozeile raus, und arbeitest von da, weißt du hier nicht was du tust ists ganz schnell vorbei. OS X Server ist von daher einfacher weil die meisten Sachen eh in der GUI erledigt werden. Aber ich will hier auch gar keine Grundsatzdiskussion vom Zaun brechen.

    Aber wie gesagt, darum geht's mir eigentlich auch gar nicht, ich finde einfach das dieses OS für den Privatbereich zu viel des guten ist. Nicht unbedingt zu schwer zu administrieren aber einfach zu viele Funktionen die brach liegen und dafür einfach zu teuer.
     
  13. bloodworks

    bloodworks Strauwalds neue Goldparmäne

    Dabei seit:
    01.09.06
    Beiträge:
    644
    Naja das tun Sie aber auch bei derm normalen OSX oder? ICh meine wieviele der normalen User brauchen denn ssh oder scp? Oder wer macht denn noch ipfw unter Leo.

    Aber zum einfach: ich denke man sollte nicht den Eindruck erwecken, dass so ein System so schön auch die GUI ist "failsave" ist und von Anfang an alles richtig macht. Man kann auch in den OS X Server sehr leicht (oder so leicht wie bei anderen Systemen) ein Loch schießen. Und das sollte man auch so sagen besonders wenn Frau Schmidt oder Herr Müller damit ans Netz will.

    Zum Thema: Ich würde mir, wenn ich kein DVD laufwerk brauche den Mini sowohl daheim in den Keller, als auch aufs Institut stellen. Wenn die Kohle da ist finde ich das eine schöne Lösung, kleine Kiste, schönes OS.
    Dass ich keine vll. keine OpenDirectory daheim brauche, nunja, zugegeben. Und wegem dem Preis: wennich mir ne Linux Kiste hinstelle, habe ich die fast geliche Funktionalität zu einem vergelichbaren Preis. Also ists eigendlich egal.
     

Diese Seite empfehlen