1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mac OS vorhanden: Neues System installieren

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von white_led, 04.03.09.

  1. white_led

    white_led Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    03.02.09
    Beiträge:
    178
    Abend,

    Ich hab eine Frage: Angenommen ich kauf mir jetzt einen Mac mit Leopard, wie läuft dann die Installation von Snow Leopard genau ab? Ich hab noch nie ein OS auf einem Mac installiert, allerdings ist meine Hauptsorge, dass ich nicht meine kompletten Daten und Programme deinstallieren bzw. extern auslagern möchte, um Snow Leopard zu installieren. Oder reicht es schon, wenn ich die Installations-CD einlege, diese Leopard erkennt und sozusagen aktualisert oder ohne größere Fehler anzurichten das neue Betriebssystem installiert und somit Leopard überschreibt?

    Könnt ihr mir bitte sagen, wie das abläuft :)? Sicher für euch eine recht simple Frage, aber ich hab leider noch nie ein Mac OS installiert...
     
  2. ezi0n

    ezi0n Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    07.07.05
    Beiträge:
    1.786
    du kannst während der installation deine daten sichern und neu installieren oder aktualisieren ... alles recht einfach ...
     
  3. salome

    salome Golden Noble

    Dabei seit:
    20.08.06
    Beiträge:
    23.757
    Erstens weißt du doch noch gar nicht, ob du Snow Leopard überhaupt mögen wirst. Sind doch alles nur Gerüchte, Kaffeesudleserei! Außerdem warten routinierte MachUser immer die ersten paar Updates auf eine neues System ab, bevor sie sich mit den unfertigen Versionen quälen. Also hast du genügend Zeit dich mit dem Leo zu beschäftigen.
    Aber wenn du meinst, du müsstest der erste sein, der den Schneeleoparden drauf hat, dann musst keine Sorgen haben, denn
    Zweitens geht das Installieren eines neuen Systems ganz einfach indem man die Funktion "installieren und archivieren" wählt, dann wird nur das System ersetzt und deine Daten und sätmliche Einstellungen bleiben erhalten. Ob allerdings all die kleinen Tools und Zusatzprogrämmchen gleich kompatibel sind mit dem neuen System, ist nicht sicher.
    Drittens wird das Aufspielen eines Systems auf ein anderes aber von Kennern und Könnern nicht empfohlen, weil da oft kleine Macken auftreten. (Ich habe allerdings Leopard über Tiger installiert und alles lief bestens). Daher wird empfohlen ein aktuelles Backup zu machen (wenn du Leopard haben wirst, geht das mit TimeMachine ruckzuck), dann die Platte zu löschen, das neue System aufzuspielen und dann die Daten vom Backup zurückzuholen. Dauert vermutlich alles in allem 1 Stunde.
    Aber noch hast du ja Zeit und du brauchst auch nicht auf das neue System zu warten, denn kaum ist es heraußen, gibt es schon die Gerüchte über ein noch neueres und du kommst nie zu deinem Mac. :)
    salome
     
  4. white_led

    white_led Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    03.02.09
    Beiträge:
    178
    Danke euch beiden.

    @Salome: War ja auch eine generelle Frage, denn irgendwann wird bestimmt ein neues OS auf den Mac kommen. Wann, sei erstmal so dahingestellt. Ich muss nicht der Erste sein und werde es auch nicht ;). Ich warte jetzt auch nicht extra auf Snow Leopard.

    Zur Time Machine: Muss das Back-Up asugelagert werden, oder reicht alles in allem ein Mac?
     
  5. salome

    salome Golden Noble

    Dabei seit:
    20.08.06
    Beiträge:
    23.757
    Das Backup sollte auf einer externen Festplatte sein, denn wenn dir dein Mac crasht und da hast das Backup drauf, dann ist es auch hin. Das kann ja dann auch eine Partition betreffen und due schränkst damit deine Festplatte ein.
    Ich meine, der Normaluser, muss ja TimeMachine nicht automatisch (also stündlich) arbeiten lassen. ich habe sie ausgeschaltet, aber das Icon in der Menüleiste und jeden Samstag klicke ich es an: Backup erstellen. Dazu braucht man sie nicht einzuschalten, das geht von selber. Und nach dem ersten Backup werden ja nur die geänderten Teile gespeichert, das geht also ziemlich schnell.
    salome
     
  6. awk

    awk Clairgeau

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    3.687
    Sehr interessanter Punkt, der - denke ich - in letzter Zeit in diesem Forum nicht angesprochen wurde.
    Gegen einen Datenverlust durch Festplattendefekt hilft natürlich nur ein Backup auf einer weiteren Festplatte.

    Aber: Wenn ein Fehler das gesamte System zerschießt (oder wichtige Dokumente plötzlich nicht mehr zu öffnen sind, oder das Programm xyz den Dienst verweigert, oder ...), dann kann ein Backup auf der selben Festplatte von Vorteil sein, im Speziellen, wenn es sich um ein mobiles Gerät handelt. Die wenigsten haben eine externe Festplatte zur Hand, wenn sie das Notebook für ein paar Stunden mobil nutzen (da es ja oftmals auch unpraktisch ist). Für diesen Fall halte ich ein Backup (bootbar) auf der internen Platte für die sauberste Lösung.

    Natürlich ist dieses Backup nur als ein ergänzendes zu einem auf einer externen Festplatte zu sehen, kann aber u.U. sehr nützlich sein.

    Diese Backupvariante richtet sich eher nicht an Home-User, da a) an solch einer Lösung vermutlich kein Bedarf besteht b) das System schlank sein sollte, da man in der Praxis verschiedenste Systemzustände auf der internen Festplatte ablegen will c) die Festplatte natürlich je nach Backup-Intervall beansprucht wird und somit die Performance anderer Programme darunter leiden wird.

    Sollte man keine professionelle Versionskontrolle v. Dokumenten einsetzen (oder gerade keinen Zugriff darauf haben), dann lässt sich diese Backup-Variante auch notdürftig als Versionskontrolle zweckentfremden (v.a. bei einem entsprechend kurzen Backup-Intervall).
     
  7. salome

    salome Golden Noble

    Dabei seit:
    20.08.06
    Beiträge:
    23.757
    aw! bin ganz deiner Meinung. Danke für die Ergänzung.
    salome
     
  8. white_led

    white_led Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    03.02.09
    Beiträge:
    178
    Okay, das heitßt im Klartext: Am sichersten fährt man mit einem Back-Up auf einer externen Festplatte. Wer seinen Mac allerdings mobil nutzt, kann als "Zwischenlösung" und zum weiteren Arbeiten in dem Moment ein zuvor angelegtes bootbares Backup auf der Internen nutzen, falls es mal zu einem Systemcrash unterwegs kommen sollte.

    Gegen einen Defekt hilft natürlich beides nichts.

    Dann werde ich wahrscheinlich einfach eine Externe zur Hand nehmen, die gesamte interne Festplatte formatieren, um anschließend das neue OS mit den gesicherten Daten draufzuspielen.
     
  9. salome

    salome Golden Noble

    Dabei seit:
    20.08.06
    Beiträge:
    23.757
    Es kommt immer darauf an, wie man das Book benutzt. Wer wochenlang fern der Heimat (und der Backupplatte) ist, hat zumindest die System DVD mit oder eine kleine Platte (die sind jetzt wirklich schon sehr klein und leicht) mit einem bootbaren System drauf. Wer nur von der Bude auf die Uni rennt, der muss nix mitschleppen.
    In grauer Vorzeit für mein erstes Mac Book hab ich noch ungefähr 27 Disketten in der Kiste mitgeschleppt, wenn ich auf Reisen war. Aber damals haben die Maschinen auch noch öfter ihren Geist aufgegeben. Heute bin ich da lockerer und schon mal zwei Wochen unterwegs ohne Sicherung.
    salome
     

Diese Seite empfehlen