1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mac on Campus: Als Firma bestellen?

Dieses Thema im Forum "Desktop-Macs" wurde erstellt von dr. hupe, 10.07.08.

  1. dr. hupe

    dr. hupe Jonagold

    Dabei seit:
    17.05.08
    Beiträge:
    20
    Hallo Leute,

    Ich bin Student und würde gerne einen iMac kaufen. Diesen nutze ich sowohl für die Arbeit, als eben auch für mein Studium.

    Ist es problemfrei möglich, bei Mac on Campus als Rechnungsadresse die Firma anzugeben, oder wollen die einem dann nichts verkaufen?

    Gruß,

    Hupe
     
  2. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Ist es Dein eigenes Gewerbe? Dann hilft eventuell dieser Thread weiter. Prinzipiell müsste das auch mit AoC funktionieren, denke ich.
     
  3. dr. hupe

    dr. hupe Jonagold

    Dabei seit:
    17.05.08
    Beiträge:
    20
    Arbeite in der Firma meines Vaters (ist also sein Gewerbe, allerdings nach unserem Nachnamen benannt, ohne Registerauszug gehts also problemlos als meins durch :p ).

    Danke für den Link, lese ihn direkt mal durch!

    Im Zweifelsfalle läufts ganz einfach: Bei maconcampus bestellen, als Rechnungsadress die Firma angeben und abwarten, ob eine Absage oder ein iMac kommt :p

    Wenn dann auf der Rechnung die Firma steht ist mir alles andere doch egal!
     
  4. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Das wäre dann allerdings nicht so ganz sauber.
     
  5. dr. hupe

    dr. hupe Jonagold

    Dabei seit:
    17.05.08
    Beiträge:
    20
    Die Frage ist ja nur, ob Apple mir die Rechnung auf die "Nachname GmbH" ausstellt.

    Wenn Apple einem den Rechner so verkauft wird das keinerlei Probleme geben. Und sobald die Rechnung auf diesen Namen läuft interessiert das Finanzamt auch nicht, bei welchem Händler man gekauft hat. Ganz im Gegenteil, selbst wenn die sehen WÜRDEN, dass man EDU-Rabatt genutzt hat: Kleinerer Preis = weniger Vorsteuerrückerstattung + Geringere Abschreibung = Mehr Steuereinnahmen ;)

    Und man versichert Apple ja nur, dass man ihn "zu bildungszwecken" nutzt, und nicht, dass man ausschließlich das tut (wäre ja auch schöner Schwachsinn, dann wäre das auch die Garantie dass man niemals ein Spiel drauf spielt, das nicht der Bildung beiträgt).

    Wie gesagt, wenn Apple bereit ist, das Ding so zu liefern sehe ich da keinerlei Probleme!

    Edit:

    Was nun WIRKLICH interessiert: Hat schonmal jemand bei MacOnCampus eine Firmenadresse als Lieferadresse angegeben und seine Ware ohne Murren bekommen, bzw. hat jemand vllt. gegenteilige Erfahrung gemacht?
     
  6. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Auf den Gedanken, dass es sich hier um versuchte Steuerhinterziehung handeln könnte, kommst Du nicht? o_O
     
  7. dr. hupe

    dr. hupe Jonagold

    Dabei seit:
    17.05.08
    Beiträge:
    20
    Es handelt sich nich um versuchte Steuerhinterziehung, da der Rechner ja WIRKLICH gewerblich genutzt wird.

    Damit darf ich ihn absetzen, und wie oben schon geschrieben: Billigerer Preis (aufgrund welcher Rabatte auch immer!) = Weniger Vorsteuerrückerstattung + Geringere Abschreibung = HÖHERES Steueraufkommen

    Darüber kann sich das Finanzamt doch nur freuen o_O
     
  8. DesignerGay

    DesignerGay Danziger Kant

    Dabei seit:
    27.07.07
    Beiträge:
    3.897
    100% gewerbliche Nutzung = Beschiss an AoC

    Teilweise gewerbliche Nutzung, teilweise private Nutzung und dann zu 100% abschreiben = Steuerhinterziehung
     
  9. dr. hupe

    dr. hupe Jonagold

    Dabei seit:
    17.05.08
    Beiträge:
    20
    100% gewerbliche Nutzung = nicht gegeben, damit kein Beschiss an AoC (Oben im übrigen schon ausdrücklich erwähnt)

    Zu wieviel % das Ding nun abgeschrieben wird, da wird der Steuerberater schon eine vollkommen legale Lösung parat haben, das ist nicht mein Job und hat bei etlichen anderen Geräten auch völlig problemfrei funktioniert (und v.a. legal!), darum geht es nun aber auch überhaupt nicht ;)
     
  10. Bassoon

    Bassoon Querina

    Dabei seit:
    18.04.06
    Beiträge:
    186
    Computer zu 100% abschreiben - welches Finanzamt lässt denn das noch zu?
     

Diese Seite empfehlen