1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mac friert ein, wenn ext. Festplatte "aufwacht"

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von Gaffalover, 13.09.09.

  1. Gaffalover

    Gaffalover Strauwalds neue Goldparmäne

    Dabei seit:
    23.07.08
    Beiträge:
    645
    Hi,

    ich habe an meinem iMac von 2008 eine externe Trekstor USB-Festplatte hängen,
    die mit HFS+ formatiert ist und eine GUID Tabelle besitzt.
    Diese benutze ich ausschließlich für Time Machine Backups.

    Wenn sich diese nun im Ruhezustand befindet (hat aufgehört sich zu drehen) und ich z.B. etwas speichern möchte, oder andere Sachen mache, bei denen der Festplattenstammbaum angezeigt
    werden muss, bleibt das komplette System stehen und zeigt mir den Spinning Beach Ball of Death, bis die ext. Festplatte hochgefahren ist und mit einem Klick schreib und lesebereit ist.
    Das passiert auch, wenn ich nicht direkt auf die Festplatte zugreife, sondern auf die interne.

    Andererseits ist, während ich diesen Post schreibe, die Festplatte hochgefahren, ohne dass meine Arbeit gestört wird.

    Hat jemand eine Idee, was das sein könnte?
     
  2. OnkelL

    OnkelL Allington Pepping

    Dabei seit:
    01.09.09
    Beiträge:
    190
    Scheint Festplattenspezifisch zu sein. Ich habe eine Maxtor OneTouch USB mit 500GB in HFS+ die ich als Time Machine Backup Volume nutze. Diese muss auch immer erst anlaufen, bevor ich weiter arbeiten kann. In dieser Zeit sehe ich auch den "Beachball" ("Spinning Ball of Death" :)).
    Meine zweite Externe ist eine Hitachi 1TB in einem externen Gehäuse von EasyNova, ebenfalls über USB angebunden aber in NTFS formatiert. Diese läuft nur dann an, wenn ich wirklich Daten von oder auf diese(r) Platte bewegen möchte. Selbst die Ordner scheint der Finder noch im Cache zu haben und zeigt sie mir an ohne, dass die Platte anlaufen muss.
     

Diese Seite empfehlen