1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mac -> Debian

Dieses Thema im Forum "Unix & Terminal" wurde erstellt von fabfel, 13.10.05.

  1. fabfel

    fabfel Golden Delicious

    Dabei seit:
    15.12.04
    Beiträge:
    10
    halllo,
    ich hab ein kleines netzwerkproblem.
    hab einen debian server mit eingerichtetem samba. von Win funktioniert auch die verbindung einwandfrei, nur vom mac aus nicht.
    weiss jemand woran das liegen kann?
    im netzwerk wird der rechner angezeigt aber die verbindung über klicken oder appel+k dauert einfach unendlich lange. sprich noch nie ne fehlermeldung oder verbindung hinbekommen.
    der server ist auch router und zu manchen win clients im netz klappt ne verbindugn zu anderen kann der mac wiederum kein alias finden. was damit gemeint da sman das alias löschen oder neu anlegen kann gemeint? egal was auswähle, es geschieht kein sichtbarer unterschied.

    merkt sich der mac nicht irgendwo vertrauenswürdige server so wie bei ssh zum Beispiel?

    MfG fabfel
     
  2. rydl

    rydl Bismarckapfel

    Dabei seit:
    03.02.05
    Beiträge:
    77
    klappt das routen im allgemeinen denn überhaupt?
    wie ist der sambaserver konfiguriert? poste doch mal deine /etc/samba/smb.conf (oder wo auch immer die bei debian liegen mag..)

    ansonsten teste dochmal diesen befehl im terminal:

    Code:
    # mount -t smbfs -I ip_deines_sambaservers //user@server/share /ordner_in_den_du_mounten_willst
    ..da bekommste sicher ne fehlermeldung ;)
     
  3. fabfel

    fabfel Golden Delicious

    Dabei seit:
    15.12.04
    Beiträge:
    10
    hi,
    sonst sind keine problem aufzufinden beim routen.
    der befehl mount -t smbfs 192.168.2.1 //root@192.168.2.1/home /Users/*******/Desktop/birne/
    klappt leider nicht. kommt auch keine fehlermeldung nur ein tip wie mount zu benutzen ist. parameter -I aktzeptiert er auch nicht.


    /etc/samba/smb.conf
    Code:
    #======================= Global Settings =======================
    
    [global]
    
    ## Browsing/Identification ###
    
    # Change this to the workgroup/NT-domain name your Samba server will part of
       workgroup = Birnenbaum
    
    # server string is the equivalent of the NT Description field
       server string = %h server (Samba %v)
    
    # Windows Internet Name Serving Support Section:
    # WINS Support - Tells the NMBD component of Samba to enable its WINS Server
    ;   wins support = no
    
    # WINS Server - Tells the NMBD components of Samba to be a WINS Client
    # Note: Samba can be either a WINS Server, or a WINS Client, but NOT both
    ;   wins server = w.x.y.z
    
    # This will prevent nmbd to search for NetBIOS names through DNS.
       dns proxy = no
    
    # What naming service and in what order should we use to resolve host names
    # to IP addresses
    ;   name resolve order = lmhosts host wins bcast
    
    
    #### Debugging/Accounting ####
    
    # This tells Samba to use a separate log file for each machine
    # that connects
       log file = /var/log/samba/log.%m
    
    # Put a capping on the size of the log files (in Kb).
       max log size = 1000
    
    # If you want Samba to only log through syslog then set the following
    # parameter to 'yes'.
    ;   syslog only = no
    
    # We want Samba to log a minimum amount of information to syslog. Everything
    # should go to /var/log/samba/log.{smbd,nmbd} instead. If you want to log
    # through syslog you should set the following parameter to something higher.
       syslog = 0
    
    # Do something sensible when Samba crashes: mail the admin a backtrace
       panic action = /usr/share/samba/panic-action %d
    
    
    ####### Authentication #######
    
    # "security = user" is always a good idea. This will require a Unix account
    # in this server for every user accessing the server. See
    # /usr/share/doc/samba-doc/htmldocs/ServerType.html in the samba-doc
    # package for details.
    ;   security = user
    
    # You may wish to use password encryption.  See the section on
    # 'encrypt passwords' in the smb.conf(5) manpage before enabling.
       encrypt passwords = true
    
    # If you are using encrypted passwords, Samba will need to know what
    # password database type you are using.  
       passdb backend = tdbsam guest
    
       obey pam restrictions = yes
    
    ;   guest account = nobody
       invalid users = root
    
    # This boolean parameter controls whether Samba attempts to sync the Unix
    # password with the SMB password when the encrypted SMB password in the
    # passdb is changed.
    ;   unix password sync = no
    
    # For Unix password sync to work on a Debian GNU/Linux system, the following
    # parameters must be set (thanks to Augustin Luton <aluton@hybrigenics.fr> for
    # sending the correct chat script for the passwd program in Debian Potato).
       passwd program = /usr/bin/passwd %u
       passwd chat = *Enter\snew\sUNIX\spassword:* %n\n *Retype\snew\sUNIX\spassword:* %n\n .
    
    # This boolean controls whether PAM will be used for password changes
    # when requested by an SMB client instead of the program listed in
    # 'passwd program'. The default is 'no'.
    ;   pam password change = no
    
    
    ########## Printing ##########
    
    # If you want to automatically load your printer list rather
    # than setting them up individually then you'll need this
    ;   load printers = yes
    
    # lpr(ng) printing. You may wish to override the location of the
    # printcap file
    ;   printing = bsd
    ;   printcap name = /etc/printcap
    
    # CUPS printing.  See also the cupsaddsmb(8) manpage in the
    # cupsys-client package.
    ;   printing = cups
    ;   printcap name = cups
    
    # When using [print$], root is implicitly a 'printer admin', but you can
    # also give this right to other users to add drivers and set printer
    # properties
    ;   printer admin = @ntadmin
    
    
    ######## File sharing ########
    
    # Name mangling options
    ;   preserve case = yes
    ;   short preserve case = yes
    
    
    ############ Misc ############
    
    # Using the following line enables you to customise your configuration
    # on a per machine basis. The %m gets replaced with the netbios name
    # of the machine that is connecting
    ;   include = /home/samba/etc/smb.conf.%m
    
    # Most people will find that this option gives better performance.
    # See smb.conf(5) and /usr/share/doc/samba-doc/htmldocs/speed.html
    # for details
    # You may want to add the following on a Linux system:
    #         SO_RCVBUF=8192 SO_SNDBUF=8192
       socket options = TCP_NODELAY
    
    # The following parameter is useful only if you have the linpopup package
    # installed. The samba maintainer and the linpopup maintainer are
    # working to ease installation and configuration of linpopup and samba.
    ;   message command = /bin/sh -c '/usr/bin/linpopup "%f" "%m" %s; rm %s' &
    
    # Domain Master specifies Samba to be the Domain Master Browser. If this
    # machine will be configured as a BDC (a secondary logon server), you
    # must set this to 'no'; otherwise, the default behavior is recommended.
    ;   domain master = auto
    
    # Some defaults for winbind (make sure you're not using the ranges
    # for something else.)
    ;   idmap uid = 10000-20000
    ;   idmap gid = 10000-20000
    ;   template shell = /bin/bash
    
    #======================= Share Definitions =======================
    
    [homes]
       comment = Home Directories
       browseable = yes
    
    # By default, the home directories are exported read-only. Change next
    # parameter to 'yes' if you want to be able to write to them.
       writable = yes
    
    # File creation mask is set to 0700 for security reasons. If you want to
    # create files with group=rw permissions, set next parameter to 0775.
       create mask = 0775
    
    # Directory creation mask is set to 0700 for security reasons. If you want to
    # create dirs. with group=rw permissions, set next parameter to 0775.
       directory mask = 0775
    
    # Un-comment the following and create the netlogon directory for Domain Logons
    # (you need to configure Samba to act as a domain controller too.)
    
    [vierzig]
       comment = Musik auf vierzig
       path =/home/birne/vierzig	
       browseable = yes
       writable = yes
       create mask = 0775
       directory mask = 0775
       
       
    [HundertZwanzig]
        comment = Alles auf HundertZwanzig
        path = /home/birne/hundertZwanzig
        browsable = yes
        writable = yes
        create mask = 0775
        directory mask = 0775
    
    
    ;[netlogon]
    ;   comment = Network Logon Service
    ;   path = /home/samba/netlogon
    ;   guest ok = yes
    ;   writable = no
    ;   share modes = no
    
    [printers]
       comment = All Printers
       browseable = no
       path = /tmp
       printable = yes
       public = no
       writable = no
       create mode = 0700
    
    # Windows clients look for this share name as a source of downloadable
    # printer drivers
    [print$]
       comment = Printer Drivers
       path = /var/lib/samba/printers
       browseable = yes
       read only = yes
       guest ok = no
    # Uncomment to allow remote administration of Windows print drivers.
    # Replace 'ntadmin' with the name of the group your admin users are
    # members of.
    ;   write list = root, @ntadmin
    
    # A sample share for sharing your CD-ROM with others.
    ;[cdrom]
    ;   comment = Samba server's CD-ROM
    ;   writable = no
    ;   locking = no
    ;   path = /cdrom
    ;   public = yes
    
    # The next two parameters show how to auto-mount a CD-ROM when the
    #	cdrom share is accesed. For this to work /etc/fstab must contain
    #	an entry like this:
    #
    #       /dev/scd0   /cdrom  iso9660 defaults,noauto,ro,user   0 0
    #
    # The CD-ROM gets unmounted automatically after the connection to the
    #
    # If you don't want to use auto-mounting/unmounting make sure the CD
    #	is mounted on /cdrom
    #
    ;   preexec = /bin/mount /cdrom
    ;   postexec = /bin/umount /cdrom
    
    
     
    #3 fabfel, 13.10.05
    Zuletzt bearbeitet: 13.10.05
  4. Cyrics

    Cyrics Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    01.04.05
    Beiträge:
    1.975
    *grübl* wie war denn das damals bei mir?! *hmmmmm*

    also vertrauensvolle Server sind alle die, die bei dir per Apfel + K in der Liste drin stehen. Denen vertraut dann dein Mac auf jeden fall...
    ich glaube sonst kannst du auch deinen mac in die hosts.conf bei Debian eintragen, nur um dort uach noch eine vertrauensvolle Beziehung herzustellen.

    also ich hatte das ganze damals mit webmin getätigt, weil man per smb.conf einfach zuviele Fehler einbaut und nicht mehr durchsieht, auch wenn es so übersichtlich aussieht... da gab es irgendeine Option die man aktivieren musste *grübl*
     
  5. fabfel

    fabfel Golden Delicious

    Dabei seit:
    15.12.04
    Beiträge:
    10
    so,hab mal ein bisschen in den manpages rumgestöbert von mount und mount_smbfs
    und bin zufolgendem gekommen:

    # mount -t smbfs //root@birne/home/birne/hundertZwanzig /Users/*****/Desktop/birne/
    mount_smbfs: 2 failures to open smb device: syserr = Resource busy
    mount_smbfs: 2 failures to open smb device: syserr = Resource busy
    Password: *******
    mount_smbfs: session setup phase failed: syserr = Permission denied


    eigentlich will ich mich ja auch als gast oder als ich anmelden und nicht als root. aber andere benutzer oder gast, guest, nobody, staff klappen auch nicht.
    und er ein popup fragt mich immer vor der passworteingabe ob ichalle schlüssel für mount_smbfs ändern möchte. hab bis jetzt immer nein angeklickt.
    MfG fabfel
     
  6. fabfel

    fabfel Golden Delicious

    Dabei seit:
    15.12.04
    Beiträge:
    10
    ja webmin hat ich auch mal aber das hat irgendwie zu viel power gefressen, jetzt beutz ich nur noch swat. reicht ja eigentlich auch. webmin ist schon wieder viel zu aufwendig. hatte auf jeden fall viele probleme damit.
    ich werd mich mal als vertrauenswürdig im server eintragen und mal schauen was so passiert. grosse hoffnung hab ich allerdings nicht.
     
  7. fabfel

    fabfel Golden Delicious

    Dabei seit:
    15.12.04
    Beiträge:
    10
    hmm mit eintragen sieht das schwierig aus, in der hosts.conf steht bis jetzt nur:
    Code:
    order hosts,bind
    multi on
    keinen ahnung wie ich mich da eintragen sollte.
    fabfel
     
  8. Cyrics

    Cyrics Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    01.04.05
    Beiträge:
    1.975
    hey...
    nutz mal den Editier-Button, sonst hat nachher keiner mehr Lust mitzulesen ;)

    also du musst in die /etc/hosts und nicht in die host.conf.
    Genauer kannst du auch in die /etc/hosts.allow

    dort trägst du einfach in einer neuen Zeile die IP-Adresse oder DNS und den User ein. localhost sollte da ja schon drin stehen.

    Bsp.:
    192.168.1.100 standarduser
    computer.netzwerk.de adminuser

    und Webin ist wirklich mächtig... man kann sich schnell einiges versauen. Aber wenn man einen eingeschränkten user erstellt und mehrere entscheidene Funktionen sperrt, ist es mehr als genial :)

    ich hab leider meinen server nicht hier rumstehen... der ist leider ein paar hundert KM entfernt und von außerhalb gesperrt, sonst würde ich schnell nachgucken wie ich das gemacht hatte.
    schau dich mal bei debian.org in den hilfe-sektionen um. das forum war da auch immer sehr informativ für mich!
     
  9. rydl

    rydl Bismarckapfel

    Dabei seit:
    03.02.05
    Beiträge:
    77
    lass mal die finger von den host dateien. daran liegt es nicht.

    erstmal machst du einen fehler bei der syntax im befehl. erstens hast du das -I vergessen und zweitens wenn du den ordner /home/brine/bla freigibst, dann muss dein befeh mehr so aussehen ... mount_smbfs -I 192.168.2.1 //user@192.168.2.1/hundertZwanzig /Users/mnt/hundertZwanzig

    ach ja und zu deiner smb.conf:
    änder mal das
    ; security = user
    in das
    security = user

    dann steht da noch:

    passdb backend = tdbsam guest

    obey pam restrictions = yes

    ; guest account = nobody
    invalid users = root

    ob du die ersten beiden optionen brauchst, wage ich zu bezweifeln.
    wenn du das semikolon vor der dritten zeile wegmachst, dürfte ein gast login kein problem sein und wenn du vor invalid users ein semikolon oder ein # hinzufügst, kannst du dich fortan auch als root anmelden.

    den ganzen rest, der da kommentiert ist, kannst du getrost löschen.

    vielleicht bringt es dir noch was deinen sambaserver einer workgroup hinzuzufügen.
    um das zu machen schreib einfach folgendes unter [global]:

    Code:
    workgroup = sambashares
    ..oder whatever ;)
    Code:
    server string = SambaServer %v
    ..und dein server hat im netzwerk noch nen seriösen namen.
    tja und wichtig ist eventuell noch die os level einstellung. mit 2 liegst du da glaube ganz richtig..
    Code:
    os level = 2
    so, wenn das jetzt alles zwischen dem [global]-tag und dem [homes]-tag geschrieben wurde und du den mount-befehl korrekt angewendet hast und es immernoch probleme gibt such ich dir mal bei gelegenheit nen gutes howto für samba raus.. find das jetz nich auf anhieb..
     
    #9 rydl, 13.10.05
    Zuletzt bearbeitet: 13.10.05
  10. fabfel

    fabfel Golden Delicious

    Dabei seit:
    15.12.04
    Beiträge:
    10
    ja danke euch beiden aber keine der methoden hat funktioniert.
    hab jetzt ein HOME netzwerkverbindung im finder, welche allerdings tot ist und sich nicht mehr unmounten lässt.
    und der ordner in den ich mounten wollte ist jetzt ein netzlaufwerk. lässt sich allerdings nirgendswohin verbinden und auch nicht löschen.
    ich hab echt keine plan warum das nciht hinhaut
     
  11. rydl

    rydl Bismarckapfel

    Dabei seit:
    03.02.05
    Beiträge:
    77
    hm ja hast du alles gemacht was ich geschrieben hab(auch den edit)? musst den sambaserver auch neustarten:
    debian# killall smbd nmbd && smbd && nmbd

    unmounten geht mit umount /User/mntdir
     
  12. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    mal nur so ganz am Rande: wieso überhaupt SMB für den Mac, wenn's doch NFS und NetAtalk gibt :oops:.

    Gruß Stefan
     
  13. Cyrics

    Cyrics Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    01.04.05
    Beiträge:
    1.975
    wenn er das Netzwerk zusammen mit Windows betreibt, ist das doch nur der logische Schluss ;)

    also ich weiss ja sonst nicht... aber reine Linux-Mac-Netze hab ich noch nie gesehen... also wirklich noch nie! Daher auch nie ein NFS-Netz...
     

Diese Seite empfehlen