1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mac-Anfänger braucht Kaufberatung [Entscheidung zwischen IMac und MBP]

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von nilsk, 14.01.07.

  1. nilsk

    nilsk Gast

    Hallo zusammen,

    da in nächster Zeit der Mac Kauf ansteht, und ich aufgrund diverser Faktoren mit einem Apple Computer liebäugel, habe ich heute mal bei Gravis vorbeigeschaut, um mir ein Bild von den verschiedenen Geräten zu machen.
    Also das Hauptproblem ist, dass ich einen Mac brauche, der Power hat, besonders für jegliche Art von Dateikomprimierung - Dekomprimierung, für Office, Internet und Multimedia (insbesondere Musik Aufnahme und Bearbeitung mit bspw. Logic etc., und teilweise Bildbearbeitung ala Photoshop).
    Spiele sind kein Thema...
    Das Problem ist, dass ich seit heute etwas hin- und hergerissen bin.
    Einerseits, wäre das 15,4er MBP für mich interessant (Display ist völlig ausreichend, mehr wäre einfach nur nice 2 have), andererseits arbeite ich nicht wirklich "mobil" und könnte auch an einem IMac 20" gefallen finden.

    Das Problem für mich ist jetzt erstmal, dass ich das MBP bzw. den IMac mit dem 2,33GHZ C2D, 256MB X1600 und 2GB RAM kaufen würde, also beide mit identischer Konfiguration.
    Für das MBP spricht die sehr hochwertig wirkende Verarbeitung, die Mobilität und die Kompaktheit eines Notebooks, für den IMac: die Größe und der günstige(re) Preis.

    Nun bräuchte ich eure Meinung:

    1. Wie sind der IMAC und das MBP leistungsmäßig für meine oben genannten Anwendungsbereiche zu vergleichen, welcher hat leistungsmäßig mehr drauf?
    Mir ist klar, dass die technischen Daten (fast) identisch sind, allerdings frage ich mich, ob es dennoch Unterschiede in der Geschwindigkeit gibt?

    2. Der IMac wirkt auf mich, irgendwie nicht so "business like" (ist nicht abwertend gemeint), ist er dennoch für sehr prozessorlastige und hardwareintensive Arbeiten zu gebrauchen?
    Was ist von der Verarbeitungsqualität zu halten, Pixelfehler und Fiepen akzeptiere ich bei Geräten in solchen Preisklassen einfach nicht, aber dies ist dank Online Bestellmöglichkeit(en), ja sowieso kein großes Problem...

    3. Bräuchte ich auch einfach noch ein paar subjektive Meinungen, was ihr für meine Anwendungsgebiete (Dateiarchivierung, Office, Internet, Multimedia mit Musik, DVD und Bildbearbeitung) empfehlen würdert, bzw. ob ihr euch bei meinen Einsatzgebieten für den IMac oder das MBP entscheiden würdet?

    Ich weiß, sind viel Fragen, aber als "Nochnicht Mac-User" fehlt mir einfach die Erfahrung um die Sachen zu "deuten" die nicht durch Vergleich von technischen Daten zu erlangen sind.

    Vielleicht könnte ihr mir bei meiner Entscheidung behilflich sein...

    Wünsche euch schonmal enen schönen Sonntag!

    Gruß aus Bonn
    Nils
     
  2. Syncron

    Syncron Gast

    Ich machs kurz und knapp: Beide sind für deine genannten Anwendungen geeignet. Es ist nicht die Frage der Leistung (die nahe identisch ist, außer das der iMac die bessere Grafikkarte und schnellere Festplatte hat. Je nach Konfiguration eben), sondern des Umgangs mit dem Computer. Es ist halt ein Notebook gegen ein Desktop-Rechner. Da tun sich natürlich grundsätzliche Fragen auf. Mit dem iMac bekommst für das Geld welches du für ein MacBook Pro ausgibst, wesentlich mehr Leistung. Aber das hast du schon erkannt.

    Zu 2) Montagsgeräte gibs immer wieder. Ich halte den iMac nach dem MacPro für Fehlerunanfälligsten. Die mobilen Lösungen von Apple hatten in letzter Zeit mit starken Problemen zu kämpfen. Aktuell scheint es so, das Apple diese Probleme wieder in Griff bekommen hat.

    Meine Empfehlung: iMac!
     
  3. hades

    hades Morgenduft

    Dabei seit:
    03.12.05
    Beiträge:
    169
    <edit>Ok, da war wohl jemand schneller ;)..

    Hallo Nils!

    Nachdem noch keiner geantwortet hat tu ich's mal. Ich kann dir nur soviel zu bedenken geben:

    IMHO ist die Rechenkapazität im Großen und Ganzen dieselbe - dennoch einige Ergänzungen zu deinen eigenen Feststellungen:

    1. iMac hat einen größeren Bildschirm - spielt das für dich bei der Photobearbeitung eine Rolle? (beim technischen Zeichnen sollte man es sich zB überlegen)
    2. Das MBP ist kompakter (und somit mir _persönlich_ sympatischer) und wirkt auf mich - nicht als Angriff gemeint liebe iMac-Besitzer - etwas "seriöser".

    Für mich selbst fiele die Wahl auf das MBP, aber die gewonnene Mobilität erkaufst du dir halt sehr teuer (im Vergleich).

    Warte einfach noch auf ein zwei andere Meinungen. ;)

    So long,

    Martin.
     
    #3 hades, 14.01.07
    Zuletzt bearbeitet: 14.01.07
  4. nilsk

    nilsk Gast

    Hallo zusammen,

    danke für eure Antworten, genau diese Eindrücke bzw. Meinungen sind es, die ich hören möchte und die mir meine Entscheidung (hoffentlich) erleichtern.
    Ich werde einfach weiterhin lesen und mich dann (ggf. nach der Leopard Einführung) entscheiden.

    @Syncron:
    dein Punkt zu 2 sagt unter anderem das aus, was ich als "noch fehlende Information" für meine Entscheidung benötige.

    @hades:
    Also bezüglich der Displaygröße ist es für ernsthafte Photobearbeitung sicherlich sinnvoll, allerdings spielt sich meine Fotobearbeitung nur im privaten Bereich ab und ich nutze seit ca. 3 Jahren ein 15,4er Notebook und es ist für mich größenmäßig in Ordnung.
    Wie gesagt 15,4er ist ok, größer ist besser, aber kein Muss und keine Priorität.
    Die kompakte Größe ist auch meine Sympathie, allerdings ist für mich eben dieser Sympathie- Aufpreis (gerade als Azubi) auch so eine Sache, über die ich sehr genau nachdenke(n muss).

    Gruß
    Nils
     
  5. jaykeyys

    jaykeyys Fuji

    Dabei seit:
    04.01.07
    Beiträge:
    38
    Hallo Nils,
    auch bin ein Neueinsteiger in Sachen Mac - und stehe letztendlich vor dem selben Problem wie Du... im Moment arbeite ich (noch) mit einem G4 (Ableton & Pro Tools), werde aber aufgrund von etlichen Schwierigkeiten langfristig doch auf iMac oder MB/P umsteigen.
    Die CPU Auslastung bei vielen geöffneten VST Instrumenten (es reichen schon 4-5) ist enorm, deswegen habe ich mich entschieden, einfach mehr Leistung für's Geld anzuberaumen - gut, wer möchte das nicht???
    Dennoch wird bei mir die Entscheidung zugunsten eines iMac ausfallen, auf die mobile Lösung kann ich gut und gerne verzichten (wann macht man das schon - die Leute können auch zu einem kommen ;))
    Gruß zurück.
     

Diese Seite empfehlen