1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Let's Rock - zählt für Apple nur noch die Musik?

Dieses Thema im Forum "Gerüchteküche" wurde erstellt von AgentSmith, 11.09.08.

  1. AgentSmith

    AgentSmith Hochzeitsapfel

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    9.361
    Ahoi,

    bei Golem gibt's einen, wie ich finde, überraschend guten Artikel: Klick!

    Musik, Musik, Musik - das ist derzeit Apple Inc., die Firma, die vor einiger Zeit noch Apple Computer hieß. In die Jahre gekommene Computerprodukte mit Schwächen und wenig Auswahl lassen den Mac alt aussehen. Eine Übersicht über das, was fehlt und worauf der Mac-Nutzer im Oktober 2008 vielleicht hoffen kann.

    Er ist nicht vorwurfsvoll, aber zeigt schön einige Zahlen und Fakten auf, die auch mir ein wenig aufstossen. Ich will mich da auch gar nicht großartig mit dem zeigenden Finger in einer Ecke stellen - ich mag iTunes und die iPods sowie das iPhone ja auch. Trotzdem stören mich manche Aspekte, die die enorme Konzentration auf den iTunes Store seitens Apple so mit sich bringt.

    Viel Spaß beim Lesen.
     
  2. paga

    paga Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    07.07.08
    Beiträge:
    532
    naja bei einen Anteil von 75%(!!) bei den MP3 Playern muss man sich ja fast drauf konzentrieren...
     
  3. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    Ja, habe ich auch gerade gesehen. Und trotz meines Bekenntnisses zu Apple: Die haben Recht! Apple ist mehr zu einem Content- und Medienkonzern geworden. Die Hardware (als Arbeitscomputer) spielt nicht mehr die herausragende Rolle, die sie einst eingenommen hat.

    Andererseits: Eine Firma konzentriert sich auf das, was ihr am meisten Geld bringt - ob es den Macintosh-Veteranen nun gefällt oder nicht.

    *J*
     
    tsingtao2 gefällt das.
  4. felixs88

    felixs88 Fuji

    Dabei seit:
    03.09.08
    Beiträge:
    38
    netter artikel
    man kann nur hoffen, dass sie sich das zu herzen nehmen und spätestens!!! im oktober saftige neuigkeiten präsentieren. ich hoffe weiter und werde trotzdem warten, aber nicht ewig, sonst muss ich wirklich über konkurrenzprodukte nachdenken:(
    wäre schade.
     
  5. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    Der ewig andauernde iPod-Hype bietet aber mehr denn je auch die Chance andere Produkte auch zu etablieren. Aber dazu müssen die auch entsprechend in den Medien bleiben und nicht vernachlässigt werden.
     
  6. Stefan Müller

    Stefan Müller Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    17.06.08
    Beiträge:
    828
    Für den iPod oder das iPhone gibt es iTunes auch aufm PC.
    Die Software für Mobile Me gibt es auch komplett auf dem PC.
    Safari gibt es auch auf dem PC.

    Wenn es immer mehr Mac Programme auf dem PC gibt, dann wird der Mac im Prinzip überflüssig.
    Fehlt nur noch Logic und Final Cut auf dem PC...Ein Grauen...:eek:

    Apple darf den Mac einfach nicht noch mehr vernachlässigen. Das geniale Betriebsystem muss einfach weiterentwickelt werden und die ganzen Programme sollten zum größten Teil Mac only bleiben.
     
  7. iFlow

    iFlow Fießers Erstling

    Dabei seit:
    22.08.08
    Beiträge:
    124
    @noidea es geht doch nihct um Software die für den PC zugänglich gemacht wird sondern eigentlich um das Betriebssystem!!! Das darf und wird auch nciht in vergessenheit raten bzw in irgendeine Ecke" gekehrt"
     
  8. duffman

    duffman Galloway Pepping

    Dabei seit:
    29.11.07
    Beiträge:
    1.361
    Danke für den Hinweis!

    Ein schöner Artikel. Aber ich denke nicht, dass Apple die PC-Sparte stiefmütterlich behandelt. Ich denke einfach, dass wirklich neue iMacs, MacBooks und vielleicht auch ein ganz neues Gerät mit Snow Leopard bzw. kurz vorher (14. Oktober - ich weiß nicht, wann Snow Leopard rauskommen soll) vorgestellt werden.

    Vielleicht gibt es bis dahin auch was neuen von Intel oder nVidia, dass die Technik im Vergleich zu anderen Herstellern aktueller ist.
    Wobei ich das auch anders sehe als die Redakteure von Golem.
    Wie soll Apple aktueller sein als beispielsweise Dell oder HP? Die genannten Firmen bringen ständig neue Produkte auf den Markt, bei Apple dauert das immer rund ein Jahr oder gar noch länger. Und wenn Apple was Neues testet und dann Kinderkrankheiten auftauchen kommen aus der Community nur wieder stimmen wie scheiße Apple doch sei.

    Ich finde auch, dass in dem Artikel der neue nano zu kurz gekommen ist. Dort steht nur sinngemäß "man kann den nano jetzt schütteln". Das ist noch lange nicht alles, was man zum neuen nano hätte schreiben können.
     
  9. Stefan Müller

    Stefan Müller Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    17.06.08
    Beiträge:
    828
    Eigentlich geht es auch nicht um das Betriebsystem sondern um die hardware...Also die Computer an sich. Trotzdem ist mir das grade so eingefallen. Apple könnte, wenn sie Lust hätten die Macs komplett fallen lassen und nur von iPods und iPhones leben.
    Klar das ist ziemlich aus der Luft gegriffen und extrem unwahrscheinlich aber theoretisch denkbar...

    Ich hoffe die legen sich mal richtig ins Zeug. Mac mini, Cinemas, wie im Artikel gezeigt, sind einfach schon vieeel zu alt.

    Klar, Apple kann nicht mehr wie früher den PC Herstellern davon laufen, da alle die selbe Hardware haben. Apple kann seine Macs NUR durch design und inovativen ideen, wie das Trackpad am mac book air oder besonders kleines gehäuse aus der Masse heraustreten.
     
  10. Ikezu Sennin

    Ikezu Sennin Schöner von Bath

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    3.649
    Ich glaube irgendwo gelesen zu haben, dass Apple zur Zeit der einzige Computerhersteller ist, der steigene Absatzzahlen hat. Wäre schon komisch, wenn sie diese Sparte fallen lassen.

    Wahrscheinlich arbeiten sie im Moment nur an einem neuen WOW-Effekt, um im "Triumphzug" eine bahnbrechende Neuerung vorzustellen.
     
  11. der.flops

    der.flops Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    02.11.07
    Beiträge:
    245
    Danke für den Link!
    Sehr guter Artikel, der meiner Meinung nach aufzeigt, wie es um Apple's Macs derzeit bestellt ist.
    Er rüttelt wach und deutet Schwachstellen auf, die man vielleicht gerne mit Applen auf den Augen übersieht.;)

    Grüße!
     
  12. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    Ich muss mir da an die eigene Nase fassen und einen Forenbeitrag von Golem zitieren:

    http://forum.golem.de/read.php?27745,1451446,1451446#msg-1451446

    Und was soll ich sagen - rein nach den Zahlen hat er Recht! Hardware/Computer macht laut Quartalsbericht immer noch den Löwenanteil aus.

    Vielleicht sollten wir den Cupertinis noch ein paar Wochen gönnen und gespannt auf den 14.10. schauen. :)

    *J*
     
  13. Stefan Müller

    Stefan Müller Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    17.06.08
    Beiträge:
    828
    Wenn sie jetzt wirklich an einem Ultra Mega WOW effekt arbeiten sollten, dann wäre es ok wenn teilweise vorher ein wenig geschlampt wird.

    Allerdings schließe ich den WOW effekt aus...o_O

    ich würd es einfach mögen wenn ALLE Macs ungefähr gleichzeitig immer aktualisiert werden. Dann würde man besser erkennen können wann neue Modelle kommen. Aber das ist natürlich nicht Apples Strategie...
    Oder das zumindest alle Modelle einen eigenen Zyklus bekommen und diese auch eingehalten werden und ein Gerät nicht einfach 3 jahre so liegen gelassen wird...

    Klar machen Macs noch den Löwenanteil aus. Aber 2 Milliarden Dollar durch iPods und iPhones kann sich doch durchaus sehen lassen und würde ausreichen...;)
     
  14. Thyrael

    Thyrael Antonowka

    Dabei seit:
    11.11.06
    Beiträge:
    356
    Du musst dir mal merken:
    Apple ist eine Firma wie jede andere auch. Und was machen Firmen sie versuchen Umsatz und im Endeffekt Gewinn zu steigern und so gesehen würden 10 Milliarden nicht reichen.
    Das hört sich immer viel an. Aber die 2 Milliarden beschreiben bestimmt den Umsatz und nicht den Gewinn...
     
  15. iPiet

    iPiet Raisin Rouge

    Dabei seit:
    07.04.08
    Beiträge:
    1.179
    Meiner Meinung nach verlieren sich viele in ihren Erwartungen in der - auch durch ständige Gerüchte - geschürten Gigantomanie. Der Bericht schreibt "Ein kleines Update hier, eine Geschwindigkeitssteigerung da und das MacBook Air. Das war alles, was es im Jahr 2008 zu sehen gab." Ich denke das Air war schon (wenn auch für mich nicht reizvoll) ein kleines Spektakel und hat Apple in diesem Jahr sicherlich viel Aufmerksamkeit und dadurch stetig steigende Anteile an den Neuverkäufen in der Notebooksparte gebracht.

    Kein Hersteller - auch nicht Apple - wird es allerdings dauerhaft durchhalten können, den Markt jedes halbe Jahr wieder aufs Neue spektakulär zu überraschen und zu bedienen. Doch dies wird inzwischen erwartet (iPod, iPhone, Macs in allen Varianten). Ein Marktanteil von ca. 75% bei MP3-Spielern ist außerordentlich und zwingt jedoch zu einer starken Konzentration auf das Musiksegment. Wenn man berücksichtigt, wo Apple noch vor ein paar Jahren stand und heute steht, dann sollte bedacht werden, dass diese aggressive Expansionspolitik nicht dauerhaft durchgehalten werden kann.

    Das Unternehmen Apple steht zur Zeit einer Käuferschaft und Anlegern gegenüber, die es jahreslang mit (auch manchmal nur vermeintlichen) Sensationen gefüttert und zum Teil dem Apple-Hype zu verdanken hat und die nun wegen vorerst ausbleibenden Innovationen und jedenfalls wahrgenommenen Qualitätsverlusten ungeduldig werden.

    Apple steht meiner Meinung nach nach seinem Aufstieg im Musik-Massenmarkt vor schwierigen Zeiten (siehe Starbucks-Experiment und oben geschildertes) und scheint seinen Weg zwischen einerseits Expansion und andererseits Konsolidierung und Qualitätssicherung noch finden zu müssen.
     
    kite gefällt das.
  16. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    Das ist der Punkt! Ich sage nur "Oh, one more thing..."

    Den Satz haben wir schon seeeehr lange nicht mehr gehört!

    *J*

    Edit: Uups, der Tacho ist soeben umgesprungen. :D
     
  17. yoshi007

    yoshi007 Manks Küchenapfel

    Dabei seit:
    02.12.06
    Beiträge:
    11.291
    Ist doch gut...:-D

    Darum haben sie ja auch das "Computer" in ihrem Namen gestrichen!

    Apple teilt das Jahr jetzt immer mehr richtig schön nach Produktkategorien auf...man kann fast sagen, am Anfang des Jahres gehts um neue Software bzw. Macs(iMac, Mac Pro...) und es wird ein Grobüberblick auf das Jahr gemacht(iPhone...).
    Im Sommer gibt es dann meistens neue iPhones, im Spätsommer dann neue iPods und Macs.
     
  18. iPiet

    iPiet Raisin Rouge

    Dabei seit:
    07.04.08
    Beiträge:
    1.179
    Moment, das erste iPhone gab's 2007, d.h. "meistens" bezieht sich auf 2007 und 2008. Als statistischen Anwendungen nahestehender kann ich da noch keine Regel ablesen.
     
  19. yoshi007

    yoshi007 Manks Küchenapfel

    Dabei seit:
    02.12.06
    Beiträge:
    11.291
    Ja klar....2007 und 2008 reicht ja schonmal für den Anfang.:-D
     
  20. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Ich meine, daß der "enttäuschte Redakteur" mit falschen Erwartungen nach London geflogen ist. Wenn es ein Music Event ist, so wie es auch angekündigt war, dann wird es wohl um iPods und iTunes gehen. Worum sonst? Es war nicht das erste Mal, daß Apple ein Music Special Event gehalten hat, wo es eben um Musik geht, deswegen heißt es auch so. September ist auch ein traditioneller Zeitpunkt wo iPods und iTunes aktualisiert werden, damit die Produktpaletten rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft am Markt sind.

    Die Portables werden üblicherweise zwischen Oktober und Jänner aktualisiert, also nach der US Back-to-School Periode. So gerne ich auch ein neues Book hätte, so wenig erwarte ich, daß es vorgestern released wird. Die aktuellen MacBook Pro Modelle sind genau im statistischen Mittel des Produktzyklus. Ich verstehe also nicht warum es hier zu so großen Enttäuschen kommen kann außer wenn man eben völlig unsinnige Erwartungen hat.

    Bei den Displays sind wir alle einig, daß diese lange überfällig sind. Hier war von Apple auch ein Release zur Macworld SanFrancisco 2008 geplant. Warum dies dann doch nicht durchgeführt wurde ist nicht ganz klar. Liegt aber höchstwahrscheinlich an Softwareproblemen mit Leopard. Apple hat ja bekanntermaßen zu wenige Entwickler und tanzt softwaretechnisch auf zuvielen Kirtagen gleichzeitig. Neue Displays können aber die meisten User noch problemlos verschmerzen.

    Ja, ich freu mich auch schon drauf wenn es ein neues MacBook [Pro|Air] gibt. :)
    Gruß Pepi
     

Diese Seite empfehlen