1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

leo mit snow leo geschrottet, bitte um hilfe

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von BIP Deflator, 26.10.09.

  1. BIP Deflator

    BIP Deflator Tokyo Rose

    Dabei seit:
    08.07.07
    Beiträge:
    66
    hallo zusammen,

    gestern abend wollte ich snow leo installieren (macbook pro 1.1). installationsroutine abgefeuert und auf das fenster gewartet, in dem man gefragt wird, ob man einfach nur updaten möchte.

    dieses fenster kam nicht und die installation begann auf einmal recht plötzlich. da ich mir nicht sicher war, ob meine alte installation jetzt einfach überschrieben wird, habe ich die installation abgebrochen, in der hoffnung, das alles so ist, wie vorher. pustekuchen, mein osx startet gar nicht mehr und alles was ich sehe, ist so ein parkverbotsschild, also runder kreis mit diagonaler linie drin.

    im festplattendienstprogramm erscheint die platte noch und die daten scheinen auch noch vorhanden zu sein. ich vermute mal, dass ich mir durch den installationsabbruch "nur" mein osx geschrottet habe, die daten aber noch da sind.

    gibt es nun die möglichkeit, ein osx neu zu installieren und die daten bleiben vorhanden? wenn meine progs und die einstellungen von osx weg sind, ist das halb so wild, ich möchte zunächst erstmal wieder so schnell wie möglich an meine daten. habe gestern auch schon auf ner kleinen usb platte versucht, leo zu installieren und von dort aus zu booten, das klappt allerdings nicht. ist es überhaupt möglich, auf ner usb platte ein system zu installieren und von dort aus zu booten?

    was ratet ihr mir, wie komme ich schnellstmöglich an die daten und wie bekomme ich im nächsten step mein osx wieder zum laufen? und schonmal vielen dank für eure antworten!
    bip
     
  2. gKar

    gKar Maunzenapfel

    Dabei seit:
    25.06.08
    Beiträge:
    5.362
    Das gibt's bei SL nicht. Das macht
    a) automatisch ein Update, wenn ein System vorhanden ist,
    b) eine vollständige Installation, wenn kein System vorhanden ist.

    (Wer ein Clean Install fahren will, muss z.B. von Install-DVD booten und dort per Festplatten-Dienstprogramm die Partition neu formaiteren. Wer ein „Archive and Install“ machen will, startet ebenfalls von der SL-DVD, startet darin das Terminal, legt ein Sicherungsverzeichnis an, verschiebt alle aufzuhebenden Verzeichnisse da hinein, löscht alle weiteren Verzeichnisse, so dass der SL-Installer kein zu aktualisierendes System mehr findet, sondern ein frisches Snow Leopard installiert, wobei aber der Sicherungsordner mit den eigenen Daten bestehen bleibt.)

    Was in Deinem Fall bei einem defekten System passiert, kann ich nicht mit absoluter Sicherheit sagen, aber eigentlich sollte danach ein lauffähiges System mit allen Daten vorhanden sein. Denn das Setup löscht meines Wissens nicht eigenständig Daten auf der Platte, mit Ausnahme der zu ersetzenden Systemdateien.

    Außerdem hast Du doch bestimmt ein Backup! (Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand eine Update-Installation startet, ohne wenigstens ein einziges Backup zu haben – ich persönlich habe sogar da schon meine Bedenken, und hätte das Backup zumindest der allerwichtigsten Daten lieber doppelt, bevor im Ernstfall, wenn es gebraucht wird, vielleicht gerade auch noch die Backupplatte stirbt.)

    Das erklärt natürlich, warum Du nicht booten kannst. Wie um alles in der Welt soll denn alles so sein wie vorher, wenn das Setup gerade ein unvollständiges System auf die Platte geschaufelt hat?

    Bei Firewire ist das möglich, USB vielleicht (das hat mich nie interessiert, da ich FireWire immer bevorzugt habe). Es hängt aber dann u.U. auch noch vom Modell der ext. Platte ab, ob sie das unterstützt.

    Entweder Snow Leopard-Installation neu starten, das sollte eigentlich die begonnene Installation reparieren / abschließen. Ein Backup zur Sicherheit selbstverständlich vorausgesetzt.

    Oder Partition gleich ganz plattmachen (wieder Backup natürlich vorausgesetzt) und neu installieren.

    Oder oben beschriebenen Weg des „Archive and Installs“ gehen: Zu sichernde Verzeichnisse (z.B. /Applications und /User) in einen per mkdir angelegten Ordner verschieben, den Rest löschen und dann neu installieren. (Backup für Notfälle natürlich wieder vorausgesetzt)
     
  3. BIP Deflator

    BIP Deflator Tokyo Rose

    Dabei seit:
    08.07.07
    Beiträge:
    66
    bin erst jetzt wieder online, daher die späte antwort.

    vielen dank für deinen beitrag!

    ehrlich gesagt würde ich am liebsten zunächst einfach nur meine leo installation reparieren und von dort aus dann auf snow leo gehen. ein freund von mir meinte, dass ich die leo installation einfach starten sollte und dann die fehlenden dateien hinzugefügt werden ohne dass die bestehenden daten gelöscht werden.

    ist es also möglich, dass ich meine leo dvd einlege und anschließend die installation so starten kann, dass später quasi wieder alles so ist, wie vorher?

    backup habe ich für den notfall auch noch, allerdings ist das schon ca. 3 monate alt und in der zeit haben sich einige dinge geändert, gerade in der struktur meiner itunes bibliothek. bin schon seit mehr als einem halben jahrzehnt in der macwelt unterwegs und meiner erfahrung nach sind bisher alle installationen topp verlaufen und ich habe nie einen grund gesehen, vor nem update groß zu sichern, wird zukünftig auch anders laufen
     
  4. gKar

    gKar Maunzenapfel

    Dabei seit:
    25.06.08
    Beiträge:
    5.362
    Versprechen kann ich das nicht, da ja vermutlich auch schon Dateien von Snow Leopard auf der Platte sind. Keine Ahnung also, was passieren wird. Wenn das System aber derzeit nicht lauffähig ist, kann man andererseits auch nicht viel damit kaputt machen.
    Wahrscheinlich geht es schon. Dann würde ich aber vermutlich gleich Snow Leopard statt Leopard nehmen.

    Aber man kann natürlich auch jetzt noch ein Backup des defekten Systems machen, ein altes Backup wiederherstellen und dann alle Daten, die sich seit dem geändert hatten, vom neuen Backup des defekten Systems selektiv wiederherstellen. Ist halt etwas mehr Handarbeit.

    Oder man könnte (wie in meinem letzten Post unter Stichwort „Archive and Install“ beschrieben) den /Users- und den /Application-Folder per Terminal (nach Boot von DVD) in ein eigenes Verzeichnis verschieben, und dann das System (nach Löschen aller anderen Folder) frisch neu installieren, sich anschließend die gesicherten Verzeichnisse im Terminal via chown übereignen und selektiv die benötigten Dateien wieder in die „richtigen“ Verzeichnisse des frischen Systems verschieben.
    (So habe ich auch meinen Snow Leopard installiert.)

    Seit ich Leopard habe, läuft stündlich ein TimeMachine-Backup, und ich hatte schon min. 4 Situationen, in denen ich darüber heilfroh war und ohne diese „frischen“ Backups halb verzweifelt wäre (weil z.B. Mail sich bei jedem Start aufhängte oder iPhoto alle Geotags zerstört hatte und nun sämtliche Schweiz-Fotos, die mühsam in iPhoto den einzelnen Orten zugeordnet worden waren, plötzlich am selben Ort in der Pfalz angezeigt wurden. Oder als im Büro einfach pünklich zur Mittagspause die Festplatte ausfiel und sich der Rechner aufhängte. Wie gut, dass da höchstens Daten verloren gegangen waren, die innerhalb der letzten Stunde geändert wurden.).
    Und ich kenne auch andere, die ohne ein frisches TimeMachine-Backup wichtige Daten verloren hätten.
    Das Backup ist also praktisch Pflicht.
     

Diese Seite empfehlen