• Apfeltalk ändert einen Teil seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), das Löschen von Useraccounts betreffend.
    Näheres könnt Ihr hier nachlesen: AGB-Änderung
  • Das Monatsmotto Juli lautet -- Kitsch as Kitsch can -- Jeder von Euch kann dafür ganz individuell bestimmen, was für ihn Kitsch ist und ein Foto davon einsenden. Macht mit, traut Euch! --> Klick

Lederarmbänder: Stellt Apple auch Watch Bands ein?

Jan Gruber

Chefredakteur Magazin und Podcasts
AT Administration
AT Redaktion
Registriert
01.11.16
Beiträge
15.015
Apple-Watch-Series-6-Watchfaces-Leather-Loop-700x400.jpg


Jan Gruber
Wir haben heute schon über das Ende der Ledercases berichtet - Apple scheint aber auch über einen weiteren Schritt nachdenken. Auch das Ende der Lederarmbänder soll kommen.

Mark Gurman von Bloomberg berichtet, dass Apple plant, sich von Lederarmbändern für die Apple Watch zu verabschieden. Dies folgt auf ähnliche Gerüchte, dass auch die Lederhüllen für das iPhone 15 nicht mehr von Apple hergestellt werden. Interessanterweise könnte dies auch das Ende der Partnerschaft zwischen Apple und Hermès bedeuten, die 2015 begann.

Ein Zeichen an der Wand: Rabatte für Mitarbeiter​


Apple hat seinen Mitarbeitern Rabatte von bis zu 90% auf Hermès-Lederarmbänder gewährt. Normalerweise ist ein solcher Rabatt ein Indikator dafür, dass ein Produkt bald aus dem Sortiment genommen wird. Ein ähnliches Muster sahen wir 2021 beim originalen HomePod.

Lederarmbänder: Ausverkauf und Spekulationen​


Letzte Woche berichtete 9to5Mac, dass einige der offiziellen Apple Watch-Lederarmbänder, einschließlich der Modern Buckle und Hermès Modelle, auf der Apple-Website ausverkauft sind. Das klassische Link-Armband ist ebenfalls nicht mehr erhältlich. Es gab bereits letztes Jahr Spekulationen, dass die Hermès-Armbänder auslaufen könnten, was jedoch nicht geschah.

Umweltfreundliche Alternativen: FineWoven im Kommen?​


Einer der Gründe für Apples Entscheidung könnte der Umweltschutz sein. Leder hat einen hohen CO2-Fußabdruck, und Apple hat sich immer als umweltfreundliches Unternehmen positioniert. Gleichzeitig schätzen viele Kund:innen Leder für seine Premium-Qualität. Wird Apple diese Kundengruppe enttäuschen? Oder kommt ein neues Material ins Spiel? Letzten Monat gab es Berichte, dass Apple neue „FineWoven“-Hüllen für das iPhone 15 einführen könnte. Diese Hüllen sollen aus einem weichen Stoffmaterial in Kombination mit regulärem Silikon bestehen.

Die Zeichen verdichten sich, dass Apple bei der Apple Watch eine neue Ära einläuten könnte. Ob „FineWoven“-Armbänder die Lederarmbänder ersetzen werden, erfahren wir am nächsten Dienstag, dem 12. September, wenn Apple sein Special Event abhält.

Via X (vormals Twitter)

Den Artikel im Magazin lesen.
 

Bitnacht

Normande
Registriert
09.06.14
Beiträge
584
Ich hoffe ja, dass FineWoven aus recycleten Pflanzenmaterialien besteht und Apple nicht den Tierschutz mit Erdöl lösen will. Ich bin ziemlich gespannt, ob das Material etwas wirklich Neues ist. Ich fände es auch cool, wenn die nächste Apple Watch das Bio-Keramik-Material von Swatch benutzen würde. Es ist an der Zeit, dass alle großen Konzerne ihrer Vorbildfunktion auch bei den Materialien gerecht werden. Apple hat seinerzeit einen Rüffel kassiert, als sie zu lange problematische Brandschutzmittel in den Kunststoffen hatten. Ich glaube die Wahl von Aluminium für die ganze Produklinie ist nicht zuletzt diesem Umstand geschuldet.
 

voyager

Moderator
AT Moderation
Registriert
31.05.06
Beiträge
1.355
Leder ist ein Abfallprodukt der Fleischindustrie(zumindest Rind, Schaf, Schwein,,...) . So lange auf der Welt Fleisch gegessen wird, ist das kein Argument.
Und so wird das Tier wenigstens noch mehr verwertet, was ja auch was gutes hat. Anstatt einfach Teile aufwändig zu entsorgen. Denn Tierhäute eignen sich auch nicht als Tierfutter (für Haustiere,...) Wie "Reststücke" des Fleisches zb fürs Barfen

Man sollte besser Ledersorten von "Nicht-Nutztieren" wie Kroko, Schlange,... komplett verbieten. Das wäre Tierschutz
 

Sequoia

Swiss flyer
Registriert
03.12.08
Beiträge
17.244
Leder ist ein Abfallprodukt der Fleischindustrie
Das stimmt so nicht ganz, wird aber immer als Argument für Leder herbeigezogen.
Denn das Leder ist nur zum Gerben und Weiterverarbeiten gut, wenn es halbwegs Narbenfrei ist. Da die Tiere, die ein "glückliches" Weideleben führen, vernarbt sind (Mückenstiche usw.), ist das Leser unbrauchbar.

Das hatten wir doch erst kürzlich hier:

Dazu ein kurzes Suchergebnis:
 
  • Like
Reaktionen: saw

Jan Gruber

Chefredakteur Magazin und Podcasts
AT Administration
AT Redaktion
Registriert
01.11.16
Beiträge
15.015
Ich hoffe ja, dass FineWoven aus recycleten Pflanzenmaterialien besteht und Apple nicht den Tierschutz mit Erdöl lösen will.
Hoff ich auch sehr ... ich hab paar solche Pflanzencases gehabt - die waren gut. Da ist noch Luft nach oben aber gerade Apple könnte die ggf. dann auch "auffüllen".

Leder ist ein Abfallprodukt der Fleischindustrie(zumindest Rind, Schaf, Schwein,,...) . So lange auf der Welt Fleisch gegessen wird, ist das kein Argument.
Leder als Nose-to-Tail Argument finde ich etwas zu einfach ... Allein schon weil die Veredelung dieses Abfalls durchaus ne enorme Belastung auch für die Umwelt ist. Auf der anderen Seite find ich relativ viele Beispiele wo Tiere sehr wohl für Leder gezüchtet werden und das Fleisch dann nicht in der Fleischindustrie sondern in der Futterindustrie als recycling landet. Wobei man zugegeben, auch die Futterindustrie halt ... braucht. Sag ich jetzt als Besitzer von fünf Katzen ...

Edit: @Sequoia und ich haben gleichzeitig geschrieben ;) Aber an der Aussage ändert sich ja nix sie ist nur doppelt, darum lass ichs mal stehen =)
 
Zuletzt bearbeitet:

voyager

Moderator
AT Moderation
Registriert
31.05.06
Beiträge
1.355
Beispiele wo Tiere sehr wohl für Leder gezüchtet werden und das Fleisch dann nicht in der Fleischindustrie
Ich hab ja auch geschrieben dass "nur" Häute der Fleischindustrie verwendet werden sollen, und nichts was extra gezüchtet wird
Sag ich jetzt als Besitzer von fünf Katzen
Hab zwar Hund, aber ja, ist das gleiche "Thema"

die Tiere, die ein "glückliches" Weideleben führen, vernarbt sind (Mückenstiche usw.), ist das Leser unbrauchbar
ist eine Frage der Verwendung. Sicher, ein Maserati wird nur mit bester Lederqualität ausgekleidet. Aber es gibt einige Anwendungsfälle (Futterleder, Lederkleinteile,...) wo auch "minderwertigeres" Leder gut verarbeitet werden kann.

Das Thema Umweltbelastung ist aber oft durch den Konsumenten verursacht, da er alles möglichst billig haben will. Dadurch werden die Tierhäute oft in Asien weiterverarbeitet zu Leder, wo es kaum Umweltauflagen gibt, und alles (an den giftigen Chromsalzen,...) ins Abwasser geleitet wird.
Würde man etwas mehr bezahlen(können), kann man auf Europäisches Leder zurückgreifen. Hier sind die Umweltauflagen ganz anders, die Chromsalze werden regeneriert, die Abwässer mehrfach gereinigt,...
Und was in die Natur kommt, ist fast Trinkwasserqualität. Zumeist nicht schmutziger als "Haushaltsabfallwasser"

Und ja, es gibt auch Pflanzlich gegerbtes Leder, was fast alle Giftstoffe im Kreislauf vermindern würde, ABER: Das pflanzlich gegerbte Leder hat leider deutlich schlechtere Eigenschaften in Bezug auf Lichtbeständigkeit und Langlebigkeit.


Und nein, ich kauf mir keine Lederarmbänder. auch keine aus Ersatzmaterialien. Ich mag die Haptik,... nicht. Ich bevorzuge Metallarmbänder.
Und mein Hund hat Halsbänder aus Leder Europäischer Produktion, und auch bei meinen anderen Lederbasteleien wird kein asiatisches Leder verarbeitet.
Hätte ich die Zeit und den Platz dafür würde ich sogar das Leder dafür vermutlich selbst herstellen
 
  • Like
Reaktionen: you're.holng.it.wrng

Jan Gruber

Chefredakteur Magazin und Podcasts
AT Administration
AT Redaktion
Registriert
01.11.16
Beiträge
15.015
Ja aber du baust damit ein "Narrativ für Leder" das nicht der Realität in der breiten Massenfertigung entspricht und damit auch nicht die Grundlage für mögliche kommende Entscheidungen gegen Leder ist ;) Ja wäre das verarbeitete Leder NUR Restverwertung der Fleischindustrie und nur ein Nose to Tail Argument dann würde es so sein - aber es ist nicht so in der Praxis. Und auf der anderen Seite: Wenn man die Haut nicht mehr verkaufen _könnte_ wird das ganze Tier ggf unwirtschaftlicher ... gar nicht so schlecht?!

Nächster Teil des falschen Narrativs: Ja man kann Leder auch umweltschonend behandeln, passiert in der Regel aber halt auch nicht.

Also sind wir in einer Realität, jenseits des Wunsches, das Viecher sehr wohl für Leder gezüchtet werden, die Behandlung mehrheitlich sehr wohl schlecht für die Umwelt ist also: Raus aus Leder ist ne gute Sache und das sind die Argumente dafür ;)
 
  • Like
Reaktionen: Sequoia und saw