1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Leap - Erfahrungen, Meinungen?

Dieses Thema im Forum "Andere Software" wurde erstellt von Julia-DD, 28.03.08.

  1. Julia-DD

    Julia-DD Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    27.08.06
    Beiträge:
    761
    Hallo,

    da das App "Leap" dieses Wochenende bei maczot.com vergünstigt angeboten werden wird bzw. Besitzer einer "Yep" Lizenz Leap vergünstigt erwerben können (auch wenn Yep in einem Bundle erworben wurde), wollte ich euch einmal zu euren Erfahrungen befragen.

    Nutzt jemand von euch Leap oder ein ähnliches Programm, bei dem die Dateiverwaltung auf Tagging basiert? Was sind eure Erfahrungen und Meinungen?

    Ich bin mir noch nicht ganz sicher, inwieweit dieses Programm dem Leopard Finder überlegen ist bzw. inwieweit Leap besser ist. Ich habe meine Ordnerstruktur und benenne meine Files so, dass ich eigentlich immer genau weiß, was drin ist. Normalerweise finde ich mit Spotlight auch, was ich suche.

    Wozu also Leap?

    Julia
     
  2. atomicbunny

    atomicbunny Jamba

    Dabei seit:
    29.03.08
    Beiträge:
    56
    Das ist ja witzig. Hab mir gerade auch diese Frage nach Erfahrungsberichten gestellt, nachdem ich über Leap gestolpert bin. War eigentlich fast entschlossen mir Yep zu kaufen. Es häufen sich ja doch ziemlich viele PDFs an. Und das Konzept und die optische Umsetzung fand ich schon länger ganz interessant. Aber irgendwie kann Leap das ja auch und ist nicht nur auf PDFs beschränkt. Oder habe ich was übersehen? Warum also Yep, wenn Leap das für "alle" Files kann? Und bei der 29USD-Aktion kann ich mich schwer zurückhalten...

    Mario
     
  3. nggalai

    nggalai Roter Stettiner

    Dabei seit:
    23.05.07
    Beiträge:
    957
    Moin,

    ich teste nach einem Screencast, den ich per Zufall gesehen habe, gerade Leap für mich aus. Bisher supi-toll und so.

    Aber: Ich neige zu Spontan-Käufen. :D Und oft ist es so, daß ich dann so zwei, drei Monate später merke: Benutze ich eigentlich gar nicht so oft. Die € 50 haben sich nicht gelohnt.

    Entsprechend interessieren mich Eure Meinungen zu Leap – wenn ihr denn wirklich schon seit einiger Zeit damit gearbeitet habt. Die 21 Tage Testperiode sind bei mir unter der Grenze in Sachen „spontan“ … Meist weiß ich erst nach den genannten zwei, drei Monaten, ob ich ein Programm WIRKLICH einsetzen werde.

    Klar, Ihr könnt mir die Entscheidung nicht abnehmen. Aber dennoch:

    Hat hier jemand LANGE Erfahrung mit Leap? Delicious-Generation-Software, oder wirklich wirklich wirklich unverzichtbar und super-nützlich?

    Cheers,
    -Sascha
     
  4. fabiobroschat

    fabiobroschat Starking

    Dabei seit:
    09.07.08
    Beiträge:
    220
    Leap wirkt sehr interessant auf den ersten Blick... gibt die Sache auch in deutsch? Hab leider nichts gefunden...
     
  5. olemax

    olemax Adams Parmäne

    Dabei seit:
    08.11.08
    Beiträge:
    1.302
    Kennt jemand mehr Programme zum Verschlagworten von Dateien, so ähnlich wie leap?
     
  6. ignoramus

    ignoramus Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    09.07.09
    Beiträge:
    103
    Ich habe Leap2 gerade im Testeinsatz und bin ganz angetan. Der Aspekt "Leap vs. Finder" wird auch in einigen Screencasts auf der Projektseite behandelt, aber ich muss sagen, dass mich das fast davon abgehalten hätte, mich weiter mit Leap zu befassen. Denn diese Gegenüberstellung, die dort von den Autoren von Leap vorgenommen wird, ist doch sehr unfair dem Finder gegenüber und sehr oberflächlich.

    http://www.ironicsoftware.com/leap/video.html

    Ich bin schon lange auf der Suche nach einer einfachen Dokumentenverwaltung, mit der ich Kontrolle über meinen diversen Matierialien (Aufsätze etc) bekomme. Bisher setze ich eine Literaturverwaltung dafür ein, die auch mit Keywords arbeitet (JabRef). Aber so ganz glücklich bin ich damit nicht, da ich vor allem die Verbindung zur Textverarbeitung nicht nutze und es daher vertane Energie ist, die ganzen Daten einzugeben. Auch habe ich damit keine Volltextsuche innerhalb der Dateien. Meine Kernanforderung ist, dass man das Suchergebnis durch Kombination mehrerer Eigenschaften eingrenzen kann. In einer Verzeichnisstruktur liegt ein Dokument entweder in dem einen oder dem anderen Verzeichnis. Es doppelt oder mehrfach abzulegen ist unschön. Eine Volltextsuche ist nett, aber die manuelle Vergabe von Tags meines Erachtens mächtiger.

    Den Vorteil von Leap ggü dem Finder sehe ich auf den ersten Blick darin, dass man die vergebenen Tags sehen kann. Wenn ich mich nicht irre, kann ich im Finder zwar nach vergebenen Tags suchen ("tag: wasauchimmer"), aber bei einer Suchanfrage weiß ich doch nicht immer, wie der Tag genau heißt, bzw. welche Schreibweise ich beim Vergeben eines Tags verwendet habe. Die Kombination von Verzeichnisstruktur und Tags, die mir angezeigt werden, scheint sehr sinnvoll zu sein. Und dann auch noch die indexierten Inhalte. Die Kombination verschiedener Suchkriterien und das allmähliche Runterbrechen der Anfrage ist meines Erachtens sehr schön gelöst.

    Als Konkurrenten von Leap sind mit noch die folgenden beiden untergekommen, wobei Leap aber auf mich den besten Eindruck macht. Ich werde es mir wohl in den nächsten Tagen zulegen.

    http://www.houdah.com/houdahSpot/
    http://gravityapps.com/tags/overview/
     
  7. nggalai

    nggalai Roter Stettiner

    Dabei seit:
    23.05.07
    Beiträge:
    957
    Moin,

    seit meinem letzten Posting habe ich Leap im produktiven Einsatz. Ich hatte ein bisserl Bammel beim Umzug auf mein neues MacBook Pro … Denn ich hab nicht den Migrations-Assistenten eingesetzt, sondern von Hand kopiert.

    Kurz gesagt: Kein Problem. Leap und OpenMeta tun sauber mit Snow Leopard und kopierte Dateiordner etc. behalten auch die Tags bei.

    Zum Thema OpenMeta schrieb ich vor einer Weile eine Einführung für Apfelquak:

    http://www.apfelquak.de/2009/02/07/openmeta-bye-bye-ordnerstruktur/

    … und hier was Kurzes zu Leap 2:

    http://www.apfelquak.de/2009/06/01/leap-2-endlich-openmeta-fuer-den-tagging-fanboy/

    Cheerio,
    -Sascha
     
  8. ignoramus

    ignoramus Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    09.07.09
    Beiträge:
    103
    Die Art und Weise der Speicherung von Tags habe ich noch nicht ganz verstanden. Im Manual finde ich auf Seite 21 unten, dass die Tags einerseits in den "extended attributes" der jeweiligen Datei gespeichert werden, es aber immer auch noch ein Backup unter ~/Library/Application Support/OpenMeta/ gibt.

    Doch wann wird das Backup angelegt, wann aktualisiert, d.h. wie habe ich mit getaggten Dateien umzugehen? Wenn ich eine Datei mit dem Finder nach dem Taggen verschiebe, erkennt Leap weiterhin die Tags, wie ich gerade getestet habe (wohl weil die Tags ja in den extended attributes der Datei gespeichert sind). Aber was ist dann mit dem Backup? Wird das aktualisiert? Oder erfolgt das nur dann, wenn ich die Datei über Leap verschiebe?

    Sprich: Hat man im Umgang mit getaggten Dateien etwas zu beachten, oder kann man diese mit beliebigen Programmen lustig umorganisieren?
     
  9. tharwan

    tharwan Englischer Kantapfel

    Dabei seit:
    01.09.07
    Beiträge:
    1.085
    Prinzipiell sollten auch die extended attributes bzw. der resource fork mit der datei verschoben werden. es gibt aber manchmal ausnahmen wie z.B. Mail das schreibt eine neue Datei wenn man eine Email verschiebt.
     
  10. ignoramus

    ignoramus Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    09.07.09
    Beiträge:
    103
    Das ist offenbar so, denn meine mit dem Finder verschobene PDF-Datei hat ja weiterhin die Tags. Die Frage ist aber, was das für das von Leap angelegte Backup der Tags bedeutet. Oder verstehe ich da was falsch?

    Danke und Gruß!
     
  11. tharwan

    tharwan Englischer Kantapfel

    Dabei seit:
    01.09.07
    Beiträge:
    1.085
    Sry. da hab ich nicht richtig gelesen. es gibt im open meta framework eine restore backup funktion die dann aus diesen backups wieder die tags herstellt. normalerweise wird diese aber nicht aufgerufen. scheint aber so als wäre darin der dateipfad fest reingeschrieben.

    von https://dev.nudgenudge.eu/svn/nntagging/trunk/Source/OpenMeta.h
     
  12. ignoramus

    ignoramus Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    09.07.09
    Beiträge:
    103
    Aha, sehr schön. Besten Dank. Umorganisation von Files sollte man dann wohl besser über Leap machen. Vermutlich wird nur dann der Pfad auch im Backup geändert. Und auch der Hinweis auf TimeMachine ist natürlich sehr gut. Mal sehen wie ich das hinbekomme, dass auch die MetaDaten per TimeMachine gesichert werden.

    Danke Dir!
     

Diese Seite empfehlen