1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

\Latex: Zwei Fragen

Dieses Thema im Forum "LaTeX" wurde erstellt von oliver, 25.07.07.

  1. oliver

    oliver Fießers Erstling

    Dabei seit:
    31.10.04
    Beiträge:
    130
    Hallo Zusammen,
    ich hab zu Latex zwei Frage:
    Erstens: ich tausche gerade das .tex file mit meinem Kollegen (Windows) aus, daher müssen wir ja immer die Zeile: \usepackage[ansinew]{inputenc} bzw. \usepackage[applemac]{inputenc} austauschen damit wird die Datei richtig kompilieren könne. Nun verhaut es aber ständig alle ä, ö, " etc.
    Hat Jemand ne Idee woran das liegt bzw. wie ich es abstellen kann?

    Und Zweitens: gibt es ne Dokumentenklasse mit der ich einfach ein "normales A4 Papier" beschriften. Also so als würde ich Word öffnen und drauf los schreiben, mir eine Kopfzeile (z.b. mit Uni Logo) einrichten etc.

    Vielen Dank!

    Oliver
     
  2. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Die Option bei inputenc eben nicht ständig umtauschen (kein Wunder, dass es so Probleme gibt) sowie auf beiden Systemen Editoren benutzen, die mit der gewählten Codierung klar kommen.
    Kopfzeilen kannst Du mit dem Paket fancyhdr gestalten.
     
  3. oliver

    oliver Fießers Erstling

    Dabei seit:
    31.10.04
    Beiträge:
    130
    ah besten dank, dachte ich müsste das immer ändern damit mein mac das lesen kann und sein Pc (ich verwende übrigens texshop)

    Kann ich das "fancyhdr" paket in jeder klasse nutzen?

    danke
     
  4. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Ja, das müsste IMHO gehen. Selbst bei Dokumentklassen, die selbst die Kopfzeile verändern. Denn die Pakete werden ja erst nach der Klasse initialisiert, können also die Einstellungen der Klasse überschreiben.
     
  5. hmstr

    hmstr Idared

    Dabei seit:
    13.12.06
    Beiträge:
    29
    Ich hatte das Problem vor kurzer zeit auch. Wenn man sich daran hält statt der Umlaute immer "a, "o, etc zu schreiben, bekommt man deutlich weniger Probleme.
     
  6. Allen Bogan

    Allen Bogan Alkmene

    Dabei seit:
    24.09.06
    Beiträge:
    35
    Bei uns hats am Anfang auch nicht geklappt, meine Umlaute wurden immer als komischste Sonderzeichen im Windowsdokument dargestellt. Das liegt an der Codierung.

    Wenn du die .tex-Datei abspeicherst, musst du als Codierung Iso-Latin 1 nehmen, dann sollte es klappen

    Grüßle

    Allen
     
  7. oliver

    oliver Fießers Erstling

    Dabei seit:
    31.10.04
    Beiträge:
    130
    ah, aber heißt das dann dass ich immer "ansinew" bzw. "latin1" nehmen? und das applemac komplett vergesse? den ich kann glaube ich auch mit latin1 kompilieren.
    schade, ich dachte jetzt gibt es mal ein möglichkeit wo ich vollkommen frei von kompatibilitäts problemen arbeiten kann!
     
  8. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Meiner Meinung nach ist es egal, welche Zeichencodierung man nimmt. Wichtig ist, dass man bei einer einzigen bleibt und der jeweilige Editor damit klarkommt. Ich habe z.B. kein Problem, LaTeX-Dateien mit applemac-Codierung zwischen (Debian) Linux und Mac OS hin und her zu verschieben, Editor ist jeweils emacs.
     
  9. oliver

    oliver Fießers Erstling

    Dabei seit:
    31.10.04
    Beiträge:
    130
    ok danke. habs jetzt alles auf ansi new und es scheint zu funktionieren!
     

Diese Seite empfehlen