1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

LaTeX: Matrizen ordnen

Dieses Thema im Forum "LaTeX" wurde erstellt von ChristianK, 10.06.09.

  1. ChristianK

    ChristianK Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    29.06.05
    Beiträge:
    996
    Moin,

    einfache und schnelle Frage ... ich habe folgenden Code:
    Code:
    \begin{eqnarray*}
    _{0}^{1}T & = & \left(\begin{array}{cccc}
    1 & 0 & 0 & 350\\
    0 & -0,45 & 0,89 & 0\\
    0 & -0,89 & -0,45 & 0\\
    0 & 0 & 0 & 1\end{array}\right),\\
    
    _{1}^{2}T & = & \left(\begin{array}{cccc}
    -0,45 & 0,89 & 0 & -380,86\\
    -0,89 & -0,45 & 0 & -759,90\\
    0 & 0 & 1 & 0\\
    0 & 0 & 0 & 1\end{array}\right),\\
    
    _{2}^{3}T & = & \left(\begin{array}{cccc}
    -0,60 & -0,36 & -0,72 & 0\\
    -0,80 & 0,27 & 0,54 & 0\\
    0 & 0,89 & -0,45 & 0\\
    0 & 0 & 0 & 1\end{array}\right),\\
    
    _{3}^{4}T & = & \left(\begin{array}{cccc}
    -0,60 & -0,36 & -0,72 & 0\\
    -0,80 & 0,27 & 0,54 & 0\\
    0 & 0,89 & -0,45 & 820\\
    0 & 0 & 0 & 1\end{array}\right),\\
    
    _{4}^{5}T & = & \left(\begin{array}{cccc}
    1 & 0 & 0 & 0\\
    0 & -0,45 & 0.89 & 0\\
    0 & -0,89 & -0,45 & 0\\
    0 & 0 & 0 & 1\end{array}\right),\\
    
    \end{eqnarray*}
    Liefert mir die Matrizen wie im Bild im Anhang dargestellt. So soll es ja auch sein.
    Ist es aber nicht möglich das Ganze etwas geordneter zu haben? D.h. dass z.B. alle Spalten aller Matrizen untereinander stehen?

    Danke für die Hilfe!
     

    Anhänge:

  2. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    • eqnarray's sind böse, da sie nicht mit amsmath zusammenarbeiten (was Du sicher auch benutzt); Alternative wäre align ;)
    • Das Problem ist, dass die Ausrichtung der Matrizenspalten untereinander umgebungsübergreifend geschehen müsste, was ein Krampf ist. Kurzer Hack: verwende eine unsichtbare erste Zeile in jeder Matrix, die die breitesten verwendeten Spalten abdeckt. Dann sind alle Matrixspalten gleich breit:
      Code:
      \usepackage{amsmath}
      ...
      \begin{align*}
        A&=
        \begin{pmatrix}
          \phantom{aa}&\phantom{dd}\\[-2.5ex]
          aa&b\\
          c &d
        \end{pmatrix}\\
        B&=
        \begin{pmatrix}
          \phantom{aa}&\phantom{dd}\\[-2.5ex]
          a&b\\
          c&dd
        \end{pmatrix}\\
      \end{align*}
     

    Anhänge:

    #2 quarx, 10.06.09
    Zuletzt bearbeitet: 10.06.09
  3. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    ... und? o_O
     
  4. ChristianK

    ChristianK Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    29.06.05
    Beiträge:
    996
    Sorry wir in Bayern haben hier Feiertag, deswegen wird erst morgen wieder an meiner Diplomarbeit gearbeitet und daher habe ich es noch nicht getestet :)

    Aber trotz allem vielen Dank schonmal! :)
     
  5. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Ok. Ich dachte, Diplomarbeiten kennen keine Feiertage. :)
     
  6. ChristianK

    ChristianK Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    29.06.05
    Beiträge:
    996
    Wenn man gut in der Zeit legt dann darf man sich sowas einfach mal leisten :D
     
  7. ChristianK

    ChristianK Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    29.06.05
    Beiträge:
    996
    Also: habe das mit dem "Hack" jetzt mal getestet. Der Code meiner Matrizen ist nun:
    Code:
    \begin{align*}
    _{0}^{1}T & = & \begin{pmatrix}
    \phantom{-815} & \phantom{-815} & \phantom{-815}\\[-2.5ex]
    1 & 0 & 0 & 350\\
    0 & 0 & 1 & 0\\
    0 & -1 & 0 & -815\\
    0 & 0 & 0 & 1\end{pmatrix},\\
    _{1}^{2}T & = & \begin{pmatrix}
    \phantom{-815} & \phantom{-815} & \phantom{-815}\\[-2.5ex]
    0 & -1 & 0 & 0\\
    -1 & 0 & 0 & -850\\
    0 & 0 & -1 & 0\\
    0 & 0 & 0 & 1\end{pmatrix},\\
    _{2}^{3}T & = & \begin{pmatrix}
    \phantom{-815} & \phantom{-815} & \phantom{-815}\\[-2.5ex]
    1 & 0 & 0 & 145\\
    0 & 0 & 1 & 0\\
    0 & -1 & 0 & 0\\
    0 & 0 & 0 & 1\end{pmatrix},\\
    _{3}^{4}T & = & \begin{pmatrix}
    \phantom{-815} & \phantom{-815} & \phantom{-815}\\[-2.5ex]
    1 & 0 & 0 & 0\\
    0 & 0 & -1 & 0\\
    0 & 1 & 0 & -820\\
    0 & 0 & 0 & 1\end{pmatrix},\\
    _{4}^{5}T & = & \begin{pmatrix}
    \phantom{-815} & \phantom{-815} & \phantom{-815}\\[-2.5ex]
    1 & 0 & 0 & 0\\
    0 & 0 & -1 & 0\\
    0 & 1 & 0 & 0\\
    0 & 0 & 0 & 1\end{pmatrix},\\
    _{5}^{6}T & = & \begin{pmatrix}
    \phantom{-815} & \phantom{-815} & \phantom{-815}\\[-2.5ex]
    1 & 0 & 0 & 0\\
    0 & 1 & 0 & 0\\
    0 & 0 & 1 & -170\\
    0 & 0 & 0 & 1\end{pmatrix} 
    \end{align*}
    Aber leider ist das Ergebnis immernoch nicht zufriedenstellend :( (siehe Anhang)

    Jemand noch eine Idee?
     

    Anhänge:

  8. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Das liegt daran, dass man bei align zur Ausrichtung nicht vor _und_ nach dem Gleichheitszeichen ein Kaufmanns-Und benutzt, sondern nur davor (siehe meinen Schnippsel weiter oben ;)).
     

Diese Seite empfehlen