1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Latex: Bildunterschrift

Dieses Thema im Forum "LaTeX" wurde erstellt von Baumkänguruh, 14.04.07.

  1. Baumkänguruh

    Baumkänguruh Langelandapfel

    Dabei seit:
    19.06.06
    Beiträge:
    2.674
    Hallo!
    Mir ist gerade etwas komisches aufgefallen. Ich habe folgendes Beispiel:

    \begin{figure}[H]
    \centering
    \includegraphics[scale=0.5]{Beispiel}
    \caption{Bsp.}
    \end{figure}

    Wenn ich das obige Beispiel nehme habe ich einen zu großen Abstand zwischen der Abbildung und der Bildunterschrift. Mache ich nun Folgendes:

    \begin{figure}[H]
    \centering
    \includegraphics[scale=0.5]{Beipiel}\caption{Bsp}
    \end{figure}

    oder lasse zwischen \includegraphics... und \caption eine Zeile frei, so ist der Abstand ziwschen Bild und Unterschrift wie gewünscht korrekt. Ich dachte eigentlich, dass es nicht ausmacht ob Zeilen dazwischen frei sind oder nicht.
     
  2. KayHH

    KayHH Gast

    Bei mir sehen alle Anordnungen vollkommen identisch aus. Schau mal ob sich in Deinem Quelltext komische Sonderzeichen befinden.


    Gruss KayHH
     
  3. Baumkänguruh

    Baumkänguruh Langelandapfel

    Dabei seit:
    19.06.06
    Beiträge:
    2.674
    Nein, das ist ja das komische. Es tritt auch nicht übeall auf, sondern nur bei einem bestimmten Typ von Abbildungen, die mit einem Programm erstellt wurden.
     
  4. KayHH

    KayHH Gast

    Kannst Du ausschließen, das sich unter den Grafiken noch unsichtbarer Leerraum befindet? Sprich nur durch Einfügen eines Leerzeichens verändert sich der Abstand bei ein und der selben Grafik? Welches Grafikformat haben die Abbildungen denn?


    Gruss KayHH
     
  5. Baumkänguruh

    Baumkänguruh Langelandapfel

    Dabei seit:
    19.06.06
    Beiträge:
    2.674
    Format ist .png. Der Abstand ändert sich nur beim erst genannten Beispiel. Er wird nicht größer oder kleiner wenn man mehr oder weniger Platz lässt. Die Grafik ist genau zurecht geschnitten, da ist kein Leerraum mehr vorhanden, das war auch erst mein Gedanke.
     
  6. KayHH

    KayHH Gast

    Poste mal Deine documentclass-Zeile und Deine Präambel. Evtl. lädst Du da irgend etwas, was sich beißen könnte.


    Gruss KayHH
     
  7. Baumkänguruh

    Baumkänguruh Langelandapfel

    Dabei seit:
    19.06.06
    Beiträge:
    2.674
    \documentclass[11pt, headsepline, a4paper, bibtotoc]{scrartcl}

    \usepackage[ngerman]{babel}
    \usepackage[applemac]{inputenc}
    \usepackage{setspace}
    \usepackage{geometry}
    \geometry{top=3.0cm, bottom=2.5cm, left=2.5cm, right=2.5cm}
    \usepackage{enumerate}
    \usepackage{hyperref}
    \usepackage{amsmath}
    \usepackage{tabularx}
    \usepackage{units}
    \usepackage{lscape}
    \usepackage{float}
    \usepackage{booktabs}
    \usepackage{bibgerm}
    \usepackage{subfigure}
    \addtokomafont{sectioning}{\rmfamily}
    \usepackage{color}
    \usepackage[dvips]{graphicx}

    \usepackage[small, nooneline, bf]{caption}
    \addto\captionsngerman{%
    \renewcommand{\figurename}{Abb.}}
    \addto\captionsngerman{%
    \renewcommand{\tablename}{Tab.}}
    \onehalfspacing
    \usepackage{scrpage2}
     
  8. KayHH

    KayHH Gast

    Bei mir sind die Abstände nach wie vor identisch. Nimm mal das caption-Paket raus und schau was passiert.


    Gruss KayHH
     
  9. Baumkänguruh

    Baumkänguruh Langelandapfel

    Dabei seit:
    19.06.06
    Beiträge:
    2.674
    Das ändert nichts, außer das es nicht so aussieht wie ich möchte ;)
    Ich habs jetzt mit mehreren Bildern versucht, es scheint wirklich nur bei Bildern aus dem einem Programm vorzukommen. Muß ich halt dran denken, obwohl es ja nicht Sinn von LaTeX ist :D
     
  10. KayHH

    KayHH Gast

    Dann würde ich die Bilder einfach konvertieren. Gruss KayHH
     
  11. Baumkänguruh

    Baumkänguruh Langelandapfel

    Dabei seit:
    19.06.06
    Beiträge:
    2.674
    das heißt genau?
     
  12. KayHH

    KayHH Gast

    Mit Vorschau als TIFF speichern und dann wieder zuück in PNG. Evtl. entfernt das den problematischen Teil in Deinen PNGs. Gruss KayHH
     
  13. Nogger

    Nogger Damasonrenette

    Dabei seit:
    05.11.05
    Beiträge:
    494
    Nur mal als allgemeine Anmerkung: Im Usenet wird es sinnvollerweise so gehandhabt, daß man ein (möglichst minimales,) vollständiges Beispiel postet, das das Problem zeigt.

    Siehe http://www.latex-einfuehrung.de/mini.html
     
  14. Baumkänguruh

    Baumkänguruh Langelandapfel

    Dabei seit:
    19.06.06
    Beiträge:
    2.674
    Was war bei mir denn zu viel?
     
  15. Nogger

    Nogger Damasonrenette

    Dabei seit:
    05.11.05
    Beiträge:
    494
    Zuviel war jedes Paket im Kopf, bei dessen Entfernung das Problem weiterhin auftritt. Zuwenig war einiges mehr. Das Ziel ist, daß ein potentieller Helfer den Tex-Code aus deinem Posting rauskopieren (in deinem Fall inklusive eines Bildes) und unmittelbar durch Latex jagen kann. Insofern wäre weiter oben im Thread die Frage nach einem Minimalbeispiel statt nur nach der Präambel besser gewesen.

    Das erspart die dreimalige "hier ist alles OK, mach mal X"-"ändert nichts"-Rundreise.

    Abschnitt 1 aus dem verlinkten Dokument erklärt den Sinn noch besser. Abschnitt 2 dann, wie man ein Minimalbeispiel erstellt.

    Die de.comp.text.tex Gruppe existiert ein paar Jährchen länger als jegliches Webforum zum Thema Latex, und das Minimalbeispiel ist hat sich als effizientestes Hilfmittel erwiesen. Es erhöht die Chancen Hilfe zu bekommen gewaltig, weil es die Zeit die ein Helfender aufbringen muß bedeutend reduziert, und damit die Bereitschaft zu helfen steigert. Rumraten ist halt wenig effektiv. In de.comp.text.tex sind sie bezüglich des "Minimal" oft recht pingelig, aber bei der Reduzierung auf ein Minimalbeispiel findet man viele Fehler oftmals selbst -> schneller als zu Posten, und das Postingvolumen in de.comp.text.tex ist auch so gewaltig genug.

    Auf das "Minimal" versteife ich mich nicht, aber ein vollständiges, lauffähiges Beispiel, das das Problem zeigt, halte ich bei konkreten Problemen für unabdingbar. Ich beteilige mich nicht am Stochern im Nebel, dafür habe ich keine Zeit.
     
  16. Steglich

    Steglich Querina

    Dabei seit:
    06.01.04
    Beiträge:
    183
    Wie kann man auf dem Mac diese newsgroup nutzen?
    Welches Programm?
    Welcher Server? (Der Server, der in der Einführung genannt wird, ist nur für Angehörige einer Forschungseinrichtung)
    Wie funktioniert die Anmeldung anhand eines konkreten Beispiels?

    Außer diesem Forum hier bei Apfeltalk (das übrigens sehr gut ist, meiner Meinung nach das beste Mac Forum) nutze ich noch das:
    http://www.mrunix.de/forums/forumdisplay.php?f=38

    Geht die newsgroup noch ein wenig tiefer in die Materie LaTeX?
     
  17. tjp

    tjp Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    07.07.04
    Beiträge:
    3.252
    Die hosten auch noch einen Server der von jedem benutzt werden kann gegen einen Obulus. news.individual.net
    Möglicherweise gibt es einen NNTP Server bei Deinem Provider (bei T-Online war es jahrelang der Fall), notfalls groups.google.com

    Thunderbird kannst Du als NNTP-Client nutzen.
    Hinweise:
    • Bitte keine HTML-Postings verschicken!
    • Nimm unbedingt eine E-Mail-Addresse deren E-Mails gleich entsorgt werden.
     
  18. Nogger

    Nogger Damasonrenette

    Dabei seit:
    05.11.05
    Beiträge:
    494
    Weiter noch zu was tjp sagte:

    - Verwende dort deinen Vor- und Zunamen, Nicks sind verpönt.
    - Lies mal in Google Groups die Gruppe ein bischen durch, damit du einen Eindruck in die Gepflogenheiten bekommst. http://groups.google.de/group/de.comp.text.tex/topics
    - Konsultiere die FAQ, bevor du eine Frage stellst. http://www.dante.de/faq/de-tex-faq/ (die Suche in der Gruppe mittels Google Groups ist ebenso zu empfehlen)
    - Minimalbeispiel ist, wie gesagt, Pflicht

    Zu der Frage der inhaltlichen Tiefe in der Gruppe: Sehr hoch. Dort schreiben viele der deutschsprechenden Paketautoren mit. Das mrunix Forum scheint mir ganz gut zu sein, und Herbert Voss schreibt dort ja auch. Man kann aber in de.comp.text.tex bis in die tiefsten Innereien von TeX gehen, wenn man will oder muß.
     

Diese Seite empfehlen