1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kundenreferenz verwenden auch ohne Nachfrage?

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von implied, 10.09.08.

  1. implied

    implied Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    06.07.08
    Beiträge:
    1.787
    Hallo Ihr,

    hab über die SuFu mal wieder nix gefunden.
    Weiß auch nicht in welches Forum, denn über "Recht" hab ich auch nichts gefunden.
    Vielleicht bin ich hier ja richtig

    ALSO:
    Wenn ich eine Website für die eigene, neue Firma mache, darf ich ohne weitere Nachfrage angeben, für welche Firmen ich in der Vergangenheit Aufträge getätigt habe?
    Es wird weder genau beschrieben welche Tätigkeiten, noch werden irgendwelche Abbildungen von Katalogen, Prospekten, einzelne Bilder o. ä. verwendet.

    Wäre nämlich echt müßig und wohl sehr zeitaufwändig, von allen eine Erlaubnis einzuholen.

    Für einige würde ich ja Nachfragen, zumal ich manche persönliche Referenz erhalten würde. Für andere sollte der Firmenname mir ausreichen, da möchte ich nicht unbedingt explizit nachfragen.

    Also, hat jemand von Euch eine rechtliche Antwort oder eine Richtlinie parat?

    Liebe Grüße und gute Nacht wünscht Sven
     
  2. plaetzchen

    plaetzchen Kaiserapfel

    Dabei seit:
    21.10.05
    Beiträge:
    1.729
    Alleine die Seriosität sollte eine Nachfrage eigentlich gebieten.
     
  3. DesignerGay

    DesignerGay Danziger Kant

    Dabei seit:
    27.07.07
    Beiträge:
    3.897
    Warst du irgend wo angestellt wo du diese Aufträge getätigt hast? Frage deshalb weil du "eigene, neue Firma" schreibst.
     
  4. implied

    implied Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    06.07.08
    Beiträge:
    1.787
    Mmmmh, nicht so einfach. Für manche "große" und Namensträchtige Firma habe ich umfangreiche Litho gemacht, die Aufträge kamen aber meistens über andere Agenturen, von denen einige schon nicht mehr existieren.
    Man könnte also auch sagen, manche dieser Firmen wissen eigentlich gar nicht so richtig, daß ich für sie arbeitete. Um eine Art Tätigkeitsprofil zu gestalten könnte ich aber gerade die "großen" Namen gut gebrauchen.
    Alle meine "Direktkunden "würde ich sowieso Nachfragen, ist doch klar.

    Habe ich einen Passus in den AGB´s, darf ich es auch ohne explizite Nachfrage, je nach Ausführung der entsprechenden Bestimmung sogar mit Logo. Aber was ist mit vergangenen Aufträgen?

    Vielleicht weiß ja einer was, Danke
     
  5. naja, wenn du im angestelltenverhältnis für eine agentur oder ähnlich gearbeitet hast, darfst du natürlich nicht einfach deren kunden in deine referenzliste aufnehmen.

    schwieriger wird es, wenn du als freier mitarbeiter für agenturen gearbeitet hast.
    ich denke aber, das es da ähnlich ist, da dein kunde die agentur war und nicht der kunde der agentur.

    wenn es eigene kunden waren, ist es meistens kein problem, wobei einige firmen nicht auf referenzlisten auftauchen wollen. im grunde kommst du wohl um eine erlaubnis nicht herum.

    leider habe ich da nur gefährliches halbwissen, da meine webseite seit einem jahr zwar online ist, aber bis auf ein baustellenhinweis nicht wirklich was passiert ist.

    dabei hätte ich so eine schöne und beeindruckende referenzliste. ;)
     
  6. DesignerGay

    DesignerGay Danziger Kant

    Dabei seit:
    27.07.07
    Beiträge:
    3.897
    Gerade wenn jemand nicht weiß das du es gemacht hast solltest du um eventuell aufkommende Schwierigkeiten zu vermeiden mit den Firmen vorher in Kontakt treten. Du hast schneller einen Anwalt uf dem Hals als dir lieb ist. Die Konkurenz schläft nicht.
     
  7. implied

    implied Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    06.07.08
    Beiträge:
    1.787
    Danke für Eure Mitteilungen.

    Tja, hab noch anderweitig bißchen was gefunden, betrifft aber nur "eigene" Kunden.
    Siehe hier

    Vielleicht doch mal meinen Rechtsanwalt fragen. Mmmmh

    @DesignerGay: jap, war Angestellt, Reprounternehmen. Haben da für viele Kunden direkt als auch für viele Agenturen und Designer gearbeitet.

    und @nickcaveman: Au mann, die Liste wäre wirklich Klasse, und mächtig lang. :) Wäre echt Schade.
    Wenn ich was näheres weiß, sag ich mal Bescheid. Kann aber dann noch ein wenig dauern.

    Cheerio und gute Nacht
     
    1 Person gefällt das.
  8. wow, das hätte ich jetzt nicht gedacht, das ein eintrag in die AGBs einen dazu berechtigt, die logos der kunden zu verwenden.

    wobei ich persönlich selbst wenn es rechtlich in ordnung wäre, eher davon abstand nehmen würde.

    was nützt die die schönste kundenliste mit logos, wenn deine kunden davon genervt sind und sich jemanden anderes suchen?

    dann bekommst du eventuell neue kunden dank der liste, die brauchst du dann aber auch, weil deine alten verschwinden. ;)

    wie gesagt, legen einige firmen wert darauf, nicht auf referenzlisten aufzutauchen.

    nett nachfragen ist meineserachten der bessere weg als das über AGBs etc. zu regeln.
    wobei natürlich die AGBs durchaus ihre berechtigung haben, da du dadurch ja rechtlich abgesichert zu sein scheinst und dir klagewütige rechtsanwälte nichts können.
     
  9. Bajuware

    Bajuware Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    23.04.08
    Beiträge:
    707
    Ich an deiner Stelle wäre vorsichtig, du warst im Angestelltenverhältnis, defakto sind es nicht "deine" Referenzen, auch wenn du möglicherweise an deren Umsetzung beteiligt warst. Würde ich bei einer Agentur etwas in Auftrag geben, diese einen Mitarbeiter haben der sich selbständig macht und Logos meiner Kunden auf seiner Seite als Referenz ausweist, würde ich meinen Kunden dazu bewegen gerichtliche Schritte einzuleiten, gleiches müsste er von mir erwarten.

    Als Arbeitgeber gehe ich mal deinen Weg, einer meiner Mitarbeiter macht sich selbständig und stellt Arbeiten, an denen er gearbeitet hat als seine Referenzen aus, auch hier würde ich Ihm gewaltig auf die Nuss treten.

    Defakto sind es keine Referenzen, die "deine Selbständigkeit" aufweißt, sondern Aufträge die du als Angestellter erledigt hast, hier bleibt nicht auszuschließen in wie weit da noch andere Mitarbeiter invulviert waren.

    Eine Referenz ist das Ergebnis einer Vertragsbeziehung zwischen dir und deinem Kunden. "Vertrag" !
    Denn alles was nicht "wasserfest" festgelegt ist, sprich die Verwendung für die Referenzen, etc. ist nun mal "nicht erlaubt". Will heißen, auch wenn es Handschlaggeschäfte gibt, hast du danach keine rechtliche Grundlage um die Arbeit als Referenz auszugeben.

    Gewöhn dich dran, als Freelancer bist du erstmal "nichts", musst dir danach alles dreimal unterschreiben lassen und alles schriftlich vereinbaren ( PUNKT ). Aber das lernst du spätestens nach den ersten nicht eingegangenen Zahlungen, den ersten Kunden welche nicht in den Referenzen auftauchen wollen, die deine Copyrights entfernen oder deine Arbeiten weiterverkaufen. Willkommen im SMOG !
     
  10. Bajuware

    Bajuware Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    23.04.08
    Beiträge:
    707
    Würde ich mich nicht drauf verlassen. Dann müsstest du die AGB's auch auf den Verträgen zugänglich machen. Ich denke so eine Klausel lässt sich ganz schnell gerichtlich aushebeln. Zumal ja nicht nur die Verwendung des Logos, sondern auch die Ausstellung der Arbeit schon problematisch genug ist, auch hierfür bräuchte man ein Einverständnis des Kunden. Etc. Etc.
    Da gabs mal nen Prima Film drüber, speziell für Freelancer, dort wurden die ganzen Probleme mal aufgezeigt.

    Das Problem mit den AGBs ist auch, das bei Aufträgen für Agenturen meistens deren Verträge unterschrieben werden und bei Hauseigenen Kunden eben mehr nötig ist, als nur eine Klausel. Als Dritter in der Reihe sollte man noch beachten, das es wichtig ist welche Verträge dein Auftraggeber mit seinem Kunden abgeschlossen hat ^^
     
  11. implied

    implied Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    06.07.08
    Beiträge:
    1.787
    Tja, was soll man sagen? aller Anfang ist schwer.
    Denke, den persönlichen Namen, den ich mir bisher machte auch positiv einsetzen zu können, ohne "Referenzen". Die kommen dann schon in nächster Zeit, da mache ich mir keine Gedanken.

    Wie Bajuware (und das richtig gut!) schrieb, sehe ich das mittlerweile auch. Die Euphorie trieb mich halt zu dem Gedanken.
    Macht nichts, wird so auch gehen. Die Neukundengewinnung per e-Medien ist dann halt ein wenig geringer. Persönlicher Kontakt gefällt mir eh besser :)

    Und übrigens finde ich eine Verwendung NACH Nachfrage natürlich auch besser und fairer, nur komme ich an manche Firma leider nicht mehr ran, das war ja eigentlich meine Intention.

    Mal davon abgesehen, daß ich auf Gericht o.ä. sowieso keine Lust habe. Und auch Abmahnungen kosten heutzutage ja schon viel Geld, das kann ich an anderer Stelle besser einsetzen.


    Danke nochmal für Eure rege und offene Beteiligung

    Liebe Grüße sendet Sven
     
  12. DesignerGay

    DesignerGay Danziger Kant

    Dabei seit:
    27.07.07
    Beiträge:
    3.897
    Wünsche Dir auch ohne Referenzen VIEL ERFOLG mit der neuen Firma.
     

Diese Seite empfehlen