1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kunden anlagen, Rechnungen, Konto etc ????

Dieses Thema im Forum "Finanzsoftware" wurde erstellt von Manfred, 01.05.07.

  1. Manfred

    Manfred Braeburn

    Dabei seit:
    15.08.05
    Beiträge:
    42
    Hallo
    ich habe folgende Anforderungen an ein Programm.
    Könnt ihr mir helfen?

    - Kunden anlegen
    - einzelne Projekte anlegen (Projekt Mai, Projekt Juni...)
    - den einzelnen Kunden ihre Waren/Dienstleistungen mit entsprechenden Preisen zuweisen, individuelle Rabatte gewähren
    - Rechnungen schreiben und Einnahmen auflisten
    - Ausgaben eintragen
    - Ein- und Ausgaben aufgelistet bekommen (am besten für jedes Projekt einzeln und auch zusammen)


    P.S. Wäre schön, wenn es nichts kosten würde, auf deutsch und nicht zuuu kompliziert wäre

    vielend ank für alle tipps
    Manfred
     
  2. gazerbeam

    gazerbeam Cox Orange

    Dabei seit:
    25.11.06
    Beiträge:
    98
  3. Manfred

    Manfred Braeburn

    Dabei seit:
    15.08.05
    Beiträge:
    42
    ...

    wenn ein Programm tatsächlich das bietet, was ich brauche, bin ich natürlich schon bereits, auch etwas dafür zu bezahlen. Aber leider werde ich mit diesem Projekt nichts verdienen.
    Und ich weiss, dass es immer auch gute und kleine Software im Internet gibt, die nichts kostet.

    Invoice schaut gut aus, kann viel, aber leider rechnet das Programm nicht aus, was jetzt am Ende vom Monat an Geld übrig ist...
     
  4. marcozingel

    marcozingel Brettacher

    Dabei seit:
    07.12.05
    Beiträge:
    7.482
    Also sowas macht man(n) am besten mit FileMaker Pro,was natürlich auch Geld kostet.
    Mit einer älteren Version hält sich das aber sicherlich im finanziellen Rahmen.
     
  5. Manfred

    Manfred Braeburn

    Dabei seit:
    15.08.05
    Beiträge:
    42
  6. Manfred

    Manfred Braeburn

    Dabei seit:
    15.08.05
    Beiträge:
    42

    ich will ja nicht geizig sein, aber ich hoffe schon, dass es ein Programm gibt, dass nicht 299 Euro plus steuer kostet.
     
  7. Manfred

    Manfred Braeburn

    Dabei seit:
    15.08.05
    Beiträge:
    42
    DW-Shop 6.1 scheint fast alles zu können, lediglich die einzelnen Rechnungen etc eines Projektes können nicht addiert werden.
    Ausserdem ist es vom optischen her recht gewöhnungsbedürftig und ziemlich kompliziert.
    Aber da will ich mich mal nicht beklagen...
     
  8. gazerbeam

    gazerbeam Cox Orange

    Dabei seit:
    25.11.06
    Beiträge:
    98
    im bereich faktura leider nicht, zumindest ist mir nichts bekannt, was tauglich wäre und ich beschäftige mich schon ziemlich lange mit dem thema...

    also verdienst du ja doch was! :p
    von invoice soll in kürze die version 2.0 mit vielen verbesserungen kommen! vielleicht dann nochmal schauen oder einfach mal den entwickler anmailen, ob solch eine auswertung dann möglich ist. er soll recht offen für anregungen sein.

    gruss,


    ralf:)

    [/QUOTE]
     
  9. Sir_Star_Mac

    Sir_Star_Mac Jonathan

    Dabei seit:
    14.02.06
    Beiträge:
    81
    Hallo, Das hört sich nach einem Gewerbe an. Wenn es so ist, dann kann ich nur raten nicht irgend eine Software zu nehmen. Ich weiss zwar nicht wie lange, aber das Finanzamt erwartet von jedem der auf eigene Rechnung arbeitet, das die elektronischen Daten einsehbar bleiben.

    Im Klartext heißt das, wenn der Steuerprüfer kommt muss man ihm einen PC zuweisen auf dem er alle Vorgänge nachvollziehen kann. Man muss ihm sogar Einweisen wenn er Bedarf hat.

    Wenn Du jetzt auf eine Free- oder Shareware setzt, kann es sein das die Entwickler einfach morgen die Arbeit an der Software einstellen. Und dann? Immer einen alten Rechner behalten, weil vielleicht das Programm auf dem neuen Rechner nicht mehr läuft.

    Mein Tip! Alles was mit dem Finanzamt in Berührung kommt, da macht man keine Kompromisse.
     
  10. Manfred

    Manfred Braeburn

    Dabei seit:
    15.08.05
    Beiträge:
    42
    einfach!

    das ist richtig, aber es soll für meine Zwecke tatsächlich eine möglichst einfache Software sein, die allerdings meine oben genannten Anforderungen erfüllt. Uns wenns sein muss, zahle ich natürlich auch "ein bißchen" dafür...
    Invoice würde mir schon gefallen, aber leider kann man bei der aktuellen Version zu wenig machen (keine eigenen Ausgaben eingeben und keine Summen für angelegte Projekte ausgeben)
     
  11. gazerbeam

    gazerbeam Cox Orange

    Dabei seit:
    25.11.06
    Beiträge:
    98
  12. Manfred

    Manfred Braeburn

    Dabei seit:
    15.08.05
    Beiträge:
    42
    nein

    hab ich schon ausprobiert. leider gibts da weder die möglichkeit, einzelne projekte anzulegen, noch ein- und ausgaben zusammenrechnen zu lassen.
    ist also ein reines rechnungs-schreib-programm
     
  13. jkhkhvbjkhv

    jkhkhvbjkhv Jerseymac

    Dabei seit:
    11.11.05
    Beiträge:
    450
    @Manfred
    Wenn Du wirklich nicht so viel für eine anständige Lösung ausgeben möchtes / kannst, dann würde ich Dir ein oder zwei Tage "Friemelarbeit" empfehlen. Eine Kombination aus Word und Excel. Und Du wirst sehen, dass viel mehr möglich ist, als jeder hier annimmt. Dies ist kein Scherz, aber das wäre eine Null-Euro-Lösung mit ein bisschen Aufwand bei der Erstellung.

    http://www.microsoft.com/germany/office/newday/default.mspx?nav=v1xcsubmenuxi1&WT.mc_id=Online

    Dies ist zwar nur ein Demovideo für das neue Excel 2007, aber mit Excel 2004 unter Mac ist dies mit ein paar Handgriffen mehr auch gut möglich. Das Video beschreibt die Analyse des Umsatzvolumen.

    Die Daten kannst Du ganz einfach in eine Serienbriefvorlage einspielen und somit auch neue Rechnungen per Klick aus Deinem Kundenstamm generieren.


    Das Video soll Dir nur ein Denkanstoß geben, was alles möglich ist.

    Ich bin zwar kein Microsoft-Freund, aber Office ist wirklich das Beste Produkt, was auf dem Markt derzeit zu bekommen ist.

    Da würde ich gerne von Dir erfahren, welches Programm Du empfiehlst? Ich gebe Dir zwar in allen Punkten recht und ehrlich gesagt, wäre eine gute Fakturierungssoftware ein Bereich, wo man absolut nicht sparen sollte.

    Des Weiteren wollte ich noch einmal ausdrücklich sagen, dass jede Software, die hier in diesem Thread erwähnt wurde nicht finanzamttauglich ist. Diese Programme dienen nur zur internen Organisation!

    Wenn die Steuerprüfung kommt, dann werden die Ausgänge und Eingänge mit den erstellten Rechnungen/Kontobuchungen geprüft bzw. abgeglichen.

    Wenn Du nicht so viel Geld ausgeben möchtest, dann würde ich Dir ausdrücklich raten eine anständige Buchhaltungssoftware mit DATEV-Schnittstelle anzuschaffen und Dir einen Steuerberater zu zulegen.

    Du machst die Buchhaltung selber, übermittelst Deine Buchungen mit DATEV Deinem Steuerberater. Wenn Du keinen Steuerberater hast, was nicht schlimm ist, dann kannst Du mit DATEV Deine Daten direkt "elektronisch" an das Finanzamt schicken.

    Und um das Thema der Steuerprüfung noch einmal aufzugreifen. Die Steuerprüfer machen sich zu 90% nicht die Mühe, sich in jedes individuell angepasste Programm einzuarbeiten. Wenn er wirklich irgendwann mal kommen sollte (bei kleinen Betrieben alle 4 Jahre), dann kommt immer die Frage nach einer Buchhaltungssoftware mit DATEV-Schnittstelle auf.

    Ich würde Dir an dieser Stelle MonKey Bilanz 2007 empfehlen. Es ist auch ein Addon für Fakturierung geplant und würde an dieser Stelle Dir raten auf dieser Software aufzubauen. Ist nur meine Meinung.

    Gruß Niko
     
    #13 jkhkhvbjkhv, 03.05.07
    Zuletzt bearbeitet: 03.05.07
  14. gazerbeam

    gazerbeam Cox Orange

    Dabei seit:
    25.11.06
    Beiträge:
    98
    moin,

    sorry, aber in deinem beitrag ist eine menge halbwissen...

    kein faktura programm muss "finanzamttauglich" sein! dafür gibt es keine grundlagen. es gibt nur vorschriften, wie z.b. eine rechnung auszusehen hat.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Rechnung

    diese "tauglichkeit" gilt nur für buchführungsprogramme wie das von dir angesprochene monkey bilanz (welches ich übrigens auch nutze und sehr empfehlenswert ist). hier geht es dann um die beschaffenheit der buchführung:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Buchführung#Beschaffenheit_der_Buchf.C3.BChrung

    eine datev schnittstelle hat damit nix zu tun. die ist nur praktisch, wenn du die daten mit dem steuerberater tauschen möchtest.
    für den prüfer ist die GDPdU (Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen) schnittstelle relevant.
    http://www.monkey-office.de/download/info/gdpdu-grundsatz.pdf

    man schickt die daten auch niemals elektronisch per datev an das finanzamt, sondern über die elster-schnittstelle. mit daten sind hier die umsatzsteuer-voranmeldungen sowie evtl. die lohnsteuermeldungen gemeint.

    es wir auch niemand alle 4 jahre geprüft. manch einer wird niemals geprüft, manche auch durchaus 2x im jahr (wie bei uns leider schon geschehen :( )
    dies ist eher willkür oder wegen irgendeiner auffälligkeit gegeben.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Betriebsprüfung

    ganz schlimm dein tipp mit excel und word. wer damit heute noch fakturiert oder seinen betrieb führt ist meiner meinung nach unverbesserlich. hier sind datenbankgestützte softwarelösungen klar im vorteil. dein angegebener film zeigt ja wieder überdeutlich, wozu sich excel am besten eignet - sinnfreie, bunte sheets oder diagrämmchen. bei einer datenbank hast du alle daten sofort greifbar - adressen, rechnungen, angebote etc. immer passend zum kunden. da suchst du bei ms-office erstmal in deinen ordnern nach der passenden datei...
    ganz davon abgesehen, dass es keine null euro lösung, sonder sch... teuer ist. dann doch lieber neooffice.

    zum schluss noch ein (aber nicht günstiges) projektmanagement/faktura:

    http://www.oranged.net/studiometry/

    sowie noch eine schöne buchführung, die fast genauso gut ist wie monkey, aber ein bisschen hübscher ;)

    http://www.macsentials.com/


    gruss,


    ralf:)
     
    #14 gazerbeam, 03.05.07
    Zuletzt bearbeitet: 03.05.07
  15. jkhkhvbjkhv

    jkhkhvbjkhv Jerseymac

    Dabei seit:
    11.11.05
    Beiträge:
    450
    Ich nutze selber Filemaker für die Fakturierung, aber er will ja eine fast NULL-Euro-Lösung. Und ich sage es noch einmal NULL-Euro-Lösung, da ich davon ausgehe, dass der Manfred mindestens Excel bei sich installiert hat. Wenn man es schon hat, dann sollte man sich es offen halten, dies zu benutzen. Studiometry finde ich persönlich zu überladen.

    Des Weiteren habe ich auch oben schon gesagt, dass Fakturaprogramme nicht finanzamttauglich sind.

    Es ist eine Faustregel, dass bei kleinen Kapitalgesellschaften alle 4 Jahre eine Prüfung kommt. Es heisst nicht, dass es so sein wird. Kann ja auch alle 10 Jahre passieren oder jedes Jahr.

    Zur DATEV-Schnittstelle: es war nie "Umsatzsteuervoranmeldungen und Lohnsteuermeldungen" gemeint.
     
  16. Macholino

    Macholino Adams Parmäne

    Dabei seit:
    02.08.04
    Beiträge:
    1.303
    Monkey Office hat doch eine schöne modulare Architektur.

    Na, und wenn alles nichts hilft, bleibt der Weg zur Quicken-Sammlung für Windows. Mit Parallels, VMWare, VirtualBox & Co. KG kein Problem.
     
  17. Manfred

    Manfred Braeburn

    Dabei seit:
    15.08.05
    Beiträge:
    42
    bitte weiter...

    liebe leser
    ich bitte euch weiterhin um gute vorschläge.
    vielen dank
     
  18. BigType

    BigType Golden Delicious

    Dabei seit:
    21.06.06
    Beiträge:
    11
    ... ich nutze Studiometry, kostet Geld dauert an Einarbeitung - doch ist es deutsch Lokalisiert.

    Ich muss mich ganz schön durchbeissen. Ich hoffe es wird;)

    Mono wollte ich nicht verwenden, IBiz war mir zu wenig und außerdem ist es mir wichtig schöne Rechnungen herauszuarbeiten. Hier ist Studiometry um Welten besser.

    Wer von Euch benutzt Studiometry? PN an mich bitte - ich würde gerne einen Erfahrungsaustausch Starten.

    Zum Beispiel der umgang mit den wiederkehrenden DEBT´s - der Sinn dieser Funktion ist mir nicht ersichtlich.

    Service und Studiometry, dies ist wiederum ein anders Thema, aber nach meiner Meinung bisher das Beste und schönste Faktura/Planungtool für den Mac

    @ Gazerbeam, danke für deine Informationen, ich hatte schon Angst bekommen das alles Finanzamt tauglich sein soll. Ich werde diesen Tipp ins Auge fassen um die Kosten für den Steuerberater zu senken. http://www.macsentials.com/
     

Diese Seite empfehlen