Kosten für Amazon Cloud-Speicher?

smoe

Virginischer Rosenapfel
Mitglied seit
13.04.09
Beiträge
11.410
Ändert sich jetzt ständig ein großer Teil der Daten oder wächst es einfach nur stetig vor sich hin und sammelt Backups ein? Im letzteren Fall ist doch Amazon Glacier wieder total interessant und im ersteren Fall ist der Weg mit der Festplatte zu Fuß doch kaum praxistauglich?
 

commune10

Adams Apfel
Mitglied seit
11.08.11
Beiträge
522
Also noch mal von vorn. Amazon oder was auch immer war für uns Nerds schon seit Jahren keine Lösung. Cloud-Storage war für uns schon immer ein Bullshit-Marketing-Buzzword. Einfach jedes Arschloch auf diesem Planeten, egal ob Ami oder BSI-zertifiziert will deine Daten abgreifen. Klar, kann man verschlüsseln und ist es bei uns auch, aber darum geht es nicht. Es ist für uns schon immer ein ideologische Frage gewesen. Daher haben wir auch keine Ahnung von den Kosten bei Amazon und Co. Es hat uns bisher einfach nicht interessiert.

Nun wollen wir auch unsere technisch wenig versierten Freunde auf unsere Technologie ziehen. In diesen Tagen wird jedem Trottel klar, das einen die Clouddienste nur verarschen. Da bei uns ein drastischer Ausbau von der aktuellen Lösung auf Backblaze bevorsteht, ist es nur logisch die netten Freunde mit auf unsere Cloud zu ziehen, wo niemand mitschnorchelt, wo wir selbst nicht die Zugangsdaten kennen, wo jeder machen kann was er will.

Zu deiner Frage: Nein es ändern sich nicht täglich so viele TBs. Tendenziell wächst es langsam vor sich hin. Derzeit ca. 1 bis 2 TB je Woche. Ab und an will man aber auch mal schnell 1 TB zurück und dann ist Glacier einfach viel zu langsam (und richtig teuer), wenn man überhaupt diese Menge Daten auf eine Anforderung bekommt. Das ist nämlich auch begrenzt. Wie gesagt, eine Platte auf allen vieren durch die Stadt krabbeln ist schneller und viel billiger, selbst wen ich unterwegs noch ein Fünfgängemenü beim Sternekoch zu mir nehme. Doch ein Platte zu Fuß (muss ja nicht sein) zu transportieren ist voll praxistauglich da ich dort sowieso fast jeden Tag hingehe.
 

smoe

Virginischer Rosenapfel
Mitglied seit
13.04.09
Beiträge
11.410
Okay jetzt hab ich den Faden verloren. Warum willst du dann die genauen Preise für S3 im Detail wissen wenn das doch eh schon im Grundgedanke total inakzeptabler "Bullshit" ist?

Wenn es dir darum geht, vorzurechnen wie sehr S3 doch Abzocke sei, dann ist deine Rechnung die nur die einmalige Hardwareanschaffung als einzigen Kostenfaktor berücksichtigt natürlich ebenso "Bullshit"...
 

commune10

Adams Apfel
Mitglied seit
11.08.11
Beiträge
522
Nicht im Detail, davon habe ich nie geredet. Es geht nur um Größenordnungen. Ich will das wissen, weil Freunde von uns diese Dienste nutzen (ohne genau zu wissen was sie da tun), jetzt aber (zurecht) zweifeln ob das eine gute Idee war. Ich will einfach nur einen halbwegs vergleichbaren aber dennoch viel günstigeren Preis aufrufen, es soll kein Zuschußgeschäft werden. Ich will einfach nur mal das Terrain sondieren und dachte, hier nutzt das jemand und kann die absurden Preise die ich vorhin recherchiert habe bestätigen oder eben auch nicht.

Wie es auschaut sind die Preise tatsächlich so hoch. So habe ich das aus dieser Diskussion zumindest entnommen. Also werden wir uns Preise ausdenken die weit darunter liegen aber dennoch kostendeckend sind. So haben alle was davon. BND, Friedrich und andere Antidemokraten schauen in die Röhre und unsere Freunde haben bessere oder überhaupt mal Backups und wir Betreiber können uns zwei Backblaze kaufen, weil andere was dazugeben. Sozusagen gelebte Nachbarschaftshilfe und gute Freundschaft.
 

iLevin

Grahams Jubiläumsapfel
Mitglied seit
21.09.11
Beiträge
104
Okay jetzt hab ich den Faden verloren. Warum willst du dann die genauen Preise für S3 im Detail wissen wenn das doch eh schon im Grundgedanke total inakzeptabler "Bullshit" ist?

Wenn es dir darum geht, vorzurechnen wie sehr S3 doch Abzocke sei, dann ist deine Rechnung die nur die einmalige Hardwareanschaffung als einzigen Kostenfaktor berücksichtigt natürlich ebenso "Bullshit"...
Es geht ihm lediglich darum, einen Vergleich zwischen der Amazon Cloud und seiner eigen aufgezogenen Cloud, vor allem kostentechnisch zu ziehen.
Er möchte nur überprüfen, ob seine Rechnung so für ihn und seine Kollegen aufgeht!
 

smoe

Virginischer Rosenapfel
Mitglied seit
13.04.09
Beiträge
11.410
Welchen Grund hast du denn die auf der offiziellen Seite ausgeschriebenen Preise so anzuzweifeln? Wie schon gesagt, klar ist das was du vor hast, so wie du es vor hast günstiger, aber es ist eben auch etwas vollkommen anderes. Zu behaupten du könntest das liefern was S3 liefert ist lächerlich, dafür bist du eben deutlich billiger. Macht doch total Sinn?
 

soramac

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
08.08.12
Beiträge
2.367
Und mit was fuer einer Leitung soll das ganze denn laufen? Ich habe keine Lust da 5 Stunden auf 1GB zu warten um es runter oder hoch zuladen. Zumal dann deine private Leitung ganz schnell das Limit ueberschreiten wird und Geschaeftlich wirds dann teuer.
 

Bananenbieger

Golden Noble
Mitglied seit
14.08.05
Beiträge
25.325
Cloud-Storage war für uns schon immer ein Bullshit-Marketing-Buzzword.
Tja, dann habt ihr eben keine Ahnung. Cloud-Storage kostet ca. 30% weniger als das gleiche als Inhouse-Lösung. Bitte sei mir nicht böse, aber Du verstehst scheinbar ja nicht mal, wie S3 funktioniert und für was es gut ist - Du bezahlst für dort für das, was Du auch wirklich nutzt.

Bevor Du irgendwas als "Bullshit" bezeichnest, solltest Du Dich vielleicht erst mal in die Materie einlesen.
 

walex

Süsser Pfaffenapfel
Mitglied seit
15.07.09
Beiträge
663
Das ist natürlich der wesentliche Vorteil bei Amazon und vielen anderen Cloud-Lösungen, dass man nur bezahlt, was man auch nützt.
 

Bananenbieger

Golden Noble
Mitglied seit
14.08.05
Beiträge
25.325
Genau. Denn bei großen IT-Systemen hat man das Problem, dass man oft teure Überkapazitäten vorhalten muss. Amazon und Co. sind da meist auf die Leistungseinheit gesehen teurer, aber dafür braucht man insgesamt nicht so viel.