1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kopiert man die Fehler mit?

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von Languste, 08.09.07.

  1. Languste

    Languste Carola

    Dabei seit:
    17.09.06
    Beiträge:
    114
    Guten Abend,

    eine Frage zum Backup in der Folge eines möglichen Hardware-Problems: Als ich heute mein MacBookPro hochfahren will, passiert nichts weiter, als daß auf hellblauem Grund unablässig dieses kleine Rädchen läuft. Am Abend vorher war nichts Besonderes passiert, außer daß ich iTunes 7.4 installiert hatte. Der Computer ließ sich ganz normal ohne jede Fehlermeldung abschalten. Und dann heute das...

    Ich habe den Rechner dann von einer externen Festplatte aus gestartet, die Festplatte des MacBooks mit dem entsprechenden Dienstprogramm getestet. Ergebnis: Die Platte ist "offenbar in Ordnung". Beim nächsten Neustart funktionierte alles wieder.

    Nun meine Frage: Sollte ich da irgendein Problem auf dem Rechner haben, von dem ich nichts weiß, und mache ich nun ein erneutes Backup, lade ich mir den Fehler dann nicht mit auf die externe Festplatte?
     
  2. AgentSmith

    AgentSmith Hochzeitsapfel

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    9.361
    kommt drauf an: Bei einem Hardwaredefekt nicht, sollten aber schon Daten beschädigt sein, dann natürlich schon.
    Ich hatte zum Beispiel mal eine Platte, da war der Schreib-/Lesekopf locker, sie ging aber meistens noch, nur ab und an stürzte der Rechner ab. Als ich dann endlich rasugefunden hatte, was die Ursache der Abstürze war, habe ich alle Daten von der Platte auf eine andere Platte kopiert und die kaputte ersetzt. Das war einwandfrei.
    Du musst also einfach unterscheiden ob es ein Hardwarefehler oder ein Softwarefehler ist. Softwarefehler können natürlich durchaus mit"gebackuppt" werden.

    Manu
     
  3. Jenso

    Jenso Gast

    Hallo, Languste,
    AgentSmith hat völlig recht: Softdefekte würdest Du logischerweise mitsichern; die an der Hardware naturgemäß nicht.

    Da ich auch mal undeutbare Festplatten-Sorgen hatte (die Platte [sea-gate-nicht] wurde mir dann von Apple erfreulicherweise unentgeltlich per Garantie ersetzt) weiß ich nun, daß die Diagnose des Festplatten-Dienstprogramms offenbar nicht volkommen verläßlich ist: damit gab es mehrmals keine Fehlerhinweise!

    Erst als ich das TechTool-Deluxe (hatte ich von Apple wg. AppleCare-Vertrag erhalten) auch mal laufen ließ, wurden heftige Fehlermeldungen ausgeworfen; die Platte ließe sich (bspw.) nicht ausschalten (Ball rotierte dann auch bei mir „ewig“) usw.
    Vielleicht hast Du das Prg oder kannst es Dir irgendwo besorgen.

    Viel Glück
    Jens
     
  4. Languste

    Languste Carola

    Dabei seit:
    17.09.06
    Beiträge:
    114
    Vielen Dank für eure Antworten. Hilft mir schon mal weiter. Ich werde versuchen zu ergründen, ob es ein Hardware- oder ein Software-Problem ist. Und mir TechTool besorgen. Danke.
     

Diese Seite empfehlen