1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Knackser trotz höchster Latenzeinstellung...

Dieses Thema im Forum "Musikproduktion" wurde erstellt von Shebsl, 25.01.08.

  1. Shebsl

    Shebsl Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    12.11.05
    Beiträge:
    317
    Hi,

    bei meinem Audiointerface (Tascam US-122), treten sebst bei normaler Wiedergabe von Tracks in iTunes permanent leichte Audioknackser auf, so als wäre die Latenzeinstellung zu gering. Sein kann das allerdings nicht, denn die Knackser treten sowohl bei geringster als auch höchster Latenzeinstellung auf. Je mehr Anwendungen nebenher laufen, desto häufiger kommt dies vor, also liegt es wohl auch an der CPU Auslastung... Wenn ich allerdings normal über den Klinkenausgang meines Powerbooks (last Generation) rausgeh, funktioniert alles bestens. Neue Treiber gibts für das Teil leider nicht mehr. Könnte ich sonst noch irgendwelche Einstellungen vornehmen?

    Grüße.
     
  2. Cram

    Cram Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    21.12.06
    Beiträge:
    428
    Mac? OS-Version? o_O

    C.
     
  3. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Ich gehe mal - ohne nachzusehen - davon aus, dass es sich um ein USB-Interface handelt? USB-Geräte werden von der CPU des Rechners verwaltet. Je mehr die CPU mit anderen Prozessen zu tun hat, umso stärker ist das USB-Gerät davon betroffen.
    Man könnte mal an der Daten- und der Abtastrate drehen (je nachdem, was da alles einstellbar ist). Je nach Anwendungszweck müssen es ja nicht unbedingt 32 Bit und 48.000 Hz sein -- zumal die Dateien in iTunes sowieso mit kleineren Werten codiert sind ;)
     
  4. Shebsl

    Shebsl Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    12.11.05
    Beiträge:
    317
    @Cram: OS X 10.4.10

    @thrillseeker: Ja, ist n älteres USB Teil, das mir beim Aufnehmen aber immer treueste Dienste geleistet hat. Ich hatte es jetzt ca. halbes Jahr nicht mehr in Betrieb. In diesem halben Jahr kamen natürlich einige Systemupdates dazu. Meinst, dass das Ding wegen sowas rumzicken kann?

    Außer die Latenz kann man im Optionsmenü leider nichts einstellen. Soll ich mal n älteren Treiber versuchen? Oder einen für die Intel-Macs? Da gäbe es nämlich noch einen von letztem Jahr.
     
  5. Cram

    Cram Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    21.12.06
    Beiträge:
    428
    Also zu dem Teil folgende Story: Das Ding hat bei mir ca 2,5 Jahre treue Dienste auf meinem damaligen PB G4 1.0 Ghz verrichtet, anschliessend auf meinem G5 Quad. Auch tadellos (mal abgesehen von den audiophilen Unzulänglichkeiten). Dann hat sich ein Freund von mir für seinen Intel-Mac den Nachfolger, das US-122L gekauft - und hat es trotz aktuellstem Treiber und Firmware (deklariert als UB) nicht zum Laufen gebracht. Die Folge: wir haben getauscht. Ich das Neue, er das alte Teil. Und das Problem war gelöst: das alte Teil lief, das Neue nicht. Soviel zur Qualität aktueller Treiber aus dem Hause Tascam.

    Lange Rede, kurzer Sinn: das Teil müsste auf Deinem Intel-Mac eigentlich anstandslos laufen. Insofern würde ich auch die Anschlüsse als Übeltäter vermuten. Läuft das Ding z.B. über einen Hub? Ebenfalls anzumerken ist die Tatsache, dass das US-122 noch mit USB 1.0 ausgeliefert wurde. Ich empfehle Dir mal alles andere Gedöns abzuhängen, das Gerät so direkt wie möglich mit dem Rechner zu verbinden und die Abtastraten auf 44'100 Hz bzw. 16 Bit einzustellen. Ansonsten: vergiss den Tascam-Müll und vor allem USB. Setz auf Firewire und Produkte mit ordentlichen A/D-Wandlern.

    Gruss

    C.
     
  6. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    ahoi!
    der tip von cram und trhillseeker, was die usb-verbinde betrifft, ist wichtig, denke ich. hier das interface einfach direkt an den recchner-usb hängen. ist es aus irgendwelchen gründen nicht möglich, nutze ein aktives hub.

    zur performance von usb-interfaces:
    ich nutze seit jahren ein m-audio "ozone" und das macht keinerlei probleme.
     
  7. Shebsl

    Shebsl Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    12.11.05
    Beiträge:
    317
    Leute ihr seid spitze! Das schien tatsächlich an dem Hub gelegen zu haben. Scheinbar hatte ich das Teil früher immer direkt angeschlossen, denn 2 Jahre lief es ja ohne Probleme. Vielen Dank!
     

Diese Seite empfehlen