1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kaufberatung Macbook Pro

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Woyzeck, 30.11.07.

  1. Woyzeck

    Woyzeck Gast

    Hallo,

    ich benötige für die SW-Entwicklung (Ruby on Rails) ein Macbook (normal oder Pro).

    Ich hatte bisher immer nur T-Series Thinkpads und bin daher qualitativ sehr verwöhnt, aber Ruby-Entwicklung unter Windows macht echt keinen Spaß, da alles viel zu langsam ist und bei vielen Gems herumgetrickst werden muss.

    Meine Anforderungen sind:
    * OS X
    * möglichst hohe Auflösung, kein Glossy-Display
    * robuste Verarbeitung (bin nicht aus der "Notebook ist wie ein rohes Ei"-Fraktion)

    Ich benötige das Notebook wie gesagt ausschließlich für die SW-Entwicklung. Parallels etc. ist für mich kein Thema. Dazu hab ich mein Thinkpad.

    Nun ein paar Fragen:
    * Wie robust ist das MBP-Gehäuse in der Praxis ?
    * Apple bietet standardmäßig ja nur beschämende 12 Monate Garantie an. Das Upgrade kostet fantastische (ca.) 500 Euro. In den USA ist das angeblich billiger. Kann man das dann in den USA zum günstigen Dollarkurs kaufen und in Europa verwenden ? (für mein Thinkpad habe ich übrigens 3 Jahre weltweite Vor-Ort-Garantie mit 24h Reaktionszeit um ca. 150 Euro gekauft)
    * Die RAM-Upgrades im Apple Store kosten ja abenteuerliche Preise. Kann man das selbst upgraden ?
    * Wieviel RAM benötigt man für Ruby-Entwicklung unter OS-X sinnvollerweise (Db-Server, Editor, Browser, SVN, ...) ?
    * Ist die 7200er-Platte beim Arbeiten spürbar schneller ?
    * Hat das 17-Zoll Modell des MBP mittlerweile diese LED-Hintergrundbeleuchtung ?

    Eigentlich tendiere ich wegen der vermutlich besseren Verarbeitung zum MBP, nur stellt sich angesichts des obligaten Garantieupgrades die Frage nach dem Preis-Leistungsverhältnis. Insgesamt kostet mich so eine Kiste etwa 3000 Euro.

    Ich wäre für die eine oder andere Antwort sehr dankbar.

    Woyzeck
     
  2. unknown7

    unknown7 Saurer Kupferschmied

    Dabei seit:
    28.01.07
    Beiträge:
    1.699
    Hm, und ich dachte immer Woyzeck bringt sich am ende um Oo

    Naja, was solls ;)

    -Also OSX haben alle MACs,
    -Alle MacBooks (nicht die Pros) haben ein glossy Display, das ding ist aber trotzdem erste Sahne und hat eine (für die größe) hervorragende Auflösung
    -Das Gehäuse des MB würde ich allersings nicht als herrausragend robust beschreiben (ist eben Plastik), beim MBP kenne ich mich nicht aus, aber Alu ist idR schon stabil ;)
    -RAM kaufst du am besten bei DSP-Memory - gut UND günstig, werden dir hier alle bestätigen.

    Achja, die anderen Infos findest du auf der Apple Homepage, hier mittels der Suchfunktion oder du gehst einfach mal in nen Apple Laden und schaust dir die Teile in Ruhe an.
     
  3. Peitzi

    Peitzi Blutapfel

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.595
    Nein das kann ich leider nicht bestätigen. DSP Speicher ist Mittelmaß und dafür meiner Meinung nach überteuert.
    Besseren Speicher gibts überall zu kaufen und ist günstiger als DSP. Das einzige was man bei DSP bekommt, ist eine Funktionsgarantie, aber da die Intel Chipsätze nicht wirklich wählerisch beim Speicher sind, ist das, meiner Ansicht nach, für die Katz.

    Was die Stabilität des MBP angeht, kann ich nur sagen, topp.
    Das Gerät ist wirklich sehr verwindungssteif und macht aufgrund des Materials, schon ne Schote mit.
    Das 17" Modell hat noch immer kein LED Display, sollte aber aller Vorraussicht nach, im Januar ein Upgrade erfahren.

    Ich zitiere mich selbst nochmal aus dem Thread, welcher momentan genau unter diesem steht (Suche verwenden, hilft ungemein)

     
  4. Lisboa

    Lisboa Gast

    Apple Care für MacBook Pro kostet nicht 500,- sondern 439,- Euro inklusive Mehrwertsteuer. Kostete im vergangenen Jahr 429,- Euro inklusive 16% MWS.
    Die Auflösung 1920 x 1200 gibt es optional beim 17" MBP. Beim 15" leider nicht.
    Ich benutze mein MBP jetzt seit einem Jahr, und es hat schon viel mitgemacht. Häufiges Transportieren zwischen zwei Standorten. Entsprechend häufiges Raus und Rein aus bzw. in die Tragetasche. Betrieb im PKW. Das Gehäuse sieht immer noch gut aus. Die mitunter erwähnte Kratzempfindlichkeit habe ich nicht beobachtet. Das war wohl beim (lackierten) Titangehäuse so. Das Alu-Gehäuse ist weniger davon betroffen. Die einzige Auffälligkeit ist der Einschaltknopf. Der ist nicht mit dem Deckblech verschraubt und neigt dazu, sich um ein bis zwei Millimeter nach unten zu versetzen oder besser gesagt, das Deckblech wölbt sich dort ein wenig nach oben. Das Blech kann man zwar mit Handkraft einebnen. Das hält aber nicht lange. Ein weiteres Problem bereiteten die Steckbuchsen. Weil das Gehäuse an der Seite 2 bis 3 mm dick ist, sind die Buchsen entsprechend weit zurück versetzt. Die Stecker der hier anfangs vorhandenen Netzwerkkabel fanden keinen sicheren Kontakt (rasteten nicht richtig ein). Inzwischen habe ich auf Kabel der Kategorie 7 von Telegärtner mit Schutzgummi über dem Entriegelungshebel umgerüstet. Und die passen. Handelsübliche Firewire-400-Kabel stecken am MBP nicht besonders fest, jedenfalls nicht so fest, wie ich es von den anderen Geräten gewohnt bin. Das scheint ebenfalls daran zu legen, dass der Stecker vergleichsweise weit nach innen versetzt ist. Die im Apple-Store erhältlichen Kabel passen vielleicht besser, ich kenne sie aber nicht aus eigener Anschauung. Firewire-800-Stecker bereiten keine Probleme.
     
  5. Peitzi

    Peitzi Blutapfel

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.595

    :-D Da hab ich genau gegenteilige Erfahrungen. Das FW800 Kabel meiner Iomega Ultramax ist sehr wackelig. Es hält zwar wirklich fest, aber schön ist das dennoch nicht.
    FW400 vom Cinema hält hingegen gewohnt fest.

    Aber wie du schon sagtest, kommt das wohl immer aufs Kabel an, wobei ich noch keine Probleme hatte. Ist kein Unterschied zu herkömmlichen Laptops.
     
  6. Woyzeck

    Woyzeck Gast

    Danke für die vielen Antworten. Es wird wohl ein 15" MBP werden, weil mir die 17"er einfach zu groß sind zum rumtragen.

    Die Apple Care Preise finde ich ziemlich jenseitig. Das MBP ist an sich relativ teuer (verglichen mit einem hardwaremäßig sicher robusteren Thinkpad) und hat nur 1 Jahr Garantie. Wie gesagt kostete die Vor-Ort-Garantie für mein Thinkpad für 3 Jahre nicht einmal 200 Euro. Und die funktioniert perfekt. Anrufen und am nächsten Tag kommt ein Service-Techniker an jeden beliebigen Ort und tauscht das Teil aus.

    Noch ne Frage: Kann man die Apple Care auch in den USA kaufen und so vom günstigen Dollar profitieren ?
     
  7. Peitzi

    Peitzi Blutapfel

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.595
    Es gibt Protection Plans für umgerechnet etwa 170€. Soviel habe ich vor ein paar Wochen dafür bezahlt.
    Hab ihn hier im Marktplatz vom User 356 gekauft. Schreib ihn mal an, vielleicht hat er noch welche, oder kommt noch an welche ran.
    Ist aber nicht irgendwie ein unseriöses Angebot, es handelt sich um den ganz normalen hier erhältlichen Protection Plan, der die vollen 3 Jahre beinhaltet.
     
  8. ZAUBERBAER

    ZAUBERBAER Jamba

    Dabei seit:
    27.04.06
    Beiträge:
    59
    Bin gerade in den Staaten, hier an der Uni kostet das Garantie-Update 239$ ... im Vergleich zu 439 EUR ...
     

Diese Seite empfehlen