1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kann AirPort Extreme Basisstation nicht vom Internet trennen

Dieses Thema im Forum "WLAN, Airport & TimeCapsule" wurde erstellt von Saraf Argyr, 02.07.07.

  1. Ich benutze die neue (2007-er) AirPort Extreme 802.11n Basisstation (AEBS), um per T-DSL ans Internet zu gehen. Im AirPort Dienstprogramm (Version 5.1) habe ich im "Internet"-Menü unter dem Reiter "PPPoE" eingestellt, dass die Verbindung zum Internet manuell aufgebaut werden soll, aber die AEBS verbindet sich immer automatisch mit dem Netz. Wenn ich über das Icon in der Menüleiste die Verbindung manuell trenne, dann baut die AEBS die Verbindung nach zwei oder drei Sekunden wieder neu auf. :mad: Der einzige Weg, meine Basisstation aus dem Internet rauszuhalten ist, das DSL-Modem abzuschalten oder den Netzstecker der AEBS zu ziehen. Das Problem ist rechnerunabhängig. Egal, ob meine PowerPC oder das PowerBook mit AirPort arbeitet oder beide Rechner ausgeschaltet sind, die AEBS ist ganz versessen darauf, sich mit dem Internet zu verbinden.

    Handelt es sich um ein Firmware-Problem? Was muss ich tun, um – wie bei meiner alten (UFO-förmigen) AirPort Extreme Basisstation – wieder selbst Herr über meine Verbindungen mit dem Internet zu sein?
     
  2. skepsis

    skepsis Westfälische Tiefblüte

    Dabei seit:
    07.02.06
    Beiträge:
    1.060
    Die Holzfällermethode wäre einfach das Passwort nicht zu speichern! :-D

    Gruß
    Skepsis

    P.S. Darf ich mal fragen wozu? Flatrates sind doch inzwischen sehr günstig.
     
  3. Danke Skepsis, a) ich wüsste nicht, wieso die AEBS ohne Passwort ein anderes Konnektierungsverhalten an den Tag legen sollte. b) außerdem möchte ich doch wenigstens die möglichen und nötigen Sicherheitsstandards einhalten und nicht jeden in mein Netzwerk lassen. c) Ich habe eine volumenabhängige Flatrate. Aber meine Devise lautet: Je seltener ich online bin, desto weniger bin ich für Cyberpiraten angreifbar. Ich möchte gerne selbst darüber entscheiden, wann und wie lange mein Netz das Tor zur wunderaren weiten Welt (WWW) offen hält. Alle einschlägigen Fachmagazine geben übrigens ähnliche Ratschläge (ich komme aus der IT-Branche).
     
  4. skepsis

    skepsis Westfälische Tiefblüte

    Dabei seit:
    07.02.06
    Beiträge:
    1.060
    Ich meinte das Einwahlkennwort. Sprich du müsstest es bei jeder Einwahl ins Internet kurz eintippen. Die Verschlüsselung ist davon unberührt. Aber diese Lösung ist natürlich nicht wirklich optimal.
     
  5. Stimmt. Zumal ID und Kennwort bei mir ziemlich lang sind. Trotzdem danke für den guten Willen. Übrigens konnte mir der Technische Support von Apple bisher auch keine Lösung bieten. Ich harre also weiter eines genialen Vorschlags ... o_O
     
  6. Apfel-Stefan

    Apfel-Stefan Eifeler Rambour

    Dabei seit:
    29.12.06
    Beiträge:
    587
    Die Airport Extreme ist doch eh als Router gedacht und Router wollen ja doch immer online sein oder irre ich mich da? Ich denke auch dass der nur offline geht wenn du wirklich das Kabel ziehst oder halt das Modem ausschaltest!
     
  7. Die AEBS kann als Router für das interne Netz arbeiten, ohne mit dem Internet verbunden zu sein. Meine alte UFO-förmige AirPort Extreme Basisstation hat das auch wunderbar gekonnt. Also nochmal: In meinem eigenen Netz will ich AirPort ständig zur Verfügung haben. Aber die Internet-Verbindung möchte ich (wie früher auch) manuell auf- und abbauen. Wenn ich den Netzstecker an der AirPort Basisstation ziehe, fällt das gesamte Netz aus. Ist auch blöd, oder?
     
  8. cws

    cws Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    3.074
    Bei einer Volumenrate kannst du doch sicher den Volumenverbrauch einsehen. Werden denn auch Daten ausgetauscht, ist Volumen verbraucht, wenn sie sich für sich selbst einlogt?
    Könnte es eventuell sein, dass sie nicht wirklich einloggt, sondern nur Anfragen beantwortet, nicht Hacker sondern einfach techn. Abfragen der Vermittlungsstelle?
     
  9. Es fließen ständig einzelne Bytes über die Leitung hin- und her. Das ist für das Netzwerkprotokoll auch notwendig. Aber wir reden am Problem vorbei. Ich will mir nicht ausreden lassen, dass ich es in der Hand haben möchte, wann ich eine Verbindung zum Internet aufbauen und wann ich sie kappen möchte. Das ging bis zum Wochenende mit der alten AirPort Extreme Basisstation auch. Nur die neue macht eben Zicken. Wie treibe ich ihr die aus?
     
  10. cws

    cws Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    3.074
    Ich verstehe schon, was du willst, aber es ist doch ein Unterschied in der Ursache, ob einzelne Bytes fließen, oder richtig Verkehr ist. Das schließt dann ja ein "Fremdeinwirken" eher aus.
     
  11. Ja, ich bin auch der Überzeugung, dass hier kein "Fremdwirken" stattfindet. Meiner Ansicht nach haben wir es mit einem Firmware-Bug zu tun. Die Frage ist, ob es einen Workaround gibt. Derzeit schalte ich an meinem Desktop AirPort komplett ab, wenn ich ihn vom Netz nehmen will. Das ist besser als das DSL-Modem auszuschalten, weil dies wiederum andere Probleme nach sich zieht: a) AirPort zickt beim restart; man muss meistens die AEBS komplett neu laden; b) der angeschlossene USB-Drucker wird nicht mehr erkannt.
     
  12. cws

    cws Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    3.074
    Ich weiß nicht ob man das aktivieren/abstellen kann, aber wenn ein WinRechner beteiligt ist besteht immer die Option, dass Windows, die AEBS bei jedem Start umkonfiguriert. Wenn möglich solltest du "Universal Plug and Play" deaktivieren.

    Ich habe letztlich an einem Router herumkonfiguriert und eine ganze Weile gebraucht, um zu sehen, dass der WinRechner im Netz (Vista) ihn jedesmal umkonfiguriert hat über UPNP.
     
  13. Danke CWS, aber ein Windows-Rechner ist nicht beteiligt. So was kommt mir nichts ins Haus. Es ist ja auch dumm, dass ein neues Modell weniger kann als das alte. Ich lese regelmäßig die c't und da wird es immer als Manko dargestellt, wenn eine Basestation sich nicht vom Netz trennen kann. In diesem Punkt scheint nun also auch Apple mit seinem neuen Hochglanzprodukt zu schwächeln. Das Dumme ist immer: Je erfolgreicher ein Unternehmen, desto schlechter seine Produkte. Oder anders ausgedrückt: Die Kleinen strecken sich nach der Decke, die Großen blicken großzügig über einzelne klagenden Kunden hinweg – sie haben ja noch genug andere.
     
  14. m00gy

    m00gy Gast

  15. MacBook White

    MacBook White Boskoop

    Dabei seit:
    08.06.07
    Beiträge:
    41
    Ich kann sagen das man die Verbindung zum Internet auch trennen kann.
    Mache ich selbst bei meiner AEBS! Leider kann ich jetzt nicht nachschauen was genau ich bei mir eingestellt habe, da ich im Moment im Urlaub bin. Ich kann nur sagen, das bei mir die Dauer der Internet Verbindung neben dem Airport Symbol angezeigt wird und das sich die AEBS automatisch verbindet.

    Gruß MacBook White
     
  16. MacBook White, da hast Du recht. Man kann sie trennen. Und ungefähr 3 Sekunden später hat die AEBS die Verbindung ungefragt wiederhergestellt. Das kann ja wohl nicht der Modus "Manuell" sein, den man im AirPort Dienstprogramm für die Internet-Verbindung konfiguriert. Ich will sie dauerhaft trennen, unglaubliche 60 Minuten lang oder gar einen ganzen Tag. Wie geht das?
     
  17. MacBook White

    MacBook White Boskoop

    Dabei seit:
    08.06.07
    Beiträge:
    41
    Bei mir ist das Netzwerk im Airport Menü so eingestellt:

    [​IMG]

    Die Extreme ist so eingestellt:
    [​IMG]

    Wenn ich sie nun Trenne das ist sie auch getrennt ! Ob für 10 Min oder für 8 Stunden
     

Diese Seite empfehlen