1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

iTunes: music library- Webserver einrichten?

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von DrFu79, 21.07.06.

  1. DrFu79

    DrFu79 Gast

    Hallo Community!
    Ich habe folgendes Problem:

    Ich möchte einen großen (aus kostengründen PC-basierenden) Server einrichten, auf dem für ein Videoschnitteam ein zentrales Musikarchiv eingerichtet wird. Als Verwaltungstool möchte ich auf jeden Fall iTunes benutzen, es hat alles, was ich dafür brauche.

    Mit iTunes sollen die einzelnen Clients über das INTERNET (ich dachte da an VPN) auf die zentrale Shared Music Library zugreifen können - egal ob sie iTunes für PC oder für Mac benutzen.

    Nun die Frage: funktioniert das übers Internet ebenso reibungslos, wie wenn die iTunes-Clients sich im selben Netzwerk befinden, oder muß ich dazu was beachten?

    Vielen Dank im Voraus!
    Markus
     
    stk gefällt das.
  2. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    über's Internet geht's definitiv nur via VPN, sprich Du machst ein privates Netz auf. Ansonsten hast Du heftigste Probleme mit dem Urheberrecht, weil Deine Musikbibliothek frei in der Weltgeschichte herumvagabundiert und Du versehentlich unter Filesharer einsortiert werden könntest.

    Auf Serverseite gibt es zwei Möglichkeiten:

    a) Du läßt unter Windows permanent iTunes laufen und gibst unter iTunes die Bibliothek frei, die dann von beliebigen anderen iTunes-Clients (Mac und PC) mit genutzt werden kann. Sämtliche Verwaltungsarbeiten, wie neue Musik einpflegen, Cover und Texte anhängen, etc. sollte dann der iTunes-Server erledigen.

    b) Der PC-Server wird unter einem Dir genehmen Linux eingerichet (Debian finde ich als Server-Distri recht gelungen) und bietet Samba und NetAtalk-Freigaben. Dann erzeugst Du einen Ordner "Musik" auf dem Server in den Du den Inhalt des iTunes-Musikordners reinkopierst (also nur die Struktur /Interpret/Album/Titel.mp3, nicht iTunes-Library etc!). Deine iTunes Clients richtest so ein, das als Bibliothek die gemountete Freigabe hergenommen wird. Auch hier brauchst einen Rechner, der in den iTunes Einstellungen die Verwaltung übernimmt. Neu aufgenommene Stücke fehlen damit erstmal in der Library der anderen Rechner. Diese mußt z.B. über eine intelligente Playlist auf dem Verwaltungsrechner identifizieren (alles was neuer ist als letztes Importdatum auf den Clients), Titelliste als XML exportieren und diesen File auf den Clients dann importieren.

    Gruß Stefan
     
  3. addict

    addict Erdapfel

    Dabei seit:
    30.01.06
    Beiträge:
    2
    LaK gefällt das.
  4. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    übers Internet... VPN... und da waren sie wieder meine drei Probleme...

    Was stk dabei nämlich außer Acht läßt ist die Tatsache, daß VPN Interfaces keine Bonjour Daten übertragen können. Somit kann man sich zwar munter über VPN einwählen, das iTunes wird aber nie den entsprechenden MusikServer oder gesharetes iTunes finden können.

    Dazu muß man den Dienst im jeweiligen entfernten LAN selbst mit dem mdnsd announcen und per VPN im fremden Netz hängen. Dann klappts auch mitm Nachbarn.

    Als Empfehlung aus der Praxis, weil ich selbst Kunden habe die "Musik Server" von mir einsetzen. Nimm dir entweder Mac OS X oder Linux als Serversystem. Als "Musik Server" nimmst Du am Besten den mt-daapd. Er wird aktiv weiterentwickelt und auch bei Problemen mit neuen iTunes Versionen sehr prompt upgedatet. Er kann selbstständig den Musikordner in einem Zeitintervall auf Neuerungen untersuchen und kann über ein simples Textfile sogar sowas wie Smart-Playlist verwenden.
    Läuft Rock-solid und wenn Du ein komfortables start/stop/restart Skript braucht kann ich Dir gerne meines geben.
    Gruß Pepi
     
  5. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,
    Das habe ich eben auch nachvollziehen können :(.

    Was mir auch noch einfiel - aber gewisse Einschränkungen mitbringt - wäre der SlimServer der allerdings für iTunes-Clients nur einen Stream über hat und für den Direktzugriff auf Playlists und Bibliothek ansonsten den Browser oder einen Java-Client benötigt.

    Gruß Stefan
     

Diese Seite empfehlen