1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ist Weihnachten noch das, was es mal war?

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von Ziggla, 19.12.09.

  1. Ziggla

    Ziggla Auralia

    Dabei seit:
    02.02.06
    Beiträge:
    199
    Einen schönen guten Abend, liebe AT-Gemeinde,

    Gerade bin ich über "Have Yourself A Merry Little Christmas" von Luther Vandross gestoßen. Ein, meiner Meinung nach, wunderschönes, ruhiges Weihnachtslied.
    Und wenn um die Uhrzeit alleine in seiner Wohnung sitzt (nein, bitte kein Mitleid :-D;)) und erst zu Weihnachten seine Familie wieder sieht (bin Student), fängt man ein wenig das grübeln/philosophieren an.

    Neben mir steht ein ca. 40 cm. großer Plastikchristbaum, geschmückt mit kleinen Kugeln und bunten Lichtern. Seit ich den mit 9 Jahren bekommen habe, stand er bis vor ein paar Jahren immer zu Hause in meinem Zimmer, bis ich ihn jetzt wieder ausgegraben und in meine Wohnung mitgenommen habe.
    Draußen liegen ein paar Zentimeter Schnee, mittlerweile fliegen auch wieder ein, zwei Flöckchen am Fenster vorbei. Eigentlich ganz idyllisch, nicht wahr?
    In der Tat, ich kann mich auch nicht beklagen.

    Allerdings ist das einzige, was darauf schließen lässt dass in ein paar Tagen Weihnachten ist mein kleiner bunter Plastikbaum und Luther Vandross, der mir aus den Lautsprechern meines Macbooks heraus Frohe Weihnachten wünscht.

    Vor ein paar Jahren hätte ich um diese Zeit schon Hummeln im Hintern gehabt, hätte nicht mehr schlafen können und so weiter und so fort. Jetzt sitze ich hier und denke mir "...ja, und?"

    Seit Wochen wird man von allen Seiten mit Weihnachtsstimmungs-machern bombadiert - Lebkuchen, Plätzchen, Christkindlesmärkte, geschmückte Geschäfte und so weiter. Kommt deshalb Weihnachtsstimmung auf? Bei mir zumindest nicht.
    Stumpfe ich ab? Tötet die Dauerbefeuerung mit Weihnachtswahnsinn, sei es im Fernsehen, im Radio oder in den Geschäften, die letzten übriggebliebenen Zellen in meinem Hirn, die dafür verantwortlich sind, dass ich mich auf Weihnachten freue, ab?

    Geschenke sind für mich schon lange nebensächlich geworden, ich könnte auch darauf verzichten. Ich weiß mittlerweile wie schön es ist, wenn die ganze Familie mal wieder zusammenkommt. So etwas lernt man zu schätzen wenn man wegzieht und die ganze Bande nicht jeden Tag zu sehen bekommt! Aber was erzähle ich, dass wissen bestimmt einige von euch noch besser als ich.
    Ist das also die weihnachtliche Vorfreude? Jein. Freude darauf die Familie zu sehen, ja. Wirkliche Freude auf Weihnachten, eher nicht.

    Aber wieso? Hat Weihnachten mit dem Erwachsenwerden seinen "magischen Reiz" verloren? Das Stimmungsbombardement der Medien? Lebt der Weihnachtsmann überhaupt noch? Wo ist Rudolf?

    Fragen über Fragen...ihr seid herzlich eingeladen, sie zu beantworten!

    Seht den Thread einfach als "Vorweihnachtlichen-Philosophie-Thread" an (oder so etwas ähnliches), lasst euch darüber aus, erzählt wies euch ergeht - vielleicht habt ihr ja etwas auf dem Herzen.

    Mit besten Grüßen und der Hoffnung, dass die Weihnachtsstimmung mich doch noch packt - denn ganz ehrlich, ich vermisse das Gefühl - ,

    Ziggla
     
    Ephourita gefällt das.
  2. darkCarpet

    darkCarpet Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    02.08.08
    Beiträge:
    3.815
    Das kommt darauf an, was für dich "Weihnachten" bedeutet. Es gibt da durchaus sehr konträre Vorstellungen.

    Für die einen ist es die Ankunft des Coca-Cola-Weihnachtstrucks, für die anderen ist es die Geburt Jesus Christus', für andere ist es ein Fest der Familie und der Geschenke.

    Dieses Jahr denke ich aus diversen Gründen noch einmal etwas intensiver über den geschichtlich religiösen Hintergrund nach ... und bin um jedes Weihnachtsfest froh, dass ich (lebend) erleben darf.
     
  3. Dietmar

    Dietmar Ribston Pepping

    Dabei seit:
    01.09.06
    Beiträge:
    298
    Nee, leider nicht ...

    Ich erinnere mich immer noch gerne an frühere Weihnachten.

    Die Vorfreude begann schon mit dem ersten Advent mit dem Anzünden der ersten Kerze.
    Dazu gehörte natürlich auch richtige Adventsmusik und nicht das, was einem heutzutage quer durch alle Sender zugemutet wird. In der Schule wurden im Musikunterricht auch Advents- und Weihnachtslieder gesungen.
    Und die Tage/Wochen vor dem Heiligen Abend waren auch immer mehr oder weniger mit einer gewissen Spannung angereichert (was bekomme ich, was schenke ich wem).
    Gerne erinnere ich mich auch noch an die Nachmittage in der Adventszeit. Wenn ich vom Spielen oder Rodeln nach Hause kam, roch es oft nach selbstgebackenen Plätzchen, Kuchen und natürlich auch Christstollen.
    Das gehörte natürlich auch in die Adventszeit: Am Abend vor dem 6. Dezember wurden die Schuhe geputzt. Meistens hat sich das auch gelohnt, aber es gab auch mal die ein oder andere Rute im Schuh ... ;)
    Der Heilige Abend begann immer schon mittags mit dem Schmücken des Weihnachtsbaumes. Das hieß: Wohnzimmer ist Tabuzone und durfte von uns Kindern nicht betreten werden.
    Am späten Nachmittag ging es erst mal in die Kirche. Danach gab es noch unerträglich lange Minuten. Während dieser Zeit zündete mein Vater die Kerzen am Weihnachtsbaum an und im Hintergrund erklang Weihnachtsmusik. Erst jetzt wurde die Wohnzimmertür geöffnet und wir durften eintreten. Als Kind sagte man erst ein Gedicht auf und danach durfte man endlich die Päckchen öffnen ...
     
  4. Irreversibel

    Irreversibel Akerö

    Dabei seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    1.840
    Mit dem Älter- oder auch "Erwachsen"-werden bringt Weihnachten mehr Verpflichtungen und Stress mit sich. Darum empfindet man es später nicht mehr so idyllisch wie als Kind. Bleiben noch die Weihnachtsmärkte, wo man Weihnachtssentimentalität flüssig tanken kann.

    Advent, Advent, der Konsument trinkt Glühwein, bis die Lampe brennt.
     
  5. AnGer

    AnGer Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    19.06.09
    Beiträge:
    623
    Nein. Zu viel Konsum, zu viel Stress, zu viel Hektik.

    Wir schenken uns zu Weihnachten eigentlich nur Kleinigkeiten und da weiß eigentlich jeder vorher, was er bekommt…

    Es gibt ja auch schon Kinder, die nicht mehr um die Ursrprünge des Weihnachtsfeste wissen, sondern die Festivität nur mehr mit dem "Weihnachtsmann" assoziieren, bzw. mit dessen Aufgabe, "brave Kinder zu belohnen". Ich bin beim besten Wissen kein christlicher Hardliner, aber diese Fixierung auf amerikanisierten Konsumrausch kann ich nicht begrüßen.

    Ich habe nichts gegen Christkindlmärkte, die sind bei uns im Raum Tradition, und sind ganz nett, um mal sich mit Leuten zu treffen und einfach rumzustreunen. Nur hat inzwischen jedes verdammte Kuhkaff einen…
     
    #5 AnGer, 19.12.09
    Zuletzt bearbeitet: 19.12.09
  6. Ephourita

    Ephourita Adams Parmäne

    Dabei seit:
    27.06.06
    Beiträge:
    1.297
    Ich bin serbisch orthodox und bei uns feiert man Weihnachten "erst" am 7. Januar.

    Wir bereiten uns mit einer Fastenzeit auf Weihnachten vor - es wird auf Fleisch-, Milch- und Eierprodukte verzichtet und demnach gibt es bei uns erst am 1. Weihnachtstag Süßigkeiten. Das erhält für uns schon Weihnachten ein wenig - denn ich habe hier in Deutschland oft festgestellt, dass es schon Mitte September Weihnachtssüßigkeiten gab. Empfinde ich schon als sehr störend und einen fatalen Fehler - denn so vermittelt man Weihnachten (imho) eben nicht.

    Bei uns schmückt man auch erst bei uns wenige Tage vor Weihnachten und wir haben ja auch keinen Tannenbaum als Weihnachtsbaum, sondern eine Eiche. Wir haben sehr viele Traditionen, die eingehalten werden und das macht Weihnachten für mich erst zu Weihnachten.

    Ich bin erst seit wenigen Tagen in Weihnachtsstimmung - höre auch die klassische Weihnachtsmusik (Frankie goes to Hollywood, etc., siehe letzten Beitrag ;) ).

    Weihnachtsgeschenke? Tja, die gibt es bei uns natürlich auch. ABER: Bei uns wird eigentlich grundsätzlich nur eins verschenkt: Etwas zum Anziehen. Warum? Das ist auch eine Tradition: Denn wer Weihnachten etwas neues anzieht, "erneuert" sich fürs neue kommende Jahr und startet gepflegt und gutaussehend in die neue Zeit. ;)
    Natürlich schenken wir uns auch gegenseitig Sachen, die der andere sich wünscht - aber das ist nicht das wichtigste.

    Für mich bedeutet Weihnachten, dass ich mit denen zusammen bin, die ich liebe und eine schöne Zeit verbringe. Die Fastenzeit ist vorbei, man kocht und backt gemeinsam und hat Spaß.

    Ich war auch schon auf Weihnachtsfeiern hier in Deutschland dabei. Bei Freunden, Bekannten, etc., doch was ich dort gesehen habe, kannte ich auch nicht wirklich. Dort wurde diskutiert, gestritten und gezankt - bis auf einige Ausnahmen war dann Weihnachten für alle der einzige Horror.

    Bei uns gibt es so etwas nicht - denn wir lernen von klein auf: Wie man sich an Weihnachten benimmt und was man dann macht, das wird man das ganze Jahr über erleben. So heißt es in einer Sage bei uns. Bei uns ist Weihnachten ein entspanntes und fröhliches Fest, an dem wir froh sind, gesund und munter zu sein - Diskussionen über irgendwelche Dinge, die absolut nichts mit uns oder dem Fest zu tun haben, verschiebt man auf einen passenderen Zeitpunkt.

    Ich fliege am 2. Januar zu meiner Familie und freue mich schon auf den Schnee und auf alles drumherum - Euch wünsche ich aber auch eine besinnliche Weihnachtszeit und schöne, angenehme Tage! :)
     
  7. mcxreflex

    mcxreflex Zabergäurenette

    Dabei seit:
    25.08.09
    Beiträge:
    603
    Warum feierst man eigentlich Weihnachten?
    Ist doch nicht das erste mal, dass jemand geboren wird der sich für Gott hält.
     
    MasterofDistres gefällt das.
  8. Ephourita

    Ephourita Adams Parmäne

    Dabei seit:
    27.06.06
    Beiträge:
    1.297
    Wenn du damit (Religion, Geburt Christi, etc.) nix anfangen kannst, musst du es ja nicht feiern. :D
     
  9. mcxreflex

    mcxreflex Zabergäurenette

    Dabei seit:
    25.08.09
    Beiträge:
    603
    ähm? Den Witz in meinem Post nicht verstanden?
     
  10. Ephourita

    Ephourita Adams Parmäne

    Dabei seit:
    27.06.06
    Beiträge:
    1.297
    Doch schon, aber ich find den nicht lustig. :p Back to Topic! :)
     
  11. Amelie

    Amelie Carola

    Dabei seit:
    02.11.09
    Beiträge:
    115
    Sehr schöner Beitrag Ziggla

    natürlich fand ich Weihnachten als Kind viel spannender, ich war immer aufgeregt habe alles im Katalog angekreuzt was ich mir schenken lassen wollte usw.. aber Weihnachten ist für mich trotzdem noch schön wenn auch der ganz große Zauber nicht mehr da ist.. das versuche ich nun an meine kleine Tochter weiterzugeben indem wir ans Christkindl einen Wunschzettel schreiben, diesen am 22. vor´s Fenster legen damit sich das Christkindl sich den im vorbei abholen kann.. in der Adventszeit backen, gemeinsam Weihnachtslieder singen und auf den Weihnachtsmarkt gehen.. und ein selbstgemachter Adventskalender ( dieses Jahr ist es eine tolle große grüne Weihnachtsraupe :) ) ....
    wollt ihr mal sehen???


    so wie ich das als Kind auch erlebt habe.

    Ich ignoriere im September die Lebkuchen in den Supermärkten.. gehts noch??!!!
    Da geht der ganze Zauber doch vollens ganz verloren.. grmpf!!

    Wegen den Geschenken.. was meiner Meinung nach total zuviel wird.. ich steck da aber selber auch mit drin.
    Ich schenke gerne.. aber nicht nur an Weihnachten, ich kann auch Menschen die ich mag unterm Jahr mal eine kleine Freude mit einem Geschenk machen,
    es muß nichts Großes sein denn etwas was man aussucht und sich darüber Gedanken macht über was sich der beste Freund oder die Freundin freut ist das doch ein viel schöneres Geschenk.

    Ich habe zu Weihnachten dieses Jahr eine Kamera ausgesucht, mein Mann eine Heimkinoanlage.
    beides hätten wir auch gekauft wenn Weihnachten erst in 3 Monaten wäre.. man schiebt das dann einfach vor irgendwie.. man kauft sich unterm Jahr eh alles was man will, was will man sich denn da noch groß wünschen außer Sachen die man sich nicht kaufen kann..

    Meine kleine Maus wünscht sich einen elektrischen Lego Duplo Zug mit Schienen, Tunnel, Brücke und Waggons.. usw.. usw.usw..
    da sie schon aus dem Adventskalender ab und zu ein Büchlein oder eine Schleichfigur oder sowas bekommt, meine Schwestern sicher auch wieder was anschleppen werden gibt es sonst nichts.
    Wir feiern ja Sinterklaas in Holland auch.. deswegen ist das immer viel zu viel an Geschenken im Dezember für sie.

    Aber gaaanz wichtig.. aus der Werbung so eine Milka-Schachtel mit einem Weihnachtsmann drinnen.. also hab ich das auch noch gekauft.. weil sie sich den soooo sehr wünscht..




    Meine Tochter, meine Eltern, meine drei Patenkinder bekommen Geschenke, mein bester Freund, meine Freundin, deren Mann und die beiden Töchter sowie mein Mann bekommt auch noch eine kleine Überraschung.. nämlich ein paar Krimi-Hörbücher.

    Hauptsächlich freu ich mich an diesen Tagen meine Familie um mich zu haben, meinen Mann der beruflich leider immer mehr unterwegs als daheim ist.. der an Weihnachten immer Zeit hat und endlich mal zur Ruhe kommen kann.. meine kleine Tochter die das alles ganz faszinierend findet, meine Eltern, meine Geschwister.. mit ihren Familien.. hach schön..



    Weihnachten ist doch immer wieder schön..
     
    #11 Amelie, 19.12.09
    Zuletzt bearbeitet: 19.12.09
    Ephourita gefällt das.
  12. nev03

    nev03 Freiherr von Berlepsch

    Dabei seit:
    18.05.07
    Beiträge:
    1.104
    Wie Irreversibel schon sagte, mit dem Erwachsenwerden kommen mehr Verpflichtungen auf einen zu und ganz plötzlich auch der eigene Weihnachts-Einkauf-Stress.
    Die Magie die wir damals empfunden haben wurde auch nur künstlich von unseren Eltern geschaffen und durch die Tatsache das man als Kind noch gar nicht in der Lage war, Weihnachten als ganzes zu erfassen.
    Wir lebten in unserer kleinen naiven Welt in der an Weihnachten alle glücklich und zufrieden waren und erkannten nicht das im Grunde alles nur Show ist.

    Wenn du dich jetzt darauf freust einfach mal deine Familie wieder zu sehen, dann ist das Weihnachtlicher als alles was du früher erlebt hast - auch wenn es sich nicht so anfühlt.
    *Mir gehts übrigens ganz genauso. War ne schöne Zeit*
     
  13. Deglibeis

    Deglibeis Riesenboiken

    Dabei seit:
    04.08.08
    Beiträge:
    285
    interessanter thread...
    diesen denkanstoß hab ich wirklich gebraucht. danke. :)
     
  14. janniz

    janniz Ingrid Marie

    Dabei seit:
    20.01.08
    Beiträge:
    272
    Glaub ich nicht. Die "Magie" schaffst Du dir selbst. Und das geht - wenn du es willst - egal in welchem Alter.

    Ich freue mich dieses Jahr zum Beispiel total auf Heiligabend, ganz gemütlich mit den Eltern zusammensitzen und bis spät in die Nacht quatschen ... das wird bestimmt schön.
    Und nach diesem (für mich) sehr anstrengendem Jahr kann ich die Feiertage dann auch wirklich brauchen, um mal alles im Kopf ein wenig zu sortieren. Also dieses Jahr mag ich Weihnachten wieder. Auch wenn ich am 24. noch arbeiten gehen muss ...

    "Besinnlichen" 4. Advent wünsch ich euch allen!
     
    DesignerGay gefällt das.

Diese Seite empfehlen