Ist das ein Switch?

Dieses Thema im Forum "Netzwerk" wurde erstellt von almburg, 14.11.18.

  1. almburg

    almburg Erdapfel

    Dabei seit:
    14.11.18
    Beiträge:
    5
    Hallo zusammen,

    ich habe ein Eigenheim erworben und mein befreundeter Elektriker riet mir, in jedes Zimmdr ein LAN Kabel zu verlegen. Er würde mir die benötigte Hardware nebst der gesamten Elektrik verbauen.

    Nun habe ich dort ein Ding im Keller, welches für mich als Laie aussieht wie ein Switch. Die Frage: ist es einer?

    Ich habe das DSL Kabel aus der Telefondose in den rechten Slot des Switchs (?) gesteckt. Das Internetkabel darüber scheint in mein Wohnzimmer zu führen, dort habe ich nämlich meine FritzBox installiert. Diese versorgt mich mit Internet. Sobald ich das DSL Kabel nun unten in einen anderen Slot stecke, ist das Internet im Wohnzimmer weg.

    Könnt ihr mir evtl einen Tipp geben, wie ich es nun hinkriege jedes Zimmer gleichzeitig mit Internet zu versorgen? Welches Gerät brauche ich noch oder, wie muss ich vorhandenes verkabeln?

    Das gemeine ist nämlich, auf dem Gerät steht nichts an Beschreibung.

    Anbei die Fotos dazu.

    Lieben Gruß
     

    Anhänge:

  2. orcymmot

    orcymmot Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    06.03.16
    Beiträge:
    369
    Das ist meiner Meinung nach kein Switch, sondern eine Art „Netzwerk-Sammelstelle“ (entschuldigt den laienhaften Begriff)
    Installiere deine Fritzbox in der Nähe dieser „Sammelstelle“ und verbinde die vier LAN-Anschlüsse mit den gewünschten Zimmern.
    Sollten die vier der FritzBox nicht reichen, besorgst du dir mindestens einen 4-Port Switch, den du mit einem LAN der FritzBox verbindest. Anschließend drei der roten Hauskabel mit dem Switsch und die anderen drei roten Kabel direkt in die Fritzbox.
    Alternativ einen 6-fach/8-fach Switch besorgen und nur einen LAN der FritzBox belegen und den Switch mit den Hauskabeln verbinden.

    Sollte sich hier ein Fehler eingeschlichen haben, bitte ich um Korrektur.
     
  3. FrankR

    FrankR Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    15.11.07
    Beiträge:
    1.294
    Wie der Vorposter schon schrieb, dass ist kein Switch sondern ein Patchpanel in einfachster Ausführung - quasi einfach eine Verbindung zur jeweiligen Dose in den Zimmern, ggf. mal ausmessen, d.h. Prüfen ob alles korrekt aufgelegt ist (es gibt Regeln für die Aderpaare - siehe Wikipedia zu Ethernet) und das Kabel deinem Geschwindkeitsanspruch genügt. Dann brauchst Du nicht neu zu verkabeln.

    Du musst jeden Port dieses Panels mit einem Switch verbinden, der Sorgt dann dafür, dass zwischen den einzelnen Ports die Daten fliessen. Am Besten steckst Du die Fritzbox im Keller direkt an das DSL an und verbindest jeden Switch-Port der Fritzbox mit dem Panel - dann hast Du in jedem Zimmer eben an den Dosen Ethernet. Wenn Du allerdings WLAN brauchst und die Fritzbox kein vernünftiges Signal mehr aus dem Keller liefert, musst Du die Fritzbox in ein Zimmer stellen, das DSL Signal dahin führen, mit einem weiterem Kabel aus Zimmer das Signal wieder zurück in den Keller in einen weiteren Switch und diesen dann mit den restlichen Ports am Panel verbinden. Ich würde dann aber eher die Fritzbox im Keller ohne WLAN stehen lassen und einen Accesspoint in einem der Zimmer aufstellen ...
     
  4. Scotch

    Scotch Juwel aus Kirchwerder

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.551
    Ich habe selten so schlampig aufgelegte Kabel gesehen - m.E. sollte man das 1x neu machen :mad: So freifliegend, wie das an der Wand hängt, ist natürlich auch die Schirmung i.W. außer Funktion. Patchpanel hat keine Zugetlastung - unzulässig. Die NYM-Kabelrolle, die am/über dem TAE-Anschluss hängt ist unzulässig und fahrlässig. Und das ist nur der Teil der Installation, die man sieht... Sieht die restliche Elektroinstallatio auch so aus?!?

    Ich würd' da mal einen Fachmann durchchecken! Das sieht grausam aus.
     
    ottomane, jottlieb, SVWFF07 und 7 anderen gefällt das.
  5. FrankR

    FrankR Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    15.11.07
    Beiträge:
    1.294
    Ja, sicher aber es sind 4 Kabel und nach dem was der Poster geschrieben hatte bin ich auch nicht davon ausgegangen, das er da irgendwann 10GbE drüber fahren will.

    Ich kann mal ein Bild vom Telekom Patchfeld von unserem Gewerbe/Privat Miethaus in Berlin Mitte hier posten, dagegen ist die Verkabelung noch sauber ...
     
  6. m4d-maNu

    m4d-maNu Edelborsdorfer

    Dabei seit:
    29.01.10
    Beiträge:
    11.901
    Wenn das Werk wie man es auf den Bildern von diesen Befreundet Elektriker ist, dann Prost Mahlzeit, der weiß es zu verstehen Negativ Werbung für sich zu machen...

    Ich hab das Gefühl, dass fast jeder Laie hier auf Apfeltalk das sauberer machen würden...

    Ist wie die anderen schon sagten ein Patchpannel, also kein Switch.

    Dieses Durchschleifen wird bei allen Ports so sein, denn das Patchpannel ist die Schnittstelle zwischen der Hausverkabelung (wenn man das so nennen will) und der eigentlichen Netzwerktechnik.

    Du brauchst noch einen Switch, dieser muss mit allen 6 Ports verbunden werden von Patchpannel, damit du in allen Räumen ein dann das Internet hast. Also muss die FritzBox da abgesteckt werden. Mit einen Kabel gehst du von der FritzBox in deinen Switch und dann mit 6 Kabel von den Switch zu den Patchpannel.


    Normal würde ich sagen, ruf den Handwerker nochmal an. Der soll nachbessern und dir entsprechend auch erklären was er da überhaupt gemacht hat. Aber da es ein Freund ist, war das ganze Vermutlich kostenlos und daher will man nun seinen Freund nun natürlich nicht mit Nacharbeit "nerven".


    Die FritzBox hat 4 Ports und sein Patchpannel hat aber 6. Er wird also definitv einen Switch noch benötigen um wohl in allen 6 Räumen dann Internet bzw. Netzwerk via LAN zu haben.


    Das wäre das einzige was eigentlich zu empfehlen ist, alles andere ist nur ein Chaos und irgendwann Blickt dann keiner mehr durch, zumal ja der Laie meistens auch die Kabel nicht beschriftet.


    Der TE schrieb von Elektriker, somit eigentlich auch ein Fachmann bzgl. wie Kabel ab zu isolieren sind und auch mit Zugentlastung zu montieren aber so wie das auf den Bild aussieht, hat der befreundete Elektriker wohl nach ein paar Wochen seine Ausbildung abgebrochen oder hat sich auf Schlitze schlage spezalisiert, so dass er vergessen hat wie ein Fachgerechtes ab isolieren und montieren eigentlich auszusehen hat.

    Von Netzwerk Technik an sich muss der Elektriker natürlich keine Ahnung haben, daher hast du natürlich recht. Dass hier ein Fachmann (Netzwerktechniker etc.) noch mal drauf schauen sollte.
     
    #6 m4d-maNu, 16.11.18
    Zuletzt bearbeitet: 16.11.18
  7. Scotch

    Scotch Juwel aus Kirchwerder

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.551
    Das macht es nicht besser.

    Auf einem Patchfeld werden die Installationskabel aufgelegt, damit man von dort mit Patchkabeln (landläufig "LAN-Kabel" oder "Ethernet-Kabel" genannt) die Netzwerkgeräte anschliessen kann. Installationskabel werden in den seltensten Fällen direkt angeschlossen (bei mir sind z.B. nur die PoE-WLAN-APs geräteseitig damit direkt verkabelt, da ich die in der UP-Dose nicht sinnvoll patchen kann). Das hat nichts mit der Funktion zu tun, sondern ist i.d.R. eine mechanische Notwendigkeit

    Doch, muss er, schon seit vielen Jahren - genau wie bei Schwach- und Starkstromleitungen darf in D nur eine ausgebildete Elektrofachkraft (bzw. jemand unter der Aufsicht einer solchen) Installationskabel - auch für Ethernet - verlegen. Da hat die Innungslobby in D ganze Arbeit geleistet. Nachvollziehen kann man das eigentlich nur, wenn man sich gerade auch hier auf AT die hanebüchenen Installation, insb. auch im Bezug auf Erdung und Potentialausgleich anschaut - nur dass das der durchschnittliche Feld-, Wald- und Wiesenelektriker leider Gottes auch nicht besser 'drauf hat.
     
    maddi06 gefällt das.
  8. foggetz

    foggetz Meraner

    Dabei seit:
    17.01.15
    Beiträge:
    230
    Steht doch im Eingangspost. Ihm wurde von nem befreundeten Elektriker geraten LAN zu verlegen. Nun hat er allerdings bereits im Keller das Patchfeld gefunden.

    er benötigt also mindestens 7 Ports (6 Patchfelder + 1 Fritzbox) bei der aktuellen Ausgangslage. Nur um hier mal die Zahl 7 ins Spiel zu bringen.

    Siehe oben, bevor man jemanden etwas unterstellt, sollte man lesen und verstehen. :rolleyes:
     
  9. m4d-maNu

    m4d-maNu Edelborsdorfer

    Dabei seit:
    29.01.10
    Beiträge:
    11.901
    Hab es so verstanden, dass der Elektriker das so gemacht hat. Wenn es natürlich anders gemeint ist, passt meine Kommentar hier natürlich nicht.

    Stimmt er braucht mehr Ports als 6, jedoch habe ich auch nicht wirklich geschrieben, er soll sich einen 6 Port Switch kaufen :p. Ich habe nur geschrieben der Switch muss mit allen 6 Feldern von Patchpannel verbunden werden und die FritzBox muss auch an den Switch angeschlossen werden :cool:. Hätte ich eventuell genauer formulieren müssen.

    Den Anfang vom TE kann man so oder so Interpretieren.

    War das nun also schon direkt nach den Erwerb von Eigenheim da oder hat das der befreundete Elektriker so gemacht? Diese Information fehlt, um hier wirklich Klarheit zu verschaffen. Entsprechend finde ich persönlich es als Logisch, dass der Post nun so oder so verstanden werden kann und das welche (unter anderem ich) auf den befreundeten Elektriker drauf hauen.

    So viel zum lesen und verstehen... Du verstehst den Post halt anders als ich. Heißt aber nicht Automatisch dass du Ihn richtig verstanden hast und ich falsch. Denn dafür fehlt oben einfach die Entschiedene Information aber egal, diese Diskussion bringt den TE nicht weiter und wir wollen den TE ja bei seinem Problem helfen, daher würde ich Vorschlagen wir lassen die Diskussion hier nun sein.
     
    #9 m4d-maNu, 16.11.18
    Zuletzt bearbeitet: 16.11.18
  10. foggetz

    foggetz Meraner

    Dabei seit:
    17.01.15
    Beiträge:
    230
    Nein, das wollte ich damit auch nicht zum Ausdruck bringen, lediglich die Zahl der Ports. Ich kenne mich ja und da steht 6 also brauch ich 6 - und überlese den Port für die Fritzbox :p Daher nur die Zahl 7 ins Rennen gebracht.

    Es stellt sich ja auch die Frage, wenn er einen befreundeten Elektriker hat, warum er ihn nicht kurz anhaut und ihn nach dem vermeintlichen Switch gefragt hat. Insofern ist tatsächlich mehr Interpretation möglich. Sorry für meine Kurzsicht o_O
     
    m4d-maNu gefällt das.
  11. almburg

    almburg Erdapfel

    Dabei seit:
    14.11.18
    Beiträge:
    5
    schon ein Paar Posts entstanden hier, danke dafür! Mir wird im Moment einiges klarer!

    Also, der Elektriker hat ALLES an Verkabelung im Haus gemacht. Die Schlitze habe ich gekloppt und die Kabel verlegt.

    Ich werde es wahrscheinlich so machen, dass ich den Router unten im Keller an der Switch klemme und von dort ins Patchpanel gehe.

    Um es nochmal zu verstehen, ganz einfach erklärt:

    Die TAE Dose liefert das Internet in meinen Router.
    Dieser leitet es weiter an meinen bald gekauften Switch. Das WLAN schalte ich ab.
    Vom Switch gehen 6 Kabel jeweils in jeden Port ins Patchpanel.
    Im Erdgeschoss installiere ich einen Accesspoint.
    Im Obergeschoss installiere ich ebenfalls einen Accesspoint.

    Korrekt?

    Eine Frage: wo kann ich meine Apple TimeCapsule anschließen, um weiterhin meine Backups darüber machen zu können?

    Ein Problem habe ich bei meiner jetzigen Installation. Mein Router im EG versorgt das EG gut mit Internet. Wenn ich ins OG gehe, habe ich zwar noch 2/3 Balken WLAN Empfang, allerdings kann ich kaum surfen. Die Geschwindigkeit ist grottig bis kaum vorhanden.

    Wenn ich mit Accesspoints arbeite habe ich die Angst, dass, wenn ich vom EG ins OG gehe, mein iPhone mit dem Router aus dem EG verbunden bleibt und sich gar nicht erst ins OG einwählen. Sprich, das Internet bleibt schlecht.


    Das ist alles extrem verwirrend

    Danke für Eure Hilfe!!
     
  12. m4d-maNu

    m4d-maNu Edelborsdorfer

    Dabei seit:
    29.01.10
    Beiträge:
    11.901
    Korrekt.

    Bzgl. der Accesspoints, da du ja eine FritzBox hast, würde ich nun Acesspoints von AVM kaufen und darauf achten das diese Mesh können. Dafür muss deine FritzBox das aber auch können. So findet die Übergabe der WLAN Geräte dann statt und sorgt für die richtige Zuordnung.

    Achte aber bitte darauf, dass du die Acesspoints mit einen LAN Kabel dann anschließt und nicht dass sie sich selber schon ins WLAN einwählen. In den Räumen oben sollten ja genügend Anschlüsse vorhanden sein, normal verbaut man ja immer so Doppeldosen.

    Das könntest du in Jeden Raum anschließen wo du dein ein LAN Kabel anschließen kannst. Da du aber eh einen 8 Port Router vermutlich kaufen wirst. Würd ich deine TC auch im Keller direkt am Switch anschließen. Dann hättest du das alles gebündelt an einen Ort im Haus.

    1 Port geht zur FritzBox
    1 Port geht zur TC
    6 Ports vom Switch gehen zum Patchpannel


    Genau deswegen habe ich im oberen Bereich dieses Post schon auf Mesh verwiesen, damit die Übergabe der Geräte richtig Funktioniert.

    Wobei es sogar auch ohne Funktionieren würde, da du ja die Signalstärke einstellen kannst. Wenn du mit der Signalstärke dann runtergehst, da du ja auf beiden Etagen einen Acesspoint hast, könnte es auch so gut funktionieren. Besser ist aber das man nun auf ein Mesh System setzt.
     
  13. almburg

    almburg Erdapfel

    Dabei seit:
    14.11.18
    Beiträge:
    5
    Würde für mich bedeuten: FritzBox 7590 Set, oder?

    Welchen Switch nehme ich am besten?

    Aber, macht es Sinn so viel Geld für den Router auszugeben, wenn ich sein WLAN ausschalte und ihn in den Keller verfrachte?
     
  14. Scotch

    Scotch Juwel aus Kirchwerder

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.551
    Wie gesagt: Die Installation ist saumäßig und fehlerhaft, vmtl. auch unzulässig. Z.B. hast du keine funktionierende Schirmung. Wenn der bei dir "alles" gemacht hat: SV kommen lassen und überprüfen lassen. Bevor du die Rechnung bezahlst. Dein LAN funktioniert einfach nur nicht oder nicht vernünftig - aber wenn der in deiner VT auch so gearbeitet hat, kann's um Leib und Leben gehen :mad:
     
    Marco_R und m4d-maNu gefällt das.
  15. smoe

    smoe Manks Küchenapfel

    Dabei seit:
    13.04.09
    Beiträge:
    11.334
    Nur der Vollständigkeit halber: Aktuell ist Client-Übergabe noch ein Feature welches das Fritz-Mesh NICHT unterstützt. Soll wohl irgendwann mal kommen. Ist allerdings halb so schlimm, denn die iPhones (so wie die allermeisten halbwegs aktuellen Geräte) wechseln ohnehin selbständig recht zuverlässig zwischen den AccessPoints. Ich zumindest habe selbst ein Mesh mit Fritzbox über zwei Stockwerke und sowohl die iOS-Geräte als auch die Notebooks sind eigentlich immer mit dem korrekten AccessPoint verbunden ohne Eingreifen meinerseits.
     
  16. m4d-maNu

    m4d-maNu Edelborsdorfer

    Dabei seit:
    29.01.10
    Beiträge:
    11.901
    Oh, dachte es wäre schon drinnen. Hab mich nur nicht wirklich damit beschäftigt da meine Box es eh nicht beherrscht. Denn das mit den Mesh ist doch das Große Ding von fritzOS 7.

    Ja es kann sehr gut funktionieren, aber es kann auch Probleme geben. Bei mir zum Beispiel findet der Wechsel nicht so gut selber statt, da die FritzBoxen sich wohl zu sehr überlagern. Mit der Signalstärke der FritzBoxen, kann ich hier ein bisschen was Regeln aber selbst da kommt es immer wieder vor, dass ich mit den Falschen verbunden bin und daher nicht wirklich surfen kann.
     
  17. thomas65s

    thomas65s Galloway Pepping

    Dabei seit:
    25.01.13
    Beiträge:
    1.355
    Elektriker? Bastler trifft es wohl eher. Das Patchpanel ist weniger als laienhaft verdrahtet - und noch dazu falsch. Welcher Draht farblich wohin soll, sieht man an den Aufklebern unter den Drähten. Die waren ihm aber wohl vollkommen egal.
    Vergiss die Kabel. Bau Dir ein gutes wlan
     
  18. Scotch

    Scotch Juwel aus Kirchwerder

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.551
    Diese Äußerung ist ähnlich qualifiziert wie die Elektroinstallation des TE. Wer bei vorhandener strukturierter Verkabelung diese nicht in Ordnung bringt und stattdessen ein WLAN propagiert, hat 'ne Menge nicht verstanden.
     
    Marco_R, uhansen, m4d-maNu und 2 anderen gefällt das.
  19. thomas65s

    thomas65s Galloway Pepping

    Dabei seit:
    25.01.13
    Beiträge:
    1.355
    Na wie gut dass du so informativ warst
     
  20. m4d-maNu

    m4d-maNu Edelborsdorfer

    Dabei seit:
    29.01.10
    Beiträge:
    11.901
    Und selbst dafür braucht er eine Gute und Funktionierende Verkabelung.

    Repeater können zwar auch via WLAN verbunden werden, über Kabel ist hier aber immer noch die bessere Wahl.


    Die 7490 würde das auch schon können.

    Hier (https://avm.de/service/mesh/faqs/welche-fritz-produkte-unterstuetzen-mesh/) sieht du welche AVM Geräte alles Mesh können.

    Aber lass vorher noch mal die Verkabelung überprüfen, das Patchpannel schaut echt übel so aus. Wenn alles so aussieht, kann es ziemlich instabil werden und wenn die Elektrik auch so aussieht, wird es dazu noch gefährlich.
     
    #20 m4d-maNu, 17.11.18
    Zuletzt bearbeitet: 17.11.18