1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

iSilence oder so hört sich die Welt an...

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von ZENcom, 09.09.06.

  1. ZENcom

    ZENcom Goldener Apfel der Eris

    Dabei seit:
    30.03.06
    Beiträge:
    2.650
    Holla Folks,
    ich möchte euch eine kleine Geschichte erzählen die mir gestern Abend zugestoßen ist. Alles hat damit angefangen das ich meinen iShuffle aus dem USB-Hub an meinem G4 gezogen habe. An sich eine ganz unspektakuläre Aktion, doch hatte sie gravierende Auswirkungen auf meinen weiteren Abend.
    Als ich den iShuffle in meinem Outdoor Case untergebracht habe und die Kopfhörer einstöpselte, die Playtaste drückte, blinkte die beiden LED's fröhlich hin und her, aber der Sound in meinen Ohren blieb aus. In diesem Moment erschauderte ich und Schweiß bahnte sich auf meiner Stirn an. Das Problem kannte ich bereits und wurde 3 Wochen vor Ablauf der Garantie von meinem Applespezi bei Card-Service behoben; aber erst als ich keinen anderen Ausweg mehr fand ihn selbst wieder an den Start zu bringen...

    Nun stand ich da. Die Freude, auf dem Weg zu meiner Lieblingsbar geschmeidig im Sound von 'Bricolage' zu schwelgen, war weggeweht. In einem panischen Anfall steckte ich den iShuffel an mein PB aber es war nichts zu machen. Unerkannt blinkte die kleine gelbe LED vor sich hin. In meinem Kopf liefen gleichzeitig Alternativszenarien den CD-Player oder meinen alten MP3-Player herauszusuchen um eventuell doch noch in den Genuß einer soundberieselten Reise durch berlins Nachtleben zu kommen. Aber nichts... Niedergeschlagen und totunglücklich trat ich meinen Weg in urbaner Stille an.
    Ich wußte das ich meinen iShuffel nur noch gegen Reparaturkosten widerherstellen lassen konnte. Abgewogen; hin und hergeschoben überlegte ich mir ob ich mir nicht gleich einen neuen bestellen sollte. Dann kann es auch gleich ein iPod Mini sein. Mit 120e wäre ich dabei. Das hieße umdrehen und die nächsten 2 Wochen kein amüsantes Ausgehen mehr. Schweren Herzens schleppte ich mich durch die stille Nacht und ergab mich der Traurigkeit meinen so tapferen und treuen Begleiter iShuffle morgen in die ewigen Applehardware-Gründe zu übergeben.

    Um mich herum waren so viele unbekannte Geräusche. Automotoren, Menschengeplapper, Hundekekläffe, der Wind in den Hausschluchten. Meine Ohren waren weit aufgetan. Wie lange hatte ich unterwegs diese Großstadtgeräusche nicht mehr wahrgenommen? Es mußten Jahre gewesen sein... In der Straßenbahn gab es plötzlich wieder Gespräche und nicht, wie lange Zeit, nur Mundbewegungen. Als sei ich aus der Welt der Tauben aufgeschreckt und könnte nun meine Mitmenschen sich unterhalten hören. Ich war fasziniert ob der Vielfälltigkeit der natürlichen Geräuschkulisse. So also hörte sich das Leben an, die Welt der ich Jahre mit Kopfhöhren begenet bin.
    Auf dem Nachhauseweg hatte ich anfangs ein komisches Gefühl so ohne jeglichen musikalischen Input. Ich kam mir nackt vor. Ich konnte mir nicht vorstellen wie ich die nächsten Tage ohne meine akustische Dauerpenetration überstehen sollte. Die Welt um mich herum versank in monochromen Stadtlärm. Doch plötzlich, als hätte der wahre iPod Gott meinen Stöpsel zwischen beiden Ohren erlöst, durchdrang ein wunderbares Lachen die Felle meines Innenohrs und brachte jedes Knöchelchen zum schwingen. Da war für mich klar - Der Sound den die Welt macht läßt sich mit einer Bestellung bei Apple nicht ersetzen -. Wie ein furztrockener Schwamm sog mein Körper die Geräusche der Stadt auf und als ich dann in meinem Bett lag war ich überglücklich endlich wieder etwas von der Welt gehört zu haben.

    Jetzt, wo ich dieses hier schreiben hat sich etwas verändert. Ohne die geringste Erwartung und mit gefasster Gelassenheit nahm ich meinen iShuffle noch ein letztes mal zur Hand um ihn zu verabschieden, steckte ihn in den USB-Port des PB und siehe da! iTunes springt an und die Softwareaktualisierung läßt nicht auf sich warten. Ich drücke also den Button für 'Wiederherstellen' und prompt bekommt mein Shufflechen neues Leben eingehaucht. Auch iTunes überspielt die Songs. Ich glaubte zu träumen und genehmigte mir einen großen Schluck Espresso. Möglicherweise oblag ich ja einer stressbedingten Halluzination? Ich rieb mir die Augen, aber der Kopiervorgang war real. Mein Herz sprang mir aus der Brust. Als iTunes mir signalisierte das der Aktualisierungsvorgang nun beendet sei und ich den iShuffle entfernen könne, tat ich es, steckte die Miniklinke aus dem PB und in die Kopfhörerbuchse des Shuffle, drückte auf Play und der Raum erfüllte sich mit dem außergewöhnlichen Sound von Bricolage. Wie einfach es doch ist Glücklich zu sein.

    In Zukunft werde ich auch mal ohne iShuffle aus dem Haus gehen. Ich glaube die Welt macht auch gute Musik (obwohl das Volume schwerer einzustellen ist)... oder wie seht ihr das? ;)
     
  2. mzet01

    mzet01 Gast

    nochmal schwein gehabt,hm? ;)
    ich muss auch seit geraumer zeit musiklos durch die weltgeschichte stapfen,so toll ist es nicht immer. :(
    aber bald werde ich nen nano haben - und seis auch erstmal "nur" n 1 GB nano - hauptsache die welt rockt wieder für mich :-D
     
  3. tehshin

    tehshin Ribston Pepping

    Dabei seit:
    26.08.05
    Beiträge:
    297
    manchmal kann ich getrost auf diese geräusche verzichten... den oft hört sich die welt sehr nervend an, vor allem wenn man total fertig mit bus oder zug irgendwo hin muss, und einen nerven lauter kleiner quälgeister :mad: :p

    in-ear ist daher einer der schönsten erfindungen der weltgeschichte ;)
     
  4. ZENcom

    ZENcom Goldener Apfel der Eris

    Dabei seit:
    30.03.06
    Beiträge:
    2.650
    Update

    ...also echt :) Mit der Musik in den Ohren ist es wirklich etwas Anderes.

    -der Vanilla Sky Soundtrack wirkt Wunder-

    -,-
     
  5. Crunshinut

    Crunshinut Dithmarscher Paradiesapfel

    Dabei seit:
    07.02.06
    Beiträge:
    1.454
    Ja, so gings mir auch erst vor kurzem, als mein iPod sich samt dazugehoerigem Rucksack im Restaurant durch Spontanliegenlassen verabschiedete. Wenn man hier in NY ganz allein 1 Stunde in der U-Bahn sitzt und nur fremde MEnschen sieht, die genauso allein wie man selbst ist und nur stumm vor sich hin schauen, bekommt man, insbesondere, wenn es regnet und man einen offenen Bahnabschnitt durchfaehrt, derbe Depressionen.

    Daher hab ich mir gleich ein paar Tage spaeter nen neuen gekauft.
     
  6. Head

    Head Freiherr von Berlepsch

    Dabei seit:
    03.07.04
    Beiträge:
    1.100
    schöne geschichte, schön und nicht überdreht poetisch geschrieben. mein lob ;)

    warscheinlich wollte der liebe gott dir zeigen "junge, lass den technikschnickschnack, erleb die welt wie sie existiert" und hat dich am ende dann vor die wahl gestellt. dein verhalten scheint es ja verändert zu haben ;)
     

Diese Seite empfehlen