1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

iPod an Netz schneller geladen als an USB Port

Dieses Thema im Forum "iPod classic/nano/shuffle" wurde erstellt von R4V3BROT, 28.11.07.

  1. R4V3BROT

    R4V3BROT Englischer Kantapfel

    Dabei seit:
    22.02.06
    Beiträge:
    1.086
    kommt das mir so vor oder ist das wirklich so? wenn ja warum?
     
  2. different

    different Doppelter Prinzenapfel

    Dabei seit:
    19.02.06
    Beiträge:
    437
    kann so sein, ja
    der usb port liefert weniger strom als das ladegerät.
     
  3. R4V3BROT

    R4V3BROT Englischer Kantapfel

    Dabei seit:
    22.02.06
    Beiträge:
    1.086
    und das obwohl am netzteil auchn usb port hängt....ich hätte jetzt gedacht usb is usb
     
  4. different

    different Doppelter Prinzenapfel

    Dabei seit:
    19.02.06
    Beiträge:
    437
    ich finde auf die schnelle leider keine genauen spezifikationen zum apple usb netzteil - sonst könnt ichs dir ganz genau sagen.
    wäre aber die einzig logische erklärung, oder?
     
  5. ChristianK

    ChristianK Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    29.06.05
    Beiträge:
    996
    Ist auch so!
    Es gibt ein "Low Power" (max. 100 mA, 4,4 V) USB
    und ein "High Power" (max. 500 mA, 4,75 V) USB.
    Dein Mac hat nur "Low Power" das Ladegerät "High Power".
     
  6. Xardas

    Xardas Luxemburger Triumph

    Dabei seit:
    23.06.06
    Beiträge:
    497
    Das muss nicht sein... denn obwohl die USB-Spezifikation nur 500 mA vorsieht, kann man an den Ports am PC mehr ziehen - auf die Gefahr hin, einen Schaden am Mainboard zu verursachen. Aber insgesamt auch nicht viel mehr als 500mA.

    Im Gegensatz hierzu haben Netzteile mit USB-Anschluss nur den Anschluss und halten sich meist nicht an die Spezifikationen - so habe ich z.B. ein USB-Ladegerät von Artwizz, das auf der Sekundärseite bis zu 1 A liefert - also das doppelte.

    Allerdings weiß ich nicht, wieviel das Original-Apple-Ladegerät liefern kann, das lässt sich aber mit einem Blick auf selbiges leicht feststellen.


    MfG Xardas
     
  7. R4V3BROT

    R4V3BROT Englischer Kantapfel

    Dabei seit:
    22.02.06
    Beiträge:
    1.086
    besteht da nicht das risiko das ich mir mein gerät kaputt mache, wenn da zuviel strom reinfließt?

    ich denke mal mein mac ist bestimmt abgesichert, das der net zuviel strom hergiebt oder?
     
  8. Xardas

    Xardas Luxemburger Triumph

    Dabei seit:
    23.06.06
    Beiträge:
    497
    Ah, Stromstärke und Spannung ;)

    Also dein Gerät nimmt nur soviel Strom auf, wie es ihm möglich ist - wenn also theoretisch 100A fließen können, würden sie es auch tun (wenn die Stromquelle das hergibt).
    Wenn dein iPod nun z.B. max. 750mA aufnimmt, dann tut er das, auch wenn das Netzteil mehr liefern könnte. Am Mac natürlich max 500mA, da dieser nur soviel "hergibt".
    Und ja, PCs haben für gewöhnlich (nicht alle - aber Macs wohl schon) einen Strombegrenzer lt. USB-Spezifikation.

    Das was du wahrscheinlich meinst, sind Überspannungen, die das Gerät tatsächlich schädigen können. Die treten bei Problemen im Stromnetz (Blitzschlag o.ä.) oder bei Hardwaredefekten auf, aber viele Geräte sind dagegen abgesichert. Bekannt sind z.B. diese Steckdosenleisten mit Überspannungsschutz.


    MfG Xardas
     
  9. R4V3BROT

    R4V3BROT Englischer Kantapfel

    Dabei seit:
    22.02.06
    Beiträge:
    1.086
    ah ok, hab ich was durcheinander gebracht! danke für die aufklärung!

    wobei diese steckdosenleisten nur helfen, wenn der blitz im entfernterem umfeld einschlägt, bei einem direktem treffer reicht die sicherung nicht aus ;)
     
  10. Xardas

    Xardas Luxemburger Triumph

    Dabei seit:
    23.06.06
    Beiträge:
    497
    Naja, ich meinte eher Spannungsschwankungen im normalen Stromnetz, wie sie z.B. durch Blitzschlag in eine Oberleitung ausgelöst werden könnten - wobei es da sicher Schutzmechanismen gibt.
    Fakt ist aber, dass es solche Schwankungen immer gibt, und dass nur die extremen und längeren gefährlich sind.

    MfG Xardas
     

Diese Seite empfehlen