1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

iPhoto und zu übernehmende Windows-Ordnerstruktur

Dieses Thema im Forum "Fotosoftware" wurde erstellt von alphapi, 17.07.09.

  1. alphapi

    alphapi Boskoop

    Dabei seit:
    17.07.09
    Beiträge:
    40
    Hallo, liebe Mac-Gemeinde,

    ich bin - als eingefleischter, langjähriger Windows-Nutzer - nun doch aus Neugier zu Mac geswitcht und mit es wächst zunehmend die Begeisterung.
    An iPhoto allerdings beiße ich mir die Zähne aus, wahrscheinlich, weil ich zu sehr den Windows-Denkstrukturen verhaftet bin, von denen ich jedoch auch nicht lassen kann.
    Meine Photos habe ich unter Windows bislang wie folgt organisiert (zur Veranschaulichung in anliegender .pdf-Datei):


    Es gibt drei Verzeichnisse auf der obersten Ebene:
    - Verteiler (enthält die neu importierten Fotos vor ihrer Bearbeitung und Zuordung in die Verzeichnisse)
    - Fotos (bearbeitet) - enthält die Fotos, deren Bearbeitung bereits erfolgt ist
    - Fotos (unbearbeitet) - enthält die Originale der Fotos, für ev. spätere nochmalige Bearbeitung etc.


    Die Verzeichnisse "Fotos (bearbeitet)" und "Fotos (unbearbeitet)" haben jeweils nach Jahren sortierte Unterverzeichnisse (2009, 2008, 2007, ...) und diese wiederum nach Monaten (1-12) sortierte Unterverzeichnisse.


    Ich möchte gerne iPhoto nutzen, möchte aber auf meine gewohnte Ablagestruktur keinesfalls verzichten. Insbesondere ist mir wichtig, eine unbearbeitetes Original des Fotos abzulegen, das ich allerdings nicht ständig angezeigt bekommen will. Angezeigt werden soll nur das bearbeitete Foto.
    Ist es irgendwie möglich, die Fotos in der gewohnten Ordnerstruktur auf den Mac zu bekommen (und auch so auf eine externe Festplatte sichern zu können) und trotzdem die tollen Vorteile von iPhoto nutzen zu können?
    Obwohl ich seit Tagen die Foren durchstöbere (und dabei gemerkt habe, dass wohl viele windows-gewohnte "Switcher" mit iPhoto so ihre Eingewöhnungsschwierigkeiten haben), habe ich auf meine Frage keine wirklich hilfreiche Antwort finden können.


    Daher meine Hoffnung, dass Ihr mir weiterhelfen könnt!?? Ich würde mich freuen!
     

    Anhänge:

    • Fotos.pdf
      Dateigröße:
      15,4 KB
      Aufrufe:
      254
  2. Smooky

    Smooky Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    14.06.06
    Beiträge:
    3.049
    Vergiss dein Windows denken und überlass die Strukturierung iPhoto. Sobald du ein Photo bearbeitest, macht das Programm ein Duplikat, das Original bleibt erhalten.

    Vergiss dein Windows-Denken! V E R G I S S E S! ;) Willkommen im Paradies der
    "Lass alles die Software sicher verwalten"-Welt von Apple.

    Gruss
    Smooky
     
  3. alphapi

    alphapi Boskoop

    Dabei seit:
    17.07.09
    Beiträge:
    40
    das hilft nicht wirklich weiter...

    Entschuldige, aber das ist nicht wirklich hilfreich.
    Sicher werde ich mich über kurz oder lang davon verabschieden, aber so Hals über Kopf nach 15 Jahren Windows geht das halt nicht.
    WO liegt mein Original???
    Wie kann ich die Fotos gezielt (!!!) auf eine externe Festplatte speichern, also nicht eine Riesendatei, sondern klar identifizierbare und ansprechbare Einzelfotos?
    Für mich ist iPhoto ein einziges, intransparentes Riesen-WirrWarr, das schwer zu durchschauen ist, wenn man den klaren Ordner-Aufbau von Windows, das ich im übrigen NIE Windows nennen werde!, gewohnt ist.
     
  4. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    24.955
    seit ich iPhoto nutze oder auch iTunes(das seit 2001) habe ich mich nie mehr in die Ordnerstruktur begeben, ich mache, wenn ich das/die Originalbilder finden will einen Rechtsklick in iPhoto auf das Bild und bin beim Original(Im Finder zeigen) oder wenn ich Freunden Bildder geben will, markiere ich die gewünschten und ziehe sie z.B. auf einen Stick.
    Ordnerstruktur und eigenhändiges Anlegen derselben wäre mir ein Graus( ich nutze so auch z.B. seit ewigen Zeiten intelligente Ordner( bei gut getaggten Dateien) und merke mir so in keinbsterweise, wo ich z.B. ein bestimmtes Dokument abgelegt habe, ich habe es einfach dort zusammengefasst,wo der intelligente Ordner drauf verweist, würdest du meine Ordnerstruktur sehen, dann würdest du dir die Haare raufen, aber alle meine Dokumente/Arbeiten etc. finde ich ohne mich auch nur im geringsten in der Ordnerstruktur zu bewegen und das in Sekunden.
     
  5. alphapi

    alphapi Boskoop

    Dabei seit:
    17.07.09
    Beiträge:
    40
    O.k., also ein paar konkrete Fragen:

    1. Wenn ich ein Foto in iPhoto bearbeite, werden also immer zwei Versionen abgelegt: das Original bleibt erhalten und die bearbeitete Version wird auch abgelegt?
    2. Wie sichert Ihr Eure Fotos auf einer externen Festplatte (nicht mit TimeMachine) so, dass Ihr sie im Zweifel auch wieder auf ein Windows-System bekommen würdet?
    3. Ist in den iPhoto-Einstellungen der Haken zu setzen bei (Mist, ich sitze gerade an einem Win-PC und haben keinen Zugriff auf iPhoto, also sinngemäß) "Fotos bei Import in iPhoto kopieren"?

    Danke für Eure Geduld!
     
  6. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    24.955
    iPhoto( ich nutze eine etwas ältere Version, daher kann es Abweichungen geben) legt wie folgt die Bilder ab
    -das Original( so ist ein Weg zurück immer möglich)
    -das modified( auch drehen ist schon eine Modifikation, damit hast du das Bild dann bereits doppelt)
    -Thumbnail( das Vorschaubild, das du im iPhoto Fenster siehst( ist von der Auflösung geringer, also dieses auf jeden Fall nicht sichern)

    Der haken bei "beim Hinzufügen zum Photoarchiv Dateien in den Ordner iPhotoLibary kopieren nicht setzt, wird deine Ordnerstruktur nicht verändert und die Dateien bleiben dort wo du sie hast, auch auf einer externen Platte( ich nutze dieses nicht, daher keine Erfahrungswerte), hast du den Haken gesetzt hättest du nach dem Import die Dateien doppelt, einmal in DeinBenutzer/Bilder/iPhoto(bei mir, kann wie gesagt bei neueren Versionen woanders sein) und einmal dort wo deine zu importierenden Originale liegen( die dann aber eigentlich keinen Sinn mehr hätten.

    Zu der spätenen Winkompatibilität kann ich nichts sagen, da ich in 30 Jahren REchnernutzung noch nie privat WinRechner hatte und es auch nicht vorhabe, aber es kann natürlich sein, wie bei allen Verwaltungsprogrammen, das es da sicherlich nicht unüberbrückbare, aber doch gewisse Knackpunkte gibt.
     
  7. Smooky

    Smooky Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    14.06.06
    Beiträge:
    3.049
    Sorry, aber das war jetzt nicht persönlich gemeint ;)

    Schau mal hier, so sieht es aus in der iPhotodatei (Rechtsklick drauf und Paketinhalt anzeigen lassen):


    [​IMG]

    Wenn du jetzt Bilder auf eine externe Platte haben willst, markierst du die Bilder in iPhoto und ziehst sie ganz einfach auf die Festplatte, fertig. So kannst du sie auch auf Windows angucken.
     
  8. alphapi

    alphapi Boskoop

    Dabei seit:
    17.07.09
    Beiträge:
    40
    Super, vielen vielen Dank,
    damit kann ich etwas anfangen...

    Durch Eure Reaktionen ist mir auch klar geworden, dass ich mich einfach mal zurücklehnen, tief durchatmen und iPhoto machen lassen muss. Für einen erst seit kurzem der WIN-Welt entwachsenen Mac-Neuling keine ganz einfache Übung...:eek:

    Danke noch einmal für Eure Hilfe!!!
     
  9. CharlieBrown

    CharlieBrown Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    10.06.08
    Beiträge:
    1.960
    Genau das ist der richtige Weg :)

    Ich habe jetzt seit Februar/ März einen Mac und habe auch etwas Übergangszeit gebraucht, aber für mich klappt es jetzt perfekt mit iPhoto (und anderen Apple Programmen).
    Und ich habe mehr als 12.000 (Familien-)Photos in iPhoto und endlich finde ich wieder etwas, was in Windows zum Schluß überhaupt nicht mehr ging...
    Gruß,
    Markus
     
  10. lefpik

    lefpik Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    11.09.08
    Beiträge:
    934
    Ich stand vor einem Jahr genauso da wie Du und habe genau die gleichen Ratschläge bekommen.
    Ich wollte auch nicht von meinem Windows-Dateiordner-Denken lassen und habe mir nur gedacht
    wie bescheuert ist iPhoto. Ich wollte mir alternative Programme besorgen und mich einfach nicht drauf einlassen.
    Das war falsch. Irgendwann habe ich mir die Ratschläge (von denen es hier tausende gibt) zu Herzen genommen und iPhoto machen lassen. Und seitdem ist es einfach nur super.
    Da haben sich die Entwickler echt was gedacht. Das ist das Apple Konzept. Wenn man sich drauf einlässt klappt es super. Trotzdem weiß ich natürlich wie iPhoto funktioniert und wo die Dateien liegen. Und das sollte man sich trotzdem aneignen, auch wenn iPhoto für einen das Denken übernimmt.

    Aber unter dem Strich. Einfach ins kalte Wasser springen und dann klappt das nach ein paar Tagen.
     
  11. HolgerLang

    HolgerLang Jamba

    Dabei seit:
    08.07.09
    Beiträge:
    55
    iPhoto - und seine Hintergrundoperationen

    Ich bin auch einer, der seit über 1o Jahren Windows zu Mac gewechselt ist.
    Ich kann es gut nachvollziehen, wenn man das Denken in Dateistrukturen vermisst -
    insbesondere dann, wenn Programme wie iPhoto unbemerkt gewaltige Dinge auf der Festplatte veranstaltet, die den User von der Philosophie her nichts angehen.

    Ein paar Fakten:

    Ich hatte eine Handvoll Bilder - exakt 6 MB.
    Die habe ich in eine neu angelegte IPhoto Mediathek importiert.
    diese iLibrary ist dann schon 16,1 MB groß - klar muss ja alles mögliche für die Verwaltungsstruktur an Daten kreieren - aber immerhin für Originaldaten von 6 MB entstehen Verwaltungsdateien von zusätzlich (!) 10 MB.
    Jetzt habe ich mir mal den Spaß gemacht und alle Bilder um jeweils 90 Grad gedreht.
    Ergebnis: iPhoto füllt den Ordner "Modified" mit 8,1 MB jetzt ist die iLibrary insgesamt schon 24,2 MB groß. Mich beängstigt das, zumal ich mir nicht sicher bin, wo iPhoto noch weitere Spuren auf de Festplatte hinterlässt.

    ? hat mal jemand Erfahungen damit, wie sich iPhoto verhält wenn sagen wir mal 10 GB Originaldaten importiert werden.

    Vielleicht bin ich ja nicht bereit zu realisieren, dass Speicerplatz - wo wir ja mittlerweile in TB rechnen - überhaupt kein Argument ist, aber es macht mir doch ein wenig Sorge wie das Zeitverhalten bei richtig großen Datenmenge ist. Ich bin mir auch nicht sicher, ob es den Aufwand wert ist, das alles auszutesten.

    Ich habe wirklich jede Menge Bilddateien unter Wiondows verwaltet und bearbeitet und mich immer als Herr im Ring gefühlt. Dafür reichten Phtoshop und Thumbnails Plus.

    Leider gibt es Thumbnails Plus nicht für Mac.
     
  12. CharlieBrown

    CharlieBrown Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    10.06.08
    Beiträge:
    1.960
    Ich habe hier über 12000 Fotos in meiner Mediathek.
    Noch vor einiger Zeit hätte ich dir voll zugestimmt, aber inzwischen ist es mir völlig egal wieviel Platz die brauchen. Ich habe eine Festplatte mit noch 340 GB freiem Platz und freue mich jeden Tag wieder an der einfachen Bedienung von iPhoto.

    Was solls, ob das Ding 50 GB mehr braucht oder nicht...? Für mich ist mit den Jahren immer wichtiger geworden, dass die Software unauffällig Ihre Arbeit tut. Und Speicherplatz oder die "kleinliche" Kontrolle, was wo liegt ist intwischen in der Priorität bei mir auf den Plätzen 20 und 21 angekommen...
     
  13. alphapi

    alphapi Boskoop

    Dabei seit:
    17.07.09
    Beiträge:
    40
    @HolgerLang:
    Ich denke, im Grunde hat CharlieBrown völlig Recht, die paar GB sind in Zeiten in denen nur noch in TB gedacht wird, wirklich verkraftbar. Aus diesem Grund habe ich mich auch entschieden, zumindest für die Anfangszeit, zweigleisig zu fahren: auf der einen Seite lass ich iPhoto mal machen, lehne mich genussvoll zurück und schau mal, was passiert, auf der anderen Seite aber habe ich meine alte Ordnerstruktur auf der Platte abgelegt und pflege diese parallel, was nicht ganz einfach ist, weil der Finder es einfach nicht schaffen will, mir das Aufnahmedatum anzuzeigen (er gibt nur Erstellungsdatum und Änderungsdatum aus und beides ist NICHT identisch mit dem Aufnahmedatum), was für den Windows Explorer wiederum ganz selbstverständlich ist. Erst mal also Mehrarbeit, aber vermutlich werde ich das in dieser Form auch gar nicht lange durchhalten und mich dann endgültig in den Schoß von iPhoto begeben. Frage mich nur, wie das funktionieren soll, sollte man JEMALS wieder einen Windows-Rechner nutzen wollen (ja, ja, ich weiss, ein höchsttheoretischer Fall natürlich!).

    Danke auf jeden Fall für Eure Ratschläge und Euren Zuspruch!!
     
  14. harden

    harden Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    28.03.05
    Beiträge:
    1.445
    Dann schau mal in Bilder>iPhoto Library>Paketinhalt anzeigen. Da drin sehe ich die Bilder als Original und Modified in einer Ordnerstruktur "Jahr/Ereignis". Das ist nun wirklich nicht zu schwer. Da Alben nur Links auf die Bilder enthalten sind die natürlich weg. Um diese zu erhalten kann man die in gewünschte Ordnerstrukturen exportieren.
     
  15. Freddy K.

    Freddy K. Sonnenwirtsapfel

    Dabei seit:
    05.12.05
    Beiträge:
    2.404
    Mein iPhoto: 62479 Objekte (62275 Fotos / 204 Videos)
    Meine Library-Odner: 65,87 GB
    Mein Originals-Ordner: 53,77 GB

    Da bleiben gerade mal 12,1 GB für unzählige gedrehte Bilder, Thumbnails und die Verwaltung.

    Na in deinem Bilderordner. Und die eine Plist-Datei in deiner User-Library ist nicht die Rede wert. Wir sind hier doch nicht bei Windows. ;)

    Dann musst du dich mit iPhoto ja richtig befreit fühlen.

    Ich hatte vor meinem Umstieg auf Mac auch eine gut gepflegte Ordner-Struktur für meine Fotos. Nach meinem Umstieg auf OS X fand ich es unglaublich das ich mit so einem Mist meine kostbare Lebenszeit verschwendet habe.
     
  16. meinereiner2207

    meinereiner2207 Jonagold

    Dabei seit:
    24.06.09
    Beiträge:
    23
    ich hab den ganzen thread nun genau gelesen, und da ich auch erst von win auf mac umgestiegen bin hab ich mal eine Frage an euch .. ich versuche gerade mit großer mühe das Ordnerstrukturdenken aus mir raus zu bekommen und lass i photo freien lauf, allerdings verwende ich meine externe Festplatte ausschließlich für time machine!

    wenn ich nicht irre, habt ihr eure i photo labrary auf einer externen Festplatte und nicht lokal gespeichert?!?!? kann man eine ext. Festplatte partitionieren damit man sie als wechseldatenträger sowie auch als backup für time machine nutzt?! wenn ja ist das sinnvoll .. oder soll ich meine Library loakl lassen??

    Sorry wegen der dummen und langen Fragen .. aber bei iphoto spiests sich noch bei mir! den rest hab ich einigermaßen unter kontrolle (ich lese ja gerade ein 300 Seiten Buch von win auf Mac leider ist I Photo nur rel kurz angeschnitten)
     
  17. Freddy K.

    Freddy K. Sonnenwirtsapfel

    Dabei seit:
    05.12.05
    Beiträge:
    2.404
    Kannst du schon machen, dann hast du aber die Originalen Daten und das Backup auf der selben Festplatte. Wenn die abraucht sind deine Daten futsch.
     
  18. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    24.955
    Meine iPhoto Libary habe ich ´lokal gespeichert.
    Eine externe Platte muss man nicht unbedingt partitionieren, wenn man TM nutzen will und dann zusätzlich dort etwas anderes drauf speichern will, das geht ohne weiteres auch auf einer Partition. Man sollte nur aufpassen, das man nicht in den TM Ordner etwas ablegt oder löscht.
     
  19. meinereiner2207

    meinereiner2207 Jonagold

    Dabei seit:
    24.06.09
    Beiträge:
    23
    ok .. dann werd ich die libary lokal belassen und brav time machine backups machen ...
    weil über das backup der tm ist eh alles gesichert
     
  20. HolgerLang

    HolgerLang Jamba

    Dabei seit:
    08.07.09
    Beiträge:
    55
    iPhoto und meine Vorredner

    Tja Leute, wahrscheinlich habt ihr Recht, dass man doch die ganze Organisations- und Verwaltungsarbeit einfach iPhoto überlassen soll - es fällt einem als jahrelanger Windows-User halt doch etwas schwer, die Kontrolle so aus der Hand zu geben. Wahrscheinlich unberechtigt - insbesondere nachdem einige von Euch bestätigen, dass selbst große Datenmengen für iPhoto kein Problem sind.

    Ich werde versuchen, die hinter dem Programm stehende Denkweise zu akzeptieren - gleichzeitig vielen Dank für Eurte Stellungnahmen - sie geben mir wirklich mehr Sicherheit.

    Wegen Sicherheit, Partitonen usw.

    Ich selbst bin Vielleicht Sicherheitsfanatiker. Ich habe meine externe Festplatte in 3 Partitionen aufgeteilt. Eine für die Timemachine, eine für das Superduper-Image der Mac-HD und eine zum experimentieren. Diese dritte Partitions ist bootfähig und wenn mich der Hafer sticht, alles mögliche an Programmen runterzuladen und auszuprobieren, boote ich mit dieser Partition und tobe mich dort aus, ohne die Mac-HD (also mein eigentlich wichtiges System) zu gefährden.

    Was sagen die "alten Hasen" zu diesr Strategie?
     

Diese Seite empfehlen