1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

iPhoto-Neuling braucht Einstiegshilfe

Dieses Thema im Forum "Fotosoftware" wurde erstellt von MacBook_83, 08.04.09.

  1. MacBook_83

    MacBook_83 Macoun

    Dabei seit:
    11.02.09
    Beiträge:
    116
    Hallo zusammen,

    beim Umstieg auf Mac habe ich viele mitgelieferte Software-Lösungen wie iCal, Mail usw. schnell in mein Herz geschlossen und auch iTunes sehe ich zumindest in seiner Funktion als reiner Player als unschlagbar an. Gedrückt habe ich mich bisher allerdings vor dem Umstieg von meiner Windows-Ordnerstruktur auf iPhoto. Ansich finde ich aber iPhoto sehr hübsch gemacht und möchte nun mal einen ernsthaften Anlauf starten meine Bilder in iPhoto zu verwalten. Dabei stehe ich aber vor einem ziemlich großen Problem, bei dem mir einige von euch vielleicht behilflich sein können:

    Und zwar bekomme ich, wenn ich meine Bilder in iPhoto importiere einen riesigen Berg von Ereignissen präsentiert, mit denen so erstmal nix anfangen kann. So habe ich z.B. in meiner bisherigen Ordnerstruktur den Ordner "Projekte" mit dem Unterordner "Helgas Geburtstagsgeschenk" mit den weiteren Unterordnern "Michael", "Thomas", "Sabine" und "Druckfassung". Es handelt sich dabei um Portraitfotos, die ich für ein Geburtstagsgeschenk gemacht habe und nach Namen sortiert habe. Nach dem iPhoto-Import habe ich nun die Ereignisse "Michael", "Thomas", "Sabine" und "Druckfassung" in iPhoto liegen, die für sich genommen überhaupt keinen Sinn machen. Dieser Fall ist natürlich nur ein Beispiel von vielen.

    Wie löst man diesen Problem nun am einfachsten?

    Ich habe zunächst versucht meine Ordnerstruktur schon vor dem Import in logische Ereignisse zu zerlegen, bin aber gescheitert, weil jegliche Ordnung verloren geht. So hätte ich in dem beschriebenen Beispiel einen Ordner namens "Helgas Geburtstagsgeschenk", in dem alle Fotos von Michael, Thomas und Sabine inkl. der ausgewählten Druckfassungen liegen. Das geht ja mal gar nicht!

    Zweite Lösung wäre das Anlegen von Alben und "Unteralben" in iPhoto. Allerdings habe ich dann als Ergebnis die gleiche Ordnerstruktur wie unter Windows, welche von den meisten eingefleischten Mac-Usern ja gerade als engstirning bezeichnet wird. Des Weiteren würde iPhoto dann zwar immer noch hübsch aussehen, aber ansonsten für mich nix neues mit sich bringen (Funktionen wie Orte und Gesichter sind FÜR MICH nutzlose Spielerei).

    Vielleicht kann der ein oder andere mir eine Anregung geben, wie ich das Problem angehen kann. Gerade im Zusammenhang mit MobileMe, iSale usw. scheint iPhoto sich als ganz nützlich zu erweisen. Ich bin für jeden Denkanstoß dankbar.
     
  2. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Wenn du wirklich Unter-Strukturen benötigst, kannst du iPhoto nicht verwenden. Es ist keine Datei-Verwaltung, sondern explizit auf Fotos zugeschnitten. Ereignisse sind vom Zeitpunkt zusammengehörige Fotos als thematisch zusammengehörige. Du müsstest also zusätzlich mit Alben oder Keywords arbeiten. Wenn du deine Fotos mehr organisatorisch Ordnen möchtest, wären Programme wie Lightroom, Aperture oder Bridge besser. Alleine, dass du separate Druckfassungen hast passt schon nicht mehr zu iPhoto.
     
  3. MacBook_83

    MacBook_83 Macoun

    Dabei seit:
    11.02.09
    Beiträge:
    116
    Besten Dank für die Antwort! Zu dem gleichen Ergebnis bin ich gestern Abend auch gekommen. Die Idee Fotos logisch in Ordner zu sortieren zähle ich dabei allerdings nicht zu den negativen Angewohnheiten aus Windows-Zeiten, sondern halte sie für wesentlich effizienter als die iPhoto-Lösung. Ansonsten müsste ich ja jedes Bild einzeln benennen, um es in dem Ereignis im Nachhinein zum Beispiel als die gewählte Druckfassung zu identifizieren. Das ist in meinen Augen leider wesentlich aufwendiger als einfach einen Ornder anzulegen und hat zudem den Vorteil auch mal an Windows-Rechnern benutzt werden zu können.
     
  4. le_petz

    le_petz Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    03.04.06
    Beiträge:
    3.376
    du kannst ja zumindest die stapelverarbeitung nutzen, um mehrere fotos einen tag hinzuzufügen.
     
  5. MacBook_83

    MacBook_83 Macoun

    Dabei seit:
    11.02.09
    Beiträge:
    116
    Klar, das ist richtig. Aber ich müsste den Fotos schon ziemlich ausführliche/präzise Tags hinzufügen, um gezielt die Gruppen von Fotos zu finden, die jetzt in Unterordnern liegen.

    Aber das ganze soll jetzt auch kein allgemeingültiges Argument gegen iPhoto sein, aber ich bleibe in Bezug auf Fotos dann doch lieber bei der Kombination Ordnerstruktur/Vorschau. Nur schade, dass das Anlegen einer MobileMe-Galerie und auch einige andere Geschichten nur oder sehr viel einfacher mit iPhoto funktionieren. Auf der anderen Seite kann ich die Bilder ja auch importieren, ohne sie in die iPhoto-Struktur zu überführen. Dann habe ich weiterhin meine Struktur und kann trotzdem in Einzelfällen auf iPhoto zurückgreifen.

    Vielen Dank auf jeden Fall für Eure Tipps. Das Thema hat sich für mich damit erledigt.
     
  6. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Hi,

    du kannst ja auch weiterhin mit Ordner arbeiten und stellst iPhoto so ein, dass es die Bilder nicht in seine Library kopiert. Allerdings synchronisiert sich iPhoto dann nicht automatisch, wenn sich was an den Ordnern ändert.

    Wie gesagt, iPhoto ist eine Foto-Verwaltung und keine Dateiverwaltung. Du klebst ja normalerweise auch nicht verscheidene Versionen eines Fotos in eine Fotoalbum. Druckversionen gehören meiner Meinung nach nicht in eine Consumer-Fotoverwaltung, bzw. wenn doch dann nimmt man halt nur die Druckversion. Eine iPhoto Library kann übrigens auch von Windows-Nutzern genutzt werden, da es schlicht nur Ordner sind, allerdings recht ungewöhnlich sortiert.
     

Diese Seite empfehlen