1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

iPhoto enttäuschend

Dieses Thema im Forum "Fotosoftware" wurde erstellt von zeimoba, 22.11.09.

  1. zeimoba

    zeimoba Jonagold

    Dabei seit:
    18.11.09
    Beiträge:
    23
    Hallo, ich möche die Frage der Bildersortierung nochmal wiederholen: Kann IPhoto Unterordner anlegen oder kann es das nicht?

    Hintergrund ist, ich habe ca 90.000 Bilder auf dem Rechner mit ca 100 GB. Diese Bilder sind in Unterordnern strukturiert, so das sie Themenbezogen gefunden werden können. Jetzt diese Menge in einen Topf zu schmeissen a la I Photo wäre völliges Chaos. Es verbietet sich auch, jeden der Hunderte Ordner manuell rüber zu ziehen. Ich sehe das auch gar nicht ein, seit Jahren ist Irvanview erfunden und jetzt stehe ich vor einem intelligenten Mac und der kann das nicht?
    Nein, ich bin mit dem Programm nicht zufrieden.

    2. Es hat keine vernünftige Vorschau (Tumbnails) - hat der Mac aber grundsätzlich nicht.
    3. das verschieben und kopieren geht nur im Finder, nicht in IPhoto.
    4. Es gibt keine Anzeige welches Dateiformat in IPhoto. Dabei ist es schon spannend zu sehen ob das die Fiff Version ist oder das JPG oder die RAW version des Bildes!
    5. Die Grösse des Bildes wird auch nicht angezeigt. 50kb oder 5MB Version? Wie soll ich so Bilder für den Druck auswählen?

    Für mich ist das Programm bestenfalls fraglich. Ein netter Gimmick aus dem Internet aber weit entfernt davon vernünftige Bilderverwaltung oder Betrachter zu sein. Enttäuschend.

    Jetzt werde ich mir Lightroom kaufen müssen aber eine Werbung für Mac ist das ganze nicht.
     
  2. daker

    daker Alkmene

    Dabei seit:
    06.12.06
    Beiträge:
    33
    wetten das du auch mit lightroom nicht zurecht kommst.
     
  3. Silli xD

    Silli xD Akerö

    Dabei seit:
    23.05.09
    Beiträge:
    1.808
    Alles über "cmd+i" möglich.
    2. Was genau willst du denn? Mir reicht meine "Foto auswählen+Leertaste" Vorschau.
    3. Mir noch nie aufgefallen.

    Ich gebe dir aber Recht, dass iPhoto nicht gut ist. Zumindest nicht, wenn man von einer anderen Software switcht. Wenn man seit jeher iPhoto benutzt ist es ganz OK. Ich brauche jedenfalls nicht mehr.
     
  4. Jalisco

    Jalisco Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    15.02.08
    Beiträge:
    262
    Also..
    1. Du kannst unter Ereignisse keine Unterordner anlegen. Hab ich auch schon lange probiert und musste das ernüchternd feststellen. Du kannst aber links in der Leiste Alben erstellen und da dann auch mit Ordnern und Unterordnern arbeiten.
    2. Weiß ich nicht, was du meinst. Ich bin sehr zufrieden mit der Art, wie Apple solche Dinge anzeigt. Man sieht direkt die Bilder selbst und kann mit dem Regler unten rechts einstellen, wie groß man sie angezeigt haben möchte. Von ganz klein, so dass man eine Übersicht auf viele Bilder hat, bis ganz groß, dass man ein Bild in voller Größe sieht, ist alles stufenlos möglich.
    3. Ich weiß nicht, was di verschieben bzw. kopieren möchtest. Aber in der iPhoto Libary solltest du nicht die Dateien rumschieben.
    4. Wenn du unten links auf das "i" klickst, bekommst du zu den Bildern auch die gewünschten Informationen wie z.B. Dateiformat und Größe. Damit wäre auch Punkt 5 erledigt.

    Ich hoffe, ich konnte helfen.
    MfG Jalisco
     
  5. harden

    harden Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    28.03.05
    Beiträge:
    1.445
    Wenn du weiter an einer Struktur aus Ordner und Unterordner festhalten willst, dann wird auch Lightroom oder Aperture eine Enttäuschung sein.
     
  6. BerndderHeld

    BerndderHeld Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    03.09.06
    Beiträge:
    2.801
    Das ist hier wieder das Zielgruppenproblem. An meinem Umfeld kann ich das ganz gut sehen:

    - iPhoto ist super für meine Freundin. Sie hat eine Kompaktkamera und Fotografiert hier mal auf ne Veranstaltung und mal im Urlaub. Insgesamt vermutlich keine 1000 Bilder im Jahr. Sie kann dort Ihre Bilder schnell finden und profitiert von den verschiedenen Ausgabemöglichketen von iPhoto die zwar alle nicht so flexibel sind aber schnell ein brauchbares Ergebnis liefern.

    - iPhoto ist nicht zu verwenden für meine Mutter. Sie ist ein aktives Mitglied in 2 Fotocommunities, verwendet eine >1000 € Kamera und ich habe nicht mal einen Überblick wieviele Bilder Sie so im Jahr macht. Eine Verwaltung über iPhoto ist bei den Massen und ansprüchen gar nicht möglich. Sie verwendet Bridge (kommt mit Photoshop). Dort hat Sie einen sehr guten Dateibrowser mit einer anpassbaren Oberfläche. Dieser zeigt dann Ihre händisch gepflegte Ordnerstruktur. Das funktioniert offensichtlich sehr gut für Sie.

    Zeimoba, du gehörst offensichtlich zu letzterer Gruppe.

    Allgemein möchte Ich aber mal behaupten das der erste Fall weitaus häufiger auftritt. Ich finde die iPhoto-Lösung für Privatanwender wesentlich besser. Für alle anderen gibt es ja noch alternativen.
     
    #6 BerndderHeld, 22.11.09
    Zuletzt bearbeitet: 22.11.09
    Silli xD gefällt das.
  7. Dope

    Dope Fießers Erstling

    Dabei seit:
    21.07.09
    Beiträge:
    127
    Wenn ich dich wäre würde ich mal Picasa für OS X anschauen...
     
  8. Retrax

    Retrax Schmalzprinz

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    3.576
    Ja, schau Dir mal Picasa für OS X an, allerdings hat man damit eben auch so Dinge wie einen nicht abschaltbaren automatischen Updater welcher ständig im Hintergrund läuft, auch wenn die App nicht gestartet ist.

    Oder Du bleibst bei Deiner Ordnerstruktur und arbeitest zusätzlich mit einem Bildviewer wie beispielsweise Phoenix Slides bzw. über den Finder mit Quickview und den verschiedenen Ansichtsarten.

    Eine weitere Alternative wäre noch ACDSee für Mac OS X. Da musst Du Deine Bilder nicht in eine Library kopieren lassen, sondern kannst ganz normal Deine Ordnerstruktur weiterpflegen und quasi mit ACDSee in Deinen Ordnern browsen, bearbeiten, verschieben, kopieren, etc... Das ist eigentlich fast die beste Lösung für Deinen Fall.
     
  9. hanebambel

    hanebambel Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    31.08.04
    Beiträge:
    333
    Ich denke die erste Frage die man sich stellen sollte lautet "Was will ich tun?"

    Will man Dateien verwalten, dann ist iPhoto sicherlich die falsche Lösung. Dann braucht man einen Dateibrowser mit Bildvorschau.

    Will man Bilder verwalten, und hier meine ich Bilder, nicht Dateien, dann fährt man mit iPhoto richtig. Das tolle an dem Programm ist ja, dass man sich auf die Bilder konzentrieren kann ohne auf so Gedöns wie Dateiformat oder Dateigröße oder wo genau die Bilder im Dateisystem liegen Rücksicht nehmen zu müssen.

    CU Jan ;)
     
  10. deloco

    deloco Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    14.11.07
    Beiträge:
    3.305
    Wie schon erwähnt ist iPhoto einfach nicht für Profianwender... Man beschwert sich doch auch nicht, dass man mit einer Liebevoll gepflegten Samplerdatenbank nichts in Garageband anstellen kann, oder Logic-Projekte öffnen...

    Wenn du Profi (also kein Gelegenheits-Hobby-Fotograph) bist, was man bei der Anzahl Fotos annehmen kann, dann infoemier dich über entsprechende Software und reg dich nicht über Software für Privat-ab-und-zu-Foto-mach-Menschen auf...
     

Diese Seite empfehlen