1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

iphone unlocken/jailbreaken legal?

Dieses Thema im Forum "Jailbreak, Unlock & Modifikationen" wurde erstellt von Unreal, 25.06.08.

  1. Unreal

    Unreal Pferdeapfel

    Dabei seit:
    16.06.08
    Beiträge:
    78
    irgendwo meine ich mal aufgefangen zu haben, dass unlocken und jailbreaken bei dem iphone legal wäre!?es sei das gerät was man durch einen kaufpreis erworden hat und deswegen könne man alles damit machen was man möchte!
    ists vllt legal aber garantie geht trotzdem verloren o_O ?
     
  2. .david

    .david Borowitzky

    Dabei seit:
    18.10.07
    Beiträge:
    8.995
    Die Forumssuche liefert zum Stichwort "Garantie" im Forum iPhone 577 Beiträge. Hier eine Zusammenfassung:
    • Garantie (in USA oder auch T-Mobile) - die Konditionen dafür: keine Spuren am Gerät, weder SW-technisch noch HW-seitig, einen AT&T Vertrag (*) oder T-Mobile-Complete-Vertrag, bei US-Phones Service nur vor Ort mit US Adresse
    • Generell sind alle Veränderungen am iPhone - Jailbreak, Unklock, Aktivierung - rückgängig zu machen, am sichersten ist die Wiederherstellung im DFU Mode in iTunes
    • Bootloader Veränderungen sind alle mit dem Programm BootNeuter rückgängig zu machen
    (*) es soll aber Leute geben, die das Gerät mit einer US-Adresse und ohne AT&T Vertrag reparieren lassen konnten.

    Meine Meinung zur Legalität:
    http://www.apfeltalk.de/forum/kommt-endlich-2-a-t153344-2.html#post1470816
     
  3. DesignerGay

    DesignerGay Danziger Kant

    Dabei seit:
    27.07.07
    Beiträge:
    3.897
    Das mit der Garantie ist halt ein wagnis, darauf bestehen kannst Du nicht.
     
  4. Thaddäus

    Thaddäus Golden Noble

    Dabei seit:
    27.03.08
    Beiträge:
    15.163
    Ich erinnere mich, du wolltest es als Lenkdrachen verwenden... :p

    Rechtlich gesehen hat Apple beim Jailbreak nix zu melden, beim Unlock wohl schon eher, da da eine direkte Gewinneinbusse entsteht (Umsatzbeteiligung)...
     
  5. .david

    .david Borowitzky

    Dabei seit:
    18.10.07
    Beiträge:
    8.995
    :)
    Nein, das ist ein Vertrag zwischen den Parteien Apple und T-Mobile. Der betrifft mich nicht und eine Bezugnahme in den AGB's von Apple ist auch nicht gegeben ;)
     
  6. Unreal

    Unreal Pferdeapfel

    Dabei seit:
    16.06.08
    Beiträge:
    78
    danke ,dass ihr mir antworten gegeben habt!

    nach dem thread spricht eigentlich alles jetzt für das iphone.....fast alles...
    ich hab eben erfahren, dass der wecker nicht funktioniert wenn das handy aus ist,wäre für mich ne katastrophe, da ich mein handy seit mehreren jahren als wecker benutze.gibts da irgendwie nicht nen anderen weg oder hack?!
     
  7. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Bestimmte Jailbreak-Software installiert z.B. auf einem iPod touch die eigentlich kostenpflichtigen iPhone-Apps (20$), ohne dass der User etwas dafür bezahlen muss. Darüber hinaus wird durch Jailbreak Software modifiziert, die lizenzrechtlich geschützt ist. Wenn das nicht gegen die Lizenzbedingungen verstößt, würde ich mich sehr wundern.
     
  8. DesignerGay

    DesignerGay Danziger Kant

    Dabei seit:
    27.07.07
    Beiträge:
    3.897
    Wie soll ein Program funktionieren wenn das Gerät ausgeschaltet ist?? Das wiederspricht sich doch schon in sich selbst.
     
  9. KFlexo

    KFlexo Alkmene

    Dabei seit:
    02.11.07
    Beiträge:
    34
    Najo, bei meinen Funkern hat der Wecker immer auch funktioniert, wenn die Geräte ausgeschalten waren (z.B. Nokia E65). o_O
     
  10. Thaddäus

    Thaddäus Golden Noble

    Dabei seit:
    27.03.08
    Beiträge:
    15.163
    Die iPhone Apps sind zu bezahlen ganz klar. Die Modifikation ist von Apple nur insofern zu ahnden, dass sie halt die Garantieansprüche ablehnen...

    Des Weiteren: Wie wollen die das überhaupt nachkontrollieren, es sei denn du bringst das Gerät zur Garantiereparatur...
     
  11. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Auch wenn niemand etwas davon mitbekommt, bleibt eine illegale Aktion illegal. Wobei ich aber nicht sicher sagen kann, ob beim Jailbreaken tatsächlich ein klarer Verstoß gegen die Lizenzbedingungen vorliegt und ob dieser Verstoß dann im juristischen Sinne "illegal" ist (also gegen geltendes Recht verstößt). Letzteres vermutlich eher nicht, oder?

    Mir fehlen zu einer klaren Aussage leider der nötige technische Sachverstand (wie funktioniert der Jailbreak genau?) und darüber hinaus ein iPhone-Softwarelizenzvertrag zum Nachlesen, ob Modifikationen verboten sind (beim "normalen" OS X steht diese Klausel jedenfalls drin).
     
  12. .david

    .david Borowitzky

    Dabei seit:
    18.10.07
    Beiträge:
    8.995
    Welche Software sollte das denn sein? Kannst du das irgendwie belegen?

    Solange sich die Modifikationen auf meinem Eigentum befinden und von mir in keinster Weise weiterverteilt werden, gibt's es keine lizenzrechtliche Bedenken. Da müsste ja z.B. VW jeden Golf-Heckspoiler-Tuner verklagen, ist schliesslich eine Modifikation. :)

    Im SW Lizenzvertrag ist die Modifikation nicht erwähnt!
     
  13. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Wenn ich die hier verlinke, verstoße ich gegen die Forumsregeln. Google ist Dein Freund.

    Falsch. Zu Deinem Golf bekommst Du nämlich keinen Vertrag, in dem Dir VW das Anschrauben von Spoilern verbietet. Zu Deinem Mac OS bekommst Du hingegen einen solchen Vertrag, und da steht:

    Egal, ob Du das nur für Dich tust oder es weiter verteilst: es verstößt in jedem Fall gegen den Vertrag. An der Formulierung "nicht gestattet" gibt es nichts zu interpretieren ;)
     
  14. schwenn77

    schwenn77 Reinette de Champagne

    Dabei seit:
    25.11.07
    Beiträge:
    422
    Nur ist das genauso wie wenn mir Apple verbietet kurze Hosen zu tragen. Solange es nicht gegen geltendes Recht verstösst können die mir gar nichts verbieten. "Vertrag" ist auch eine falsche Bezeichnung, für eine EULA
     
  15. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Ah ok, der Unterschied war mir zwar irgendwie bewusst, aber so richtig blicke ich durch die Besonderheiten des Lizenzrechts nicht durch. Danke :)
     
  16. Thaddäus

    Thaddäus Golden Noble

    Dabei seit:
    27.03.08
    Beiträge:
    15.163
    In Amerika mögen diese Lizenzbestimmungen gelten (ich gehe sogar davon aus) allerdings nicht in Europa... Wie gesagt, Apple passt es zwar nicht, aber machen können sie auch nichts, und das weiss der Steve Jobs haargenau...
     
  17. .david

    .david Borowitzky

    Dabei seit:
    18.10.07
    Beiträge:
    8.995
    Trifft auf's iPhone nicht zu. Aber Danke für den Google Hinweis.
    Zum Mac OS vielleicht, beim iPhone wird auf die US-Apple-SLA Seite verwiesen, auf der unter anderem steht:

    11. Anwendbares Recht und Teilnichtigkeit.
    Dieser Lizenzvertrag unterliegt dem Recht des Staates Kalifornien, wie es auf Verträge angewendet wird, die in Kalifornien zwischen kalifornischen Bewohnern abgeschlossen werden. Dieser Lizenzvertrag unterliegt nicht der United Nations Convention on Contracts for the International Sale of Goods, deren Anwendung hiermit ausdrücklich ausgeschlossen wird.


    Dürfte hier nicht durchsetzbar sein.
     
  18. schwenn77

    schwenn77 Reinette de Champagne

    Dabei seit:
    25.11.07
    Beiträge:
    422
    Man muss immer zwischen Hardware und Software differenzieren. Wenn ich Hardware gekauft habe, gehört sie mir, und ich kann damit tun was ich will, egal was der Hersteller sagt. Er kann mir höchstens die Garantie verweigern.
    Software ist da ein bisschen anders, da man nicht die Software kauft, sondern eine Lizenz diese zu benutzen. Hier kann der Entwickler Lizenzbestimmungen stellen, solange diese NICHT gegen geltendes Recht verstossen (Installation nur auf einem Rechner, keine Weitergabe an Dritte, usw.). Oft gibt es Klauseln, bei denen sich die Juristerei unstimmig ist, ob diese gegen Recht verstossen (OSX nur auf Applehardware ist so ein Ding)
    Die EULA (das was man bei Installationen akzeptieren muss), ist bei uns allgemein ungültig, da diese nach dem Kauf erst zustande kommt. In den USA sieht es da afaik anders aus, deswegen gibts EULAs noch.
     
  19. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Hehe, jetzt sind alle Klarheiten beseitigt :cool:
     
  20. schwenn77

    schwenn77 Reinette de Champagne

    Dabei seit:
    25.11.07
    Beiträge:
    422
    Hehe, ja das dachte ich mir. Im Endeffekt muss man abwarten wie sich das alles entwickelt, und wie Apple darauf reagiert.
    Jailbreaken dürfte ein Graubereich sein, mit dem sich erst Gerichte auseindandersetzen müssten, um uns zu sagen, ob mans darf oder nicht. Aber ich denke Apple wird sich tunlichst hüten, hier Klarheit zu schaffen, es könnte ja negativ für sie ausgehen.

    Insofern: "Wo kein Kläger, da kein Richter". Durch das Jailbreaken tut man niemand weh, mit dem Unlocken höchstens T-Mobile, das sie ein Knebelvertrag weniger an den Mann gebracht haben. (btw. ich hab nen Complete Vertrag ;) )
     

Diese Seite empfehlen