1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

iPhone TV Composite- oder Komponenten-Video?

Dieses Thema im Forum "iPhone" wurde erstellt von adriling, 02.05.08.

  1. adriling

    adriling Cripps Pink

    Dabei seit:
    08.12.05
    Beiträge:
    152
    Hallo,

    irgendwie kapiere ich das nicht so ganz, wo denn nun der Unterschied zwischen dem Composite-Video und dem Komponenten-Video AV-Kabel fürn Anschluss an den TV ist bzw. wann welches gebraucht wird.

    Ich würde mein iPhone gerne an einen Röhren-TV wie auch einen LCD-TV anschließen, welches Kabel ist denn dann für meine Zwecke das Richtige (hoffe, ich benötige nicht Beide)?

    Danke schön und Gruß,
    adrian
     
  2. joyrider

    joyrider Granny Smith

    Dabei seit:
    14.12.07
    Beiträge:
    13
    Ein Composite Signal wird auch FBAS Signal genannt quasi ein
    Farb-Bild-Austast-Synchron-Signal welches ein Farbiges, analoges Videosignal mit Austast und Synchronimpulsen ist. Die Videobandbreite beträgt 5 MHz. Die Farbinformation ist mittels der PAL Codierung im FBAS-Signal untergebracht und umfasst nur einen geringen Teil von ca. 1,3 MHz Videobandbreite. Dadurch ist die Qualität des FBAS-Signal aus heutiger Sicht - vor allen durch dessen fehlende Bearbeitungsfähigkeit - eingeschränkt und wurde in der Produktion Anfang der 90er Jahre durch die Einführung der Komponentensignale eingeschränkt. FBAS-Signale werden nur noch bei der Ausstrahlung über analoge TV ausstrahlung

    beim Komponentensignal besteht dieses aus drei getrennten Informationen: dem Luminanzsignal / Farbdifferenzsignal. Wird von Komponentensignalen gesprochen, geht man ugs. meist von der analogen Variante aus. Diese muss über drei getrennte, gleichlange Videoleitungen übertragen werden. Erst diese drei Signale gemeinsam ergeben im Wortsinne das Komponentensignal. eingesetzt. und den beiden Gegenüber einem analogen FBAS sind diese drei separaten Leitungen zwar in der Praxis nachteilig, jedoch haben die Komponentensignale eine weit bessere Qualität. Die Videofrequenzbandbreite eines kompletten Komponentensignals aus einer Studiokamera beträgt 15 MHz, nach der Aufzeichnung auf ein Maz Format noch 9 MHz. Dies ist dann immerhin eine knapp doppelt so große Bandbreite gegenüber den 5 MHz eines FBAS-Signals. Darüber hinaus kann bei durchgängiger Produktion mit Komponentensignalen kein Cross Colur Störung
    Wird ein Komponentensignal einmal zu einem FBAS-Signal qualitätsreduzierend codiert, so hilft eine erneute Wandlung zu einem Komponentensignal in keinem Fall. Die für eine Bearbeitungsfähigkeit , z.B. für einen Chroma Key, notwendige Bandbreite der Farbsignale ist nicht wiederherstellbar. Einem Komponentensignal ist eine frühere Wandlung zu einem FBAS-Signal leider nicht anzusehen, daher ist dieser Umstand, der auch als Pal Pegel der Komponentensignale sind genormt. bezeichnet wird, möglichst zu vermeiden. Die korrekte Bezeichnung der analogen Komponentensignale ist E'Y, E'CB, E'CR, die
    Das Komponentensignal ist die Grundlage für die analog/digital-Wandlung zu einem SDI Signal. Neben den Vorteilen, die eine digitale Signalübertragung grundsätzlich hat, benötigt das SDI-Signal nur ein Videokabel.



    zusammengefasst also ist am Röhrenmonitor dein Signal, ist es nicht Digital das FBAS Signal das richtige und und am LCD (ekelhafter ausdruck) eher das SDI, also das digitale Signal.
     

Diese Seite empfehlen