[6] iPhone 6 - nach Displaytausch beide Kameras ohne Funktion?

Jeanne77

Erdapfel
Mitglied seit
01.04.16
Beiträge
4
Hallo und moin!

Ich habe gestern in einer "Fachwerkstatt" das Display von meinem iPhone 6 austauschen lassen (Glasbruch). Bis dahin funtionierte das Gerät einwandfrei.
So, neues Display drauf, und der nette Herr Techniker erwähnte dann ganz beiläufig, dass die Kamera nun nicht mehr funktionieren würde - ich sollte zu Hause eine Systemwiederherstellung machen und dann "müsste das wieder klappen". Zur Erklärung - man öffnet die Kamera, und der Bildschirm bleibt nun schwarz, sowohl bei der Rück- als auch Frontkamera o_O.
Hab dann drauf bestanden, dass er das vor Ort macht - und tadaa, Kamera immer noch ohne Funktion! Obendrein wurden die Icons der Apps ab der zweiten Seite nur noch schwarz angezeigt. Das wollte der gute Mann zwar vor mir verbergen, hab's aber gesehen.

Lange Rede, kurzer Sinn - er will das nun zu heute "reparieren", hat aber immer wieder betont, dass das ja nicht seine Schuld sei und anfangs darauf bestanden, dass ich das iPhone so mitnehme.

Was ist da nun passiert? Meine - vollkommen laienhafte! - Vermutung: Dieser Technikgott hat bei der Reparatur irgendwelche Platinen dauerhaft beschädigt, so dass ich zwar nun ein neues Display habe, das allerdings jetzt auf einem Haufen Schrott sitzt. Dass er mich abwimmeln will, hab ich gestern schon gemerkt, das läuft aber nicht. Inwiefern muss er Ersatz leisten, wenn er Hauptplatine / Motherboard / was auch immer (korrigiert mich ruhig, ich lerne gerne dazu) geschrottet hat?

Danke im Voraus für's Lesen und die Hilfe!

Janine
 

port29

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
31.03.16
Beiträge
63
Hallo,

so ein Fehler taucht dann auf, wenn ein Bauteil beschädigt wird, das sich neben den Verbindungen zum Touchscreen und Bildschirm befindet. Ich schreibe dir gleich mal eine PN mit einer möglichen Lösung.
 

DoktorToast

Kaiserapfel
Mitglied seit
18.09.15
Beiträge
1.706
Falls wirklich was am Logicboard beschädigt sein sollte stehst du blöd da.
Drittanbieter "Bastelbuden" kriegen keine Originalteile von Apple. Ein Logicboard Austausch wird da nicht möglich sein und dass man auf dem Board etwas reparieren kann bezweifel ich.

Dann darfst du versuchen dich mit deinem Technikgott (danke dafür :D) zu einigen.

Auf der anderen Seite glaube ich nicht, dass sich ein Fehler am Board auf diese Weise äußern würde.
 

Jeanne77

Erdapfel
Mitglied seit
01.04.16
Beiträge
4
Vielen Dank schonmal für Eure Antworten. Sowas habe ich mir schon gedacht :(...
 

DoktorToast

Kaiserapfel
Mitglied seit
18.09.15
Beiträge
1.706
@port29

Wieso postest du deine Lösung nicht öffentlich? Wenn Wege zum lösen exisitieren ist sie sicher nicht die Einzige die das Problem hat.

;)
 

port29

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
31.03.16
Beiträge
63
@DoktorToast

Die Lösung des Problems - also damit die Kameras wieder funktionieren - ist das Logic Board aus dem iPhone auszubauen und unter dem Mikroskop zu analysieren. Dann wird das beschädigte Bauteil gesucht und durch ein anderes von einem Spender-Logicboard ausgetauscht. Natürlich wird so etwas niemand machen können, der sein Geld in einem kleinen Handyladen an der Ecke verdient und nebenher auch noch Bildschirme tauscht. So etwas funktioniert nur in einem ausgestatteten Elektronik-Labor mit gutem Equipment.
 

loopy83

Jonagold
Mitglied seit
27.01.16
Beiträge
22
Wie läuft das eigentlich in diesen Reparaturbuden?
Wird vor der Reparatur der Zustand des Gerätes dokumentiert und ein Übergabeprotokoll ausgefüllt? Wird in den Apple Shops vor der Reparatur eine solche Analyse durchgeführt?
Oder kann der Techniker dann immer sagen "das war schon"?

Der Apple Service kann auf dem Gerät auch eine Ferndiagnose durchführen. Einfach die EMEI nennen und dann senden sie dir so eine Diagnose zu. Damit können sie dann zumindest sehen, ob sich das Kameramodul fehlerfrei meldet und das Problem wirklich "nur" am Bildschirm liegt.
 

DoktorToast

Kaiserapfel
Mitglied seit
18.09.15
Beiträge
1.706
Bei Apple hast du nach einer Reparatur 90 Tage zusätzliche Garantie. Die sollte etwaige Folgeschäden eigentlich abdecken.
 

port29

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
31.03.16
Beiträge
63
Oder kann der Techniker dann immer sagen "das war schon"?

In den kleinen Shops ist in aller Regel keine Zeit für eine Zustandsaufnahme. Gravis nimmt ja z.B. das Gerät, schaut es sich genau an und malt Schäden, Macken, Schmutz, etc. auf den Auftrag drauf. Das kostet natürlich Zeit und somit auch Geld.

Ein Techniker kann immer sagen, dass der Fehler schon da war. Nur wird er sich schwer rausreden können, wenn sich ein Experte das Gerät anschaut und feststellt, dass an einem Chip eine physikalische Beschädigung ist und diese Beschädigung frisch (also ohne altersspuren, oxidation, etc.) ist.
 

loopy83

Jonagold
Mitglied seit
27.01.16
Beiträge
22
Bei Apple hast du nach einer Reparatur 90 Tage zusätzliche Garantie. Die sollte etwaige Folgeschäden eigentlich abdecken.
Das bedeutet, Apple repariert einfach alles was defekt ist und liefert ein voll funktionsfähiges Gerät ab. Das leuchtet ein und macht mit deren Möglichkeiten auch Sinn.

Ein Techniker kann immer sagen, dass der Fehler schon da war. Nur wird er sich schwer rausreden können, wenn sich ein Experte das Gerät anschaut und feststellt, dass an einem Chip eine physikalische Beschädigung ist und diese Beschädigung frisch (also ohne altersspuren, oxidation, etc.) ist.
Freilich kostet das Zeit, aber wenn ich ein teures Gerät abliefere möchte ich doch gerne ein solches Übergabeprotokoll haben. Wenn das jemand nur schnell schnell machen will, wäre das in meinen Augen ein Grund wieder zu gehen.

Dein "Experte"... woher soll der kommen und wer soll den bezahlen? Sowas nennt sich wohl eher Gutachter und der tritt erst auf den Plan, wenn der ganze Fall vor Gericht landet.
Ohne Übergabeprotokoll steht Aussage gegen Aussage... einen Fehler auf einem elektronischen Bauteil kann man auch nicht auf ein paar Tage eingrenzen. Am Ende hat der Kunde beim ersten Selbstversuch etwas kaputt gemacht und will dann dem Reparaturshop alles in die Schuhe schieben. Die ordentlich Übergabe ist also auch im Interesse des Technikers.
 

port29

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
31.03.16
Beiträge
63
Freilich kostet das Zeit, aber wenn ich ein teures Gerät abliefere möchte ich doch gerne ein solches Übergabeprotokoll haben. Wenn das jemand nur schnell schnell machen will, wäre das in meinen Augen ein Grund wieder zu gehen.

Wenn du dein Auto in die Werkstatt bringst um das Öl zu wechseln, geht der Mechaniker bei dir auch das ganze Fahrzeug ab und prüft ob z.B. das Navi funktioniert? Oder die Fenster alle aufgehen?
 

Balkenende

Prinzessin Louise
Mitglied seit
12.06.09
Beiträge
10.783
@port29:

Aber ja, in einer Fachwerkstatt prüft er ganz genau das. Ran das Kabel in den Anschluss zum Steuergerät und Auslesen der Fehlercodes. Kriegst Du nur ggf nicht mit.

Was meinst Du, warum den Kunden dann so alles mögliche aufgezählt wird, was noch mitzumachen wäre? Noch nicht im jetzt angekommen - oder eben nicht in einer Fachwerkstatt, sondern Atu, Speedy oder Bude?
 

Cohni

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
04.08.11
Beiträge
6.042
@port29
Der Vergleich hinkt. Wenn ich das Öl wechsle, muss ich weder an das Navi, noch die Fensterheber betätigen.

Wenn ich aber so etwas Filigranes, wie das iPhone auseinandernehme, ist quasi kaum ein Bauteil ohne möglichen Einfluss durch meine Fummelei.
 

DoktorToast

Kaiserapfel
Mitglied seit
18.09.15
Beiträge
1.706
Bei Apple wird er nach hause geschickt mit einem Fremd "repariertes" Gerät.

Wird sie nicht zwangsläufig.

Apple repariert als Serviceleistung außerhalb der Garantie sehr Wohl auf Kulanz iPhones oder tauscht diese auch aus. Natürlich nicht kostenlos.

Verlassen kann Sie sich darauf allerdings nicht, das ist korrekt.
 

Farafan

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
16.09.12
Beiträge
10.250
Wenn ich eine meiner Uhren zur Fachwerkstatt bringe (die zugegebenermaßen etwas teurer sind als ein iPhone) wird bei der Annahme von allen Seiten ein Foto gemacht und ein kurzer Zustandsbericht gefertigt. Das erspart eine Menge Diskussionen zumindest über den optischen Zustand.

Ein ähnlicher Prozess wäre sicherlich auch für Apple hilfreich, hilft nur leider nichts beim Einschicken.
 

port29

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
31.03.16
Beiträge
63
@port29
Der Vergleich hinkt. Wenn ich das Öl wechsle, muss ich weder an das Navi, noch die Fensterheber betätigen.

Wenn ich aber so etwas Filigranes, wie das iPhone auseinandernehme, ist quasi kaum ein Bauteil ohne möglichen Einfluss durch meine Fummelei.

Sorry aber für mich ist der Motor eines modernen Autos mit Zig Sensoren und Leitungen hinter jeder verkleidung filigraner als das Logic Board eines iPhones. Dennoch kommt der Mechaniker einer Auto-Werkstatt zumindest beim hineinfahren des Fahrzeuges auf die Hebebühne mit dem Navi oder den Fensterhebern in Berührung und könnte diese kaputtmachen.

Wenn ich eine meiner Uhren zur Fachwerkstatt bringe (die zugegebenermaßen etwas teurer sind als ein iPhone) wird bei der Annahme von allen Seiten ein Foto gemacht und ein kurzer Zustandsbericht gefertigt. Das erspart eine Menge Diskussionen zumindest über den optischen Zustand.

Meine Omega Uhr war letztens bei der Revision bei Omega. Ich habe sie selbst dort hingebracht. Die haben sich auch die Uhr nur grob angeschaut und das wars.
 

Cohni

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
04.08.11
Beiträge
6.042
@port29
Dann probiere ich es mal andersherum, da für mich Dein Vergleich trotz Deines Argumentes immer noch hinkt. ;)

Die Überprüfung der gängigen Funktionen des iPhones dauert keine 30s. Also, keine Rede. Eine systemadäquate Überprüfung eines Fahrzeuges, dauert deutlich länger, ist umfangreicher. Was spricht also dagegen, das iPhone kurz zu testen?

Natürlich macht es keinerlei Mühe, den Bildschirm eines iPhones auf Funktion zu prüfen, ein Foto zu schießen und den äußeren Zustand zu dokumentieren. Insofern...sorry, ich kann Dir mit diesem Beispiel immer noch nicht folgen, weil für mich die Umstände der Annahmesituation einfach nicht vergleichbar sind. Da kommen wir nicht zueinander und ich denke, es geht langsam am Thema vorbei.
 

Jeanne77

Erdapfel
Mitglied seit
01.04.16
Beiträge
4
Erstmal danke :) für die vielen Beiträge!

Mein Technikgott hat sich nun telefonisch bei mir gemeldet - nach einem kurzen Versuch à la "wir verkaufen die blonde Frau erstmal für doof", den ich etwas ruppig abgebrochen habe, war dann ein produktives Gespräch möglich. Obwohl er bereits wusste, dass ich schon den Apple Support kontaktiert hatte (was er auch gemacht hat), wollte er mir trotzdem noch Müll erzählen. Ärgerlich!

Naja, wie es aussieht, schickt er das iPhone nun zu Apple, dort wird es entweder repariert oder ausgetauscht. Hat jemand Erfahrung, wie lange das dauert? Ist seit 8 Jahren mit iPhone das erste Mal, das eins eingeschickt werden muss.

Das schlimmste an der Sache - ich muss solange ein Samsung S6 Edge nutzen :confused::confused::confused: