1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

iPhone 3G Bewegungssensoren

Dieses Thema im Forum "iPhone" wurde erstellt von Coonilingus, 26.08.08.

  1. Coonilingus

    Coonilingus Wohlschmecker aus Vierlanden

    Dabei seit:
    17.07.08
    Beiträge:
    238
    Nabend zusammen!

    Ich hoffe, die Frage wurde nicht schon gestellt. Weiss jemand wie die Bewegungs/Beschleunigungssensoren im iPhone 3G funktionieren? Sind das mechanische Komponenten? Und wenn ja, leiden die nicht dauerhaft wenn sie stundenlangen Erschütterungen ausgesetzt werden?

    Ich möchte, sofern die TomTom Trommler langsam mal in den Quark kommen, mein iPhone als Navigator und Tracker auf dem Fahrrad benutzen. Daher die Frage mit eventuellem Sensoren-Verschleiss.

    Hasta luego
     
  2. physuck

    physuck Roter Stettiner

    Dabei seit:
    16.01.06
    Beiträge:
    968
    Hm, gute Frage mit dem Verschleiss.

    Der Beschleunigungssensor ist mit Siliziumfedern gebaut, aber über den genauen Aufbau kann ich dir nichts sagen. Ich denke, das das "Gewicht" des Sensors in einem Gel oder ähnlichem eingelagert ist. Ist jetzt aber auch nur eine Vermutung. ;)
     
  3. createch2

    createch2 Granny Smith

    Dabei seit:
    13.12.05
    Beiträge:
    12
    Die Konstruktion des Sensors bzw die Größe der vermutlich "beweglichen Teile " spielt sich im µm Bereich ab. Bevor da mechanisch was kaputt geht sind sicher andere Teile des iPhones selbst defekt (Lötstellen usw.).
    Es ist zwar theoretisch so daß eine "Masse" an einer Feder hängt, durch die Größe kann man aber fast unterstellen daß die ganze vorrichtung ein in sich festes Teil ist, da kann nichts brechen. Auch die mechanische Auslenkung spielt sich im µm Bereich ab.
     
  4. Coonilingus

    Coonilingus Wohlschmecker aus Vierlanden

    Dabei seit:
    17.07.08
    Beiträge:
    238
    @physuck & @createch2

    Vielen Dank, das hat schonmal sehr weitergeholfen. :)

    Ich hoffe mein iPhone wird den gelegentlichen Toureneinsatz auf einem schnellen, harten Trekkingbike überstehen. Ich kann mir ebenfalls gut vorstellen, dass eher etwas anderes im iPhone defekt geht als die Sensoren. Falls es dazu kommen sollte werde ich berichten.

    Grüsse aus Stuhr
     
  5. caique2001

    caique2001 Luxemburger Triumph

    Dabei seit:
    02.08.08
    Beiträge:
    498
    createch2 macht ja seinem Namen alle Ehre, Respekt!

    Beschleunigungs-/Lagesensoren sind heutzutage in Massenproduktion hergestellte, hauptsächlich monolithische (aus einem Stück), in Siliziumtechnik hergestellte Sensoren. (Wie man sich denken kann mit Ursprung aus der Automobilindustrie, Hauptlieferant ist Bosch.)

    Bei den Beschleunigungssensoren handelt sich in der Tat um ein Feder-Masse-System. Die schwingenden Massen sind in Silizium gefertigte Kammstrukturen, die Bewegung wird meist kapazitiv (resistiv geht auch) ausgelesen.

    Die im iPhone eingesetzten Sensoren sind also so ziemlich das letzte, was da kaputt gehen kann, mechanisch betrachtet. Über eine Trekking-Rad Tour lachen die :cool:.


    Gruß,
    caique2001
     
  6. Coonilingus

    Coonilingus Wohlschmecker aus Vierlanden

    Dabei seit:
    17.07.08
    Beiträge:
    238
    Das beruhigt mich! ;)
    Bin mal gespannt, ob man fürs 3G nen vernünftigen Fahrradhalter bekommt.

    Grüss äüs Stühr
     

Diese Seite empfehlen