Eine frohe Adventszeit wünscht Apfeltalk!

iPad Pro oder MacBook Pro für Programmieren

Was lohnt sich mehr?

  • MacBook Pro 2018 13" i7 8GB 256GB

    Abstimmungen: 1 20,0%
  • MacBook Pro 2018 13" i5 8GB 512GB

    Abstimmungen: 4 80,0%
  • iPad Pro 2 64GB WiFi + 4G Cellular

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Einfach nen Windows PC

    Abstimmungen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    5

BIG_CHUNGUS

Erdapfel
Mitglied seit
23.01.19
Beiträge
5
Hallo Apfetalk-Community!

ich überlege mir momentan ein Apple-Gerät zuzulegen. Hauptsächlich für Programmieren.
Wegen einigen Programmen bin ich aber auf Windows (VPS) angewiesen, so muss ich ab und zu
über eine Remote Verbindung auf meinen VPS zugreifen.
Aber was würde sich letztendlich mehr lohnen, iPad Pro und VPS, oder MacBook Pro mit einem VirtualisiertenWindows Betriebssystem?

Ansonsten wird auf dem Laptop noch Adobe Photoshop, InDesign, Logic Pro X und Premiere Pro (nur FHD Videos) zum EInsatz kommen.

Vorallem eine lag freie Verbindung bzw. eine "akzeptable" Performance sind für mich wichtig.
Preisbereich sollte >2000€ sein.

Hat da wer eine Empfehlung oder jemand Erfahrung?

Gruß
CHUNGUS
 

Dx667

Thurgauer Weinapfel
Mitglied seit
26.11.17
Beiträge
1.004
Zum programmieren ein Macbook...ganz klar...da kommst du mit dem iPad nicht weit.
 

franky273

Adams Apfel
Mitglied seit
08.06.17
Beiträge
522
Ganz klar MBP, als Entwickler wirst du verrückt mit der iPad Tastatur ... schon allein weil viele Sondertasten fehlen ... es gibt auch imho keine sinnvollen IDEs fürs iPad
 

BIG_CHUNGUS

Erdapfel
Mitglied seit
23.01.19
Beiträge
5
Wie siehts denn beim MBP mit der Virtualisierungsleistung aus?

Kann ich STABIL Windows Server oder Linux mit dem 13“ Virtualisieren?
Oder sollte ich eher auf das 15“ MBP gehen?

Mit Stabil ist nur gemeint dass es brauchbar ist. Nicht extrem rucklig und so.

Gruß
Chungus
 

FrankR

Schweizer Glockenapfel
Mitglied seit
15.11.07
Beiträge
1.388
Irgendwie machen Deine Fragen den Eindruck, dass Du es nicht sonderlich informiert hast: Du kannst ein 13" mit i7 QuadCore + 16GB RAM und ordentlicher SSD ausstatten, wie soll im Jahr 2019 langsam oder ruckelig laufen? Speicher solltest Du maximal auswählen, den der ist definitv nicht nachrüstbar und wirkt sich gerade bei VMs sicher stark aus.

Wenn Du Indesign, Logic Pro X ... usw. nutzen willst, erschliesst sich bei mir die Frage nach einem iPad Pro auch nicht.
 
  • Like
Wertungen: Dx667

implied

Winterbanana
Mitglied seit
06.07.08
Beiträge
2.191
Am Ende ist es doch eine Frage des Geldes.....
Ich habe das MBP 2018 15" i7 2,66, 16GB RAM, 500GB SSD als refurbished. Schlägt mit 2799 zu Buche, aber der Erfahrung nach weiß ich, das Gerät geht die nächsten 6 bis 8 Jahre oder sogar 10 Jahre.
Mein 2008er geht immer noch gut, wenn auch nicht mehr mit aktuellstem OS
Mein 2012er ist mein Backup-Gerät, sollte mit dem 2018er mal was sein, da geht adobe immer noch sehr gut und flüssig.

Klar, die "Ausbaustufen" am MBP wären alle fein ... aber mal ganz ehrlich, weit über 7000 Euro ist dann doch viel zu heftig.
Hier entscheidet dann das Budget, welches bei mir bei max. 3000 angesetzt war.
Hätte ich mit VM arbeiten müssen, hätte ich auch die 32GB RAM gewählt und wohl auch Budget um 400,- erhöhen müssen

Das maximal-Budget festzulegen wäre wohl also der erste Schritt, dann schauen, wie hoch die Kuh fliegt ;)

Und wenn Du adobe - unter der Voraussetzung Du hast CC - auf iPad nutzen willst, geht das ja glaube ich auch (ich selber arbeite noch mit CS6, auch unter Mojave)
 

franky273

Adams Apfel
Mitglied seit
08.06.17
Beiträge
522
Die Frage nach der Virtualisierung verstehe ich jetzt auch nicht, auf einem ipad pro ginge das ja überhaupt nicht?!
Zum virtualisieren würde ich auch zu 16GB anraten, ob das dann flüssig läuft hängt von deinen VM Einstellungen und von was du damit machen willst ab.
Letzten Endes ist es dann - wie schon gesagt - eine Frage des Budgets wieviel Leistung dir dein Geld wert ist.
 

BIG_CHUNGUS

Erdapfel
Mitglied seit
23.01.19
Beiträge
5
Die Frage nach der Virtualisierung verstehe ich jetzt auch nicht, auf einem ipad pro ginge das ja überhaupt nicht?!
Zum virtualisieren würde ich auch zu 16GB anraten, ob das dann flüssig läuft hängt von deinen VM Einstellungen und von was du damit machen willst ab.
Letzten Endes ist es dann - wie schon gesagt - eine Frage des Budgets wieviel Leistung dir dein Geld wert ist.
Auf IPad Pro wäre dann ein VPS Zugang genutzt worden.
Hab ich auch geschrieben „iPad Pro und VPS“
 

BIG_CHUNGUS

Erdapfel
Mitglied seit
23.01.19
Beiträge
5
Irgendwie machen Deine Fragen den Eindruck, dass Du es nicht sonderlich informiert hast: Du kannst ein 13" mit i7 QuadCore + 16GB RAM und ordentlicher SSD ausstatten, wie soll im Jahr 2019 langsam oder ruckelig laufen? Speicher solltest Du maximal auswählen, den der ist definitv nicht nachrüstbar und wirkt sich gerade bei VMs sicher stark aus.

Wenn Du Indesign, Logic Pro X ... usw. nutzen willst, erschliesst sich bei mir die Frage nach einem iPad Pro auch nicht.
Richtig! Bei Apple MBP hab ich keine Ahnung (warum sollte ich sonst so blöd fragen).
Das bei Windows mit Virtualisiertem Windows 16GB nötig sind is klar, aber heißt es nicht das MacOS so gut optimiert ist? Daher die Frage
 

franky273

Adams Apfel
Mitglied seit
08.06.17
Beiträge
522
Es kommt halt immer darauf an was du machen willst. Vor allem auch wieviel Speicher du der VM geben willst. 8GB werden schon auch reichen, ich hab jahrelang auf nem Air mit 4GB auch n Windows für MS Office virtualisiert und das lief okay. Nur die Software Anforderungen werden halt nicht weniger, 16 GB halte ich daher auch für absolut sinnvoll, wenn man etwas zukunftssicher investieren will.