1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Internet geht nicht. Hilfe!

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von jalemi, 23.03.09.

  1. jalemi

    jalemi Ingrid Marie

    Dabei seit:
    09.03.09
    Beiträge:
    270
    Während ich im Netz war zeigt Safari aufeinmal you are not connected to tue Internet. Ich gehe über ne Fritzbox rein. WLAN verbindung steht und per iPhone oder anderen Windowsrechnern komme ich rein. Mail zeigt auch fehlende verbindung. Habe den Mac siehe Signatur schon neu gebootet aber keine Veränderung. Schreibe dies mit dem iPhone über die selbe fritzbox. Und das nervt. Hilfe !!!
     
  2. jalemi

    jalemi Ingrid Marie

    Dabei seit:
    09.03.09
    Beiträge:
    270
    Hat niemand eine Lösung?
     
  3. Arthur

    Arthur Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    22.02.05
    Beiträge:
    480
    WLAN Verbindungsprobleme mit der Fritzbox gibt es wohl seit 10.5.6 öfter. Bei mir hilft dann ab und zu ein Ausschalten des Routers. Nach einem Neustart des Routers funktioniert dann alles wieder.
     
  4. leonaddi

    leonaddi Schweizer Glockenapfel

    Dabei seit:
    27.11.07
    Beiträge:
    1.372
    Oder du deaktivierst Airport für ein paar Sekunden und schaltest es wieder ein.

    Falls das auch nicht alles hilft, müsstest du die Netzwerkkonfiguration mal komplett löschen und neu eingeben.
     
  5. jalemi

    jalemi Ingrid Marie

    Dabei seit:
    09.03.09
    Beiträge:
    270
    Habe den Mac über nacht ausgeschaltet, die Fritzbox neugestartet: kein erfolg.

    habe jetzt ein firmware update bei der Box gemacht...mein iphone ist drin. mal schaun was der mac sagt....geht auch nicht.

    ich lösche ihn jetzt mal in der Netzwerkgeräteliste. Aber im Netzwerkmenue im macbook ist die Verbindung als aufgebaut gekennzeichnet. nur ins Internnet komme ich nicht.
     
  6. jalemi

    jalemi Ingrid Marie

    Dabei seit:
    09.03.09
    Beiträge:
    270
    geschaft!!!! das Programm Netbarrier X5, das eigentlich fremde zugriffe und Sicherheit gewährleisten soll, hat meine Frotzbox gesperrt, wegen irgendwelchen Abfragen von der Fritzbox.
     
    leonaddi gefällt das.
  7. wuseldusel

    wuseldusel Zabergäurenette

    Dabei seit:
    18.09.07
    Beiträge:
    601
    Eine "Firewall" für den Mac, oder was ist das?
    Falls ja, lass solche Software bloß runter, am Mac brauchst du so was nicht.
     
  8. jalemi

    jalemi Ingrid Marie

    Dabei seit:
    09.03.09
    Beiträge:
    270
    ja ne firewall für mac. da hängt nen Virusscanner und ein Antispamsystem dran. Muss ja nicht sein, das ich mit Mails oder so windowsviren verteile. ich bin in der familei leider der einzige macjünger
     
  9. wuseldusel

    wuseldusel Zabergäurenette

    Dabei seit:
    18.09.07
    Beiträge:
    601
    Wenn du dir deinen Computer mit sowas zumüllst, kannst du auch gleich Windows NT verwenden.
    Bei OS X ist sowas mehr als unnötig. Verursacht mehr Probleme, als es nutzen bringt, wie du ja schon bemerkt hast ;)
     
  10. treppenputz0r

    treppenputz0r Ribston Pepping

    Dabei seit:
    10.10.04
    Beiträge:
    300
    Habt ihr dafür Gründe? Ich persönlich wäre ja vorsichtig mit solchen Aussagen. Generell ist es doch keine schlechte Idee, mal zu kontrollieren, wer sich zu meinem Computer verbinden will und welche Programme wohin telefonieren wollen. Nur sollte man dann eben auch wissen, was eine Firewall tut und wie man sie richtig einstellt.
     
  11. jalemi

    jalemi Ingrid Marie

    Dabei seit:
    09.03.09
    Beiträge:
    270
    Die Firewall-einstellungen habe ich nun auch in den Griff bekommen. ich denke im Netz trägt man auch eine Verantwortung gegenüber anderen usern, die nicht mit einem Mac unterwegs sind. Ansonsten kann ich treppenputz0r nur zustimmen.
     
  12. wuseldusel

    wuseldusel Zabergäurenette

    Dabei seit:
    18.09.07
    Beiträge:
    601
    Da kann ich aber auch einfach ein Network-Monitoring benutzen und muss nichts installieren, was tief in mein System eingreift.
    Wenn man mal etwas seinen Gehirnschmalz einsetzt und nicht blind alles mit OK bestätigt, ist Sicherheitssoftware mit Sicherheit unnütz.
     
  13. treppenputz0r

    treppenputz0r Ribston Pepping

    Dabei seit:
    10.10.04
    Beiträge:
    300
    Wenn du die Zeit hast, alles von Hand zu kontrollieren, ist das sicher richtig.

    Nur passiert eben nicht alles auf Nachfrage. Ich will nur sagen: Vorsicht ist besser als Nachsicht.
     
  14. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.564
    Wo Ports nicht offen sind, braucht man auch keine Firewall. Bei OSX sowie bei allen unixoiden Betriebssystemen sind nur die Ports auf, die auch auf sein sollen/müssen. Bei Windows ist das leider nicht der Fall.
    Deshalb kann man sich eine Firewall unter OSX getrost sparen. Das Ding zwischen den Ohren zu Nutzen reicht völlig.
     
  15. awk

    awk Clairgeau

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    3.687
    Ergänzend dazu: Man sollte sich auch über die Grenzen einer Softwarefirewall im Klaren sein.
     
  16. jalemi

    jalemi Ingrid Marie

    Dabei seit:
    09.03.09
    Beiträge:
    270
    Also so langsam habe ich den eindruck, dass ich das Programm runterschmeißen kann... Ziel war ja hauptsächlich keine Windowsviren zu verteilen.
     
  17. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.564
    Gegen Viren hilft eine Firewall auch nicht.
     
  18. jalemi

    jalemi Ingrid Marie

    Dabei seit:
    09.03.09
    Beiträge:
    270
    Da hängt ein antivir und Antispam programm dran
     
  19. rc4370

    rc4370 Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    09.03.09
    Beiträge:
    6.528
    lies das mal, könnte dir weiterhelfen.

    sorry, zu spät gesehn. das problem scheint ja gelöst. *schäm*


    mfg
    ralf
     
  20. treppenputz0r

    treppenputz0r Ribston Pepping

    Dabei seit:
    10.10.04
    Beiträge:
    300
    Huch, das wäre mir aber neu. Wenn ich zum Beispiel irgendwo Debian in der Minimalkonfiguration installiere ist da alles offen, bis ich z.B. per iptables sage, dass das nicht so sein soll. Die Ports sind normalerweise nicht zu, es hört nur keiner daran. Wenn ich jetzt ein Programm installiere, das einen Port benutzen will, dann darf es das auch, bis ich es unterbinde. Oder nicht?

    Hat ja auch keiner behauptet.
     

Diese Seite empfehlen