1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Interne und externe Festplatte teilgelöscht - Lösungsansätze!!

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von Rotwild, 05.10.08.

  1. Rotwild

    Rotwild Pferdeapfel

    Dabei seit:
    18.09.06
    Beiträge:
    79
    Hallo zusammen,

    ich habe heute mein OSX etwas "personalisiert" und habe dabei einen fatalen Fehler gemacht. Ich befürchte, dass ich alle meine privaten Daten gelöscht habe. Leider kann ich die Situation momentan nicht richtig beurteilen, weshalb ich gerne mal ein paar Einschätzungen gehört hätte!


    Die Vorgeschichte zu dem Vorfall lautet folgendermaßen: Wenn man den Finder öffnet, sieht man auf der linken Seite ein Häuschen, neben dem bei mir "Vorname-Nachname" steht. Ich wollte aber das Format nur "Vorname" und habe es dementsprechend geändert. Soweit, so gut. Leider ist dann meine Akku leer gewesen, weshalb mein MacBook in den hibernation-Modus gegangen ist.

    Hauptteil (erster Akt): Als ich wieder zuhause war habe ich es ans Netz angeschlossen und mich wieder angemeldet. Dann ist folgendes passiert: Mein Hintergrundbild war weg, sämtliche Konfigurationen (Firefox add-ons, aktive Ecken, ja sogar die Trackpad-Konfiguration) waren in den Ursprungszustand zurückversetzt, aber: Meine Dateien war noch da. Mein Schlussfolgerung deshalb: Wahrscheinlich hat das Umbenennen des Häuschens etwas damit zu tun. Ich habe also unter "Benutzer" nachgeschaut und dort tatsächlich sowohl einen Ordern mit "Vorname-Nachname" als auch "Vorname" gefunden. Ich habe mir dann gedacht, wenn ich den Ordern "Vorname" lösche, und nur noch der Ordner "Vorname-Nachname" übrig ist, bekomme ich meine alte Systemkonfiguration wieder hin. Deshalb habe ich den Ordern "Nachname" in den Papierkorb verschoben und selbigen dann entleert, mit folgendem Effekt: Jetzt waren nicht nur meine Konfigurationen weg, sondern meine kompletten persönlichen Daten mit dazu. OSX läuft noch auf meinem Rechner, die meisten Programme sind noch da, aber Photos, Musik und vor allen Dingen meine Uni-Unterlagen sind offensichtlich im Papierkorb-Nirvana.

    Hauptteil (zweiter Akt): Weil ich aber ein vorsichtiger Mac-Nutzer bin (Ironie...) habe ich natürlich ein vollständiges, bootbares Systembackup auf einer externen HD mit Firewire-Anschluss. Im Notfall kann ich also theoretisch ohne großen Verlust und Verzug weiterarbeiten. Ich habe also mein Backup angeschlossen und gebootet. Und jetzt kommts: Am Anfang lief alles gut. Alle Dateien da, alles funktioniert prächtig. Aber plötzlich hatte ich, obwohl ich das System eigentlich von der externen Festplatte habe laufen lassen, den gleichen Bildschirm wie auf der internen, anscheinend bereits teil-gelöschten HD! Also: Auch auf der externen Festplatte waren plötzlich alle Konfigurationen und meine persönlichen Daten beim Teufel!

    Beide Platten sind, laut System, tatsächlich um ca. 20 GB leichter, was tatsächlich ungefähr meinem gelöschten Datenvolumen entsprich. Ich bin jetzt natürlich total perplex und durch den Wind. Meine Frage ist nun: Kann es sein, dass ich durch das löschen des Ordners mit meinem Vorname tatsächlich meine Daten geschreddert habe?? Und: Warum hat sich der Datenbestand auf meiner externen Platte verdünnisiert. Kann ich den evtl. wieder herstellen? Hatte jemand von euch schonmal eine ähnliche Situation? Ich bin für jeden Hilfe dankbar!!!


    Gruß
    Christian
     
  2. RedCloud

    RedCloud deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    02.06.08
    Beiträge:
    6.040
    Hast Du schon mal Spotlight bemüht?
     
  3. Rotwild

    Rotwild Pferdeapfel

    Dabei seit:
    18.09.06
    Beiträge:
    79
    Du meinst um auszuschließen, dass ich die Dateien nur verschoben und nicht gelöscht habe? Das kann ich leider ausschließen. Ich finde keinen von den vermeintlich gelöschten Dateien mit Spotlight... leider.
     
  4. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.398
    Nein, keineswegs irgendwas von "gut".
    Das Ändern des Usernamens bzw. des Namens des Homeverzeichnisses auf diesem Weg ist ein absolutes No Go!
    Falls durch das Aufspielen des Backups, bei dem offensichtlich irgendein weiterer Fehler aufgetreten ist, nicht wirklich etwas gelöscht wurde, gibt es aber Rettungsmöglichkeiten.
    Schau mal hier im Forum nach Threads mit "Häuschen umbenannt", "Homeordner geändert" und ähnlichem.
     
  5. Rotwild

    Rotwild Pferdeapfel

    Dabei seit:
    18.09.06
    Beiträge:
    79
    Ok.... danke erstmal für den Hinweis.
    Ich gehe mal davon aus, dass es dann überhaupt keine gute Idee von mir war, den Ordner mit dem "neuen" Namen zu löschen, oder??
     
  6. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.398
    Oh, du hast den gelöscht? Nein, das war schlecht, denn da steckten ja alle deine Daten drin.
    Hast du den Papierkorb entleert? Wenn nicht, kannst du alles recht einfach wiederherstellen.
    Wenn ja, solltest du nichts mehr mit dem Rechner machen!!! Jedes Speichern kann Dateien zerstören, und es wird auch immer wieder was vom System gespeichert.
    Da hilft nur ein Programm wie z.B. DataRescue (kostet was, aber die Demo zeigt, ob etwas zu retten ist).
    Du solltest auch mal genau beschreiben, was passierte, als dein Backup irgendwie verschwand.
    (Ich hab keine Ahnung, wie es zu sowas kommen konnte, aber hier lesen ja auch Leute mit Ahnung mit.)
     
  7. Rotwild

    Rotwild Pferdeapfel

    Dabei seit:
    18.09.06
    Beiträge:
    79
    Ja, ich habe den Papierkorb entleert - wird also nix mit wiederherstellen. Das mit DataRescue werd ich mal ausprobieren.

    Aber was mich richtig wurmt (und was ich überhaupt nicht verstehen kann) ist die Sache mit meinem Backup. Wie gesagt: Ich habe mir extra ein bootbares Backup auf einer Firewire-Festplatte angefertigt, um im Falle eines internen Festplattencrashs gewappnet zu sein. Ich mache auch regelmäßige Backups mit CarbonCopyCloner. Gestern war es dann so, dass ich die Platte angeschlossen, beim booten alt gedrückt und die externe Platte ausgewählt habe (die interne Platte steckte zu dem Zeitpunkt noch im MacBook). Der Rechner ist dann auch ganz normal gebootet. Ich hatte dann eben die Arbeitsoberfläche von vor 10 Tagen (als ich das letzte Backup gemacht habe) vor mir - der effektive Verlust an Daten war also extrem gering. Ich habe dann zuerst mal meine Emails abgefragt und wollte später den Datenbestand von extern auf intern überspielen. Plötzlich hat der Bildschirm gezuckt (hört sich blöd an, ist aber so) und ich hatte, obwohl ich extern gebootet hatte, den gleichen Bildschirm wie zuvor über die interne Platte vor mir; und: auf der externen Platte den gleichen Datenbestand wie auf der internen - auch der Füllstand zeigt an, dass etliche Daten fehlen.

    Das kann ich mir überhaupt nicht erklären? Kann das evtl. mit CarbonCopyCloner zusammenhängen? Hat das Programm evtl. eine Synronisation von intern auf extern vorgenommen (was ja fatal wäre)? Hinweise darauf habe ich auf jeden Fall keine - CCC ist nicht abgesprungen und ich habe auch kein Prozessfenster gesehen, der auf einen Sync hindeutet. Außerdem war die Zeitspanne von max. 10 Minuten viel zu kurz um solche Datenmengen zu check und zu löschen.
    Hat jemand eine Ahnung was hier passiert sein könnte? Die Daten auf der internen Platte sind durch mein Löschen wahrscheinlich verloren - aber warum ist mein Backup am Arsch??? Ich bin wirklich für jede Hilfe dankbar!

    Gruß
    Christian
     

Diese Seite empfehlen