1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

iMovie08 im Zusammenspiel mit iDVD qualitativ genauso gut wie iMovieHD/iDVD

Dieses Thema im Forum "Videosoftware" wurde erstellt von One0One, 25.11.08.

  1. One0One

    One0One Boskop

    Dabei seit:
    13.05.06
    Beiträge:
    206
    Moin moin,

    nachdem ich etwa eine Woche gebraucht habe, den Kulturschock zu verarbeiten ;) ,
    habe ich mich heute mal an iMovie08 herangetraut.

    Mein Fazit:
    Jemand, der nur mal "schnell" einen Film zusammenklicken und erstellen möchte, hat sicherlich Vorteile ggü. iMovieHD.

    Was mich allerdings verunsichtert:
    Gibt es wirklich keine Möglichkeit mehr, das erstellte Projekt als DV zu exportieren?
    Ich finde nur die Option "groß" 720x540, welche wesentlich weniger HDD-Platz beansprucht.
    Es wird eine MPEG4-Datei generiert.

    In diesem Zusammenhang die wichtige Frage:
    Ist das Ergebnis, welches in meinem Fall anschliessend mit iDVD gebrannt wird, besser, schlechter
    oder in etwa genauso gut wie in der Kombination iMovieHD/iDVD? Wie schätzt Ihr es ein?
    Mit dem bloßen Auge konnte ich auf Anhieb keine wesentlichen Unterschiede erkennen :innocent:

    Hintergrund:
    Ich habe bisher meine, mit einer DV-Cam erstellten, Familienvideos mit iMovieHD bearbeitet
    und im Anschluss ausschliesslich mit iDVD auf DVD gebrannt (niemals auf DV-Band zurückkopiert).

    Habe ich nun einen entscheidenden Vorteil (weniger Festplattenplatz wird beansprucht),
    bei in etwa gleichbleibender Qualität auf der DVD?
    Oder ist die Qualität in irgendeinem Punkt deutlich schlechter? Bedenke ich etwas nicht?

    Vielen lieben Dank. Grüsse
    Oli
     
  2. hosja

    hosja Wiltshire

    Dabei seit:
    23.03.07
    Beiträge:
    4.275
    Du kannst deinen Film als DV exportieren. Damit bekommst du optimale Qualität für deine DVD.
     
  3. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    Der Trick ist: Nicht "Film exportieren", sondern "Mit Quicktime exportieren" wählen. Dort kannst Du dann präzise einstellen, wie Du den Film exportiert haben willst.

    *J*
     
  4. iGude

    iGude Allington Pepping

    Dabei seit:
    11.11.08
    Beiträge:
    192
    Zuerst beantwirte ich Deine Frage. Die Qualität zwischen iMovie08 und HD in Zusammenspiel mit iDVD ist gleich.

    Eines möchte ich aber noch bemerken. Versuche immer möglichst wenig das Format zu wechseln. Deshalb ist es nämlich nicht Vorteilhaft als DV zu exportieren um dann wieder in iDVD zu importieren. Durch übergänge etc. generiert iMovie ja schon eine 2. Generation auf dem ursprünglichem DV Format und irgendwann lässt, obwohl digital aber Aufgrund der DV Komprimierung, die Qualität nach.

    Ich kann Dir nur empfehlen ALLE Filme schön, wenn sie das finish hinter sich haben, wieder auf DV Band zu überspielen und auch so zu lagern. Und in der Vorführung ist auch eine DV Quelle qualitativ besser als eine DVD.
     
    One0One gefällt das.
  5. hosja

    hosja Wiltshire

    Dabei seit:
    23.03.07
    Beiträge:
    4.275
    Und was möchtest du statt dessen machen? Für iMovie-Nutzer gibt es keine Alternative. Ausserdem es ist keine Formatwandlung wenn man DV->iMovie->DV macht?!?

    Wenn man das Ausgangsmaterial auf Bändern aufhebt und den fertigen Film auf DVD hat, dürft das für die meisten Menschen ausreichen. Wie der Erfolg der DVD zeigt, sind DVD wohl ein sehr gutes Medium um Filme zu zeigen. DV-Player sind einfach nicht sehr verbreitet.
     
  6. iGude

    iGude Allington Pepping

    Dabei seit:
    11.11.08
    Beiträge:
    192
    @hosja

    iMovie hat die DV Daten vorliegen, dann komt der Cutter und schneidet, macht Übergänge etc. Daraus codiert iMovie einen neuen Film, nach Deinen Eistellungen. In DV ... etc. Also kannst Du erkennen das es eine neucodierung gibt und die ist bei DV, wenn man sich die Eigenschaften des Codecs anschaut, sehr wohl verlustig.

    Die Alternative hat "crossinger" sehr gut beschrieben, wie ich finde, also direkt ins Zielformat - iDVD konform.

    Mit der Verbreitung der DVD hast Du natüslich recht. Das Lagern auf selbstgebrannten DVD's ist halt nur so ne Sache. Aber das kann jeder für sich entscheiden. Für den Hausgebraucht ist diese Lagerform bestimmt richtig, nur ist es verständlich das man auch den fertigen Film ordentlich gelagert sehen will, wenn hunderte von Cutterstunden und Finishing daran hängen. ;)
     
  7. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    @iGude:

    Jetzt schlag mich bitte nicht, aber so richtig klar ist mir das noch nicht. DV ist ja z.Zt. das einzige Format, das verlustfrei geschnitten werden kann. Die einzelnen Frames werden zwar komprimiert, aber der entscheidende Vorteil zu den Consumerformaten ist doch, dass es keine Frame-Interpolationen gibt, sondern jeder Frame in der DV-Datei vorhanden ist - was ja auch die exorbitante Größe gegenüber den ganzen MPEG-Varianten ausmacht.

    Bei Übergängen gebe ich Dir Recht: iMovie rendert da etwas Neues und das muss dann wieder in DV codiert werden, aber spätestens nach dem Übergang (und iMovie weiß meiner Meinung nach sehr genau, wo der unmodifizierte Teil des Clips wieder einsetzt) muss man doch nur Frame für Frame unverändert kopieren --> verlustfrei.

    Das Ganze ist bei iMovie 08 aber ohnehin hinfällig, da DV intern nicht DV bleibt, sondern beim Import in ein internes "Intermediate Codec Format" umgewandelt wird. Damit ist der Hauptvorteil von DV in Gefahr.

    *J*
     
  8. iGude

    iGude Allington Pepping

    Dabei seit:
    11.11.08
    Beiträge:
    192
    Bei DV erfolgt ein Chromadownsampling von 4:2:0 bei PAL. D.h. die Farbinformationen werden halbiert!. Und genau das ist der Knackpunkt. Du hast ein CamTape mit DV Codec wo das reelle Bild - DV Cam Aufnahmechip - kameraintern gewandelt wurde in DV. Die Farbinformationen werden also halbiert. Das lädst Du nun in Deinen Apfel und schneidest, legst Effekte drauf, etc. Aus den halbierten vorliegenden Farbinformationen wird nun wieder eine neue Generation erzeugt, wenn Du dies als DV ausgibst. Also nochmals eine Halbierung. Das ist ja alles nicht so dramatisch, aber gerade bei eingebetteten Grafiken kann es ein echtes Problem werden, gerade bei Rottönen ... aber da stoßen wir ein noch größeres Thema auf.

    Man sieht also, DV ist nicht verlustfrei, sondern bestenfalls verlustarm.

    Und zu iMovie08, klar arbeitet das Format intern mit einem Intermediate Codec, ich sage aber mal ganz frech, dat Ding is net von schlechten Eltern, und auch nach mehrern Generationen noch immer recht stabil. Ich mag zwar kein iMovie 08 aber den Intermediate Codec doch sehr.
     
    crossinger gefällt das.
  9. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
  10. hosja

    hosja Wiltshire

    Dabei seit:
    23.03.07
    Beiträge:
    4.275
    iMovie arbeitet ohne Intermediate Codec. Daher kommen ja auch die Verluste beim mehrfachen Im- und Export.
    Nur den FC und FCE haben einen IntermediateCodec.
     
  11. hosja

    hosja Wiltshire

    Dabei seit:
    23.03.07
    Beiträge:
    4.275
    Bei mir codiert iDVD alles immer neu. (Okay ich mach mehr Youtube als DVD).
    Daher bin ich davon ausgegangen, das DV->iMovie->DV->iDVD->DVD die beste Kette ist.
    Ist es eine gesicherte Erkenntnis das iMovie 08 MPEG2 Video ohne neu Codierung verarbeitet?
     
    One0One gefällt das.
  12. hosja

    hosja Wiltshire

    Dabei seit:
    23.03.07
    Beiträge:
    4.275
    Die DV Frames bestehen auch noch aus JPEGs, die verlustarm nicht verlustfrei sind.
     
    #12 hosja, 26.11.08
    Zuletzt bearbeitet: 26.11.08
  13. iGude

    iGude Allington Pepping

    Dabei seit:
    11.11.08
    Beiträge:
    192
    Ich nannte es verlustarm, Du nennst es nichtverlustfrei. Wer von uns beiden geht nun in die Politik? ;)
     
  14. iGude

    iGude Allington Pepping

    Dabei seit:
    11.11.08
    Beiträge:
    192
    Ob iMovie08 intern mit dem Intermediate Codec arbeitet oder einem Derivat davon weis ich ehrlich gesagt nicht mit absoluter Bestimmtheit.

    Jedenfalls macht das Progie aus fast allem Ausgangsmat, ordentliche Quali, es sei denn man hat die Zeit den fertigen Film 10x hin und her zu codieren um die Prozessoren geschmiert zu sehen.

    Ich sehe den Preis des Programmes und das was es leistet. Das ist schon ok, gerade in Verbindung mit AVCHD.
     
  15. hosja

    hosja Wiltshire

    Dabei seit:
    23.03.07
    Beiträge:
    4.275
    So sehe ich das auch.
     
  16. One0One

    One0One Boskop

    Dabei seit:
    13.05.06
    Beiträge:
    206
    Wow :oops: Hatte heute einen sehr stressigen Tag im Büro und möchte mich bei Euch bedanken.
    Muß nun aber in die Falle, da der Wecker in Kürze schon wieder klingelt...

    Ich glaube, ich habe Denkanstösse bekommen, welche ich am Wochenende mal ausprobieren muß.
    Vielen lieben Dank, frohes weiteres Diskutieren. Grüsse

    Oli

    Edit: Habe eben schon einmal geschaut. Komischerweise ist NTSC als Standard definiert!?
    Die im Anhang dargestellte Variante sollte für mich im Heimgebrauch doch die beste
    DV-Variante sein, oder? Irgendwie bin ich noch sehr verunsichert, auch bzgl. des MPG2...
     

    Anhänge:

    #16 One0One, 26.11.08
    Zuletzt bearbeitet: 26.11.08
  17. iGude

    iGude Allington Pepping

    Dabei seit:
    11.11.08
    Beiträge:
    192
    Ich denke nun auch das wir uns das mit dem Mpeg schenken. Verwende diese Einstellungen die Du hier zeigst, damit wird iDVD gut zurecht kommen. Viel Spass. :)
     
  18. One0One

    One0One Boskop

    Dabei seit:
    13.05.06
    Beiträge:
    206
    Hm, hat es einen bestimmten Grund? Sind die Fragen zu anstrengend :eek:

    Das funktioniert erst einmal :cool: aber wenn es eine bessere Möglichkeit innerhalb der genannten
    Möglichkeiten gibt, bin ich bestimmt nicht abgeneigt...
     
  19. iGude

    iGude Allington Pepping

    Dabei seit:
    11.11.08
    Beiträge:
    192
    Nein, nein, nicht zu anstrengend. Ich muss nur immer aufpassen was ich tippen, da ich selbst nur mit dem FCS und eben dem darin enthaltenen Compressor Programm arbeite. iMovie und iDVD kenne ich nicht so 100%ig.

    Ich hatte DIr geraten den Workflow mit DV zu verwenden, da Du sowieso nur eine Generation erzeugst. Da wirst Du keinen großen Unterschied kennen.
     

Diese Seite empfehlen