1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

imovie rendert schlecht (?)

Dieses Thema im Forum "Videosoftware" wurde erstellt von bofh, 16.04.08.

  1. bofh

    bofh Gast

    Hallo zusammen!

    Ich bin seit einigen Wochen glücklicher Besitzer eines iMacs. Ich produziere als Hobby kleinere Kurzfilme und habe dafür eine NV-GS500 (3CCD Cam). Die Daten, die ich mit imovie capture sind ein reiner DV-Stream, also top-quali. Mit imovie schneiden geht ja dann auch super. Aber egal was ich mache, ob ich unkomprimiertes 10bit wähle, gar keine Komprimierung, H.264 mit höchster Auflösung etc. - das Ergebnis überzeugt mich einfach nicht. Selbst wenn ich in imovie "DV-Stream" auswähle als Exportformat ist der DV-Stream, den mir das Programm erzeugt noch schlechter wie das Orginal. Man sieht das besonders wenn man z.B. einen Türrahmen filmt und diesen schief bzw. diagonal abbildet. Da produziert mir imovie - egal was ich tue - Treppenstufen rein.

    Ich habe schon alles probiert, in Quicktime die Einstellung gesetzt mit "Hohe Qualität verwenden falls möglich" etc. Nichts funktioniert.

    Um mich zu vergewissern, dass das wirklich an imovie liegt, habe ich mir von einem Bekannten mal testweise Final Cut Studio 2 mit Final Cut Pro geholt und die selbe Sequenz mit den selben Einstellungen in beiden Programmen rendern lassen (H.264, 2500 Kbs/s).

    Ergebnis: Final Cut = perfekte Darstellung wie im Orginal ohne Treppenstufen, Pixel o.ä. glatte und scharfe Kanten.
    imovie = bekannte Treppenstufen, Pixel, scharfe aber eckige Kanten. Was mich natürlich besonders bei Haut von Menschen stört.

    Vlt. bin ich Perfektionist - aber warum kriegt imovie08 es nicht hin, wenn ich die selben Exporteinstellungen wie in FCP wähle, mir eine vernünftige, hochqualitative Datei zu rendern?

    Oder gibt's irgendwie noch n Trick, wie ich doch noch mit imovie das machen kann?



    Danke schon mal im Voraus :)
     
    #1 bofh, 16.04.08
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16.04.08
  2. hosja

    hosja Wiltshire

    Dabei seit:
    23.03.07
    Beiträge:
    4.276
    hmm, post doch mal zwei Testbilder. Eigentlich sollten beide Programme ja mit Quicktime zum selben Ergebnis kommen.
     
  3. bofh

    bofh Gast

    Hm ok ich hab mal zwei Screenshots aus nem Video gemacht. Das sind die Einstellungen, mit denen ich einmal in iMovie und danach in FCP gerendert habe:

    Kompression: H.264
    Qualität: 75
    Bilder pro Sekunde: 25
    Basisbildrate: 24
    Bitrate: 15000 kbits/s
    Bilder neu anordnen: ja
    Maße: 720 x 576 (1024 x 576)
    [​IMG]


    und hier FCP (selbe Einstellungen wie gesagt, gleiche Ursprungsdatei )

    [​IMG]



    versteht ihr was ich meine? Ich krieg beim oberen (imovie) diese miese Quali nicht mal weg wenn ich unkomprimiertes 10-bit einstelle - und da frisst mir ne Datei dann 10 Gigabyte und sieht trotzdem noch so aus....
     
  4. moornebel

    moornebel Pomme Miel

    Dabei seit:
    13.04.04
    Beiträge:
    1.488
    Vielleicht beim ersten Bild ein Erdbeben? :innocent:
     
  5. hosja

    hosja Wiltshire

    Dabei seit:
    23.03.07
    Beiträge:
    4.276
    Tatsache, das ist aber schon ein recht ordentlicher Unterschied. Hmm hast du schonmal beim Support von Apple nachgefragt. Ich denke das wäre wirklich mal eine interessante Frage.
     
  6. esodog

    esodog Bismarckapfel

    Dabei seit:
    21.12.05
    Beiträge:
    143
    hallo, das tät mich auch interessieren, ist ja absurd...?
    ich würd ja fast auch auf nen erdbeben tippen...! wüsste nach den beschreibungen - keinen rat...
    hat fc - etwas was ich noch nicht weiss....?
     
  7. Thaddäus

    Thaddäus Golden Noble

    Dabei seit:
    27.03.08
    Beiträge:
    15.163
    Ich meine mal gelesen zu haben, dass iMovie tatsächlich schlechter als FCP / FCE rendert. Vermutlich als Verkaufsargument für die teurere Final Cut Variante...

    Grüsse, Steven
     
  8. bofh

    bofh Gast

    Tja das wäre echt schade, dann führt wohl kein Weg an FCE vorbei... Schade eigentlich, wo Appel doch so damit wirbt und lockt, dass mit ilife alles integriert wäre, was man braucht..

    Nun ja stimmt ja auch - nur halt auf unterstem Niveau. Sprich wenn man wirklich Wert auf ein wenig Qualität und nicht nur auf schicke Optik des Programms legt dann muss man eben nochmals löhnen. Is ja das Selbe wie mit QuickTime Pro. Ist das eigentlich bei FCE dann schon dabei?


    Dann werd ichs wohl künftig so machen, dass ich iMovie nur noch für den Rohschnitt verwende, also capturen und mal über das Material "drüberfliegen" und die besten Szenen auswählen. Weil das geht da ja wirklich wesentlich flüssiger als mit anderen Schnittsystemen ich bisher gewohnt war. Und FCE dann für Feinschnitt und hochwertiges Rendern...


    Komisch aber dass das bisher noch keinem außer mir so aufgefallen ist, ich meine wie viele Leute erstellen hier denn mit iMovie Videos? IMHO müssten doch dann bei allen die Ergebnisse derart "Erdbebengeschädigt" ausfallen oder?
     

Diese Seite empfehlen